Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

meine Banane braucht Hilfe!

Fr 02 Feb, 2007 14:31



Hallo, ich brauche dringenden Rat.
Seit einiger Zeit hat meine Banane ihr Wachstum eingestellt und es geht ihr zunehmend schlecht. Drei Jahre steht sie jetzt schon unter denselben Bedingungen (an der Balkontür, der einzige helle Platz) und seit ca. Sommer "will sie nicht mehr so". erst wuchsen die Blätter immer langsamer bzw. entrollten sich erst sehr spät und dann blieb sie ganz stehen.( Sie hatte im Jahr davor ein Baby bekommen.)
Dann wurden die Blätter wellig und sahen an den Rändern schimmlig aus. Ich habe vor zwei Wochen den Plastiktopf durch Ton ersetzt. Seitdem sehen zwar die schimmligen Stellen besser aus, aber die Blätter geben endgültig ihren Geist auf, wie ihr seht. Was soll ich tun? Warten ob sie sich erholt? Jemand schrieb, dass es bis zu drei Monaten dauern kann....

Bilder
Banane 1.JPG
Banane 2.JPG

Fr 02 Feb, 2007 14:42

Hallo gast!

Als Sofortmaßnahme würde ich erstmal alle fauligen, schlecht aussehenden Blätter entfernen. Dann vielleicht mal aus dem Topf nehmen und die Wurzeln anschauen. Ist da was faul oder matschig. Das dann wegschneiden. Vielleicht hatte sie auch zu viel Wasser. Ist bei meinen musas letzten Sommer passiert, als es im August soviel geregnet hat. Als ich sie geschützer stellte erholten sie sich. An was für nem Standort steht sie denn?? Ich meine was für ein Fenster (nord, süd etc) wie warm ist es, wieviel Luftfeuchte?

Gruß...jenny

Fr 02 Feb, 2007 14:46

Hallo Gast,

hast du denn ne Ahnung was es genau für eine Banane ist?
Hatte das Problem mit meiner auch, die hats leider nicht überlebt. Zum Glück hatte sie vorher noch ein Kindel nachgeschoben was ich retten konnte.
Tippe entweder auf Spinnmilben (schau dir mal die Bläzter von unten an, ob da irgendwelche Viecher drauf sind. Die Weben bekommt man gut zu Sicht, wenn man die Pflanze einsprüht.
Ansonsten mein zweiter Tip, dass sie zu nass ist. Bananen lieben es eher trocken an den Füssen. Kann das Wasser unten aus dem Topf ablaufen?

Nachdem meine Basjoo, die allerdings für draußen ist, fast so aussah habe ich sie unterhalb der Blätter einfach geköpft und sie ist toll wieder nachgekommen, dass wäre wohl nur die letzte Möglichkeit, wobei vielleicht jemand anderes noch sagen sollte, ob man das bei allen Bananen machen kann??

Fr 02 Feb, 2007 15:16

Hallo,
die Pflanze steht nach Süden, im Wohnzimmer. Luftfeuchte???? keine Ahnung, normal mit Heizung...., ich sprühe aber seit neuestem jeden Tag bisschen Wasser auf die Blätter.
Habe keine Ahnung, was das für eine Art ist, bin total unbedarft in Gärtnersdingen....
Die Wurzeln sahen gut aus beim Umtopfen, das Wasser kann ablaufen, zu feucht ist sie glaube ich nicht. Das innere sieht auch recht gut, zumindest nicht faulig aus...
Ich schneide mal das Braune ab. Dachte immer, man sollte warten, bis die Blätter ganz vertrocknet sind, aber das gilt vielleicht nur bei gesunden Pflanzen?

Claudia

Fr 02 Feb, 2007 15:20

Das mit dem besprühen ist schon mal sehr gut :lol:
Da kann man nichts falsch machen. Der Rest hört sich eigentlich auch gut an, aber schau bitte mal nach Schädlingen an der Blattunterseite.
Dazu kommt oft auch noch das Umtopfen, dass manche Pflanzen mitnimmt.

Fr 02 Feb, 2007 15:26

Schädlinge sind da keine. Nur die schon erwähnten weißen Stellen am Rand. Das Umtopfen hat ihr bestimmt nicht Gefallen und man soll das ja auch eigentlich nur im Frühjahr machen aber der alte Topf war klimamäßig nicht so gut, ich war mir nicht sicher, ob sie darin zu feucht steht...

