Titel: Roter Fächerahorn vertrocknete Triebe - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Titel: Roter Fächerahorn vertrocknete Triebe

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
OfflineXenia
Renommee: 0
Blüten: 0
Zwei Fächerahornpflanzen, ein grünblättriger, ein roter. Woran kann es liegen, wenn an beiden die neuen Triebe braun werden und absterben?

Erst jetzt habe ich gelesen, dass man sie nicht im Herbst zurückschneiden dürfe, sondern nur in der Vegetationsperiode, weil sie sonst an den Schnittstellen schutzlos dem Eindringen von Schädlingen ausgesetzt seien. In den letzten Jahren wurden sie immer im Herbst oder Frühjahr, also blattlos zurückgeschnitten, weil ich dachte, es gerade so richtig zu machen. Wenn man kein Gärtner ist, ist es schon schwierig zu wissen, was richtig ist!

Der grünblätttige hat überdies am unteren Stamm reinweiße Flecken, ca. 0,5 cm im Durchmesser, fast wie Kalk. So etwas habe ich noch nie gesehen.

Die beiden stehen auf einem großen Balkon. Gegossen werden sie keinesfalls zu wenig. Der Topf hat einen Abfluß und unten eine Blähtonschicht und soweit ein Vlies.

Was kann der Grund für die absterbenden Triebe sein? Tierchen habe ich soweit keine gesehen, höchstens winzige punktförmige schwarze, die beim Giessen hochfliegen. Sprechen die für zu viel Gießen?

Danke, Xenia
OfflineXenia
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo an alle!

Es war sicherlich gut gemeint, meinen Beitrag hierhin zu verschieben. Aber es handelt sich definitiv um eine andere Frage!

Erstens hatte ich in erster Linie nach der möglichen Ursache von abgestorbenen Trieben gefragt. Zweitens handelt es sich bei den weißen Flecken wohl nicht um Mehltau. Es sind reinweiße scharf begrenzte Flecke, kein weiß-gräulicher Belag, und nicht auf den Blättern, sondern ausschließlich unten am Stamm, und auch nur auf dem grünblättrigen Fächerahorn. Der rote zeigt dies nicht.

Mir ging es v.a. um die absterbenden Triebe.

Nach wie vor dankbar für Hinweise,

Xenia
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 540
Bilder: 11
Registriert: Fr 30 Mär, 2007 21:44
Wohnort: Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 8:20
ich denke die fliegen von denen du erzählt hast sind trauermückenn oderso....
mh,kann man die weißen flecken denn wegmachen?und hast du evtl.ein bild?
OfflineGast
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 9:29
Hi Mia88,

vielen Dank für die Rückmeldung. Ich werde später versuchen, ein Bild von den weißen Flecken am Stamm einzustellen.

Ich kenne mich mit Trauermücken nicht aus. In Wikipedia steht, sie sind ca. 7 mm groß. Diejenigen, die ich beim Gießen sehe, sind sehr klein. Schwarze Punkte, die beim Gießen hochfliegen, nicht größer als eine Blattlaus. Können es trotzdem Trauermücken sein?

Und wenn sie es sind, wären sie dann verantwortlich für das Absterben der Triebe?

Dank und Gruß,
Xenia
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 540
Bilder: 11
Registriert: Fr 30 Mär, 2007 21:44
Wohnort: Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 14:12
ich hatte die auch in meinen blumentöpfen,waren aber auch kleiner, eher wie fruchtfliegen....
aber mir wurde damals auch gesagt es seien trauermücken....
hab hier was bei wikipedia gefunden,evtl hilft es dir weiter...

http://de.wikipedia.org/wiki/Trauerm%C3%BCcken
und dann noch (aus dem selben text ,beilebensweise habe ich minierer angeklickt...)
http://de.wikipedia.org/wiki/Minierer
Benutzeravatar
Nebet Wadjet
Nebet Wadjet
Beiträge: 21709
Bilder: 26
Registriert: Fr 26 Jan, 2007 9:28
Wohnort: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Blog: Blog lesen (21)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 51
Blüten: 64639
BeitragMo 20 Aug, 2007 14:18
Das hört sich tatsächlich nach Trauermücken (TM) an..... die kommen, wenn zu viel gegossen wird und legen ihre Larven in die Erde. Die ernähren sich dann gerne von den Wurzeln - bis sie schlüpfen. Und das findet die Pflanze natürlich nicht so toll!

