Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Mo 14 Mai, 2007 7:41



Mit Rindenmulch habe ich keine Erfahrung.
Ich mixe mir mein Substrat immer selber: Kokohum + Rindenstücke (die aus der Zoohandlung, die man für Terrarien nimmt). Der Anteil der beiden Komponenten variiert je nach Orchideengattung.
Wichtig ist auch eine gute Drainage. Da nehme ich immer Aquarienkies in der Körnung 4 - 8 mm.
Als Topf kann man entweder die Durchsichtigen nehmen oder v.a. bei Epiphyten auch die Gitterkörbchen für Seerosen.

Mo 14 Mai, 2007 9:07

ich hab rindenmulch beim letzten mal umtopfen genommen, da mir die orchierde ausging und ich kein auto hier hatte um neue zu kaufen... bis jetzt ist alles prima bei mir...

Mo 14 Mai, 2007 12:27

Na dann, Du kennst ja mein Motto :wink: .
An sich spricht nichts gegen Rindenmulch. Du musst Dich halt mit dem Gießen entsprechend darauf einstellen.
Antwort erstellen