2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Sauerland
Beiträge: 259
Dabei seit: 04 / 2008
Betreff:

2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 14:50 Uhr  ·  #1
Hallo,

Ich habe zwei Mini-Phalaenopsis und eine Miltonia, welche von Tag zu Tag schlechter aussehen. Ich weiß aber nicht, was ich falsch mache.

Problem 1: Mini-Phalaenopsis
Als ich die beiden vor ca. 4 Wochen gekauft habe, sahen sie sehr gut aus, nur ist mir aufgefallen, dass das Substrat sehr, sehr nass war. Da ich hier im Forum gelesen habe, dass Phalaenopsis keine nassen Füße mögen habe ich mir die Sache mal genauer angesehen. Und was soll ich euch sagen, sie standen in reinem Moos und Schwammstückchen. Also habe ich sie (trotz Blüte) in reine Pinienrinde umgetopft.
Alles genau nach Anleitung (ich glaube landgast hatte die mal hier reingeschrieben ).
Die Wurzeln sahen meiner Meinung nach aber noch gut aus. Nix faul.
Die nächsten zwei Wochen habe ich sie dann nur besprüht, nicht gegossen oder getaucht. Besprüht auch mehrmals am Tag.
Trotzdem werden die Blätter jetzt so komisch schrumpelig. Und die Blüten lassen die Köpfe hängen. Habe gedacht sie ist zu trocken und sie daher beim letzten Mal Tauchen (tauche immer einmal die Woche mit ST) ein paar Minuten (ca. 7-10) im Wasser stehen lassen, damit sie sich mal so richtig vollsaugen kann. Hinterher gut abtropfen lassen.
War das richtig? Wieso schrumpeln die Blätter so komisch? Was soll ich machen?
Die Orchideen (siehe Bild) stehen übrigens über der Heizung auf der Fensterbank am Südfenster.
Bei der weißen Mini-Phalaenopsis (ganz vorne rechts) sind die Blüten übrigens noch kräftig, nicht schlaff, dabei sehen bei ihr die Blätter noch schrumpeliger aus als bei der pinkfarbenen auf dem Foto.

Problem 2: Miltonia
Die Knospen fangen an braun zu werden. Gehen überhaupt nicht auf. Insgesamt sieht die ganze Pflanze nicht mehr so wirklich kräftig aus. Einige Blätter stehen auch nicht mehr richtig aufrecht. Als ob sie keine Kraft mehr hätten. Man sieht das auch an der Bulbe (heißt doch glaube ich so, oder), wie geknickt. Die Bulbe selber ist aber noch feste, nicht weich und matschig.

Was ist oder sind meine Fehler?
Kann es sein, das die das Lüften nicht vertragen? Es ist das Kinderzimmer meiner kleinen Tochter und abend vorm zu Bett gehen, lüfte ich immer noch ne ganze Weile, aber nur auf Kipp. Und Rollo ist dann auch schon runter.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

LG
Cunia
P1080737.JPG
P1080737.JPG (333.53 KB)
P1080737.JPG
P1080738.JPG
P1080738.JPG (286.47 KB)
P1080738.JPG
P1080731 neu.jpg
P1080731 neu.jpg (342.68 KB)
P1080731 neu.jpg
P1080734.JPG
P1080734.JPG (346.79 KB)
P1080734.JPG
P1080733.JPG
P1080733.JPG (206.89 KB)
P1080733.JPG
neu-1.jpg
neu-1.jpg (370.23 KB)
neu-1.jpg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Fürth
Beiträge: 2145
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 15:04 Uhr  ·  #2
[Oberpädagogin-modus] Du lüftest falsch. Fenster auf Kipp mit Rollos runter nützt so gut wie gar nichts. Besser: Rollos oben und kurz ganz aufmachen.[/Oberpädagogin]
Ne, im Ernst, Orchi-mäßig kenn' ich mich nicht gut aus. Mir ist nur das mit dem Lüften aufgefallen. Damit Du nicht alle Orchis einzeln rumstellen mußt, kann ich Dir empfehlen: Stell sie in 'ne Art Blumenkasten, am besten einen ohne Abzugslöcher. Dann kannst Du unten eine Schicht Blähton oder Steine reintun, diese mit Wasser auffüllen und dann da die Orchis drauf. So steigt auch die Luftfeuchte.
Lieber Gruß
Ulli
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Österreich
Beiträge: 861
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 16:19 Uhr  ·  #3
Hallo!

Phal. Nr.1 - sie hat einfach nur Durst - tauch sie möglichst bald, nachdem das Substrat abgetrocknet ist, bei Süd-Fenster (und Sonne) und noch dazu der Heizung darunter kann es am Fenster gleich mal 30 ° bekommen, also ist 1x tauchen in der Woche zu wenig - ich hab leider auch solche Fensterbretter mit "Direktheizung" - ich tauche ca. alle 3-4 Tage (solange die Heizung an ist) und sprühe noch dazu täglich die Substratoberfläche.