Bitte sieh dir mal das Wurzelwerk an.... wie sehen die Wurzeln aus? Sind sie modrig braun? Oder hell und gesund?
Zieh den Ballen mal vorsichtig aus dem Topf......
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20 Aug, 2007 9:37
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 15:45
*Die kleinen schwarzen fliegenden Punkte in praktisch allen Töpfen:
Es spricht wohl vieles für Trauermücken. Soweit ich fündig geworden bin, helfen wohl am besten Gelbsticks und evtl. Waldleben. Mit Quarzsand abdecken, ein Rat, den ich auch gefunden habe, ist wohl nicht sehr praktisch bei meinen Balkonkübeln. Es sind Terracottatöpfe mit Loch. Der Balkonboden hat überall Abfluß, sodaß sie alle nicht auf Unterschalen stehen. Gießen also nur von oben möglich. Das schließt Abdecken wohl aus?

*Die weissen Flecke auf dem grünblättrigen Fächerahorn:
Ich habe jetzt genau hingesehen und bin total entsetzt. Lange Zeit hat sich die Haushälterin um die Pflanzen gekümmert, wegen Krankheit meinerseits.
Das (leider etwas unscharfe) Photo zeigt wohl, daß auf diesem Baum regelrecht ein weißer Pilz wuchert, unten am Stamm! Oder seht Ihr das anders?
Was kann das sein? Hilft in diesem Stadium überhaupt noch etwas?

*Die absterbenden Triebe beim roten und grünen Fächerahorn:
Können sie vom Trauermückenbefall stammen? 3 Bambuskübel scheinen auch Befall zu haben und der Bambus sieht auch schwächelnd aus. Ballen hochnehmen kann ich alleine nicht, ist etwas zu schwer ;)

Ich fasse zusammen:
Trauermückenbefall anscheinend generell. Pilz mind. auf grünem Ahorn.
Bleiben also 2 Fragen:

1) Sterben die neuen Triebe dr. die Trauermücken ab?
2) Was ist mit dem weißen Pilz auf dem grünblättrigen Fächerahorn?

Ciao,
Xenia
Bilder über Titel: Roter Fächerahorn vertrocknete Triebe von Mo 20 Aug, 2007 15:45 Uhr
Grünblättriger Fächerahorn Schaden.jpg
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 8168
Bilder: 26
Registriert: So 31 Dez, 2006 20:11
Wohnort: Oer-Erkenschwick, 72 m ü. NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 15:58
Für mich sieht das nicht nach einem Pilz aus.
Ich tippe auf das Gelege von Wollläusen.

Rettung besteht noch. Hast du eventuell Spiritus, reinen Alkohol oder reines Desinfektionsmittel im Haus?
Es hilft, wenn du mit einen in in Spiritus etc. getränktem Wattestäbchen vorsichtig den Belag entfernst. Alles auf einmal lässt sich so sicherlich nicht beseitigen, allerdings dämmt das den Schaden schon mal ein.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 540
Bilder: 11
Registriert: Fr 30 Mär, 2007 21:44
Wohnort: Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 18:10
mit pilzen kenne ich mich nicht so aus...
meine trauermücken sind sehr schnell verschwunden als ich meine pflanzen nicht mehr so viel gegossen hab und sie mit sand bedeckt hab- das mit dem loch ist egal dann nimmst du einen unterteller dafür und machst da auch sand drauf....
Benutzeravatar
Nebet Wadjet
Nebet Wadjet
Beiträge: 21709
Bilder: 26
Registriert: Fr 26 Jan, 2007 9:28
Wohnort: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Blog: Blog lesen (21)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 51
Blüten: 64639
BeitragMo 20 Aug, 2007 18:14
Taddy hat recht, das sind Woll- und Schmierläuse.... die bekommst du mit gezielter Pflege weg... ist zwar etwas aufwendig, weil die gar garstig sind, aber besser als ein Pilz!

Viel Erfolg dir dabei!
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20 Aug, 2007 9:37
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 18:33
Ich bin sehr dankbar für Eure Meinungen und Ratschläge!

Ja, ich bin froh, daß es kein Pilz ist. Obwohl ich mich ganz furchtbar ekle vor all diesen Tierchen. Ich habe sie nicht erkannt, denn diese Spezies war mir auf meinen Balkonen bis jetzt nicht begegnet. :xx:

Nun gut. Jetzt muss ich wohl selbst aktiv werden.

