Naturseil als Rosenspalier - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenGartenplanung & Gartengestaltung

Naturseil als Rosenspalier

Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...
Worum geht es hier: Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 22
Registriert: Sa 08 Mai, 2010 17:06
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragNaturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 11:43
Hallo,
ich habe ein kleines Problem.
An einem Baum, der sich in ca. 6 - 7 m Höhe gabelt, will ich eine Ramblerrose hochwachsen lassen - seit Jahren.
Die Ramblerrose soll 10 m Höhe schaffen, gefühlt schafft sie das auch. Aber jedes mal bevor sie sich selber in die Stammgabelung fest "verankern" kann, kippt sie weg. Das Streben nach Sonne (im Sommer) und Stürme (im Herbst) sorgen dafür.
Ich habe schon mehrmals vergeblich versucht dafür Kokosseile zu benutzen, die Rose wird zu schwer und das Kokosseil fängt zu schnell an zu verrotten. Nach ~ 3 Jahren spätestens kippt sie. Vermutlich ist es vor allem die Belastung, denn als Baumanbindeseil halten die Kokosseile als dicker (kurzer, mehrfacher) Strang ja auch länger. Allerdings habe ich auch bisher nur "Baumarkt"-Kokosseil benutzt.
Welches Naturfaser(!)-Seil in welcher Dicke wäre da geeignet?
Wenn ich mir bei Seilereien im Web die Infos so ansehe, dann ist z.B. Hanf mal relativ beständig, mal wird die zügige Verrottung erwähnt. Auch wird versteckt bei manchem Verkäufer eines Seiles darauf hingewiesen, dass das Hanfseil zur Haltbarkeit in Petroleum getränkt wurde, andere Verkäufer des gleichen Artikels vom selben Hersteller (oder sogar der selbe Verkäufer über anderen Verkaufsweg) verschweigen das. Ich glaube nicht, dass meine Rose und meine Nase Petroleum mögen, ich will aber Naturfaser, auch weil ich kein Mikroplastik im Garten produzieren will, und sich zersetzende Nylonseile finde ich sowieso sehr unschön. Und nach geschätzt 6 - 8 Jahren darf es auch anfangen sich aufzulösen
Welches Naturfaserseil würdet Ihr vorschlagen und ich welcher Stärke?
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 515
Bilder: 0
Registriert: Di 19 Jun, 2012 17:58
Wohnort: Berlin
Renommee: 7
Blüten: 70
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 12:37
Hallo Diletant.

Das du kein ( Mikro)Plastik willst, ist verständlich.
Allerdings finde ich es gibt gutes( weil langlebig) und schlechtes Plastik.

Aber wenn du keine Plastik willst. Gäbe es doch auch noch Drahtseile. Da gibts es auch solche Spannvorrichtungen dafür, zum Klettern.
Alternativ wäre vielleicht auch eine Metallrankhilfe ein mögliche Variante. z.B. Ein Obelisk den du vor/ um den Baum legen kannst.

Mach doch mal ein foto von der Situation. Die Profis hier wissen bestimmt Rat.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 11 Apr, 2015 19:07
Wohnort: Schleswig-Holstein
Renommee: 46
Blüten: 460
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 14:03
Hi,

dass du auf Plastik verzichten willst, finde ich super.

"Gutes" Plastik versus "schlechtes" Plastik? Ist das nicht genau der Punkt? Je schlechter Plastik verrottet, desto eher wird es irgendwann zu Mikroplastik? Es gibt ein paar wenige, die wirklich recyclebar sind und dem Kreislauf auch wieder zugeführt werden und ein paar wenige, die tatsächlich biologisch abgebaut werden, alle anderen werden irgendwann zu Mikroplastik.

Hast du dir Sisal mal angeschaut? Das ist deutlich langfaseriger und die Seile daraus sind deutlich reißfester als Kokosseile.
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 515
Bilder: 0
Registriert: Di 19 Jun, 2012 17:58
Wohnort: Berlin
Renommee: 7
Blüten: 70
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 14:29
Da hast du natürlich recht Silberfisch. Aber ich ging jetzt automatisch davon aus, das man das Zeug dann ordentlich entsorgt, wenns alt wird.
Und wenn die Plastik haltbar ist sollte während der Lebensdauer nicht viel Mikroplastik entstehen.
Bioligsch abbaubare Plastik halte ich für Augenwischerei und so wie es aussieht ist die sogar noch ungünstiger für die Umwelt.

https://www.umweltbundesamt.de/biobasie ... extpart-23
unter 3.9.

Aber dann bleibt ja immernoch die Idee ein (Holz)Gerüst zu Bauen oder Metall zu verwenden.

Ich hab mir heute früh auf dem Rad auch mal wieder die Straßenränder angeschaut. Wenn ich da mit nem Eimer losziehen würde, hätte ich den vermutlich binnen kürzester Zeit voll.

Edit: wenn wir übers Plaste weiterdiskutieren wollen ziehen wir lieber um in meinen Styroporstrang. :D
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 11 Apr, 2015 19:07
Wohnort: Schleswig-Holstein
Renommee: 46
Blüten: 460
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 15:39
Musst beim Metall aber aufpassen, weil die Querschnitte recht niedrig sind im Vergleich zu anderen Materialien: Anbindedraht muss in Richtung Rose und Baum gut abgepolstert werden, damit er nicht einschneiden kann.
Bei uns bohrt sich gerade ein handelsüblicher Rosenbogen in den Boden, weil er mit der Rambler und der Clematis, die da seit ein paar Jahren dran wachsen, nicht mehr fest auf der Erde stehen kann. War nicht so ganz der Plan, hätten wir die Füße mal besser einbetoniert... :shock: :lol:

Du hast die Plastikdiskussion aufgemacht :P :lol:
Azubi
Azubi
Beiträge: 22
Registriert: Sa 08 Mai, 2010 17:06
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDo 18 Jul, 2019 15:48
Ich krieche nicht in die Ramblerrose um das Seil rauszuholen, deshalb muss es "freundlich" verrotten.
Stahl will ich nicht, weil es sich im Baum einschneiden würde und ich mir einfach einbilde, die Rosendornen können sich beim Runterrutschen in Naturseil festhaken, mit Kokos geht das prima.
Sisal ist aber glaube ich recht wenig haltbar.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 23
Blüten: 9963
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierMo 22 Jul, 2019 23:14
Hmm, und wenn du den Neutrieb einfach über eine Art Holzleiter nach oben führst?? Leiter anlehnen und oben an der Gabel etwas mit elastischen Seil (ob Kokos oder Hanf bleibt die Frage) verankern? Ranken entsprechend nach oben ziehen?

So ähnlich wie hier?

https://biogartenversand.de/holz-steigt ... s7phhhcsc0

Was mich ebenso interessiert, was ist es denn für ein Baum, in den du die Rose führen willst??
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 23
Blüten: 9963
BeitragRe: Naturseil als RosenspalierDi 23 Jul, 2019 21:27
Übriegns ist mir noch eine Frage bzw. Gedeihfrage eingefallen.
Ist dein Rosenbaum noch lebendig und Grün?? Dann wird dadurch im Geäst die Rose sehr viel verlieren an Licht und entsprechende Geiltriebe ausbilden.

Zurück zu Gartenplanung & Gartengestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Naturseil als Rosenspalier - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Naturseil als Rosenspalier dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der rosenspalier im Preisvergleich noch billiger anbietet.