Trauermücken-Terror, nix scheint zu helfen :( - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Trauermücken-Terror, nix scheint zu helfen :(

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: So 22 Nov, 2015 16:52
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo miteinander,
ich werde bald verrückt. Vor rund einer Woche hat es nach zweiwöchiger Abwesenheit angefangen, dass haufenweise Trauermücken an Küchenfenster hingen. Ich erstmal abgesaugt, am nächsten Tag dasselbe Spiel. Bis ich dann mal meine Pflanzen (stellte ich vor einem Monat vom Balkon in die Wohnung) näher untersucht habe.

Die 4 Pflanzen auf der Fensterbank sahen OK aus (Rosmarin, Hibiskus, Tomate und Aloe Vera), im Flur jedoch entdeckte ich an meiner Stachelpalme bei sehr genauem Hinsehen hunderte(!) Mini-Larven. Auch an meinem kleinen Zitrus saßen Fliegen auf der Erde. Bin also zum Baumarkt, hab Gelbtafeln besorgt und sie an 5 Pflanzen befestigt, drüber hinaus noch eins ans Fenster. Hängen allerdings kaum welche dran. (Paar haben es ignoriert und sind stattdessen im Sturzflug auf mein O-Saft-Glas :evil: )

Zudem hab ich Calypso Schädlingsfrei großzügig auf alle Pflanzen außer die Nutzpflanzen (Aloe, Tomate und Rosmarin) gegossen. Den Zitrus musste ich leider auch gießen, kann ich halt erstmal nicht mehr ernten.
In der Palme, in der Larven waren, hab ich die obere Schicht Erde ausgetauscht (hab die neue aber nicht erhitzt vorher, war das schlimm?) Gift rein, dicke Schicht Hydrogranulat drauf und noch eine Gelbtafel rein. Dachte, das sollte reichen, da schwirrt auch nichts mehr herum (oder buddeln die sich durch das Granulat?). Gut, habe den restlichen Abend keine Fliege mehr entdeckt, aber hatte ja auch fast alle eingesaugt oder mit dem Küchentuch erschlagen. :evil:

Heute morgen bin ich aufgestanden, gleich inspiziert. Hingen wieder 10-15 Fliegen an den Fenstern. Fluchend abgesaugt.
Ich werde bald verrückt. Habe jetzt nochmal eine niedrige Dosierung Schädlingsfrei auf alle Nicht-Nutzpflanzen, ich hoffe das hilft. Wo zur Hölle kommen die her, wenn ich gestern das Gift gegossen habe? Sogar in meinem kleinen, immer geschlossenen Bad in der Dusche hing eine :shock:

Ich hab jetzt mal vorsorglich Tomate, Hibiskus, Zitrus, Orchidee, Aloe Vera und Rosmarin auf den Balkon gestellt, in der Hoffnung, falls da auch was drin ist, erfriert es über Nacht. :( Oder kommen da am Ende neue? Müsste doch zu kalt sein, oder?
Den Rosmarin hatte ich für die Fliegen heute Morgen in Verdacht, da sind 2-3 Fliegen immer wieder Richtung Wurzel und die eine Wurzel mit ihren Zweigen ist in den letzten Tagen komischerweise ordentlich braun geworden. Dachte erst, es lag am Lichtmangel, aber glaube, die Fliegen haben da genistet. Notfalls muss er weg. Ich kann ja meine Speisepflanzen nicht vergiften :'( Oder was soll ich damit machen?
An der Larvenpalme seh ich nix mehr. Weiß aber nicht, ob unter dem Granulat was los ist, wobei da ja locker 150 ml wasser mit genügend Calypso reingegossen wurde.

Hat mir jemand noch irgendeine Idee, was man tun kann? Ich werde bald irre mit den Viechern und renne nur noch mit dem Staubsauger durch die Wohnung. Hab für heute jetzt glaube ich alle erwischt, aber mir graut's wieder vor morgen... #-o

