Stofftöpfe

 
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 56
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 10
Betreff:

Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 30.05.2020 - 14:36 Uhr  ·  #1
Hallo!
Ich hätte gern gewußt, ob jemand Erfahrung mit den Stofftöpfen hat. Sie sind aus Recyclingmaterial und für mich daher eine bessere Alternative als Plastiktöpfe. Es gibt natürlich auch andere nachhaltige Alternativen, aber entweder sie sind einfach zu schwer oder zu teuer.

Benutzt jemand diese Stofftöpfe?

Danke
arianna
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1199
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 30.05.2020 - 20:11 Uhr  ·  #2
Aus welchem Material sind die Stofftöpfe? Ich hab welche gefunden auch PET, also auch Plastik und aus z.B. Jute. Natürliche Materialien verrotten aber mit der der Zeit sind also nicht so langlebig.
Bei Gewebe würde ich vermuten, das überall Wasser austreten kann. Das hat natürchlich den Vorteil, das die Wurzen schön Luft bekommen. Aber ich würde vermuten, dass die auch ganz schnell durchtrocknen und dann bekommst du die schwer wieder gewässert.
Ich hatte mal nen "Topf" aus Jute. Ich fand das furchtbar aus den genannten Gründen. Außerdem fand ich das gießen eine Sauerei.

Kunststoffblumentöpfe sind bruchsicher , teils langlebig, leicht und verbrauchen wenig Energie bei der Herstellung. Nach der Verwendung , können sie im zusammen mit dem Müll verbrannt werden und können sicherlich auch aus Recyceltem Material sein.
Abgesehen davon, ist es oft so, dass diese ganzen Kunststoffersatzprodukte eigentlich "schlimmer" sind als der Kunststoff selbst.
Wenn du pflanzen kaufst, sind die eh oft in Kunststoff. Und manche Gärtnereien nehmen die Töpfe auch gerne zurück.

Und letzlich ist altes schon vorhandenes sowieso am allerbesten.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3285
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10868
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 31.05.2020 - 18:11 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von arianna
Hallo!
Ich hätte gern gewußt, ob jemand Erfahrung mit den Stofftöpfen hat. Sie sind aus Recyclingmaterial und für mich daher eine bessere Alternative als Plastiktöpfe. Es gibt natürlich auch andere nachhaltige Alternativen, aber entweder sie sind einfach zu schwer oder zu teuer.

Benutzt jemand diese Stofftöpfe?

Danke
arianna


Klingt interessant.

ABER: Wenn nicht genauer das Material deklariert ist von vorherein wäre ich sehr skeptisch.
Letztendlich werden aus den PET-Flaschen auch Mikrofaserstoffe hergestellt, die dann zu Kleidung u.ä. verwertet werden.
Meinst du vielleicht diese Verarbeitungsvariante, arianna?

Die eigentlichen Gewinner wären/sind Tontöpfe. Nimmt kaum einer mehr ... weil zu teuer und nicht bruchsicher.
Die allgegenwärtigen Kunststofftöpfe sind für mich schon nicht schlecht, denn auch sie kann man mehrfach verwenden, sie speichern wesentlich besser Wasser (bzw. lassen das Gießwasser weniger verdunsten) und man kann sie gut transportieren, auch wenn sie unterschiedliche Formate haben.

Und was soll ein Stofftopf für besondere Vorzüge haben?
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 56
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 10
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 05.06.2020 - 18:18 Uhr  ·  #4
Die Stofftöpfe sind aus recycelten PET Flaschen. Die Idee dahinter ist einfach eine Alternative zu Kunststoff zu finden.
Natürlich verwende ich die Kunststofftöpfe, die ich habe, aber so viele und vor allem grosse hab ich nicht....daher suche ich eine Alternative. Ich hab auch einige Tontöpfe, aber die springen im Winter meist....
Ich hab von diesen Stofftöpfen ganz gutes gelesen, und dachte vielleicht hat hier jemand mehr Erfahrung....
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1349
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 05.06.2020 - 18:36 Uhr  ·  #5
PET ist aber Kunststoff, auch in der Wiederverwertung.

Tontöpfe springen meiner Erfahrung nach dann bei Frost, wenn der Inhalt zu viel Wasser enthält, das nicht richtig ablaufen konnte. Deshalb überwintere ich solche Töpfe unter Dach, damit sich nicht unkontrolliert Regenwasser ansammeln kann. Vielleicht ist das auch eine Idee für dich?
Hast du es alternativ schon ohne Untersetzern und auf Füßen probiert, damit das Wasser gut ablaufen kann?
Kunststofftöpfe sind etwas robuster, weil flexibler, meine Balkonkästen überwintern komplett draußen und werden auch regelmäßig beregnet, allerdings habe ich alle Wasserkästen aufgebohrt und öffne die Löcher jeden Winter komplett.
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 56
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 10
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 05.06.2020 - 19:14 Uhr  ·  #6
natürlich ist PET Kunststoff, aber zumindest ist es ein recycelter und wurde nicht neu hergestellt.....die PET Flaschen gibt es nun mal, da kann man zumindest was draus machen und es verwenden finde ich. Es ging mir nur darum nichts zu kaufen, das eine Neuproduktion von Kunststoff erfordert.
Es gibt natürlich einige andere Alternativen, auch Beton, aber die sind so schwer, dass ich sie nicht mehr heben kann.
Na ja, schau ma mal....
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1349
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 05.06.2020 - 19:34 Uhr  ·  #7
Ah okay. Dann meinst du diese Säcke mit jeweils zwei Griffen an den Seiten.

