Meine Aloe Vera wächst nicht so dolle - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln

Meine Aloe Vera wächst nicht so dolle

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Azubi
Azubi
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10 Apr, 2017 15:14
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Forum,

ich hab Probleme mit meiner Aloe. Ich hab schon ein bisschen hier im Forum recherchiert, aber irgendwie mache ich nicht wirklich Fortschritte.

Alles in allem ist das Problem, dass die Aloe sehr bockwurstig wächst, also lange, im Querschnitt eher rundliche, hängende Blätter bildet.

Ich hab herausgefunden, dass sie wohl zu wenig Licht und zuviel Wasser bekommt, und das Substrat nicht ideal war.

Am Standort konnte ich jetzt erstmal nichts ändern, aber ich habe die Pflanze gekürzt und in neues Substrat gesetzt (Drainage aus Tonkugeln, dann Sand/Erdegemisch, dann Sand obenauf.
Seitdem fängt sie an zu kindeln, hat jetzt “ihre Spitze abgeworfen“ (das ergab einen sauberen, trockenen Setzling mit Wurzelknospe, ist also nicht einfach abgebrochen... wusste garnicht, dass die das können), aber alles in allem wächst sie halt noch so wurstig und seit ich weniger gieße, neigen die Blätter dazu, irgendwie auszuhöhlen.

Ich hab die Spitze jetzt in das gleiche Substrat gepflanzt und an nen helleren Standort gestellt, in der Hoffnung, es mit ihr besser zu machen, als mit der Mutterpflanze.

Ich hab noch ein paar Bilder angefügt, die euch vielleicht helfen, mir zu sagen, was ich falsch mache.

Eins zeigt die wurstige Mutter, eins den neu eingesetzten Trieb, das dritte zeigt eine Aloe von meiner Schwester, die viel besser aussieht als meine. Das sind alles Ableger und Kindel von der selben (Groß-)Mutterpflanze, also sollten alle die gleiche Wuchsform haben.

Meine Schwester konnte mir allerdings nicht helfen, bzgl. meiner Fehler. Sie sagt, ihre steckt in normaler Blumenerde und wird einmal die Woche gegossen. Trotzdem dieser immense Unterschied.

Vielleicht fällt euch ja was ein.

Liebe Grüße und vorab vielen Dank,

dat Else
Bilder über Meine Aloe Vera wächst nicht so dolle von Sa 13 Jul, 2019 16:50 Uhr
IMG_20190711_161057.jpg
Mutter mit Kindel
IMG_20190711_161119.jpg
Neuer Setzling
IMG-20190711-WA0003.jpg
Aloe von Schwester
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 42734
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 60
Blüten: 11422
hallo

deiner fehlt das licht :wink:

https://www.gartenlexikon.de/pflanzen/aloe-vera.html


die gardine schluckt eine menge davon :wink: und sie muss sich erst erholen vom umtopfen und dem zuviel an wasser


topic70630.html
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 145
Registriert: Do 10 Mai, 2018 18:49
Renommee: 4
Blüten: 40
1) Bei der Mutterpflanze kannst du wohl nur abwarten, ob diese sich bessert. Einige meiner Sukkulenten hatten nach dem Umtopfen Probleme genug Wasser aufzunehmen. Trotzdem darf man nicht mehr gießen, wenn man keine Wurzelfäule haben möchte.

2) Die Stecklinge sehen doch ok aus. Auch wenn man auf dem dunklen Bild wenig erkennen kann. Deren Wasservorrat könnte vielleicht sogar etwas zu gut gefüllt sein.

3) Die Aloe deiner Schwester ist auch nicht im besten Zustand. Die unteren Blätter knicken ab. Vermutlich ist 1x die Woche gießen deutlich zuviel und wegen einer dadurch entstandenen Schädigung der Wurzeln nimmt sie nicht mehr genug Wasser auf. Oder sie gießt wirklich sehr wenig und hält sie dadurch in dem dürren zustand.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1584
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 48
Blüten: 480
Hallo Else

Nimm diesen feinen Sand weg! Der gehört auch nicht ins Substrat, weil er mit Feuchtigkeit zu einer sehr ungünstigen, schlecht wasserdurchlässigen Pampe wird. Der mineralische Anteil in einem Sukkulentensubstrat sollte den überwiegenden Anteil ausmachen, offenporig und recht grob sein (sowas in der Art) oder zumindest grober Sand. Vogelsand ist nicht geeignet.

Und dann, wie Rose schon schrieb, wirklich hell stellen. Im Sommerhalbjahr am besten draussen, nach Gewöhnung artgerecht in praller Sonne (da erhält sie erst ihr tatsächliches Aussehen). Wenn nicht möglich, dann wenigstens in der Wohnung einen hellstmöglichen Platz schaffen (grosses Fenster ohne Gardinen und irgendwelchen Lichtfressern wie Dach oder Baum davor). Im Winter möglichst etwas kühler stellen und giessen auf ein Minimum reduzieren.

