Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Di 30 Jul, 2019 18:48
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Pflanzenfreunde!

Ich habe seit geraumer Zeit ein Problem mit einem unbekannten Parasiten, der mir nach und nach meinen Bestand killt. Angefangen hat es mit einem Philodendron xanadu, das gelbe Blätter bekam und innerhalb kürzester Zeit einging. Seitdem sind Jahre vergangen und keinGift will das Viech so recht vernichten. Es vernichtet dafür meine Pflanzen, nach und nach. Ich hatte mal einen urwald, jetzt hab ich lauter kränkelnde Pflanzen mit gelben Blättern und Kahlschlag überall. Nachdem ich heute wieder zwei Monsteras, eine Maranthe und diverse Philodendren, Epipremnum und Pileas in den Müll befördert habe, reicht es mir wirklich. Ich brauche endlich ein wirksames Gift gegen diese Satansviecher. Und einen Namen brauchen sie. Wer weiß etwas?
Getestet habe ich im Übrigen (unvollständige Liste):
-Aecquinocyl
- Orangenöl
- Paraffinöl
- Dimethoat (als Stäbchen und zum Gießen)
- Calypso (Giftname?)
- Acetamiprid
- Deltamethrin

Könnte es irgend eine Unaspis (vllt euonymi?) sein? Wer hat einen Rat?
Und wie kille ich die Viecher? Ich habe schon überlegt, den gesamten Pflanzenbestand zu vernichten. Aber nur im äußersten Notfall :( Im Anhang findet ihr ein paar Fotos des Schadbilds.

Etwas verzweifelte Grüße,
Jens
Bilder über Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren von Di 30 Jul, 2019 20:55 Uhr
32289404_1864333690264927_7022759956935868416_o.jpg
Schadbild
32405529_1864333813598248_4889797400090116096_o.jpg
Schadbild
50917098_2240610739303885_8079852172709199872_o.jpg
Schadbild
50934380_2240610429303916_6751406543104638976_o.jpg
Schadbild
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 15:18
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: männlich
Renommee: 30
Blüten: 300
Hi,

ich würde das für Thripse halten. Ich habe gute Erfahrungen mit Niem gemacht, oder mit Schmierseifen-Lösung (30 g Schmiersife, 2 TL Brennspiritus auf 1 l), 3 mal im Abstand von 10 Tagen spritzen.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1564
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 48
Blüten: 480
Hallo Jens

Die kleinen Tierchen sehen nach hauptsächlich jungen Thripse aus. Pestizide sollte man aber immer erst nach Bestimmung der Schädlinge gezielt einsetzen. Blinde Rundumschläge können schädlich sein und leisten Resistenzen Vorschub.

Dann kommen wir zu dem «potenten Parasiten». Dieser ist wesentlich schwieriger in den Griff zu bekommen, denn die Eliminierung von Homo sapiens ist nach § 211 StGB (Deutschland) bzw. Art. 112 StGB (Schweiz) verboten. :wink: Deine Aspidistra elatior gedeiht unter ihr nicht zusagenden Bedingungen. Die absterbenden Blattspitzen dürften auf ein Problem aus Richtung Wurzeln hindeuten. Um da mehr dazu sagen zu können, bräuchten wir von dir Details zu Haltung und Pflege.

LG
Vroni
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Di 30 Jul, 2019 18:48
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Danke für eure Antworten. Die Aspidistria war nur ein Beispielbild, der gehts wieder gut. ;) Die meisten Blätter werden einfach gelb, dann braun und sterben ab. Seife hab ich auch schon probiert, darüber lachen sie. Also doch Thripse, hm. Das war meine erste Vermutung, hatte die Bilder im Pflanzengeschäft gezeigt und die meinten eher keine. Irgendwas von snow scale meinten die. Also ich glaub irgendwie nicht, dass Neem die jetzt killt, nachdem sonst nichts geholfen hat. Welches Pestizid würdet ihr für Thripse denn empfehlen? Oder tendiert ihr eher zu natürlichen Alternativen? Laut Pflanzenladen gibt es keine Resistenzen gegen Kontaktgifte wie Aecquinocyl oder Öle, aber vielleicht stimmt das ja nicht. Das Problem ist auch der große Pflanzenbestand, die meisten sind nicht mobil und ich würde gerne vor Ort sprühen. hmmmm, schwierig. Diese Viecher ;)
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 15:18
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: männlich
Renommee: 30
Blüten: 300
Hallo Jens,

ein Öl ist kein Kontaktgift. Es verklebt die Atemöffnungen und die Tiere ersticken. Hast du Niem schon mal probiert? Ich würde den Niemschrot benutzen, 30 g auf 1 l, 24 h ziehen lassen, abseihen, einen Spritzer Spüli dazu und sprühen. Bei mir wirkt es sehr gut gehen Wolläuse, Spinnmilben und Thripse.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Di 30 Jul, 2019 18:48
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
@matucana Ja ich weiß, Aecquinocyl ist ein Kontaktgift :) Öl natürlich nicht. Ich hab dieses PREV_AM Orangenöl hier, laut Gärtnerei ist das super. Die Thripse lachen drüber. Ist Neemöl wirklich so viel effektiver? Ich will mir nur weiteres Rumgesprühe und Substanzbunkern ersparen. Danke euch!
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 15:18
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: männlich
Renommee: 30
Blüten: 300
Niemöl meinte ich nicht, sondern den Kaltauszug der geschroteten Samen. Müffelt etwas, ist aber Bio. Wirkt so, dass die Tierchen keine Nahrung mehr aufnehmen und verhungern.

