Anmelden
Switch to full style
Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...

Worum geht es hier:

Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...
Wer Freude an Pflanzen und Gärtnern hat, ist in unserem Treffpunkt herzlich willkommen. Hier treffen sich nette Leute und tauschen sich aus.
Antwort erstellen

Tipps und Tricks zum schöneren Foto

Do 27 Jan, 2011 20:25



Ich möchte diesen Beitrag eröffnen, damit wir uns untereinander austauschen können, wie unsere Fotos besser gelingen können. Sicher haben einige von Euch schon länger Erfahrung mit der Fotografie und der Bildbearbeitung und können wertvolle Tipps geben.
Wenn ich auch recht nette Bilder machen kann, bin ich absolut kein Experte und möchte dabei auch etwas lernen.

Ich hoffe auf rege Beteiligung.

Als Einstand möchte ich mal ein Vorher/Nachher-Bild zeigen, damit Ihr seht, daß mit Bearbeitung auch ein weniger gutes Bild noch ansehnlich wird:

Im Frankfurter Zoo habe ich diese Aufnahme gemacht:



Das Motiv selbst, der Kaiserfisch, ist recht gut geworden, aber das Wasser ist durch die vielen Schwebeteilchen trübe, die Scheibe ist verkratzt und der Hintergrund gefällt mir auch nicht. Normal wäre das für mich ein Bild für den Müll - wenn es nicht die Bildbearbeitung gäbe.

So habe ich das Bild etwas nachgeschärft, etwas Kontrast dazugegeben und einen Ausschnitt gewählt. Den Hintergrund habe ich einheitlich dunkel abgestempelt. So ist der Fisch jetzt isoliert und kommt bedeutend besser zur Geltung.



Wenn ich natürlich einen schönen Hintergrund gehabt hätte, hätte ich diesen gelassen.

So, nun freue ich mich auf Beispiele, Anregungen und konstruktive Kritik.

Zuletzt geändert von Lorraine am Fr 28 Jan, 2011 1:31, insgesamt 1-mal geändert.

Do 27 Jan, 2011 20:34

Hallo Lorraine,
grundsätzlich finde ich die Bearbeitung gelungen.
Ich hätte aber nicht auf den gesamten Hintergrund verzichtet. Ich finde, so, wie er jetzt ist, wirkt der Fisch künstlich und verloren - das ist aber Geschmacksacke.
Ich hätte wohl nur die Kratzer wegretouchiert, die Koralle stehen lassen, den Ausschnitt etwas nach rechts verschoben (goldener Schnitt etwas ausgeprägter als bei Dir jetzt) und den andern Fisch (?) rechts weggestempelt. Dazu hätte ich als Quelle den Hintergrund von oben genommen - eventuell noch etwas abgewedelt oder weichgezeichnet.
Der Fisch im Vordergrund ist Dir wirklich toll gelungen. Unterwasser-durch-Scheibe-Fotografie ist wirklich immer eine Herausforderung. =D>

Do 27 Jan, 2011 20:37

Gut Sandra, ich versuche das heute Abend mal. Ich schau mal, wie ich das hinbekomme.

Do 27 Jan, 2011 20:41

Ich bin gespannt!
Mit was arbeitest Du? Ich habe mir vor einigen Monaten Photoshop CS3 gegönnt und bin begeistert. Die neuen Funktionen sind großartig und kein Vergleich mehr zu den vorigen Versionen.

Do 27 Jan, 2011 20:51

Lorraine,

da hast Du ne tolle Idee gehabt =D> =D> ,diesen Thread aufzumachen,lag das evtl an unserem "Gespräch" im Orchi-Forum :wink: ?

Fr 28 Jan, 2011 0:56

Hallo Anne, genau daran lag es! Es macht echt Spaß, sich etwas näher mit dieser Materie zu beschäftigen, besonders, wenn man anschließend gute Resultate hat.

Hallo Sandra, hast Du Dir das so etwa gedacht?