LG
Vroni
Azubi
Azubi
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10 Apr, 2017 15:14
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hi an alle,

wow, danke für die schnellen Antworten. =)

Vorab einmal sorry, dass das Setzlingsbild so dunkel ist. Wegen dem Gegenlicht hat meine Digicam nachgedunkelt.

Dachte mir schon, dass das mit dem Licht zum Problem wird. Im Haus haben wir wirklich nur nutzbare Fenster zu Ost und Nord. Hab das vor unserem Einzug nicht wirklich bedacht und nun gehen mir so langsam echt viele Pflanzen an Lichtmangel ein. =(

Da muss ich mir dann wohl was anderes einfallen lassen. Vielleicht, diese kleinen LED-Pflanzenlampen? Sind die gut?
Die Gardine kann ich wegnehmen, dann mach ich dieses Fenster halt zum Pflanzenfenster. Ist als Sichtschutz auch dekorativer.

Draußen wäre auch ne Option, leider erst, wenn unsere Terrassen gemacht sind. Aber ich behalte das auf jeden Fall für die nächsten Jahre im Hinterkopf, danke für den Tipp!

Der Sand, den man sieht, ist kein Vogel-, sondern Spielkastensand; eine etwa 1cm dicke Schicht obenauf. Das mach ich bei all meinen Pflanzen gegen Trauermücken, der trocknet auch relativ schnell. Für das Sand/Erdegemisch hab ich Kies-Sand aus dem Baustoffhandel benutzt, mit einer Körnung bis 0,5cm. Ist also auch nicht so fein und gut wasserdurchlässig. Aber vielleicht werde ich das Mischverhältnis nochmal überarbeiten. Momentan ist es mehr so 60% Erde, 40% Kiessand.

LG
Else
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1584
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 48
Blüten: 480
Hallo Else

Dat_Else hat geschrieben:Die Gardine kann ich wegnehmen, dann mach ich dieses Fenster halt zum Pflanzenfenster. Ist als Sichtschutz auch dekorativer.
Das ist ein guter Plan, mach das! Die Aloe wird dankbar sein. :)

Dat_Else hat geschrieben:Für das Sand/Erdegemisch hab ich Kies-Sand aus dem Baustoffhandel benutzt, mit einer Körnung bis 0,5cm.
Ah, das klingt schon besser als der Sandkastensand.

Dat_Else hat geschrieben:Das mach ich bei all meinen Pflanzen gegen Trauermücken
Dann hast du ein Problem mit schlechtem Substrat (nicht innert nützlicher Frist abtrocknend) und/oder du giesst einfach zu viel bzw. zu oft und das Substrat ist deshalb dauerfeucht und ein Trauermückenparadies. Die Ursache sollte behoben werden, denn das schützt auch die Pflanzen.

LG
Vroni
Azubi
Azubi
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10 Apr, 2017 15:14
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hey Vroni und alle,

die Gardine ist nu Weg. Ist zwar nur ein Nordfenster, aber ohne Bäume oder andere Schattenspender davor sollte es ihr da erstmal besser gehen, als am Standort der Mutter.

Das Substrat sollte ja erstmal passen, von daher werd ich die Kleine vorerst beobachten und ggf. nachjustieren.

GrüneVroni hat geschrieben:Dann hast du ein Problem mit schlechtem Substrat (nicht innert nützlicher Frist abtrocknend) und/oder du giesst einfach zu viel bzw. zu oft und das Substrat ist deshalb dauerfeucht und ein Trauermückenparadies. Die Ursache sollte behoben werden, denn das schützt auch die Pflanzen.


Ich denke, das liegt dann mehr an der Erde, als an meinem Gießverhalten. Ich hab hauptsächlich Draceanen und richte mich im Wesentlichen nach denen. Also wenn deren Erde so gut wie trocken ist, gieße ich nach (dann bis durch die Löcher unten etwas Gießwasser wieder rauskommt, dann warte ich ein wenig und kipp den Überschuss aus). Nur mit meiner Orchidee und Monstera handhabe ich es individueller... und der Aloe natürlich.
Im Sommer mehr als im Winter.
Und ab und zu vergesse ich es auch... :roll:
(Das ist das Tolle an Draceanen, die vergeben das einem schnell, Ficusse leider nicht so. xD )

Verbesserungsvorschläge?
Substrat-Empfehlungen?

LG
Else
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1584
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 48
Blüten: 480
Hallo Else

Dat_Else hat geschrieben:Also wenn deren Erde so gut wie trocken ist, gieße ich nach
Wo so gut wie trocken? In den obersten 3 cm oder auch unten im Topf? :wink:

Dat_Else hat geschrieben:(dann bis durch die Löcher unten etwas Gießwasser wieder rauskommt, dann warte ich ein wenig und kipp den Überschuss aus).
Das ist eine gute Strategie — wenn das Substrat gut, sprich locker und luftig ist. Dann darf das Wasserhaltevermögen des Substrats ausgeschöpft werden, ohne dass Vernässung und Sauerstoffmangel die Wurzeln in Gefahr bringen können.

