Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Oleander im Tauchbad, wielange darf er tauchen?

So 05 Apr, 2009 9:02



Hallo!

Die Spinnmilben halten sich hartnäckig. Nachdem ich mit dem Spritzmittel (Schmierseife Wasser und Spiritus) nicht überall gut rankomme, bleiben auch die Spinnmilben. Mehrmalige Duschen hatten auch wenig Erfolg und Schwitzsauna, ich habe nicht die Möglichkeiten ihm dies zu bieten (Größe, Folie...)

Nun hab ich von einem Tauchbad gelesen und nun liegt er in der Badewanne, im Badewasser mit Teebaumöl versetzt, Wurzelballen verpackt und taucht vor sich hin.

Wielange darf/soll er tauchen, damits was bringt und die Spinnmilben endlich das Weite suchen?

Danke und Liebe Grüße, Sabrina

Re: Oleander im Tauchbad, wielange darf er tauchen?

Mo 06 Apr, 2009 10:46

Schwarzer_Daumen hat geschrieben:Hallo!

Die Spinnmilben halten sich hartnäckig. Nachdem ich mit dem Spritzmittel (Schmierseife Wasser und Spiritus) nicht überall gut rankomme, bleiben auch die Spinnmilben. Mehrmalige Duschen hatten auch wenig Erfolg und Schwitzsauna, ich habe nicht die Möglichkeiten ihm dies zu bieten (Größe, Folie...)

Nun hab ich von einem Tauchbad gelesen und nun liegt er in der Badewanne, im Badewasser mit Teebaumöl versetzt, Wurzelballen verpackt und taucht vor sich hin.

Wielange darf/soll er tauchen, damits was bringt und die Spinnmilben endlich das Weite suchen?

Danke und Liebe Grüße, Sabrina


Spinnmilben sind kleine lästige bisster, die wirste du damit eher nicht los bekommen, allein schon druch ihrer sehr schnelle Reporduktion! Mein Tipp, versuchs mal mit Nützlingen, kannst du bei Sautter und Stepper oder Neudorff usw. dir besorgen, kleine gefrässige bister die den Spinnmilben inkl. den Nachkommen den gar ausmachen sollten, besonderes in Wintergärten geeignet! Im Freien, sind Lizetan Stäbschen gut wirksam oder Mittel vom Neem Baum was die Biologische alternative wäre, den das ist zum teil auch Systemisch Wirkend, also Pflanzen Saft verbreitend.

gruß

Mo 06 Apr, 2009 11:05

Mit Lizetan-Stäbchen mußt du es nicht erst versuchen, die helfen nicht gegen Spinnmilben!

Ich würde das Tauchen nach 1-2 Stunden beenden und aber nach etwa 3 Tagen wiederholen, wenn die nächsten Eier geschlüpft sind.
Hoffe, du hast Erfolg ;)

Do 09 Apr, 2009 19:01

Mann mann mann, irgendwie hat dem Oleander die Prozedur nicht bekommen. Plötzlich bekommen die Blätter überall braune Flecken.

Leider kann ich kein Foto liefern, weil meine Digicam kaputt ist, ich habe nach Oleanderkrebs gegoogelt aber bei diesem Krankheitsbild tauchen eher so braune knollenartige Wucherungen auf, wenn ich richtig liege...?!

Meint ihr, es hat Sinn, wenn ich den Oleander radikal zurückschneide und abwarte, was noch nachwächst?

Sch**** Spinnmilben! :evil:

Danke und Liebe Grüße, Sabrina

Do 09 Apr, 2009 19:05

Hallo schwarzer Daumen,
das kannst du machen, dein Oli wird dann vielleicht dieses Jahr nicht blühen, aber weiter austreiben wird er auf jeden Fall....ich hab hier nen Benjamin, der war mal soooo voll mit Spinnis...da hab ich allet abgesäbelt...denn anders wurd ich nicht Herr der Lage....ich würd aber noch mal hier im Shop schauen, da gibt es auch spezielle Mittel gegen Spinnmilben... :wink: die wirken sogar... :mrgreen:

Do 09 Apr, 2009 19:11

Hallo itschi!

Danke, ich werde Deinen Rat beherzigen.

Evtl. dann wenn der abgesäbelte Rest an den Schnittstellen abgetrocknet ist, vielleicht mal eine Schwitzsauna gönnen, um den evtl. Rest der dämlichen Spinnmilben den Garaus zu machen...?

Ich hab jetzt auch keinen Bock mehr auf chemische Keule, vor allem weil ich kurz vor der Niederkunft stehe und noch einen 2jährigen Zuhause habe, eher nicht so mein Ding. Dann lieber radikal ab!

Noch irgendwelche Einwände?

Danke und Liebe Grüße, Sabrina

Do 09 Apr, 2009 19:16

Schwarzer Daumen,
das tut dem nix...es gibt ja sogar Oleandersorten, die brauchen einen regelmäßigen Rückschnitt, weil die sonst zu sparrig wachsen....also...wieso sollte es deinen umbringen??? Der kommt wieder , glaub mir...nur dann auch schön darauf achten, dass keine Blätter mehr dran sind, also ich würd nach dem Rückschnitt die noch vorhandenen Triebe ganz nackig machen, dann ein vernünftiges Mittel gegen Spinnmilben...z.B. Dr. Stählers Spinnmilbenfrei...und dann an den nackten Stengeln nach Anweisung anwenden...dann brauchst du dir keine Gedanken machen, dass du vielleicht ein paar Blattunterseiten vergessen hast....sieht zwar erst mal Sch.... aus, aber egal....der wächst wieder :wink:

Do 09 Apr, 2009 19:30

Okay. Ich werde dann zur gegebenen Zeit mal berichten, was aus dem Oli geworden ist.

Zum derzeitigen Status quo kann man sagen, schlimemr kanns eh nicht werden :wink:

Bevor ich ihn in die Tonne haue, probier ich diese Rettung gerne aus!
Antwort erstellen