Thuja plicata - Riesen-Lebensbaum

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Münchens
Beiträge: 825
Dabei seit: 03 / 2013

Blüten: 9866
Betreff:

Thuja plicata - Riesen-Lebensbaum

 · 
Gepostet: 18.01.2014 - 13:28 Uhr  ·  #1
Thuja plicata - Riesen-Lebensbaum

Familie: Cupressaceae (Zypressengewächse)

Gattung: Thuja (Lebensbäume)

Herkunft:
Die Heimat des Riesen-Lebensbaum ist der Westen Nordamerikas. Das Wuchsgebiet erstreckt sich von Alaska bis Nordkalifornien. Thuja plicata wächst dort in Reinbeständen sowohl auch mit Riesen-Tanne, Douglasie, Sitka-Fichte Westamerikanischer Hemlockstanne gemischt. In Richtung Osten nach Idaho und Montana hin, ist sie vergesellschaftet mit westlicher Weymouthskiefer, Westamerikanischer Hemlockstanne, Westamerikanischer Lärche und Riesen-Tanne.

Verbreitung:
Freistehende Bäume bleiben bis zum Boden hin beastet und werden daher gern als Solitärbäume in Parks und Gärten angepflanzt. Man kann den Riesen-Lebensbaum aber auch als Hecke kultivieren. Forstliche Versuchsanbauten hierzulande waren auch erfolgreich.

Habitus:
Die Riesen-Thuja ist ein immergrüner Baum der Wuchshöhen von 50-70 Metern erreicht. Es existieren Exemplare mit einem Stammdurchmesser von mehr als 5 Metern. Seine schmale, kegelförmige Baumkrone läuft spitz zu, verbreitert sich aber mit zunehmenden Alter.

Blätter/Nadeln:
Die schuppenförmigen Blätter verströmen einen angenehmen Duft, der an Ananas oder Äpfel erinnert. Die Blätter schmiegen sich nah an die Zweige, oben dunkelgrün, unten heller.

Rinde/Borke:
Während junge Bäume eine breitgefurchte, rotbraune Rinde aufweisen, ist sie bei älteren grau und löst sich in Furchen ab. Der Stamm ist sehr abholzig, der Stammfuß breit.

Blüte/Frucht/Fruchtbildung:
Der Riesen-Lebensbaum ist getrenntgeschlechtlich, er bildet gleichsam männliche und weibliche Zapfen aus. Endständig an den Zweigspitzen findet man die sehr kleinen männlichen Zapfen. Die Weiblichen dagegen befinden sich an dickeren Zweigen. Sie sind eiförmig und ca. 1 cm groß. Im späten Herbst wechsel sie ihre Farbe von gelblich zu braun. Ein Zapfen kann bis zu 15 Samen enthalten die geflügelt sind.

Standortansprüche:
Thuja plicata verträgt viel Schatten und ist ziemlich Bodentolerant. Sie bevorzugt kühle, luftfeuchte Gebiete, ebenso leicht sauere Böden, wenn sie nur tiefgründig sind. Der Riesen-Lebensbaum wächst schnell. Jahreszuwächse von bis zu einem Meter sind nicht selten.
In Mitteleurpa ist die Riesen-Thuja absolut winterhart. Sie verträgt aber keine trockenen Sommer, ihre Triebspitzen werden dann braun.

Wurzeln:
Sein flachgründiges Wurzelwerk ist zwar weitreichend, trotzdem ist er anfällig bei starken Winden und wird entwurzelt. Auch Waldbrände können ihm gefährlich werden.

Holz/Verwertung:
Das Holz von Thuja plicata ist wertvoll und wird daher forstlich stark genutzt. Die Nachfrage danach ist hoch. Es ist leicht und dauerhaft, der Splint weißlich mit rotbraunem Kern. Seine Jahrringe sind gut sichtbar. Das Holz ist dauerhaft, aber wenig stabil. Für Dachschindeln eignet es sich vorzüglich. Ebenso für Schuppen, Boote, für alles was den Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. Die Amerikanischen Ureinwohner, die Indianer, fertigten aus Thuja plicata ihre Totempfähle, bauten Hütten und Boote daraus, verwendeten auch die Rinde für Netze und Seile.

Allgemeine Anzuchtsanleitung:
Baumsamen, zumindest solcher von Arten der gemäßigten Breiten, tragen keimhemmende Stoffe in sich, die es abzubauen gilt. Dieses Abbauen wird stratifizieren genannt. Der Samen kommt dabei für eine bestimmte Zeit (von Baumart zu Baumart verschieden) bei einer Temperatur von 2-4 Grad in den Kühlschrank. Hinterher sollte man den Samen bei Zimmertemperatur im Wasserbad für 24 Stunden vorquellen lassen. Der Same bedarf zur Keimung eines bestimmten Wassergehalts.

Dann wird der Same in Kokosfaser oder in Anzuchtserde ausgesät und je nach Baumart mehr oder weniger mit Erde bedeckt. Hier kann eine Faustregel angewendet werden. Ein 5 mm großer Same kommt 5 mm unter die Erde. Es gibt auch hier Ausnahmen, wenn auch nicht viele.

Das Erdreich des Anzuchtgefäßes muss nach der Aussaat immer feucht gehalten werden, nass sollte es aber nicht sein, sonst tritt Schimmel auf.

Für Thujas:
Samen 2 Monate stratifizieren, dann 24 Stunden in zimmerwarmwen Wasser vorquellen lassen. Thujas brauchen Licht zur Keimung, kaum bedecken. Die Keimquote liegt bei 40 - 50 %.


Quellen: Stichpunkte aus wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Riesenthuja
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28520
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 58933
Betreff:

Re: Thuja plicata - Riesen-Lebensbaum

 · 
Gepostet: 23.04.2014 - 21:24 Uhr  ·  #2






Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Münchens
Beiträge: 825
Dabei seit: 03 / 2013

Blüten: 9866
Betreff:

Re: Thuja plicata - Riesen-Lebensbaum

 · 
Gepostet: 15.06.2014 - 14:46 Uhr  ·  #3
Samen des Riesen-Lebensbaum:



Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenlexikon & Steckbriefe

Worum geht es hier?
Das Pflanzenlexikon - Steckbrief, Portrait und Pflegehinweise...
In unserem Lexikon der Pflanzen sind die Pflanzenarten alphabetisch sortiert. Es werden alle Pflanzengattungen wie Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen und exotische Pflanzen aufgeführt. Zu fast jeder Pflanze gibt es Angaben zum schneiden (Rückschnitt und Erziehungsschnitt) , wässern (wie viel Wasser und wie oft), düngen (welcher Dünger und wann muss gedüngt werden), Standort (sonniger, halbschattig oder im Schatten, Licht und Ansprüche), Erde (welcher Boden oder welches Substrat), Krankheiten (bekannte Schädlinge und Erkrankungen, Mittel wie Insektizide und Fungizide sowie Maßnahmen zur Bekämpfung).

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.