Diese Fassung hat ganz schön Mühe gekostet. Was man nämlich auf den kleinen Bildern hier nicht sieht:
die Scheibe war schmutzig und dadurch waren extrem viele Störungen und ich habe fast keinen ordentlichen Ansatz für den Stempel gefunden.
Also, jetzt habe ich den anderen Ausschnitt gewählt, nur auf den Fisch etwas Kontrast, Sättigung und Schärfe gegeben, den Hintergrund abgewedelt und dann uni gestempelt.

Ich benutze übrigens den GraphicConverter und Apple Aperture zur Bildbearbeitung. Von Photoshop habe ich nur eine Demo-Version.

Was mir immer etwas Probleme bereitet, ist das Freistellen. Mit Lasso und Zauberstab komme ich nicht so recht klar. Hast Du da einen Tipp, wie es etwas leichter geht?

Wenn jemand Fragen hat zu irgendwelchen Begriffen usw, dann bitte nicht genieren!

Fr 28 Jan, 2011 10:39

=D> na - das sieht ja jetzt echt klasse aus ...

Welcher Art sind denn die Probleme mit Lasso und Zauberstab? Ich nutze auch Photoshop, wenn ich Bilder für Schule und KiGa bearbeiten muß ... Den Zauberstab finde ich da oft extrem hilfreich, weil er die zu veränderte Bildpartie bei jedem Anwählen etwas vergrößert ... da kann man schon ziemlich genau an den Rand des verbleibenden Teiles hinarbeiten :-k

(Ich hoffe, daß das einigermaßen verständlich geschrieben ist ... :oops: )

Fr 28 Jan, 2011 10:47

Hallo Kerstin, mir fehlt schlichtweg noch das Wissen, wie ich richtig mit Lasso und Zauberstab umgehen kann.
Wie gesagt, ich versuche auch erst, mich mehr in die Bildbearbeitung reinzuschaffen.

Fr 28 Jan, 2011 12:30

Hallo Lorraine,
ich finde, die Arbeit hat sich gelohnt. Das Motiv gewinnt so - meiner Meinung nach unheimlich. Wobei ich vielleicht den Hintergrund noch etwas strukturierter (natürlicher) gelassen hätte... Aber das ist nun wirklich reine Geschmacksache.

Ich muss sagen, ich arbeite eigentlich kaum mit Lasso, ich nehme auch meistens den Zauberstab und die Stempel- sowie Korrekturwerkzeuge von Photoshop.
Wo es geht, lass ich den Hintergrund aber stehen. Drauf gekommen bin ich nach einem Gespräch mit einem Profifotografen. Ich hatte auch immer Insektenfotos vor komplett schwarzem Hintergrund - aber nicht, weil ich das wollte, sondern einfach, weil ich kein Studio habe. So ergab sich aus der Tiefe des Raumes, in dem ich die Tiere fotografiert hatte, einfach eine durchgängige Schwärze. Ich fand das vordergründig total schick und bekam viel Lob dafür - nur eben nicht vom Profi. Er erklärte mir dann ein paar Tricks, und seitdem versuche ich, das Tier eben möglichst natürlich in eine Umgebung einzufügen - und ich muss sagen, die Bilder gefallen mir mittlerweile viel besser. Ich hänge Euch mal ein paar Beispiele an.
Bilder
paradoxa1.jpg
Phyllocrania paradoxa (wandelnde Geige)
gongylus1.jpg
Gongylus gongylodes
elongata3.jpg
Creobrota elongata - vor schwarzem Hintergrund. Interessant und diabolisch. Aber schön?
mendica4.jpg
Blepharopsis mendica - wieder mit unnatürlichem Hintergrund

Fr 28 Jan, 2011 14:55

gibt es auch ein kostenloses programm mit dem man solche aufwendigeren bildbearbeitungen machen kann? bei mir geht nur farben ändern/helligkeit/kontraste/gamma wert und schärfen :wink:

Fr 28 Jan, 2011 15:41

Hallo Ex-Gast, :mrgreen:

such mal nach GIMP. Das soll vergleichbar mit Photoshop sein (wenn es das gibt), aber Freeware. Ansonsten findest Du http://www.fototalk.de/ftopic3110.html eine ganze Liste mit kostenlosen Programm und Tools.