Wir haben so etwas als Kartoffel"töpfe". Sind aber erst seit eineinhalb Jahren im Einsatz und machen sich bisher ganz gut. Allerdings stehen die bei uns im Garten auf Rindenmulch, auf Terrassenboden würden die vermutlich auf Dauer zu Verfärbungen führen und unter ihnen ist es außerdem dauerfeucht. Man muss relativ oft gießen, weil die Wände Feuchtigkeit verdunsten. Das Befüllen ist etwas nervig, weil sie erst mit entsprechender Füllhöhe guten Stand haben. Optisch sind sie nicht so meins, da mag ich lieber hölzerne Pflanzkästen. Super praktisch ist, dass man sie gut verstauen kann, wenn man sie nicht braucht und dass man sie (Kartoffeln) zum Ernten auskippen kann. Für Kartoffeln sind sie klasse, weil man beim Ernten keine Knollen beschädigt. Für alles andere mag ich Hochbeete oder Pflanzetöpfe/-kisten lieber.
Ursprünglich sollten sie gut tragbar sein, aber sobald etwas darin wächst... also ich hab echt Muskeln, aber die bewege ich nach ein paar Monaten an Ort und Stelle nicht mehr freiwillig vom Fleck
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 56
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 10
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 06.06.2020 - 09:05 Uhr  ·  #8
ah ok, danke, das hilft mir schon sehr. nachdem ich nur eine Terrasse hab, kommt das dann eh eher nicht in frage wg der Verfärbungen. na ja, vielleicht wird's irgendwann doch noch ein garten
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3285
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10868
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 06.06.2020 - 16:18 Uhr  ·  #9
Hmm, ich glaube kaum, dass die allgegenwärtigen Kunststofftöpfe alle aus neuem Plast hergestellt sind.
Ich denke mir, da ist schon ein großer Teil Recyclingmaterial drin, auch wenn man es Kunde nicht so merkt.

Das mit den Säcken ... vor ein paar Jahren gab/gibt es diese Faltsäcke, die als Abfallsammler für den Garten deklariert waren.
So vom Grundgedanken her nicht schlecht, aber nach meiner Erfahrung eine teure Form des Recyclings. Entweder machst du vorher alles Grünzeug entsprechend klein oder es zersticht den Sack. Die Griffe waren nicht besonders gut verarbeitet, sobald da etwas Schwereres drin war, konntest du sie nicht mehr transportieren bzw. die Griffe rissen ab.
Nach etwa 2 Saisons haben wir die Dinger entsorgt ... wieder etwas für Masochisten ... den Spanndraht durfte/musste man vorher rausfrickeln, damit man nicht die komplette Mülltonne blockierte.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1349
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 06.06.2020 - 17:38 Uhr  ·  #10
Ich glaube, da verwechselst du die Töpfe. Die Abfallsammler sind aus einer anderen Art Gewebe. Die Töpfe kommen ohne Spirale aus. Googlebeispiel: "Gronest Stofftopf"
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1199
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 08.06.2020 - 09:26 Uhr  ·  #11
Loony moon. Meinst du diese großen grünen Säcke?

Die verwende ich auch, ich finde sie sehr robust. Ich verwende sie aber nur für Schnittgut, dass ich nicht auf den Kompost bringe, Wie Rosen und Strauchschnitt. Das überfordert meinen kleinen Kompost etwas. Eine ältere Tasche hat ein Loch aber das stört nicht weiter.


Hat schon mal jemand die schwedischen Möbelhaustaschen bepflanzt. Die sind auch aus 60% recyceltem material. Und ich könnte mir vorstellen das das klappt. Und bei 50c pro Tasche ist das wirklich überschaubar. vielleicht sind die ja sogar sch vorhanden?
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1349
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 850
Betreff:

Re: Stofftöpfe

 · 
Gepostet: 09.06.2020 - 11:50 Uhr  ·  #12
Ich befürchte, die haben zu wenig Formstabilität. Da könntest du die Erde auch direkt als Haufen an den Platz schaufeln ^^ Zumindest wenn ich mich daran erinnere, was diese Taschen im Kofferraum machen, wenn man ein bisschen was drin hat ^^ Dieses Material dürfte auch relativ zügig kaputt gehen. Wir hatten Abdeckplanen daraus und die konnten wir allesamt nach wenigen Jahren entsorgen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tipps & Tricks

Worum geht es hier?
Tipps & Tricks für Haus & Garten...
Hilfe und Beispiele für die alltäglichen Projekte und kleinen und großen Probleme mit der Natur und Technik.

Aus unserem Shop

Ähnliche Themen

Leider keine ähnlichen Themen gefunden.

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.