Dat_Else hat geschrieben:Verbesserungsvorschläge?
Zum Giessen noch den Tipp, die Pflanztöpfe hochzuheben, wenn nicht zu gross/schwer, und so den (nicht sicht- oder tastbaren) Feuchtigkeitsgehalt abzuschätzen, bevor wieder gegossen wird.

Dat_Else hat geschrieben:Substrat-Empfehlungen?
Kann man nicht einfach generell abgeben. Grundsätzlich ist eine etwas grobe Struktur vorzuziehen, weil die weniger zum Vernässen neigt und luftiger ist. Ob humos oder eher mineralisch hängt von der Pflanzenart ab.

LG
Vroni
Azubi
Azubi
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10 Apr, 2017 15:14
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hey Vroni,

GrüneVroni hat geschrieben:Wo so gut wie trocken? In den obersten 3 cm oder auch unten im Topf? :wink:


Die obersten ~3cm unter dem Sand sind dann schon wirklich trocken, weiter unten ist sicher noch Restfeuchte. Aber man geht ja irgendwie schon davon aus, dass man nicht jedesmal den kompletten Wurzelballen austrocknen lassen muss. (Das passiert mir unabsichtlich sicher oft genug zwischendurch.)

GrüneVroni hat geschrieben:Zum Giessen noch den Tipp, die Pflanztöpfe hochzuheben, wenn nicht zu gross/schwer, und so den (nicht sicht- oder tastbaren) Feuchtigkeitsgehalt abzuschätzen, bevor wieder gegossen wird.


Das mach ich sogar tatsächlich, seit ich einmal diese Trauermückenplage hatte. Zum Gewicht abschätzen und auch um zu schauen, ob der Übertopf innen feucht von Kondenswasser ist. Mit dem Sand oben ist es halt eher ungünstig, mit dem Finger in der Erde zu puhlen.

GrüneVroni hat geschrieben:Grundsätzlich ist eine etwas grobe Struktur vorzuziehen, weil die weniger zum Vernässen neigt und luftiger ist. Ob humos oder eher mineralisch hängt von der Pflanzenart ab.


Da war ich bisher immer recht stumpf, es sei denn, eine Pflanze gedieh mal nicht so gut. Die Orchidee, klar, hat Orchideensubstrat, die Aloe hat jetzt seit einigen Monaten ihre Kiessand-Erde, aber sonst haben seit der Trauermückenplage alle unten Tonkugeln, dann normale Blumenerde und oben halt Sand.

Und nochmal vielen, vielen Dank für die ganzen zusätzlichen Tipps. Ich lese zwar schon recht viel hier und da, aber so ein kleiner Austausch ist manchmal einfach mehr wert. =)

LG,
Else

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Aloe Vera wächst krumm von digital_witness, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 1 Antworten

1

1535

Sa 16 Mai, 2015 1:15

von matucana Neuester Beitrag

Aloe vera wächst schief. Schneiden? von gizzmoon, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

3925

Mo 23 Okt, 2017 9:57

von gizzmoon Neuester Beitrag

Hilfe - Aloe Vera wächst zu stark, wie stabilisieren? von zodi81, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 16 Antworten

1, 2

16

16378

Do 06 Aug, 2009 0:11

von Black_Desire Neuester Beitrag

meine Aloe Vera von elliB, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 15 Antworten

1, 2

15

3576

Fr 11 Apr, 2008 13:15

von Christa Neuester Beitrag

WAS HAT MEINE ALOE VERA?! von Dreamingeye, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

2252

So 27 Apr, 2008 16:20

von Tine Neuester Beitrag

Meine Aloe Vera fault von Flack, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 33 Antworten

1, 2, 3

33

19192

Mi 21 Apr, 2010 17:34

von Flack Neuester Beitrag

Hilfe für meine Aloe Vera von melipoto, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 0 Antworten

0

0

Do 01 Jan, 1970 2:00

von Gast Neuester Beitrag

Hilfe für meine Aloe Vera von melipoto, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 0 Antworten

0

0

Do 01 Jan, 1970 2:00

von Gast Neuester Beitrag

Meine Aloe Vera hat eine Sonnenallergie!! von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

5170

Mi 27 Jan, 2010 22:48

von Plantsman Neuester Beitrag

Wie Pflege ich meine Aloe Vera Pflanze? von Sprössling:*, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 8 Antworten

8

5968

Mo 28 Nov, 2011 22:05

von Sprössling:* Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Beachte auch zum Thema Meine Aloe Vera wächst nicht so dolle - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Meine Aloe Vera wächst nicht so dolle dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der dolle im Preisvergleich noch billiger anbietet.