LG
Sandra

Fr 28 Jan, 2011 16:06

Hallo

Ich arbeite auch mit gimp und hab irgend wo gelesen das Beste ist was man für nichts Bekommen kann und es heißt das es in einigen Dingen Photoshop sogar überlegen ist hab aber noch keine gefunden da ich mir Photoshop nicht leisten kann.

aber wenn es um Bildoptimierung geht nutze ich verschiedene Programme das alle ihre stärken und schwächen haben ich würde dir MAGIX Photo Designer 7 Empfehlen der Ist Kostenlos und mit Super Funktionen (Ich ärger mich immer noch das ich letzten Sommer für 100 € das Komplettpaket wegen der Bildbearbeitung gekauft habe , es aber das Programm mit den gleichen Funktionen und in gleicher Qualität auch Kostenlos angeboten wird)

Aber man muss aufpassen den wen viel gelb im Bild ist macht die Farboptimierung den Rest Blau
Zuletzt geändert von bbbssx am Fr 28 Jan, 2011 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Fr 28 Jan, 2011 19:57

Sandra, die Gottesanbeterin auf dem 3. Bild gefällt mir trotzdem, vielleicht auch, weil noch das Rot dabei ist. Das 4. Bild dagegen finde ich jetzt auch nicht ganz so prickelnd.
Aber ich denke auch, da spielt viel der eigene Geschmack eine Rolle. Ich mag auch Objekte mit einem schönen Hintergrund, aber manchmal klappt´s halt nicht so wie man es gerne hätte.

Grundsätzlich ist es ja am besten, wenn man so fotografiert, daß nichts oder nicht mehr viel bearbeitet werden muß. Am ehesten klappt das ja noch bei Landschaften. Aber sobald man an Portraits, Blüten oder Tiere kommt, kommt man oft nicht ohne Bildbearbeitung aus.
Was nutzt das schönste Portrait, wenn die Augen vom Blitz rot sind, was zwischen den Zähnen steckt oder zu viele Pickel zu sehen sind..........
Ich vergleiche die Bildbearbeitung mit dem Make-up , die Wirkung ist gleich ganz anders, solange es dezent ist.

Hier habe ich mal ein Bild von einer Blaumeise - Abstand ca 50 cm, mit Macro und Blitz fotografiert.
Da hat mich der Stein im Vordergrund gestört, die Meise saß etwas klein und verloren da und die Farben erschienen mir etwas blaß:



Ich habe mir den Ausschnitt so gewählt, daß der Stein nicht mehr zu sehen war. Dann habe ich den Hintergrund weichgezeichnet und die Meise selbst leicht nachgeschärft, ihr etwas mehr Kontrast und Sättigung gegeben. Auch die Thujazweige habe ich so behandelt. Dem ganzen Bild habe ich einen leicht wärmeren Ton verpaßt.



Wahlweise habe ich auch einen Ausschnitt in Hochformat gemacht, da kommt die Meise etwas mehr zur Geltung:



Was meint Ihr dazu?

Fr 28 Jan, 2011 20:05

:-k Das Hochformat-Foto ist ok - aber mir gefällt das Querformat viel besser - hat wohl auch was mit dem sog. "Goldenen Schnitt" zu tun ... :wink:

Fr 28 Jan, 2011 20:46

SandraD hat geschrieben:Hallo Ex-Gast, :mrgreen:
such mal nach GIMP. Das soll vergleichbar mit Photoshop sein (wenn es das gibt), aber Freeware. Ansonsten findest Du http://www.fototalk.de/ftopic3110.html eine ganze Liste mit kostenlosen Programm und Tools.
LG
Sandra

Ich hab noch nicht so viel Übung mit Gimp, aber das hat viele Möglichkeiten.
Am meisten benutze ich das Tool um schiefe Kanten vom Weitwinkel auf 90° zu biegen.
Für kleinere Tricks (Helligkeit, Kontrast, Schärfe) reicht mir Picasa, das ist auch Freeware.
Antwort erstellen