Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schwaben Zone 7a
Beiträge: 3895
Dabei seit: 12 / 2007

Blüten: 9385
Betreff:

Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 06:56 Uhr  ·  #1
Eine dieser Pflanzen würde ich gerne bei meinem Chamäleon einquartieren,
sie hätten ganzjährig 18-25°C und 12 Stunden kräftige Beleuchtung.

Liguster oder Aukube oder Kirschlorbeer

Die sind robust genug, damit Kalle sie nicht "kaputtklettert",
außerdem sind es Futterpflanzen für meine Samtschrecken.

Welche würdet ihr empfehlen oder sind alle nicht zimmertauglich?

Danke!
Obergärtner*in
Avatar
Beiträge: 580
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 280
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 08:37 Uhr  ·  #2
ich kenne alle drei Arten nur als Gartenpflanze, was ja aber manchmal nicht heissen soll, dass es nicht auf einen Versuch ankommt. Bezüglich der Temperaturtoleranz in warmen Bereichen kann ich dir leider nicht helfen.

Aber bei allen drei genannten Arten sind auch die Blätter mehr oder weniger giftig. Inwieweit Chamäleons bzw. die Samtschrecken darauf auch reagieren (manchmal gibt es ja bestimmte Tierarten, denen ein bestimmtes Gift nichts ausmacht) kann ich leider nicht sagen. Da die Arten aber in ihrer Heimat nicht unbedingt vorkommen, wäre ich zumindest vorsichtig.

http://www.botanikus.de/Beeren/Aukuba/aukuba.html

Das als einen ersten Anhaltspunkt zu deiner Überlegung. LG Susi.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3285
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10868
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 11:32 Uhr  ·  #3
Lila, ich würde an deiner Stelle als Klettergelegenheit lieber etwas nehmen, was du auch austauschen kannst und ungiftig ist.

Also Zweige (sehr kräftig) von Apfel, Birne, Pflaume und Weide.

Ich nehme den Winterschnitt meiner Obstbäume immer für die Nasen, die gern sich daran verlustieren und nach Herzenslust auch die Rinde abnagen. Egal wie dick die Zweige und Äste sind, es wird alles irgendwie "niedergemacht".
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schwaben Zone 7a
Beiträge: 3895
Dabei seit: 12 / 2007

Blüten: 9385
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 12:02 Uhr  ·  #4
Danke!
Ich wusste nicht, dass Liguster giftig ist, früher wurden die Beeren doch zum Färben von Wein benutzt!
Kletteräste hat mein Chamäleon viele, aber ich wollte noch was grünes..

Alle drei Pflanzen sind für Samtschrecken erprobt, in ihrer Heimat fressen sie am liebsten Schinus molle...
Obergärtner*in
Avatar
Beiträge: 580
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 280
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 17.11.2015 - 22:25 Uhr  ·  #5
wenn die Pflanzen erprobt sind, ist's gut - ich wollte es nur nicht unerwähnt lassen.

Ich habe mir dein Anliegen nochmals etwas durch den Kopf gehen lassen und mir ist eingefallen (mangels eigener Haltungserfahrung) dass ich in Zoos die Samtschrecken auch schon an Liguster gesehen habe. Allerdings waren das nur abgeschnittene Zweige und die sahen als nicht mehr wirklich schön und sehr zerfressen aus. Daher nun meine Überlegung, da der "Zierwert" eh nicht lange anhalten würde und die Pflanze vermutlich auch Mühe hätte, mangels Photosynthesefläche langfristig genug Energie zu erwirtschaften, ob du nicht eventuell die Möglichkeit hast, einige Büsche der Arten im Garten zu kultivieren (wo auch das Klima kein Problem wäre, Aucuba ist nur etwas heikel gegen zu strenge Fröste) und den Tieren regelmässig frisches Schnittgut in einer stabilen Halterung (je nach Möglichkeit zB in einer im Boden versenkten Vase, dann blieben die Zweige auch etwas länger frisch) anbietest? Vielleicht kannst du dich auch mit Nachbarn zusammen tun, die die Arten im Garten haben und froh sind um "Abfallverwertung", um für regelmässigen Nachschub zu sorgen? Ist natürlich dann immer eine Frage, wie dort mit Schädlingsbekämpfung (Spritzmitteln) umgegangen wird...

Liguster wächst einheimisch auch oft entlang von Waldrändern/ Gebüschen, wo sich eventuell auch etwas sammeln lässt.

LG Susi.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schwaben Zone 7a
Beiträge: 3895
Dabei seit: 12 / 2007

Blüten: 9385
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 18.11.2015 - 06:27 Uhr  ·  #6
Hier in der Stadt gibt es Ligusterhecken, aber die werden so brutal zurückgeschznitten,
dass über den Winter kaum noch Blätter dran sind.
Solange nichts aus den Eiern schlüpft, reichen die Blätter, die ich so sammeln kann.
Ich wollte gerne Futterpflanze mit "schöner wohnen" für das Chamäleon verknüpfen...
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1349
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 850
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 18.11.2015 - 13:18 Uhr  ·  #7
Hi,

ich würde sicherheitshalber nur ungiftige Pflanzen beim Chamäleon einquartieren oder aber die Pflanzen so sichern, dass es nicht übersteigen kann, falls auch über Kontakt Giftspuren übertragen werden könnten.
Im Schlangenterrarium hatte ich früher buntlaubige Efeusorten, die sehr gut gewachsen sind und der Schlange wohl trotz Giftigkeit nichts ausgemacht haben. Efeu ließ sich an meine Stabschrecken verfüttern, ob es sich bei Samtschrecken auch als Futter eignet, weiß ich jedoch nicht. Tradeskantien und Grünlilien wuchsen auch sehr gut und eigneten sich hervorragend als Schneckenfutter.
Meine Stabschrecken mochten außerdem auch Brombeerblätter. Davon gibt es inzwischen auch dornenfreie Sorten, vielleicht eignen sich diese ja als Chamäleondschungel und gleichzeitig als Futterpflanze.

Ich finde dieses Thema sehr interessant, weil ich unter anderem deshalb keine Schrecken mehr habe, weil ich keinen eigenen Garten mit Futterquellen mehr habe. Wenn es aber passende Futtersorten gibt, die sich in ausreichend großer Menge in der Wohnung ziehen ließen, würde ich mir wahnsinnig gerne wieder welche anschaffen. Bitte berichte, wie sich deinen praktischen Erfahrungen zu diesem Thema entwickeln
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schwaben Zone 7a
Beiträge: 3895
Dabei seit: 12 / 2007

Blüten: 9385
Betreff:

Re: Pflanze fürs Terrarium geeignet?

 · 
Gepostet: 19.11.2015 - 06:26 Uhr  ·  #8
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.