Liebe Grüsse
Romy
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 7749
Registriert: Mo 30 Jun, 2008 22:53
Wohnort: münchen
Blog: Blog lesen (3)
Renommee: 13
Blüten: 9525
es wäre sicher gut, wenn du die pflanzen, bevor du gelbtafeln steckst, umtopfst, sonst bleiben die Larven ja weiter in der erde.
also 1. umtopfen, dabei sorgfältig die erde von den wurzeln entfernen und ganz frischen erdesack anbrechen.
2. umtopfen
3. gelbtafeln
4. wenig gießen
die Larven lieben es sehr nass. ich hatte früher auch viele tm`s aber seit ich mäßig bis sparsam gieße, und gelbtafeln stecken habe, kommt es nur noch vor, daß ich mir mit einem kräutertopf zum verzehr aus dem Supermarkt tm´s einhandele. wenns zuviele sind schmeiss ich lieber den kräutertopf weg.
irgendwelche Mittelchen hab ich nie benutzt. ich habe keine tm´s mehr, oder höchstens sehr vereinzelt.
es hilft auch gut, wenn du die oberste Erdschicht mit vogelsand abdeckst. so nen cm ca. da kommen sie nicht durch um ihre eier abzulegen und es ist höchstens noch das wasserabzugsloch ein Problem. bei starkem befall kann man die drainageschicht untenrum im untersetzer aber auch anhäufeln, so daß sie da nicht mehr reinkommen.
viel erfolg.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: So 22 Nov, 2015 16:52
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo,

danke für deine Antwort. Ich freue mich, wenn sich hier noch mehr melden, auch wenn das Problem ein bisschen oft vorkommt.
Zum Umtopfen, ich habe ja überall 2 Duschen Calypso Gift reingemacht, wo Larven waren. Muss ich trotzdem noch umtopfen?! Killt das nicht alles bzw. können sich da auch trotzdem wieder neue Mücken drauf niederlassen von außen?
Das Gift kam in alle Pflanzen rein, außer in die Speisepflanzen und da sah ich keinen Befall. Bis auf den Zitrus, da schon. Den kann ich wegen dem Gift erstmal nicht essen.

Also, ich kam heute Abend nach Hause und habe nochmal 3-4 Mücken totgeschlagen, jetzt kreist nur noch eine irgendwo an der Decke herum... das Mistviech bekomm ich auch noch. :twisted:
Ansonsten pappen auf den Gelbtafeln jeweils 1-2 Mücken und sonst seh ich nirgendwo mehr was, auch auf den Pflanzen nicht. =D> Bin mal gespannt, was morgen früh los ist. Heute morgen hingen ja nochmal 10-15 neue am Küchenfenster, die müssen irgendwo über Nacht flügge geworden sein.

Hab nun Hibiskus, Tomate und Aloe wieder reingestellt, die Pflänzchen taten mir bei den eisigen Graden draußen leid, hatte Angst, dass sie erfrieren. Bis jetzt seh ich daran noch immer nichts, aber ich hab Angst, dass die verbleibenden paar Mücken, falls noch welche da sind, neu dran nisten. Den Rosmarin lass ich draußen, der kommt morgen weg, ist mir zu verdächtig. Die IKEA-Orchidee auch (die blüht wohl eh nicht mehr). War die einzige Pflanze im Schlafzimmer und da war meist die Tür zu. Trotzdem lagen 10 Mückenleichen am Boden und am Fenster schwirrten 3-4 :|

Mein Befall ist offenbar nicht so stark wie bei anderen hier, andere haben ja tonnenweise Mücken an den Tafeln dran. Ich hab jetzt definitiv keine Schwärme mehr wie vor einigen Tagen, aber ich sauge ja auch morgens die 15 Stück am Fenster weg. Hm.
Ja, das mit dem Sand schau ich mir nochmal an, ich glaube ich hole morgen ein Päckchen.

Sonst noch irgendwelche Tipps?
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3894
Registriert: Do 27 Dez, 2007 11:32
Wohnort: Schwaben Zone 7a
Renommee: 6
Blüten: 9385
Wenn du mehrere Pflanzen mit Trauermücken hast, helfen Nematoden ganz schnell
http://www.nuetzlinge-shop.de/oxid.php/ ... r-12-m%B2/
https://www.schneckenprofi.de/nuetzling ... ecken.html
Allerdings sterben die Nematoden, wenn sie nix mehr zum Fressen finden, dann könnten sich wieder Trauermücken ansiedeln.

Mit den Gelbtafeln erwischtst du die erwachsenen Mücken, die können dann keine Eier mehr legen.
Es hilft auch, die Erde mit feinem Sand (Aquariensand) zu bedecken, denn die Larven können sich nur in feuchter Erde entwickeln.
Mit diesen Methoden reduzierst du die Trauermücken langsamer, aber das hilft gegen Neubefall.

