Anmelden
Switch to full style
Wie heißt meine Pflanze, Bestimmung von Pflanzen & Samen. Fotos einfach hochladen ...

Worum geht es hier:

Pflanzen bestimmen? Wie heißt diese Pflanze? Bestimmung von Pflanzen ganz einfach...
Pflanzennamen werden in der Fachsprache oft aus dem Lateinischen abgewandelt oder abgeleitet und bezeichnen den Botanischen Namen. Der Botanische Name setzt sich aus Gattung, Art und Sorte zusammen. Die meisten Pflanzen besitzen auch einen Deutschen Namen, der sich teilweise aus der Lateinischen Übersetzung oder aus dem Volksmund aber auch aus den Eigenschaften einer Pflanze ergeben hat. Eine Bestimmung ist oft über Bilder von Blättern, Blüten, Früchten, Trieben oder Fotos gesamter Pflanzen am einfachsten.
Antwort erstellen

Sibirischer Hartriegel, Blätter weiß/grün

So 11 Mär, 2007 19:55



Ich habe den o.g. Hartriegel im Garten bzw dachte es. :oops:

Meiner hat aber weiß/grüne Blätter, die sind nur grün:

http://www.eggert-baumschulen.de/cosi.htm

Was habe ich da denn schon wieder???

So 11 Mär, 2007 19:58

Hallo Mel,

von Cornus alba gibt es auch Sorten mit weiß-grünen Blättern, zB Cornus alba 'Elegantissima'. Vielleicht hast du diesen?

Liebe Grüße

So 11 Mär, 2007 20:03

So was Gemeines :oops: ich kann Dich nicht bewerten, aber Du bist spitze :komplx:

Genau der ist es! Ich habe eben gesucht wie blöd :oops:

http://www.diplomlandespfleger.de/cornu ... ssima.html

Dankeschön!

So 11 Mär, 2007 20:05

gibt aber noch andere Sorten mit grün-weißen Blättern und nicht nur diese. Aber diese ist mit die häufigste..

Liebe Grüße

Mo 12 Mär, 2007 12:15

@ - Melsk -

Bei all diesen buntlaubigen - Cornus-Arten - kommt dazu, dass sie gerne in die Ursprungsform - also grünlaubig - zurück mutieren.

Mehr oder weniger haben sie alle rot gefärbte Zweige außer dem da und Cornus mas - Kornelkirsche -:
Bilder
cornus_stolonifera_flaviramea_small_06.jpg

Mo 12 Mär, 2007 12:17

Ich habe den schon mehrere Jahre und bisher ist er immer grün/weiß. Ich beschneide den aber auch und mache Stecklinge, vielleicht findet er das Beschneiden gut :wink:

Mo 12 Mär, 2007 12:23

man soll Cornus auch beschneiden, vor allem die mit der roten Rinde, da diese nur bei jungen Trieben deutlich ausgeprägt ist. Je älter ein Ast wird umso mehr verblasst die Farbe..

Liebe Grüße

Mo 12 Mär, 2007 19:21

Und hier ist der Haken - denn bei starkem Rückschnitt ist zwangsläufig auch der Wuchs stärker und eher die Möglichkeit gegeben, dass die Pflanze zurück mutiert.

Ganz besonders dann, wenn z.B. im blattlosen Zustand geschnitten wird und irrtümlich - grünlaubige Zweige - bevorzugt stehen bleiben; weil sie in der Regel besser/stärker gewachsen sind.

In deisem Sinne:

Mo 12 Mär, 2007 20:14

wie kann es eigentlich passieren, dass eine Pflanze zurückmutiert? Gibt es dafür eine logische Erklärung? Es entsteht durch den Schnitt schließlich keine neue Pflanze, sondern es wird nur Biomasse entfernt. Eigentlich ist die Blattfärbung doch genetisch fixiert und kann sich nicht so leicht verändern..

nicht dass du denkst, ich zweifle deine Aussage an, Niklas. Ich kenne solche Phänomene, aber erklären konnte ich sie mir noch nie, vielleicht weißt du diesbezüglich mehr.. auf jeden Fall ein spannendes Thema..

Liebe Grüße

Mo 12 Mär, 2007 21:36

...da sind wir halt wieder bei "Veredlung" etc: Buntlaubige Formen sind letztendlich "Bastarde", die stets Ursprungsgene der Urform in sich tragen, die auch weiterhin aktiv bleiben. Hier scheint es das Prinzip der "älteren Rechte" zu geben: die Ur-Gene setzen sich letztendlich meistens durch. Ich habe einen Cornus alba "Späethii", den ich aus Stecklingen nachkultiviere; bei den Stecklingsnachzuchten tritt das Problem bisher NIE auf... :roll:

Mo 12 Mär, 2007 22:10

Nicht immer kommt dann die Veredlung zum tragen.

Wodurch solche Bastarde entstehen ist nicht ganz sicher. Zum Beispiel können Virus-Störungen solche Verfärbungen hervorrufen oder eben Mutationen in der Richtung Buntlaubigkeit.

Sicher ist, sie werden dann - vegetativ - egal jetzt welche Methode - weiter vermehrt.

Dass aber eine Rückmutation bei solchen Vermehrungsarten - nicht wieder vorkommen würde - ist nicht ganz richtig.

Wir finden das auch bei allen möglichen anderen Pflanzen - zwergwüchsige, die plötzlich einen Zweig oder Ast in der Ursrungsform entwickeln - obwohl durch Steckling vermehrt.

Bei buntlaubigen Arten ist es immer die grüne Form die sich wieder versucht breit zu machen. Dabei hilft nur - am Ursprung entfernen.

Auch rote - Hängebuchen - die plötzlich den Drang entwickeln, wieder aufrecht zu wachsen, sind keine Seltenheit.

In diesem Sinne:

Mo 12 Mär, 2007 22:18

stimmt, wenn man es unabhängig von der Blattfarbe sieht, dann kommt es wirklich sehr häufig vor. Alleine die ganzen Zuckerhutfichten aus denen eine normale Fichte heraus wächst..

Liebe Grüße
Antwort erstellen