Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 19.11.2012 - 21:14 Uhr  ·  #1
Ganz am Ende meines Gartens sind Schallmaue+Schienen + wohl einige Bäume.

lol alles weg .. dauert sec

Kurzgesagt ich wollte fragen ob ich am Ende des Grundstücks einfach 20qm Boden mit gehecheltem Material aus brombeeren etc verteilen kann und nach ein paar Jahren ist das Zeug kompostiert

Ich weiss einfach nicht so Recht was ich mit dem Berg (rechts im Bild) anfangen soll
Das ist Laub, Äste und nen Haufen Brombeeren

Kann ich die Mischucng klein hechseln und verteilen (ca 20cm hoch) und gut ist?
Ich brauche keine Erde/Kompost - will das Zeug nur loswerden.

Vom Kampf gegen Brombeeren habe ich schon gelesen - evt besorge ich mit 3 Ziegen oder nen gescheiten Rasenmäher ..
In so 2-4 Jahren soll dort ein Acker entstehen
Gruss und thx für Tipps
Katrin
brombeeren.jpg
brombeeren.jpg (1.22 MB)
brombeeren.jpg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Bretten 188m. ü. NN
Beiträge: 1955
Dabei seit: 12 / 2007

Blüten: 20
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 19.11.2012 - 22:26 Uhr  ·  #2
Hallo

Ja, das geht. wenn du alles häckselst. Streue zum schluss noch Kalk darauf. Das beschleunigt die verrottung. Und nach 2 Jahren hast du tollen Humus. ich habe zwar nicht diese Menge, aber Baumschnitt und Gebüsch streue ich auch aus .

Denke jedoch auch ein bischen an deine Gartenbewohner, die wollen Todholz und vieles mehr. Brauchen auch jetzt einen Unterschlupf für den kommenden Winter.

Das mit häckseln geht, und ist wohl die einfachste methode. Einfach einen Haufen Todholz in der Ecke liegen lassen ist ein ästhetisches Problem. Wäre für die Natur jedoch besser.

und was machst du mit den Wurzelstöcken? Ausgraben? oder mit Pilzbrut Impfen?
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3238
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10668
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 20.11.2012 - 08:03 Uhr  ·  #3
Hallo und willkommen.

Klaro kannst du alles häckseln und verrotten lasssen. Nur kannst du nicht erwarten, dass jetzt in der kalten Jahreszeit viel in Gang kommt. Ich würde das Gehäckselte alles als Berg liegen lassen, da ist die Rotten-Temperatur besser aufbaubar und hält länger vor. Du willst zwar keinen Kompost, doch ich würde zumindest die Rotte in Gang kommen lassen, ehe ich alles breitziehe. Das macht sich für dich insofern dann leichter, als dass du nicht zuviel harte Teile bei einer möglichen Bodenbearbeitung in der Hand hast.
Was soll denn aus der Fläche einmal werden?

Allerdings sind Brombeeren hartnäckig und treiben nach. Und selbst bei 20 Zentimeter halten die die Mulchdecke für eine günstige Nährstoffzufuhr.
Ziegen sind da wohl die Landschaftspfleger, die alles plattmachen.

Wieso wird das Ackerfläche? Kannst du dir Fläche nur temporär nutzen oder soll das mal in ferner Zukunft ein Garten werden?
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 20.11.2012 - 20:52 Uhr  ·  #4
Vielen Dank für die aufmunternden Worte.

Das wild verrotten hatte ich mir auch überlegt.
Ich bin nur nicht so sicher ob es funktioniert. Könnte ich z.b. den Berg rechts im Bild liegen lassen und nach x Jahren ist er weg?

Es werden in nächster Zeit Fichten platt gemacht - deren Äste will ich auch in das Gebiet am ende des Gartens ziehen. evt sogar den Stamm.

Das gäbe am Ende des Gartens bestimmt ein schickes Naturcschauspiel .. dauert aber ??Jahre .. 5-10?
Ich hätte kein Problem damit am Ende des Gartens 20qm abzuzeunen und der Natur zu überlassen
-------------

Zu den Brombeeren .. ich muss die platt machen um ans Ende des Gartens zu gelangen.(Da soll ja der Langzeit-Kompost hin)

Langfristig (4-8+ Jahre) soll auf dem Gebiet der Brombeeren ein Acker entstehen - kurzfristig einfach begehbar sein.

Ich frage mich, nach wievielen Jahren die Wurzel verrotten
Meine Taktik wäre a) 1*Woche mähen oder b) Lichtdicht abdecken (Teichfolie oder so)
Oder ob ich für die Acker nutzung nicht eh umgraben muss (bzw Wurzeln von Brombeeren verrotten nicht)

Gruss Katrin
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3238
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10668
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 20.11.2012 - 21:51 Uhr  ·  #5
Naja, ich weiß nicht, ob dein geplantes Vorgehen viel bringt.

Ich würde mir jetzt eher Gedanken machen, wie ich wo etwas lagere. Also zum Beispiel eben die Fichtenabschnitte so legen, dass man ein langsam vor sich hinrottendes Hügelbeet hat. Stämme ganz nach aussen, in die Mitte die Zweige, darauf die Zweiglein, dann noch feinere Teile und zum Schluss das Gehäckselte. Mit Erde abdecken und im nächsten Frühjahr bepflanzen.

Den Brombeerwurzeln wirst du vermutlich nicht so einfach beikommen. Die sind halt hartnäckig. Da hilft nur ausbuddeln! Und möglichst alles erwischen.

