Anmelden
Switch to full style
Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...

Worum geht es hier:

Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Antwort erstellen

über Erdwärme-Rohre Stauden pflanzen?

Do 05 Feb, 2009 13:55



Hallo,

weiß hier jemand, ob man größere Sträucher (Hibiscus, Sommerflieder) oberhalb von Erdwärmerohren pflanzen kann?
Ich hab leider genau gegenteilige Meinungen dazu gehört. Die einen sagen, die Wurzeln machen die Rohre kaputt wenn sie im Weg stehen, andere wiederum sagen, dass die Wurzeln, die in Kontakt mit den Rohren kommen, eh absterben, weil ihnen Wärme entzogen wird und sie das nicht vertragen.

Nun würd mich natürlich interessieren ob damit schon jemand Erfahrung gemacht hat, bzw wie eure Meinung dazu aussieht.

Danke schonmal im Voraus

Do 05 Feb, 2009 19:23

Ich vermute mal das diese Rohre stabil und isoliert sind, solange du keine Pflanzen mit aggresivem Wurzelsystem pflanzt wie etwa Bambus, dürfte das normal kein Problem darstellen. Und wenn es der Pflanze am Rohr wirklich zu Warm ist wird sie wohl vorbei wachsen, die wissen sich schon zu helfen :wink: Interessant wäre noch wie tief diese Rohre sind. Viele Stauden zum Beispiel haben ja nicht gerade besonders tief reichende Wurzeln. Hibiscus als Herzwuzler übrigens auch nicht. Sommerflieder hat eher ein stärkeres wurzelsystem. Aber im groß und ganzen seh ich bei der richtigen Pflanzauswahl kein Problem :mrgreen:

Do 05 Feb, 2009 20:26

Ich gehe mal davon aus das ein horizontales Erdwärmesysten mit Rohrtiefen von etwa 1 m gemeint ist. Da sehe ich ein etwas anderes Problem. Das die Rohre vom Wurzelwerk von Sträuchern zerstört werden vermute ich mal nicht, jedoch entstehen Kältebrücken zwischen der Erdoberfläche undf den Rohren.
Das hätte dann zur Folge, das sich der Wirkungsgrad der Heizung verschlechtern kann.

Do 05 Feb, 2009 20:52

ja, es ist ein horizontales Erdwärmesystem, wie tief die Rohre in der Erde sind weiß ich nicht, aber ja 1m dürfte ziemlich gut hinkommen.

Dass Kältebrücken entstehen können hab ich noch garnicht bedacht, das könnte wirklich ein Problem werden. Danke für den Hinweis. Andererseits stellt sich dabei die Frage wie sehr sich ein paar Pflanzen auswirken; und wie tief Hibiscus und Sommerflieder wirklich wurzeln.

Danke, Eichenbaum-Weiser und Pompesel :)

Do 05 Feb, 2009 21:12

Also ein Hibiskus packt definitiv nicht einen Meter. Bei Sommerflieder bin ich mir nicht ganz sicher halte aber einen Meter für unwahrscheinlich. Ich glaube aber auch nicht, dass durch Pflanzenwurzeln Kältebrücken entstehen, denn das sind ja lebende Zellen und die leiten Kälte eher schlecht.

Do 05 Feb, 2009 21:13

Ich habe mir vor 3 Jahren eine Erdwärmeheizung gebaut, allerdings blieb mir letztendlich nur die Variante mit Tiefenbohrungen, konkret 3 x 80 m. Der Grund war ganz einfach der, das unser Grundstück fertig angelegt war.
Die Variente mit den horizontalen Schleifen hätte ich aber trotzdem ausgeschlossen, mehr aus Skepsis als vor wirklichem Wissen. Zweifelsohne ist es bedeutend preiswerter, aber ein paar Nachteile kann man dennoch erkennen. Ganz entscheidend st da die eingeschränkt mögliche Überbauung, es werden große Flächen benötigt und bei den üblicherweise recht kleinen Grundstücken geht ganz einfach zu viel Nutzfläche verloren. Wenn man nur Rasen oder Gemüsebeete anlegt ist das sicher o.k., aber wenn man das Grundstück umplanen möchte sind dann doch deutliche Grenzen gesetzt.

Do 05 Feb, 2009 21:27

Wurzeln sind zwar Zellen und leiten somit schlecht Kälte, aber wie schaut es aus mit dem Wasser in den Wurzeln? das könnte vielleicht doch noch Kältebrücken bilden.

@Pompesel: genau das ist das Problem mit horizontalen Schleifen. die laufen durch den halben Garten, und außer Blumen und Gemüse lässt sich da wirklich nicht viel machen. Da aber jetzt (hoffentlich [-o< ) ein Pool gebaut werden soll, müssen eben ein paar Sommerflieder und ein Hibiskus übersiedelt werden, und da wo die Erdwärmeschleifen verlaufen wär es vom Standort her am günstigsten

Do 05 Feb, 2009 22:09

Ich meine aber nicht die Wurzeln als Leiter, sondern die sich durch die Wurzeln bildenden Hohlräume im Erdreich, die sich durch die Temperaturunterschiede verändern.

Fr 06 Feb, 2009 8:47

Was sagt denn der Hersteller des Systems zu dem Thema? Wäre doch interessant! Vor allem wenn er es schriftlich(!!) macht, dann hat man was in der Hand.
Ich glaube, ich würde das Risiko scheuen, denn wenn eine Heizung ausfällt, dann im Winter, und dann tuts richtig weh!
Antwort erstellen