Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Tacca chantrieri - Schimmelbefall: Rettung noch möglich?

So 13 Jun, 2010 17:22



Hallo,
ich hatte mir vor etwa 3 Wochen eine Tacca chantrieri im Baumarkt gekauft. Ich hab eigentlich versucht sie vernünftig zu pflegen und bis vor ein paar Tagen sah sie auch noch sehr gesund aus. Aber scheinbar hab ich es irgendwann dann doch etwas zu gut gemeint und nun liegen die großen Blätter schwach am Boden und der Haupttrieb hat am Wurzelhals weißen und sogar roten Schimmel angesetzt. Die (Blätter der) Seitentriebe sehen noch gut aus.

Was kann ich da jetzt machen?
Ist der Haupttrieb noch zu retten? Oder gibt es eine Möglichkeit, wenn der Haupttrieb hinüber ist, die Seitentriebe (die wahrscheinlich am Haupttrieb hängen) zu entfernen und neu zu bewurzeln?

Das wäre furchtbar, wenn ich die Pflanze jetzt verlieren würde :cry:

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!

Hier nun die traurigen Bilder :cry: :


Zuletzt geändert von Lyria am Di 15 Jun, 2010 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

So 13 Jun, 2010 18:27

Hallo Lyria,

ich denke mal, den Bildern nach dürftest du sie fast ertränkt haben. Ob sie noch zu retten ist, kann ich dir nicht sagen. Ich würde sie mal vorsichtig umtopfen in durchlässiges Substrat. Vielleicht hilft dir dieser Link etwas weiter:
http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/l ... php?id=756

Ich hoffe, dass du dieses tolle Exemplar noch retten kannst. Wäre schade.

Vielleicht versuchst du beim Umtopfen den äußeren Schimmel vorsichtig abzuspülen. Wie´s jedoch innen aussieht weiss man nicht.

Lg

Mo 14 Jun, 2010 7:48

Hey Lyria,

wenn du sie noch retten willst, sofort raus aus dem Wasserbecken! Nimm sie dir mal und schau dir die Wurzeln an, wenn die braun und matschig geworden sind, außerdem leicht abzuziehen, dann ist wohl zu spät, wenn die noch okay sind, umtopfen in ein gutes Substrat "Erde, die einen guten Lufthaushalt hat" Sand, Perlite, Tonmineralien, Lava usw. fördern diesen wichtigen Anteil in der Erde

gruß

Mo 14 Jun, 2010 11:19

Vielen Dank für eure schnellen Antworten! Sobald ich frei hab, werd ich in der Gärtnerei vorbeifahren, mir das Substrat holen und die Pflanze schnell austopfen. Ich hoffe sehr, dass es noch nicht zu spät ist =/

lg

Mo 14 Jun, 2010 11:33

Sollte das "frei" noch ein paar Tage dauern.. bzw. Du nicht rechtzeitig zur Gärtnerei kommen: trotzdem jetzt schon austopfen!
Die kann besser ein paar Tage komplett ohne Substrat rumliegen, als noch länger in dem feuchten Substrat zu bleiben!

Mo 14 Jun, 2010 19:27

Nein, das "frei" war noch auf heute bezogen.
Hab sie jetzt auch ausgetopft und mir genau angeschaut. Die Wurzeln sehen für mich zum größtenteil noch gesund aus. Manche waren an der Spitze braun und weich, die hab ich entfernt. Hoffe das war ok so.
Nur am Haupttrieb gefallen mir die meisten Wurzeln nicht so. Jedenfalls die, die weiter oben sitzen sind am Wurzelballen braun und es tritt drum herum ein wenig Schleim aus =/ Ganz unten vom Wurzelballen scheinen die Wurzeln aber noch gut zu sein.

Soll ich sie denn so jetzt ins neue Substrat setzen und es versuchen? Oder meint ihr der haupttrieb ist nicht mehr zu retten? Soll ich dann vorsichtig die Seitentriebe entfernen? Gesunde Wurzeln haben sie ja. Besitze im zweifelsfall auch Holzkohlepulver zum desinfizieren.
So siehts jetzt aus:


Die Wurzeln am Wurzelballen waren übrigens auch komplett von irgendeiner textilen Faser umbunden. Keine Ahnung warum und was das war. Hab dann auch noch 2 Schnecken und einen Wurm drin entdeckt :? :

Di 15 Jun, 2010 17:20

Ich hab jetzt die Seitentriebe vom Haupttrieb entfernt und mich von diesem verabschiedet =/
Die Basis war komplett von dem roten Zeug überwuchert, wo ich nicht mehr an einen Schimmelpilz glaube, sondern eher eine andere Pilzerkrankung. Außerdem befanden sich auf ihr winzige fast durchsichtige (ich nehme mal an) Läuse, wenn ich auch nicht viele entdeckt hab. Vermutlich noch aus dem Baumarkt. Das in Kombination mit dem geschwächten Zustand der Pflanze hat es glaub ich leider keinen Sinn.
Ich hoffe nur, dass die Seitentriebe diese belastende Prozedur überstehen!! Gesund sehen sie noch aus, wenn auch die Blätter ein wenig schlapp runterhängen. Sie waren weder von dem Schimmelpilz noch von dem roten Zeug befallen. Und auch diese Läuse hab ich bei keiner von ihnen entdeckt. Ich habe sie trotzdem einmal kurz gebraust. Hoffe das war so ok.

Ich hab jetzt erstmal die Schnittstelle behandelt und werde sie später einpflanzen.
Wie würdet ihr mir raten weiter vorzugehen, damit ich die 3 Seitentriebe über den Berg bekomme? Wann gießen, sprühen, düngen, etc?

Schonmal vielen Dank für etwaige Hilfe!
Antwort erstellen