Schimmelnde Crassula Ovata Gollum retten/vermehren - Samen & Anzucht & Vermehrung - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenSamen & Anzucht & Vermehrung

Schimmelnde Crassula Ovata Gollum retten/vermehren

Tipps zur Pflege, Vermehrung, Aufzucht von Pflanzen aus Saatgut ...
Worum geht es hier: Vermehrung, Anzucht und Aufzucht von Pflanzen...
Vermehrungsarten (wie kann ich eine Pflanze vermehren), Saatgut (in welcher Erde, wie zur Keimung bringen, Samen ernten), Aussaat (wann aussäen, Temperatur zum Keimen, wie viel Licht und Luftfeuchtigkeit, welches Wasser und wie oft gießen), Pikieren (wann teilen, Wurzeln trennen und vereinzeln, wie und wann umpflanzen), Stecklinge (wann schneiden und wie anschneiden), Anzucht (welches Substrat, im Gewächshaus oder Freiland), Düngen von jungen Pflanzen, Blüte und Frucht (wann kommt das erste Blatt, die erste Blüte oder Früchte).
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24 Mär, 2020 20:03
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und das ist mein erster Beitrag :) Ich hoffe euch geht es allen gut und ihr könnt im Homeoffice eure Pflanzen so richtig genießen!

Auf der Suche nach Hilfe für meinen von Schimmel befallenem Crassula Ovata Gollum Bäumchen habe ich schon einige Beiträge in diesem Forum gelesen, aber brauche jetzt leider direkte Hilfe.

Hintergrund-Story (Frage am Ende)
Ich habe den Baum ca. 1,5 Jahre und habe ihn mit ein paar Schlückchen alle 1-2 Wochen gegossen. Ab und zu aber selten sind mal Blätter abgefallen oder kleinere Äste. Vor etwa 5 Wochen hat das Bäumchen angefangen einen sehr dicken Ast direkt am Stamm kurz vor der Erde hängen zu lassen und ihn dann abgeworfen. Rein optisch war das zwar ärgerlich aber ich habe mir leider nicht viel dabei gedacht. Ein paar Tage später habe ich an der Wunde schimmel entdeckt und festgestellt, dass am Rand der wunde der Stamm sehr weich war.

Bei der Recherche bin ich dann auf Beiträge in diesem Forum gestoßen, die geraten haben, den Baum trocken zu legen und den Schimmel sowie das vergammelte Fleisch zu entfernen. Die Wurzeln schienen in Ordnung zu sein. Ich habe dann immer wieder das abgestorbene Gewebe entfernt, aber der Prozess schien sich nicht mehr aufhalten zu lassen. Anfangs habe ich versucht die Wunde an sich trocken zu legen, indem ich wie geraten Kohle darauf gegeben habe. Leider schien sich der Schimmel in der klumpenden Kohle sehr wohl zu fühlen.



Etwa 4 Wochen hat der Baum dann kein Wasser bekommen, schien aber an sich top fit zu sein. Er hat erst vor kurzem den ersten Ast wieder abgeworfen - davor ist alles drangeblieben. Die Wunde ist inzwischen aber so groß gewesen, dass fast der halbe Stamm mit einem ursprünglichen Durchmesser von 5-6 cm weggegammelt war. Das war echt ein trauriges Bild. Zusätzlich ist an einer komplett anderen Stelle weiter oben am Stamm auch plötzlich Schimmel aufgetaucht. Heute hat der Baum dann sich selbst entwurzelt.



Hierbei habe ich festgestellt, dass auch die Wurzeln massiv am gammeln waren und es keine Hoffnung mehr für den Baum gibt. Deshalb habe ich mich kurz informiert und gelesen, dass Ableger einfach zu erstellen sind und begonnen den Baum von allen kranken gammelnden Teilen zu befreien - bzw. alle gesunden Äste von dem Baum abzuschneiden und mit Ablegern neu anzufangen.

Meine Frage
Ich würde jetzt Kakteen-Erde kaufen und die Äste dort einfach reinsetzen und den anderen Teil der Äste ein paar Tage trocknen lassen und sie dann auf Kies legen und jeden Tag mit Wasser besprühen bis sie wurzeln. Gibt es hier noch weiteres zu beachten? Ich will unbedingt verhindern, dass mir selbst die kläglichen Reste des Bäumchens noch verloren gehen. Daher wäre ich euch für jegliches Feedback verbunden das Elend zu beenden.

Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 241
Registriert: Do 10 Mai, 2018 18:49
Renommee: 5
Blüten: 50
1) Die Wurzeln auf den beiden Bildern sind komplett tot
2) Ich würde die Stecklinge 1 bis 2 Wochen trocknen lassen und diese dann ins Substrat stecken und 1 Woche lang nicht gießen. Danach normal Pflegen (alle 2 Wochen leicht bis mittelmäßig gießen)
3) Du brauchst einen Topf wo unten Wasser abfließen kann
4) Eine Mischung aus 30% torffreier Erde und 70% Lava und/oder Bims
5) Wenn du beim Abschneiden in verschimmelte Teile geschnitten hast, so kann es sein, dass du die Keime in die frische Wunde verteilt hast. Vor jedem Schnitt müsste man dann das Messer desinfizieren, um so etwas zu verhindern. Sollte dies passiert sein, so würde ich noch 1 cm abschneiden.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2184
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 65
Blüten: 650
Hallo zusammen

Mal eine Anmerkung: Schimmel ist auf den Bildern keiner zu sehen. Dies wäre eine bestimmte Reihe von Pilzen (Schimmelpilze), die sich üblicherweise in mehr oder weniger üppigen "Pelzen" manifestieren. Die Pflanze ist von Fäulnis betroffen, welches durch verschiedene Mikroorganismen, Pilze wie Bakterien, ausgelöst wird.

