Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Spathiphyllum lässt Blätter hängen

Mo 26 Nov, 2007 9:46



Hallo! Ich habe mein Spathiphyllum vor ein Paar Wochen in die neue Erde umgepflanzt und jetzt sieht die Pflanze schwach aus und hat einige gelbe Blätter. Ich gieße sie wie immer (1?2 mal die Woche), sie steht beim Fenster, hat dort aber immer gut überwintert. Trotzdem: Kann es sein, dass ihr zu kalt ist? Oder ist es ein Zeichen dafür, dass sie zu viel oder zu wenig Wasser kriegt? War vielleicht das Umpflanzen zu spät im Jahr?

Mo 26 Nov, 2007 9:51

Hallöchen,

ich würde schon sagen, dass es einfach zu spät war. Meine braucht auch einen neuen Topf und muss nun noch bis Frühjahr aushalten. Was das gießen angeht, ist sie eigentlich recht Robust. Wenn meien mal zu wenig Wasser bekommt, dann hängen die Blätter lediglich. Was allerdings passiert, wenn man zuviel gießt. Glaube ich allerdings nicht.
Wie kalt ist es denn an/auf dem Fensterbrett. Ich glaube die wollen nicht zu kalt im Winter stehen.

Vielleicht wäre noch ein Bild gut, damit man besser erkennen kann was sie wirklich hat.

lg Duality

Mo 26 Nov, 2007 19:50

Duality - vielen Dank für die schnelle Antwort!

Also am Fensterbrett ist es nicht kalt, außer wenn wir lüften, aber, wie gesagt, das war bis jetzt kein Problem. Eine Sache, die falsch sein könnte ist dass nach dem umpflanzen die Wurzeln nicht mehr so tief in der Erde waren als füher. Habe sie dann später besser zugedeckt.

Hier sind ein Paar Bilder, vielleicht helfen sie bei der "Diagnose".
Bilder
blume_1.jpg
blume_2.jpg
blume_3.jpg

Mo 26 Nov, 2007 19:55

Hallo Gast,

das sieht wirklich traurig aus; hast Du gut angegossen?

Stell mal den ganzen Topf in eine Schüssel mit zimmerwarmen Wasser - und beobachte, ob und wieviel die Pflanze aufsaugt; Restwasser, das stehen bleibt, bitte nach ca. 1 Stunde abgießen!

Hoffentlich erholt sie sich danach wieder!

lg
Moni

Mo 26 Nov, 2007 20:01

denke auch gießen hilft. die erde sieht auch ziemlich trocken aus.

viel glück... tanja

Do 29 Nov, 2007 9:21

Danke für eure Hilfe! Ich habe die Pflanze wie empfohlen in einen Eimer mit viel Wasser gestellt und dann noch ein Bisschen tiefer in die Erde gesetzt. Jetzt geht es ihr besser!

Natascha
Antwort erstellen