Wenn du RICHTIG GENERVT bist:
kombiniere alle drei Methoden, gieße nur noch "von unten" und lass den Sand dauerhaft auf der Erde.
So kannst du die Mistviecher ohne Gift loswerden.
Die Gelbtafeln kannst du dann weglassen, die sind ja auch lästig und nicht so schön.

ICH persönlich würde nicht umtopfen, das ist ja auch Stress für die Pflanzen.
Benutzeravatar
Obergärtnerin
Obergärtnerin
Beiträge: 706
Bilder: 0
Registriert: Di 30 Jul, 2013 20:14
Wohnort: Oberbayern // USDA 7b
Blog: Blog lesen (1)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 7
Blüten: 70
Hallo,

du kannst ja auch (wenn es kleine Töpfe sind) alte Feinstrümpfe über die Töpfe wickeln und an den Pflanen fest machen. (Oder über Topf+Pflanze).
Dann kommen die Mücken nicht raus und sterben irgendawnn.
Sieht aber auch nicht schön aus ;)

Viel Glück!
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 4340
Bilder: 34
Registriert: Do 18 Sep, 2008 16:55
Wohnort: bei Düsseldorf
Blog: Blog lesen (5)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 6
Blüten: 11705
Guter Tipp. Das muss ich mir merken.
Bei mir helfen die Gelbtafeln und ich bringe Leimtafeln (die kleben am Fenster) an.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1023
Bilder: 0
Registriert: Mi 03 Sep, 2014 0:24
Wohnort: Zürich
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 160
Meiner Erfahrung nach braucht die TM-Bekämpfung nebst allen Mittelchen und Gelbtafeln auch viel Beharrlichkeit und Geduld, dass du sie nach einer Woche bereits los bist ist leider etwas unrealistisch. Ein Weibchen legt pro Tag an die 200 Eier, es können also ganz schön viele auf einmal schlüpfen. Immer wieder einsaugen und totschlagen ist sicher eine gute Taktik, und selbst wenn du nicht so viele Mücken dort kleben hast würde ich die Gelbtafeln stecken lassen (auch wenn sie wenig dekorativ aussehen).

Ich habe mich bei meinem Befall für Solbac und gegen Chemie entschieden. Solbac ist ein biologisches Mittel auf der Basis eines Bacillus-Stammes, kann also immer wieder angewendet werden ohne den Pflanzen zu schaden. Ich habe die befallenen Pflanzen alle zwei Wochen damit gegossen, nun bin ich die Biester nach gefühlten zwei Monaten endlich los. Es schwirren nur noch ganz vereinzelt verlorene Seelen rum die zweifellos auch bald der gelbe Tod ereilen wird :twisted:
Sehr wichtig ist, wie schon von meinen Vorpostern geschrieben, nicht zu nasses Substrat. Dort fühlen sich die Mücken halt einfach zu wohl.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: So 22 Nov, 2015 16:52
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo, hallo!
Danke für die Antworten. Heute Morgen bin wieder direkt an die Fenster gestiefelt. Und oh Wunder, es waren insgesamt nur noch heute 2 Mücken, die ich am Fenster schwirren sah und direkt absaugen konnte. [-o< Insgesamt hab ich heute nur so 5-6 entdeckt und eingesaugt. An den Pflanzen sehe ich gar nichts mehr. Eine Trauermücke hat sich vorhin auf meine Kentia-Palme gesetzt, wurde direkt erschlagen :evil:
Scheinbar ist der Spuk - hoffe ich - doch bald vorbei. Der Rosmarin und die Orchidee stehen immer noch auf meinem Balkon unter Quarantäne, die kommen jetzt einfach weg und Schluss. Ich glaube, der Rosmarin war's, der war auch so braun plötzlich.

Noch eine kurze Frage zu meiner Kentia Palme (so eine große von IKEA), die hat braune Stängelchen bekommen. Die ist irgendwie unglücklich hier drin, aber mehr Licht gibt es nicht :( Ich gieße sehr mäßig und nur noch einmal pro Woche, sonst stand früher öfters mal das Wasser unten. An der Unterseite der bräunlichen Blätter sind kleine braune fadenähnliche, ca 3 mm lange dünne Striche, aber die bewegen sich nicht, auch nicht wenn ich mit Wasser sprühe. Ich dachte erst, ob das Schädlinge sind, aber das sieht mir fast mehr nach Fasern aus, auch als ob das so aussieht, als ob da was "draufhockt".