Phal. Nr.2 - wird wohl das selbe Problem sein wie bei Nr. 1 - ein Grund warum ihre Blätter zwar schrumplig aber nicht so schlaff sind könnte der Stammbaum der Kleinen sein, da wurde sicher einmal Doritis eingekreuzt - die haben festere, dickere Blätter als reine Phals.

Die Miltoniopsis steht eindeutig zu trocken und zu warm - die mögens lieber bügelfeucht - also nie das Substrat ganz austrocknen lassen - aber Staunässe vermeiden. Die Höchsttemperatur sollte bei ca. 22° am Tag liegen - das wird bei Südfenster mit Heizung schwierig. Außerdem wollens die eher halbschattig - ich würde ihr ein anderes Plätzchen suchen, sonst könnte sie sich im Sommer leicht nen Sonnenbrand einfangen.

Wegen dem Lüften - ich konnte an den Pflanzen (noch) keine Kälteschäden sehen, Fakt ist aber, dass ihnen kalte Zugluft nicht unbedingt gut bekommt - Blüten und neue Blätter reagieren da sehr empfindlich drauf. Kann dir da aceitunas Tipp nur ans Herz legen - du hast dadurch nicht nur den Vorteil, dass die Luftfeuchtigkeit erhöht wird, sondern brauchst beim Lüften nur kurz ein Teil zur Seite schaffen.

Lg Astrid
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Sauerland
Beiträge: 259
Dabei seit: 04 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 20:54 Uhr  ·  #4
Danke für eure Antworten! Werde mal schauen, ob ich so ne Art Blumenkasten bekomme.
Dann kann ich es beim Lüften zur Seite räumen.

Noch ne Frage, wie lange dauert es denn, bis die beiden Phal. denn wieder besser aussehen? Habe sie gestern erst getaucht (ca. 10 min) aber heute sehen die immer noch so schrumpelig aus. Auch die Blüten hängen noch. War die Zeit zu kurz, oder braucht die noch ne Weile, bis es besser wird?

Zur Miltonia, werde sie jetzt ins Wohnzimmer holen, da sind immer so um die 22°C und es ist ein Westfenster- Also weniger Licht. Darf die denn direkte Sonne haben? Oder lieber etwas abseits vom Fenster stellen? Dann noch ne Frage zur "Erde" - ist das Substrat das sie jetzt hat noch ok? Wenn ich sie umtopfen möchte, auch in reine Pinienrinde?
@landgast Du schriebst, sie mag es etwas feuchter, kriege ich dass dann durch häufigeres tauchen oder durch ein anderes Substrat hin? Was ist besser?

Danke!

LG
Cunia
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Österreich
Beiträge: 861
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 21:01 Uhr  ·  #5
Hallo!

Das dauert schon ein bisschen, deshalb aber nicht gleich morgen wieder tauchen, sondern erst sobald sie wieder trocken ist, ansonsten bewirkst du das Gegenteil und die Wurzeln gammeln. Ich hab auch ein paar Päppelkandidaten, bei denen die Schrumpel garnicht mehr weggehen, die Blätter sind zwar wieder etwas fester geworden, aber ganz gesund leider nicht mehr - wichtig ist, dass die neuen Blätter wieder fest und knackig werden. Die alten fallen sowieso mal irgendwann ab.

Umtopfen würde bei der Miltonia sicher nicht schaden. Dann kannst du auch nachsehen was sich unten versteckt. Beim Substrat kommt es darauf an wies dir lieber ist, feinere reine Pinienrinde - dafür öfter tauchen - 2x die Woche ca. oder aber Schaumstoff, Kokohum, oÄ, dass die Feuchtigkeit besser speichert unter das Subsrat mischen und dementsprechend weniger tauchen.

Lg Astrid
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 343
Dabei seit: 01 / 2009
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 21:38 Uhr  ·  #6
Wie meine Vorredner schon gesagt haben: Zugluft mögen Orchis überhaupt ne. Noch ne Frage: kann es auch sein, das die Orchis nen Kälteschock bekommen haben, als du sie gekauft hast? Also ich meine: raus dem Geschäft und bis zum Auto und dann in de Wohnung? Wenn man da ne gut aufpasst, nehmen die es sehr schnell übel...