Trauermücken:
Ich werde die Pflanzen vor meiner Haushälterin retten und selber gießen, da sie vehement bestreitet, zu viel gegossen zu haben.
Ich habe gefunden, daß man Quarzsand benutzen soll. Ist das richtig und wo bekommt man den?

Woll-Läuse:
Also mit Spiritus oder Alkohol betupfen.
Und dann? Wie oft? Wie geht es weiter?
Sollen die Bäume (es sind leider doch beide Fächerahorne betroffen) gesprüht werden, und womit? Mittel wie Spruzit von Neudorff o.ä.? Könnt Ihr mir bitte konkrete Ratschläge dafür geben. Oder reicht das Betupfen mit Alkohol?

Immer noch geschockte Grüße,

Xenia
Benutzeravatar
Nebet Wadjet
Nebet Wadjet
Beiträge: 21709
Bilder: 26
Registriert: Fr 26 Jan, 2007 9:28
Wohnort: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Blog: Blog lesen (21)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 51
Blüten: 64639
BeitragMo 20 Aug, 2007 18:42
Das beste Mittel gegen Trauermücken ist, nur noch in die Untersetzer rein zu gießen.... ansonsten hilft unten im Topf und oben auf der Erde eine Schicht Sand... ich nehm meist Vogelsand, der tuts genauso. Den bekommst du in jedem Baumarkt.

TM`s mögen auch keine Erschütterungen.... versuch mal die nächsten Tage immer mal wieder an den Pflanzen zu rütteln oder sie zu verschieben.

Ich hab gegen Wohl- und Schmierläuse schon erfolgreich "Celaflor- Schädlingsfrei Parexan Plus" angewendet- genaue Dosierung steht auf der Packung.
Das wird mit Wasser verdünnt und dann auf die Pflanzen gespritzt.

Oder du tränkst einen Wattebausch bzw. Küchenrolle mit Alkohol- Spirituslösung... guck mal hier:
http://green-24.de/forum/ftopic4481.html#37480

Das ist ein selbsthergestelltes Rezept gegen diese Viecher......
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20 Aug, 2007 9:37
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Aug, 2007 19:08
@Mara

Oder du tränkst einen Wattebausch bzw. Küchenrolle mit Alkohol- Spirituslösung... guck mal hier:
http://green-24.de/forum/ftopic4481.html#37480


Dort steht, übrigens genau wie bei der Produktbeschreibung von Paraffinölpräparaten, daß diese Schmierseife-Brennspiritus-Tinktur nur für hartlaubige Pflanzen eingesetzt werden darf. Darf ich sie benutzen? Bzw. ist Fächerahorn hartlaubig? :- (Ich sag ja, ich bin ziemlich unbedarft.)

Ciao,
Xenia

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Vertrocknete Triebe am Wein von FrankeInDerSonne, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 1 Antworten

1

1852

Fr 02 Mai, 2014 9:29

von Sandor Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn? von Gast2345, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 7 Antworten

7

19297

Di 29 Mai, 2007 18:17

von Stutze Neuester Beitrag

sos roter Fächerahorn von Sonnenscheinchen, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 11 Antworten

11

11448

Mi 26 Sep, 2007 18:47

von Sonnenscheinchen Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn von Heilhex, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 2 Antworten

2

18630

Fr 12 Okt, 2007 17:30

von Heilhex Neuester Beitrag

Samen : roter Fächerahorn von Sonnenscheinchen, aus dem Bereich Kleinanzeigen für Pflanzen & Saatgut mit 2 Antworten

2

2656

Fr 06 Jul, 2007 12:20

von Sonnenscheinchen Neuester Beitrag

roter Fächerahorn umsetzen von int5749, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 11 Antworten

11

29810

Mo 25 Mai, 2009 14:14

von Hesperis Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn schneiden??? von 5596alexander, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 1 Antworten

1

7083

Mo 10 Aug, 2009 23:18

von mr.miyagi Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn und Bambus von ChrisvanGavin, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 1 Antworten

1

3256

Di 15 Sep, 2009 16:13

von gude Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn - Erfahrungen, Tipps von asagao, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 17 Antworten

1, 2

17

26463

Fr 27 Okt, 2017 12:01

von Plantsman Neuester Beitrag

Roter Fächerahorn, komische Symptome von viva_sativa, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

7386

Sa 25 Aug, 2007 19:31

von knupsel Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Beachte auch zum Thema Titel: Roter Fächerahorn vertrocknete Triebe - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Titel: Roter Fächerahorn vertrocknete Triebe dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der triebe im Preisvergleich noch billiger anbietet.