Kakteenerde - New GREENeration - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtClub und CommunityNew GREENeration
Gardify – smarter Gärtnern

Kakteenerde

Ich bin jung und brauche das Grün - Grundlagen, Studium, Ausbildung, Schule ...
Worum geht es hier: Ob Frage, Sachbericht, Referat, Aufsatz oder Studium... Alles wird grün werden...
In den Fachbereichen der Biologie und in der Ausbildung zum Gärtner ist die Botanik ein umfassendes Thema. Wir helfen bei Lösungsansätzen und Fachbegriffen.
Offlinesilberbeeren
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragKakteenerdeMi 30 Mär, 2011 19:24
Ich habe einige Kakteen, die ca. ab den Eisheiligen bis zum ersten Frost in der prallen Sonne stehen und Wind und Wetter ausgesetzt sind. Im Winter kommen sie ins Stiegenhaus, das zwar hell ist, jedoch nicht sonnig ist. Sie werden nur mäßig bis wenig gegossen und stehen alle in Seramis. Dieses Konzept habe ich noch nicht so lange, doch seitdem ich das mache, geht es bergauf mit den Pflanzen. Nun aber meine eigentliche Frage: In welchem Substrat wachsen Kakteen am besten und gibt es da gröbere Unterschiede zwischen den einzelnen Arten? Und wie schaut es mit der Größe der Töpfe aus? Ich habe gehört, desto größer der Topf, desto größer wird auch der Kaktus.

Vielen Dank schon im Vorraus!


PS.: Wenn es so ein Thema schon gibt, dann bitte weist mich daraufhin.
PPS.: Habe auch die Hilfefunktion schon verwendet, aber noch nichts interessantes gefunden
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6461
Registriert: Do 03 Jul, 2008 20:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragMi 30 Mär, 2011 20:35
Es gibt Unterschiede. Von Epiphyten mal ganz abgesehen...., gibt es Kakteen, die in eher humosem Substrat stehen (30% humos oder mehr) wie Opuntien, oder auch einige andere stark wachsende Arten, wie Echinopsis-Hybriden. Auch viele Mammillarien und Rebutien können im Substrat einen Humusanteil von 30% haben.
Auf der anderen Seite stehen die extrem nässeempfindlichen Arten, eher was für Spezialisten, die in 100% mineralischem Substrat stehen.
Eine (sehr grobe) Faustregel lautet: das, was man in Baumärkten und Gartencentern üblicherweise so an Kakteen kaufen kann, verträgt bis zu 30% Humus.


Die Zusammensetzung des Substrats hängt dabei auch vom Standort ab. Eine Opuntie, die regengeschützt steht, bei der man also die Wasserzufuhr exakt regeln kann, kann einen höheren Humusanteil im Substrat haben, als eine Opuntie, die im Regen steht, und wo man das Substrat schon aus Gründen der Vorsicht so gestaltet, daß nie zu viel Wasser gespeichert wird.


Bei Seramis könnte für einige Kakteen zuviel Wasser gespeichert werden. Vor allem mußt Du sie im Herbst rechtzeitig regengeschützt stellen, damit das Substrat einigermaßen abtrocknen kann, bevor sie ins kühle Winterquartier geräumt werden.
Eine empfindliche Stelle ist sicher der Wurzelhals. Wenn Du das Seramis-Experiment weiterführen willst, würde ich Zukunft nur die Wurzeln in Sermais Pflanzen, und die letzten 2-5cm oben mit reinem Kies auffüllen.
Offlinesilberbeeren
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 31 Mär, 2011 22:37
Und wie ist das mit der Topfgröße. Und als zweite Frage, woher bekomme ich den Kies, abgesehen vom Baumarkt?
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6461
Registriert: Do 03 Jul, 2008 20:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragFr 01 Apr, 2011 0:06
Das mit der Topfgröße kann ich Dir nicht sagen.
Natürlich wächst jede Pflanze, und stößt (solange sie nicht ihre natürliche Endgröße erreicht hat), irgendwann an ihre "Grenzen", wenn der Topf zu klein wird (zu wenig Raum für die Wurzeln). Anzeichen dafür ist z. B. eine starke Durchwurzelung des Ballens. Dann sollte man umtopfen.

