Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Pleiospilos Nelii krank - noch Rettung möglich?

Di 15 Jul, 2014 10:36



Hallo,
ich bin am verzweifeln... ist meine Pflanze (siehe Anhang) noch zu retten und wenn ja: wie?
Hab ich sie zu viel oder zu wenig gegossen?
Vielen Dank schonmal für jede Hilfe.

Bilder
20140715_112910[1].jpg
Pleiospilos Nelii

Re: Pleiospilos Nelii

Di 15 Jul, 2014 11:00

Moin,

leider tot :( . Das Substrat ist sehr ungeeignet. Es ist zu viel Humus enthalten und dieser hält zu viel und zu lange Feuchtigkeit. Ein rein mineralisches, steinig-sandiges Substrat wäre besser gewesen. Er scheint auch zu wenig Licht gehabt zu haben. Da sind lebende Steine und Verwandte ausserordentlich bedürftig.

Wenn Du es nochmal versuchen möchtest, hier eine kurze, einfache Anleitung:
Vollsonniger (!) Standort, von Dezember bis Februar kühl (ca. 8 - 16° C), von Juni bis September warm (ca. 18 - 26° C). Ganzjährig wenig, aber fast gleichmäßig Wasser. Unbedingt zwischen den Wassergaben abtrocknen lassen. Man kann aber immer mal wieder morgens einnebeln (muss bis mittags wieder abgetrocknet sein!), passiert in der Natur auch regelmäßig. Hauptwachstumszeit ist, wegen der hohen Temperaturen im Sommer, September bis Februar.
Meine Empfehlung für eine Erdmischung: poröse Steinchen (z.B. Lava, Seramis, Bims) mit Aquariensand und torffreier Blumenerde gemischt, Verhältnis 2:3:1. Vielleicht sogar noch einen Tontopf nehmen, der verdunstet das Wasser besser. Wegen der Pfahlwurzel darf dieser recht tief sein. Umtopfzeit ist Juni/Juli.

Re: Pleiospilos Nelii krank - noch Rettung möglich?

Di 15 Jul, 2014 11:25

Vielen vielen Dank.
Im Garten- und Pflanzengeschäft haben sie mir diese Erde als super tolle Kakteenerde verkauft und darauf hab ich mich verlassen und ich hab das Pfänzchen in die pralle Sonne gestellt, Mist... nächstes Mal bin ich schlauer.
Antwort erstellen