Naja. jedenfalls lässt meine Palme ihre Stängel langsam runterhängen und ist nicht mehr so saftig grün. Oder liegt das nur an den "alten" großen Stängeln? Unten sind wieder saftig grüne Triebe. Habe jetzt mal angefangen, sie mit Wasserdampf lauwarm zu besprühen, vielleicht ist es ihr zu trocken hier drin? (Heizung läuft aber kaum). Vor ca. 6 Wochen habe ich sie erst reingestellt. Was könnte ich noch tun, um sie aufzupäppeln?
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2745
Bilder: 2
Registriert: Di 19 Mär, 2013 17:27
Wohnort: Münchner Umland
Geschlecht: männlich
Renommee: 7
Blüten: 40
Servus zusammen,

ist interessant, dass das bei manchen so schwierig ist. Ich hatte die Biester letzten Sommer mal, da hab ich dann die betroffenen Töpfe mit Sand bzw. Aquarienkies überstreut und seeeehr sparsam gegossen und da hab ich sie in der Tat losgekriegt, ohne Verwendung chemischer Mittel.

Alles Gute

Max
Benutzeravatar
Gärtnermeisterin
Gärtnermeisterin
Beiträge: 1327
Registriert: Fr 26 Dez, 2008 19:02
Wohnort: Königs Wusterhausen
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
ich hatte lange zeit sehr gute erfolge mit vogelsand. aber diese saison, sobald der vogelsan etwas verschwimmt beim gießen und nur bissl schwarze erde zu sehen ist, sind die sch... viecher da. ich werd mal noch zusätzlich zumindest im keller paar geldtafeln stecken und dran denken, eher von unten zu gießen.
grundstzlich topfe ich alle zimmerpflanzen nach dem kauf in kö..e zimmerpflanzenerde um, mit der hab ich gute erfahrungen bisher. und dan gleich vogelsand drüber
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 42250
Bilder: 64
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (94)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 52
Blüten: 11342
wenn man die töpfe oben mit einer sandschicht bedeckt, darf man nur von unten giessen, sonst schwemmt es den sand weg :wink:

es hilft aber auch schon, wenn die erde im oberen drittel richtig gut abtrocknet (fingerprobe) die larven der trauermücken halten sich nicht so tief unten im topf auf :wink:
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2745
Bilder: 2
Registriert: Di 19 Mär, 2013 17:27
Wohnort: Münchner Umland
Geschlecht: männlich
Renommee: 7
Blüten: 40
Und die Sandschicht muss auch dick genug sein, min 1 - 1,5 cm.
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 7749
Registriert: Mo 30 Jun, 2008 22:53
Wohnort: münchen
Blog: Blog lesen (3)
Renommee: 13
Blüten: 9525
vulpecula steckt geldtafeln...da komm ich dann vorbei und ernte. :mrgreen:
wenn du bei giessen entweder seeeehr vorsichtig giesst oder statt giessen den topf in den anstau stellst schwimmt dir der vogelsand nicht davon.
bei mir wars wie bei maxM: erde abgedeckt und gelbtafeln für die adulten Tiere und ich hab seit langer zeit keine gravierenden Probleme mehr. es sind ein paar da, aber die halten sich in grenzen. liegt vielleicht mit daran, daß ich kaum noch aussäe zur zeit, und die pflanzen, die hier stehen, einen ordentlichen Wurzelballen haben. wenn da so ne made dran knabbert macht das dem teil kaum noch was.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: So 22 Nov, 2015 16:52
Renommee: 0
Blüten: 0
Mal ein kurzes Update!
Ich war wieder ein paar Tage weg und habe jetzt mal eine Woche nicht gegossen. Den Pflanzen gehts soweit gut, die Kentia (mit der neuen Erde, der doppelten Ladung Gift und dem Hydrokieselzeug drauf) habe ich vor einer Woche im hellen Schlafzimmer platziert, Tür liess ich offen.
Kam ich heute wieder, ist der Gelbsticker plötzlich RANDvoll. Ich seh aber keine Mücken. Alle anderen Pflanzen sind ok, obwohl die Tür offen war, die Gelbsticker sind leer. Hat da was überlebt?! Hab jetzt einen zweiten dazugesteckt und die Tür zugemacht... und wenn da morgen Abend auch was dran ist, nochmal Gift. Was ist da los?!?
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Do 26 Nov, 2015 12:46
Renommee: 1
Blüten: 10
Hallo Romy808,