Sa 03 Feb, 2007 12:06

Hallo Claudia. Ich vermute, Du hast eine Ikea-Banane ---> eine musa acuminata. Die hab ich auch. Ich würd sagen, KÖPFEN - so hart wie es klingt - soweit abschneiden, bis Du alle Blätter entfernt hast, die schimmlig sind. Mit dem Umtopfen im Frühjahr hast Du Recht. Alllerdings mußte ich meine Banane auch eher umtopfen (mitten im Winter). Dabei ist das unterste Blatt schlaff geworden, das zweite von unten bekam leicht bräunliche Ränder (vermutlich vom Anstoßen an das Blatt beim Umtopfen), aber der Rest ist völlig okay.

Banane mag es schön hell und warm.

Bei kalten Füßen oder Staunässe bedankt sie sich meist mit welken Blättern - ist Dir sicher auch schon aufgefallen.

Das Faulen der Blätter rührt vermutlich daher, daß Deine Pflanze innerlich "geschwitzt" hat. Die Banane hat an den Blattspitzen immer etwas Feuchtigkeit. Und wenn der Scheinstamm, der durch die Blätter gebildet wird, zu schmal ist (da kann die Feuchtigkeit/Nässe nicht verdampfen), kann es schonmal schnell zu schimmligen Blättern kommen.

Ich besprühe meine Bananenpflanze übrigens gar nicht.

Viel Glück und Gute Besserung für Deine musa.

Würde mich freuen, wenn Du Deine hoffentlichen Erfolge berichtest.

Sa 03 Feb, 2007 12:27

Also das mit dem jeden Tag besprühen ist auch nicht so das Allheilmittel...
macht nur im Winter Sinn wenn ihr trocken geheizte Wohnungen habt...
bei kühleren Orten würde ich das nicht so überteiben, da verschiedenen Pilzsporen nur wenige Stunden Feuchtigkeit reichen um zu keimen...
bei dickblättrigen Pflanzen ist das auch eher unnötig, da die sich ja mal selber um ihren Verdunstungsschutz kümmern und an eher trockene Umgebungen angepasst sind...
ich habe von nem Kunden paar Bananen im GWH stehen (zwischen 3 und 4 Meter groß)
die stehen hell und kühl und kriegen immer bisschen Wasser (und dünger) wenn das Substrat wieder trocken ist...

Spinnmilben

Mo 29 Sep, 2008 21:08

Gegen diese Viecher ist fast kein Kraut gewachsen.
Hatte sie auch auf meiner Musa und meinen Orchideen.
Jetzt nicht mehr!!!
Man nehme:
1 l lauwarmes destiliertes Wasser,
1 El Olivenoel
1 Knoblauchzehe
und nen Schuß Spülmittel.

Wasser, Öl und Spülmittel zusammengeben und ordentlich umrühren, damit eine gute Emulsion entsteht. Die Knoblauchzehe plattdrücken und alles zusammen in eine Sprühflasche geben. Nochmal ordentlich durchschütteln und dann die Pflanzen von oben bis unten einsprühen. (ruhig auch 'ne ordentliche Ladung auf die Pflanzerde geben!!!)
Die Biester nehmen reißaus und kommen so schnell nicht wieder (liegt an dem Allinin im Knoblauch, das mögen sie nicht).
Diese Mittel hilft auch gegen Wollläuse. Diese lösen sich durch das Öl auf.

Die Orchideen sind schon seid Wochen ohne Viecher und blühen wie verrückt.
Die Musa hat diese Prozedur auch gut überstanden und meint jetzt wohl, dass sie durch die Zimmerdecke will.

Mo 29 Sep, 2008 22:49

Öl? das ist nicht gut für bananen, das vertragen die blätter nicht... lieber spiritus, siehe moni's spinnmilben mittel :!:

Mo 29 Sep, 2008 22:57

Wenn man das Mittel einen Tag später wieder von den Blättern mit Wasser abwischt, darf es auch ölhaltig sein - ich behandel meine Musas auch mit Neem.

Aber ich schätz mal die Musa vom Threadsteller hat es entweder überlebt oder ist an den Spinnis eingegangen... war ja schon im Februar 2007 :wink: :wink:
Antwort erstellen