Ich weiß aber, daß es Leute gibt, die bie nässeempfindliche Pflanzen davon abraten, zu früh auf zu große Töpfe umzusteigen. Begründung: zuviel nicht durchwurzelter/durchwurzelbarer Erdraum rund um den eigentlich Wurzelballen :arrow: zuviel Feuchtigkeit wird dort gehalten (weil nicht verbraucht), was sich negativ auf den Wurzelballen auswirken könnte, wenn er ständig von dem feuchteren Klima umgeben ist.
Würde also bedeuten: lieber alle zwei Jahre eine Nummer größer topfen, als gleich ein paar Stufen zu überspringen.

Weiß aber nicht, inwieweit das bei stark drainierten Substrate wirklich ein Problem ist; oder wie das bei Seramis läuft, falls Du das als Substrat beibehalten möchtest. :-k


Ich habe Dir auf alle Fälle hier mal eine torffreie Erde rausgesucht, die in Österreich erhältlich ist:
http://green-24.de/forum/ftopic68579-180.html#833837
Ist eine Anzuchterde, würde also einen frühzeitigeren Düngereinsatz erfordern.


Feinen Kies bekommt man eigentlich nur in Gartencenter oder im Baumarkt. Man kann auch in der Zoohandlung feinen Aquarienkies kaufen, das dürfte aber deutlich teurer kommen.
Wichtig: Hat man Kakteen mit sog. Rübenwurzeln, können spitze Kieselsteinchen im Substrat zu schweren Verletzungen führen - in diesem Fall auf möglichst "runden" Kies achten (und z. B. Fugensplitt und Streugut meiden).

Weitere mögliche mineralische Beimischungen (einige davon evtl. auch als "Deckschicht" geeignet) stehen im letzten dieser drei Kakteenpflegethreads, die Du Dir durchlesen solltest, falls Du das noch nicht gemacht hast:

http://green-24.de/forum/ftopic39833.html
http://green-24.de/forum/ftopic36645.html
http://green-24.de/forum/ftopic70037.html
Offlinesilberbeeren
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 01 Apr, 2011 12:43
Danke!

Zurück zu New GREENeration

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Schwierigkeiten mit der Kakteenerde von Kerzenwachspuhler, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 45 Antworten

1, 2, 3, 4

45

22071

Mi 09 Sep, 2009 11:03

von Black_Desire Neuester Beitrag

Aquarienkies in Kakteenerde von Flowerfee, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 6 Antworten

6

6780

Mi 05 Mai, 2010 16:58

von Flowerfee Neuester Beitrag

Mineralische Kakteenerde von ephemunch, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 9 Antworten

9

8089

Di 25 Jun, 2019 8:35

von DieterR Neuester Beitrag

Elefantenfuß in Kakteenerde? von Eve100, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 5 Antworten

5

2601

Di 17 Mai, 2016 10:58

von only_eh Neuester Beitrag

crassula in Kakteenerde, wie gießen? von puppe39, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

1842

Do 12 Jun, 2008 10:36

von puppe39 Neuester Beitrag

adenium samen in kakteenerde? von irrlichti, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 2 Antworten

2

1474

Mi 28 Dez, 2011 14:33

von Mara23 Neuester Beitrag

Monstera, Fensterblatt in Kakteenerde?? von DunkelbraunerDaumen, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 2 Antworten

2

2360

Mo 06 Feb, 2012 16:18

von Scrooge Neuester Beitrag

Kakteensubstrat mit Kakteenerde mischen? von Oedlandgaertner, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

323

So 02 Aug, 2020 21:34

von kdb Neuester Beitrag

Yucca - eignet sich Kakteenerde? Ja von Jule35, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 14 Antworten

14

6015

Sa 07 Feb, 2009 15:31

von Jule35 Neuester Beitrag

Kann man mineralische Kakteenerde strecken? von Tetrodotoxin, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 6 Antworten

6

2128

Di 27 Apr, 2010 19:28

von Scrooge Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Kakteenerde - New GREENeration - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Kakteenerde dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der kakteenerde im Preisvergleich noch billiger anbietet.