Wichtig ist die wiederholte Behandlung nach 10 Tagen, denn keins der Mittel wirkt auf die Gelege.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 447
Bilder: 0
Registriert: Di 19 Jun, 2012 17:58
Wohnort: Berlin
Renommee: 6
Blüten: 60
Du hast ja schon fast die ganze Bandbreite verwendet. Neonicotinoide, Pyrethroide...

Ich werfe mal Nützlinge in den Raum. z.B. Raubmilben. Nützlinge sind zwar recht teuer, aber ich habe mit Nematoden z.B, gute Erfahrungen gemacht.
Bei Schädlingsbefall, den ich gar nicht in den Griff bekomme, werfe ich aber auch lieber mal ne Pfanze weg als das sich alle anderen "Anstecken".
Bei guten Haltungsbedingungen sollten sich Schädlinge aber auch gar nicht so manifestieren. Vielleicht solltest du da auch ansetzen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Di 30 Jul, 2019 18:48
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
@Schokokis Das hab ich auch überlegt. Allerdings kann ich mir keinen Reim darauf machen, warum manche Pflanzen (wie Philodendron, Monstera und Tradescantia) dahinsterben und andere (wie meine Farne) gar keine Probleme haben. Ich besprühe alle täglich mit destilliertem Wasser, dünge gelegentlich und werfe mir eigentlich kaum Haltungsfehler vor :). Alle Töpfe haben Ablauf und Scherben als Drainage. Die Philodendren und Monsteras pflege ich in Rindenmulch-Erdgemisch. Vielleicht war das auch eine schlechte Idee. Epipremnum schlägt sich halbwegs wacker und verliert nur ab und an ein Blatt. Meine Anthurien sind leider auch immer wieder befallen, sie sitzen auch in Mulch-Erdgemisch. Die konnte ich mit Abbrausen halbwegs retten. Ich hab mal ein Foto angehängt, die Pflanzen stehen recht nah beisammen, wahrscheinlich begünstigt das die Verbreitung und der Thrips latscht einfach auf das nächste Blatt. Die kleine Monstera karstenianum (nah am Fenster) kämpft auch schon länger, vielleicht habt ihr für die auch einen Tipp? Sie steht komplett in Rindenmulch. Danke!
Bilder über Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren von Mi 31 Jul, 2019 18:59 Uhr
fenster.jpg
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Di 30 Jul, 2019 18:48
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
@Matucana: okay, dann teste ich das mal. hast du einen Tipp für eine Bezugsquelle?
PS: meine Matucana madisoniorum blüht gerade :)
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 15:18
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: männlich
Renommee: 30
Blüten: 300
Ebay, z.B. 271437491694

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Unbekannter Schädling von Zimboli, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

578

Mo 30 Jul, 2018 20:19

von Zimboli Neuester Beitrag

Unbekannter Schädling an Hängeulme von Ulmenfreund, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 7 Antworten

7

8779

Sa 09 Aug, 2014 20:16

von Ulmenfreund Neuester Beitrag

unbekannter Strauch mit Krankheit/Schädling ? von ollebolle, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

9952

Do 31 Jul, 2008 10:14

von blausternchen Neuester Beitrag

Unbekannter Schädling ?? Psyche casta von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

2317

Sa 21 Aug, 2010 20:24

von Gast Neuester Beitrag

Korkenzieherhaselnuss - unbekannter Schädling - Zikade von MrMilla, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

2382

Fr 06 Jul, 2012 18:12

von MrMilla Neuester Beitrag

Mir unbekannter Schädling, wer weiß was? - Marienkäferlarve von StephanvS, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

407

Mi 05 Jun, 2019 19:32

von GrüneVroni Neuester Beitrag

Hilfe....schwerkranke Zamioculcas / unbekannter Schädling?? von Dracaeno, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 12 Antworten

12

3798

Sa 23 Nov, 2013 23:17

von Michoa Neuester Beitrag

Unbekannter Schädling-Larve eines Marienkäfers von wachhund, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

467

Sa 16 Jul, 2016 22:39

von Toblerone Neuester Beitrag

Unbekannter Schädling am Zitronenbaum - Ectopsocus petersi von Solina, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 10 Antworten

10

1608

Di 21 Nov, 2017 16:51

von Solina Neuester Beitrag

Japanische Aralie - Unbekannter Schädling oder Krankheit von heckschleuder, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

888

Sa 05 Aug, 2017 21:09

von heckschleuder Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Potenter, unbekannter Schädling an diversen Philodendren dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der diversen im Preisvergleich noch billiger anbietet.