Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Notfall !!!!

Di 05 Feb, 2008 18:21



Hallo ihr lieben Experten!
Ich suche seit 2 Stunden im Internet nach Hilfe und habe mich jetzt extra bei euch angemeldet.
Mein Problem: meine Zamioculcas zamiifolia wird hell, bekommt braune Blätter an der Blattspitze und verliert ihre Blätter. Bis vor zwei Wochen war die Pflanze wunderschön, ich habe sie erst ein Jahr und sie hat in dieser Zeit auch schon 2 Blüten hervorgebracht und ihre Größe vervielfacht. Momentan ist sie ca. 1-1,1 m hoch, steht von Anfang an bei mir im Bad (gegenüber 2er Südfenster) in normaler Zimmerpflanzenerde und bekommt alle paar Tage einen kleinen Schluck Wasser, dazu vielleicht alle 2 Monate Flüssigdünger.
Jetzt lese ich jeden Tag abgefallene Blätter auf und die kleineren Triebe sind sogar im Ganzen dunkel (wie erfroren???). Besonders warm ist es im Bad übrigens auch nicht, aber im letzten Winter ist die Pflanze unter gleichen Bedingungen gediehen ohne Ende.
Bitte bitte helft mir schnell wenn ihr Rat wisst, das Leben meiner Zami steht auf dem Spiel!!!!

Di 05 Feb, 2008 18:32

Hallo,
du gießt die Pflanze viel zu oft.

Im Frühjahr und Sommer wird wöchentlich gegossen,
wenn es sehr heiß und sonnig ist, auch öfter.
Im Winter kann sie bei ca. 12-16°C überwintert werden,
dann reichen Wassergaben alle 2 bis 3 Wochen.
Wird bei Zimmertemperatur überwintert ist wöchentlich ein wenig zu gießen.
Von April bis September abwechselnd mit Kakteendünger düngen.

Di 05 Feb, 2008 18:54

Vielleicht ist die Luftfeuchte im Bad auch zu hoch . Ich denke als absolut sukkulente Pflanze braucht sie das nicht . Wenn es dann auch noch kühler ist , bekommt ihr das auch nicht . Man gießt sie auch höchst selten .

Di 05 Feb, 2008 19:45

Düngestab, wenn Du angemeldet bist, warum erscheinst Du dann hier als Gast???

Brauchst Du Hilfe?
Und herzlich willkommen hier im Forum!!

Di 05 Feb, 2008 19:53

Halte die Zamioculcas unbedingt trockener im Winter.
Sie verträgt selbst richtige Trockenzeiten sehr gut, besser auf jeden Fall als wenn sie zu feucht gehalten wird.
Sie speichert das Wasser in ihren Sprossen und braucht deshalb vor allem im Winter nur deutlich weniger gegossen zu werden. Sonst äußert sich das eben im Absterben der Sprossen.

Schau Dir auch mal das Substrat an, ob das eventuell so feucht ist, dass es besser gewechselt werden müsste. :mrgreen:

Di 05 Feb, 2008 21:01

Danke euch erstmal.
Das mit dem Anmelden heut war etwas kompliziert, mein inet spinnt...
Meine Zami steht in trockener Erde, keine Staunässe oder ähnliches.
Auch die Luftfeuchte ist relativ gering, da es ein sehr großer Raum ist, ca. 20 m2.
Es hat sich nichts am Standort/Pflege geändert und trotzdem wirft sie seit 3 Wochen die Blätter ab! *Verzweiflung*

Di 05 Feb, 2008 21:04

Hallo Düngestäbchen , ich glaube auch das bei deiner Anmeldung etwas schief gelaufen ist ............. :-#= :-#= :-#= :-#=
ich glaube du brauchst doch irgendwie Hilfe . :shock:
Antwort erstellen