ich halte nicht viel von Gift - zumal es bei mir nichts gebracht hat (Empfehlung aus dem Gartenmarkt). Außerdem habe ich viele Pflanzen, die Nutzpflanzen (essbar o.ä.) sind (und gerade die waren auch besessen).

Ich habe diese Plage nun nach 4 Wochen, in denen ich alles mögliche probiert habe - ohne Erfolg - innerhalb 3 Tagen besiegt!

Womit?

Wie einer meiner Vorredner schon angesprochen hat, mit SF Nematoden (sieht aus wie Mehl, wenn man es in der Tüte bekommt). Das schüttest du einfach ins Gießwasser, auf einen Liter. Und gießt damit Großflächig die Pflanzen, die davon betroffen sind. Wichtig ist die Erde immer feucht zu halten - nicht nass! (ich gieße 1 mal in 2 Tagen)

Schon nach 2 Tagen konnte ich sehen wie die betroffenen Pflanzen angefangen haben wieder zu ergrünen, ihnen geht es gut!

Mit den Gelbstickern, welche an allen betroffenen Pflanzen befestigt sind, habe ich anfangs auch nicht so viele Trauermücken gefangen - nach zirka 2 Wochen sind es um die 20 Trauermücken gesamt, welche daran festkleben. Meine Pflanzen sind wieder auf den Beinen und alles ist im grünen Bereich - auch ohne Gift! Nematoden sind Nutztiere und völlig ungefährlich für die Pflanzen. Außerdem sterben sie einfach, wenn sie nichts zu fressen mehr bekommen. Also ein rundumsorglospaket.

Ich hoffe du versuchst es mal so, sollte es den Pflanzen nicht besser gehen.

Viel Erfolg bei der Bekämpfung wünsche ich Dir.

Viele Grüße
Nächste

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Passionspflanze scheint zu sterben :( von soleil, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 7 Antworten

7

3182

Mo 27 Sep, 2010 8:37

von itschi Neuester Beitrag

Hanfpalme scheint von innen zu faulen von Celine, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

156

Mo 06 Aug, 2018 10:56

von gudrun Neuester Beitrag

Meine Kiwi scheint krank zu sein von Taaboo, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 12 Antworten

12

7939

Mo 30 Okt, 2006 10:59

von Taaboo Neuester Beitrag

Oleander scheint Krank zu sein (Bilder), was hat er? von Fischi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 17 Antworten

1, 2

17

38263

Fr 28 Sep, 2007 17:06

von gudrun Neuester Beitrag

Pieris Japonica scheint kaputt zu gehen.. von sandraa, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

5281

Mo 05 Jul, 2010 12:05

von Chimmy Neuester Beitrag

Pfefferminze scheint nich schlecht zu sein? von kalkkarl, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

1416

Do 12 Mai, 2011 16:17

von Canica Neuester Beitrag

Walnussbaum verliert Rinde & scheint morsch von Himbeer_sasi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 9 Antworten

9

1401

Di 15 Mär, 2016 19:28

von Himbeer_sasi Neuester Beitrag

Probleme mit Banane - Scheint einzugehen - Hat aber Ableger von Thorsten-Bln, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 29 Antworten

1, 2

29

4276

Do 29 Jan, 2009 14:40

von Mel Neuester Beitrag

Mein Kaktus scheint krank zu sein :-( --> Madagaskarpalme von MeinSchwarzerDaumen, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 6 Antworten

6

1313

Sa 09 Feb, 2013 16:35

von Scrooge Neuester Beitrag

Mein Pekannusbaum scheint krank zu sein - Hilfe!!! :( von Hobbygärtner04, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 6 Antworten

6

3357

Mo 08 Jul, 2013 16:02

von Hobbygärtner04 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Beachte auch zum Thema Trauermücken-Terror, nix scheint zu helfen :( - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Trauermücken-Terror, nix scheint zu helfen :( dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der helfen im Preisvergleich noch billiger anbietet.