Die Stecklinge antrocknen lassen, dann in das torffreie, überwiegend mineralische Substrat setzen und «bügelfeucht» halten, wie es ein Forumsteilnehmer ganz gerne zu bezeichnen pflegte. Fusswarm und hellstmöglich, aber besser ohne Sonnenstress stellen. Da die Stecklinge erst hauptsächlich von ihren Reserven leben müssen, werden wahrscheinlich ein paar Blätter draufgehen, da sie doch recht gross sind. Und dann Geduld haben, sie bewurzeln nach meiner Erfahrung willig.

LG
Vroni
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24 Mär, 2020 20:03
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hey werteargt43,
danke für die super schnellen Hinweise und Tipps. Für die Zukunft weiß ich jetzt zum Glück, dass so tote Wurzeln aussehen! Als ich deinen Beitrag gelesen habe, hab ich sofort mit einem neuen Messer einen weiteren cm abgeschnitten - natürlich hatte ich vorher für alles das gleiche Messer benutzt :( Oh mann. Hoffentlich bin ich den Schimmel jetzt los!

Die Wurzeln sind wahrscheinlich wegen Staunässe abgestorben oder? Ist es passiert, weil der Baum im Winter sehr wenig Wasser braucht? Oder verändert sich die Erde in irgendeiner Weise mit der Zeit, da es ja 1,5 Jahre gut gegangen ist.
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23811
Bilder: 24
Registriert: So 28 Mai, 2006 13:16
Wohnort: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 96
Blüten: 49465
Meinen Vorschreibern kann ich mich nur anschließen :wink:

Und ich würde mindestens einen der, doch ziemlich großen, Stecklinge in kleinere zerteilen, nach meiner Erfahrung wurzeln diese leichter, als die doch ziemlich großen Teile.

Ja, eine Crassula braucht recht wenig Wasser, zumal im Winter.
Wo hast du die Pflanze denn stehen?
Hat dein Topf denn Löcher im Boden?
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Di 24 Mär, 2020 20:03
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo GrüneVroni,
ich denke es war sowohl Schimmel als auch Fäulnis. Ich habe täglich das verfaulte Gewebe und den Schimmelpelz entfernt. Auf den Bildern habe ich letzteres bereits gemacht, aber das tote Gewebe ist noch dran. Hast du Erfahrung gesammelt, ob das nur von Staunässe kommen kann oder was kann man sonst noch falsch machen?

Hallo Gudrun,
das werde ich auf jeden Fall probieren. Wäre wirklich schade, wenn das mit den Ablegern nicht klappt.

Ich habe den Baum im Topf gekauft. Der hat auch Löcher und die „Erde“ war extrem kompakt und bestand eigentlich nur aus kleinen Steinchen und sehr feiner Erde. Scheinbar konnte aber die Feuchtigkeit nicht gut genug weg :/

Der Baum stand am Ost-/Südostfenster. Zwei Stunden Sonne mindestens und viel Licht.

Zurück zu Samen & Anzucht & Vermehrung

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Welche Crassula habe ich hier?-Crassula Ovata gollum von Ankar, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 7 Antworten

7

4290

Fr 03 Jul, 2009 21:08

von hobbypflanzer Neuester Beitrag

Crassula ovata gollum von tubanges, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 3 Antworten

3

5194

Mi 09 Jul, 2008 23:54

von Norbert Neuester Beitrag

Crassula Ovata Gollum? von marco070679, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 7 Antworten

7

2633

Di 18 Dez, 2012 12:19

von Pflanzenboy Neuester Beitrag

Was ist das - Crassula ovata f. monstrosa - Gollum von Schumiline, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 10 Antworten

10

5243

Mo 30 Jan, 2012 22:07

von gudrun Neuester Beitrag

Sukkulente - Crassula ovata f. monstrosa - Gollum von Maulibert, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 3 Antworten

3

4510

Di 16 Jun, 2009 16:20

von Spreewaldgurke Neuester Beitrag

Bestimmung Sukkulente NR.2 - Crassula ovata 'gollum' von Sassnitz, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

766

Mi 18 Jan, 2017 0:44

von Sassnitz Neuester Beitrag

Wer kennt diese Pflanze? - Crassula ovata gollum von Gast, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 5 Antworten

5

7780

Mo 30 Jan, 2012 20:54

von serafine Neuester Beitrag

Wie heißt diese Zimmerpflanze? - Crassula ovata gollum von Ringingen, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

820

Sa 04 Nov, 2017 17:51

von Ringingen Neuester Beitrag

Sukkulenten- Echeverien und Crassula ovata "Gollum" von Melissab_1, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

3964

Fr 06 Jun, 2008 18:52

von Melissab_1 Neuester Beitrag

Crassula ovata "Gollum variegata" + "Crosby", Phalaenopsis von -grüner-daumen-, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 1 Antworten

1

2030

Fr 06 Dez, 2013 15:50

von Scrooge Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Schimmelnde Crassula Ovata Gollum retten/vermehren - Samen & Anzucht & Vermehrung - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Schimmelnde Crassula Ovata Gollum retten/vermehren dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der retten im Preisvergleich noch billiger anbietet.