Was sich mir als Frage jetzt stellt: Ist das Grundstück ein Privatgrundstück und was ist die Nachbarschaft??? Feld und Flur oder nur eine Wildnis inmitten von Nutzflächen?

Und was soll aus der Wildnis werden?? Garten?
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 21.11.2012 - 21:07 Uhr  ·  #6
Thx Loony Moon für die Tipps!
Ein langsam verrottendes Ding ist genau was ich suche, ich denk ich habe die Idee dahinter verstanden. Die BrombeerRanken wären (u.a.) dann das Gehächselte oben drauf?

Die Brombeer-Fläche soll im Idealfall eine Anbaufläche werden, wo ich Salate, Kartoffeln etc etc anbaue .. Falls des möglich ist .. sonst kommt evt ne Solaranlage drauf.

Könnte ich bei den Brombeeren nicht einfach 4-x Jahre alle Triebe killen und irgendwann wäre Schluss?

Das Grundstück ist privat. Insgesamt so 500-600qm Gartenfläche . 10-12m breit und ca 50-60 lang.
Die hinteren ca 250-300qm (angrenzent an Schallschutzmauer) wurde die letzten 10-15 Jahre der Natur überlassen .
Die brombeeren haben sich auf ca 100qm ausgebreitet, beide Nachbarn haben die Brombeere eingedämmt. Nach hinten hat wohl das Unkraut die Verbreitung verhindert. (Kein Plan was es ist - siehe Foto , aber ich habe jetzt schon Angst)

Ich bin morgen mit längerem Kabel (für Heckenschere) dort und werde einige Fotos vom Kompost Standtort und dem erwähntem Unkraut machen

Gruss Katrin
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3238
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10668
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 21.11.2012 - 22:04 Uhr  ·  #7
Dann frag deine Nachbarn, wie sie den Brombeeren Herr geworden sind.

Die Flächen sind ja nicht sooo groß, doch würde ich mich nicht unbedingt mit einer Solaranlage beschäftigen.

Eher überlege, wie du die Wildnis langsam schrittweise bezwingst, ohne die chemische Keule zu schwingen. Oder hast du eine Lottomillion im Hintergrund, die dir Werkzeug und Manpower ohne Ende gestattet?
Ich würde jetzt zunächst alle oberirdischen Triebe kappen, alles umwerfen, Wurzelwerk auslesen, dann dunkle Folie ausbreiten, damit zumindest eine Fläche ohne Unkraut ist.

Bei den Brombeerranken mit kompostieren ... ich weiß nicht, ob sich da nicht auch aus den Stücken/Fasern neue Pflanzen bilden können. Oder du setzt eben einen Thermokomposter an, wo solche Kandidaten reinkommen und hoffentlich rotten.

Ähm, die Lärmschutzwand ... muss die nicht freizugänglich bleiben?

LG

Loony Moon
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 26.11.2012 - 22:18 Uhr  ·  #8
Habe einen Auftrag reinbekommen und kann gerade nicht zum Grundstück, drum noch keine Fotos von dem angestrebten Kompost Platz
Ab Do-Sa werden die Tannen/Fichten abgetragen dazu kommt dann auch der Hechsler ..
Ich denke ich werde wie Loony anregte die Stämme als Begrenzung nutzen und alles reinhechseln ..

Hi Loony Moon
chemische Keule o.ä. will ich NICHT, ich mag Natur!!
Meine Nachbarn haben einfach immer alles was in den Garten kam abgeschnitten

Ich danke für die Tipps, muss ich beim uwerfen /umgraben etwas beachten?
Wie lange sollte ich die Folie liegen lassen? 1 Jahr?

Ich werde die Brombeeren erstmal ohne Thermokomposter angehen

Die Lärmschutzwand war die letzten 10 Jahre nicht zugänglich - ich denke das wir keine Probleme geben

Gruss Katrin
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3238
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10668
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 27.11.2012 - 11:13 Uhr  ·  #9
Wurzeln auslesen, möglichst alle! Je mehr Wurzeln draussen sind, um so besser.

Du hast von den Brombeeren gesprochen, daher dieser Rat. Dazu wird noch anderes langlebiges Unkraut dabei sein ... glaub mir, ich weiß wovon ich rede.

Wenn du am WE die Bäume fällst, dann seht zu, dass ihr die Wurzeln auch gleich rauskriegt. Zerkleinert auch diese!! Am WE soll es ja langsam winterlich werden, da wird mit dem Umgraben nicht viel mehr sein. Da ist dann die Zeit zum Pläne machen. Und kleiner Tipp am Rande: Am WE ist der erste Advent, kostenloses Tannengrün!

Ansonsten viel Erfolg.
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Re: Kompostieren eines Dschungels aka Stämme/Brombeer Ranken

 · 
Gepostet: 01.12.2012 - 20:13 Uhr  ·  #10
Es kommt anders als gedacht .. Die Brombeeren sind erstmal mein kleinstes Problem
Nach dem fällen der Fichten geht es ans aufräumen ..
Hier wird dann kompostiert ..
fichtengrab.jpg
fichtengrab.jpg (1.17 MB)
fichtengrab.jpg
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tipps & Tricks

Worum geht es hier?
Tipps & Tricks für Haus & Garten...
Hilfe und Beispiele für die alltäglichen Projekte und kleinen und großen Probleme mit der Natur und Technik.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.