Ich glaube Mini-Phalas sind sowieso sehr sensibel Als ich meine damals gekauft hab, war es Sommer und die Blüten sind nach wenigen Tagen unaufgeblüht, abgefallen. Mir wurde gesagt, das bei denen allein ein Standortwechsel schon problematisch sein kann. Das Ganze ist jetzt ca. 1,5 Jahre her. Sie hat seitdem noch nicht wieder geblüht. Aber vielleicht jetzt, an dem schicken Orchi-Südfenster

Gib nicht gleich auf, die erholen sich schon wieder - früher oder später

LG
Nadja
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Düsseldorf
Beiträge: 2981
Dabei seit: 01 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 25.03.2009 - 21:56 Uhr  ·  #7
Zu dem Thema umtopfen hat landgast mal ganz ausführlich und sehr gut erklärt geschrieben. Es ist wirklich nicht schwer oder kompliziert mit ihrer Anleitung.

Ich habe ihn nochmal rausgesucht.

http://green-24.de/forum/viewt…n+umtopfen
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Sauerland
Beiträge: 259
Dabei seit: 04 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 26.03.2009 - 13:53 Uhr  ·  #8
Danke nochmals an alle!

Das mit der Zugluft werde ich jetzt vermeiden. Lüften muß ich zwar trotzdem, aber ich werde mir ne Art Schale besorgen, wo sie alle reinkommen. Die kann ich dann an die Seite stellen wenn ich lüfte und anschließend kommen sie wieder vors Fenster.

Meine Kleinen werde ich jetzt halt ein bissel öfter tauchen, immer dann, wenn ich sehe, dass das Substrat wieder trocken ist. Egal ob die Woche rum ist oder nicht.

@inge ich glaube, das könnte auch ne Möglichkeit sein. Als ich die gekauft habe hatten wir so einige Grad unter null. Habe sie zwar dick in Papier gepackt, bevor ich aus dem Laden zum Auto bin, aber wer weiß. Ich denke letzendlich ist warscheinlich von jedem ein bischen was schuld an dem jetzigen Zustand.

@argo genau den Threat meinte ich. Habe genau nach Anleitung umgetopft! Bzgl. der Miltonia wollte ich nur noch mal genau nach der besten Zusammensetzung für das neue Substrat fragen. Aber das hat Landgast ja super erklärt. Werde wohl etwas Kokohum untermischen.

Jetzt muß ich nur noch die Daumen drücken, dass wenigstens die neuen Blätter nicht auch verschrumpeln.

LG
Cunia
Azubi
Avatar
Beiträge: 1
Dabei seit: 04 / 2009
Betreff:

Miltoniopsis

 · 
Gepostet: 17.04.2009 - 09:47 Uhr  ·  #9
Hallo,

Ich habe mit meiner Orchi das selbe Problem. Ich habe sie vor ein paar Wochen geschenkt bekommen da hatte sie noch sehr viele frische Knospen. Doch jetzt sehen die Knospen genauso aus wie auf dem Foto und lassen schon allo Köpfchen hängen.

Ich weiß jetzt nicht mehr was ich tun soll ich habe mir schon versch. Tipps geholt und sie hat jetzt mittlerweile schon den 5. Standort. Momentan steht sie in einem hellen Südseitigen Zimmer, allerdings nicht direkt in der Sonne aber es wird schon immer schön warm da drin.
Da ich mal gelesen habe das man sie nicht zu viel gießen soll versuche ich sie jetzt nur mehr 1x in der Woche zu gießen allerdings sind die Techniken wie man das machen soll ja sehr verschieden.
Soll ich sie nur besprühen oder doch in Wasser tauchen??

Bin schon sehr verzweifelt weil sie ein Geschenk war und ich die doch auch richtig pflegen möchte

lg
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Sauerland
Beiträge: 259
Dabei seit: 04 / 2008
Betreff:

Re: 2 Mini-Phalaenopsis u. Miltonia schwächeln - was ist falsch?

 · 
Gepostet: 17.04.2009 - 14:19 Uhr  ·  #10
Also, meine Mini hat es nicht überlebt. Die Wurzel waren richtig vertrocknet und eingeschrumpelt, obwohl ich nachher fast alle zwei/drei Tage getaucht habe. Und auch mal nen kleines bischen stehen hab lassen, damit die Wurzeln sich vollsaugen konten. Nix hat geholfen.

Die Miltonia schaut ganz gut aus. Habe ihr jetzt einen anderen Standort gegeben, der scheint ihr besser zu gefallen.
Azubi
Avatar
Beiträge: 20
Dabei seit: 04 / 2009
Betreff:

Miniphalaenopsis

 · 
Gepostet: 21.04.2009 - 17:45 Uhr  ·  #11
Hi!
Ich hatt auch mal eine Miniphalaenopsis, die ist auch komischerweiße trotz guter pflege irgentwann eingegangen.... Keine ahnung was da schief gegangen ist, seitdem meide ich die Minis....
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.