Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Thema gesperrt

Spritzmittel gegen Spinnmilben

Mo 03 Dez, 2007 20:15



Hallo!

Da ja doch des öfteren Spinnmilben im Winterquartier auftreten und die Frage nach der Bekämpfung, hier noch mal Monis super Rezept für ein Spritzmittel gegen Spinnmilben:

Bitte die Bananen und Verwandte NICHT mit einem ölhaltigen Spray behandeln!

Kaliseife - Spiritus + Blattdünger, so mache ich es, wenn sich Spinnis einstellen sollten:

1/2 Liter destilliertes oder abgekochtes Wasser - kalkfrei halt wegen Vermeidung von Kalkflecken auf den Pflanzen!
2,5 Gramm Kaliseife (medizin. Schmierseife ohne Zusätze; aus der Apotheke) = ca. 1/2 Kaffeelöffel
2,5 ml Brennspiritus (wie man ihn beim Grillen NICHT verwenden soll!!)
5 ml Algan zur Stärkung der Pflanze v. Neudorff - ist so eine Art Blattdünger)

Waschnüsse

Mi 27 Feb, 2008 11:52

Moin Moin,
beim letzten Spinnmilben besuche habe ich es mal mit Waschnüssen probiert und es hat super geholfen.
Einfach eine Waschnuss in einem Liter Wasser aufkochen und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen, das habe hab ich dann abkühlen lassen und die Waschnuss erst danach rausgefischt, sie gibt ja die Wirkstoffe solang ab wie sie im Wasser liegt.
Als das wasser dann kalt war ab in die Sprühflasche & kräftig einnebeln, das ganze habe ich 3 Tage wiederholt und seitdem keine Probleme mehr mit den Biestern gehabt.

Abgewaschen habe ich die Pflanzen danach nicht, und leltzte Tage festgestellt das Trauerfliegen das ganze wohl auch nicht mögen.
Das einzige großblättrige was ich habe ist mein Fruchtsalbei und darauf lagen diverse tot Trauerfliegen. keine Ahnung ob denen der Salbei nicht bekommen ist oder die evtl. reste des Waschnusswasseres.

Das Einmaleins des Pflanzenschutzes...

Fr 02 Mär, 2018 15:18

Habe mir über Jahre vieles angelesen und ausprobiert was Pflanzenschädlinge betrifft. Die aufwändigsten Rezepte sind ins Geld gegangen und meine Pflanzen waren trotzdem hin. Großmutters Tipps waren nicht schlecht, aber meistens zu harmlos.
Zwei kurze Beiträge im Netz habe ich nun schon so oft ausprobiert. Was jetzt kommt wird nicht jedem gefallen.
Ich reibe oberirdisch, vorher alles mit warmen Wasser abgespült ( ohne Gummihandschuhe, kann ich besser fühlen, sagt jeder gleich iiiiii) alles mit puren Spülmittel ab, besonders schwierig sind Wollläuse (mit Zahnstocher und wenig Watte, zwischen den Blättern). Efeu jedes einzelne Blättchen, Christrose - Weiße Fliege jedes Blatt behandeln, bei zarten länglichen Blättern, Grünlilie kommt warmes Spritzwasser dazu und pur abreiben. Wahrscheinlich hat sich noch keiner um Spülmittel Gedanken gemacht - das lassen wir an Gläser und unser Geschirr und unsere Hände - das tötet auch keine Pflanzen.
Naja, für alles unterirdische nehme ich Sud ( ein Gurkenglas halb voll mit Zigarettenstummeln und mit Wasser aufgefüllt und 24 Stunden lang stehen lassen). Damit gieße ich morgen meinen Efeu ,wegen den Eiern der Spinnmilbe, die ich heute abgerieben habe.
Deswegen habe ich noch mal automatisch ins Internet geschaut und mich über manche Kommentare etwas aufgeregt.
Meine Christrosen habe ich vor allem wegen des Nikotins gerettet, die waren fast hinüber, weil es mir nicht gleich aufgefallen ist.
Man muß einen Raucher im Umfeld haben.
Grüße
Thema gesperrt