Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 
cat
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Neuhaus/Pegn.
Beiträge: 2424
Dabei seit: 10 / 2005
Betreff:

Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 25.09.2006 - 12:55 Uhr  ·  #1
......mit diesen knubbels

war ein bischen pflücken und die teile sind von der kobushi-magnolie (magnolia kobus) und natürlich hofft man/frau, dass sich samen drin befinden....... sonst macht das pflücken ja auch wenig sinn. sie waren da zuerst auch ganz geschlossen, nur bei dem kleineren knubbel war an einer ecke was geplatzt und man sah etwas rotes, beeriges........ also gleich noch ne ganz feste geschlossene stibitzt und jetzt sind die dinger irgendwie geplatzt und sehen sehr skurril aus

habe sie am tag nach dem pflücken einfach ans fenster in die sonne gelegt und so sehen sie jetzt aus:

frage: wie behandle ich die dinger jetzt am besten weiter die orangenen kugeln fangen auch schon an rauszubollern......
1) einfach in die erde stecken
2) vorher noch einweichen ?

sind das lichtkeimer
kann man diese magnoliensorte überhaupt durch samen vermehren

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, wäre echt super !

lg cat
Magnolie 2.jpg
Magnolie 2.jpg (187.08 KB)
Magnolie 2.jpg
bei dem kleineren knubbel sieht man die rote "kugel", das war schon so, als sie gepflückt wurde - alles andere war bei beiden noch fest umschlossen.......
Magnolie 1.jpg
Magnolie 1.jpg (236.38 KB)
Magnolie 1.jpg
hier der große knubbel nochmal im detail, das "fruchtfleisch" zieht sich zurück und legt die orangenen kerne/samen ? frei......, die sich anfangen zu lösen......
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schöntal (BW)
Beiträge: 668
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 00:57 Uhr  ·  #2
Hi cat!
Ich kann dir da vielleicht etwas weiterhelfen, da ich die Knubbels schon seziert habe!

In den roten Beeren stecken harte, schwarze Samen! Ich hab das Fruchtfleisch entfernt und die samen gewaschen.

Lichtkeimer werden`s nicht sein, da die Samen recht gross sind und die Schale recht hart.

Ich hab gelesen, dass Magnolienkerne von Vögeln vertaut werden sollten, warscheinlich damit sich die harte Schale auflöst Sonst kann es anscheinend ewig dauern, bis der Samen mal keimt. Die rote Beere in der Kapsel ist bestimmt zum Anlocken der Vögel da. Man kann mit ner Feile ja bestimmt selbst Vogel spielen und das ganze etwas beschleunigen..

Und stratifizieren schadet zumindest mal nicht...

Ne Möglichkeit wäre vielleicht die Samen im Herbst in`s Freie zu sääen!
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 07:35 Uhr  ·  #3
Ich wollte die sowieso halbieren!

Hälfte für Mutter Natur, die anderen nehme ich mir vor! Ich werde das mal mit Buttermilch versuchen

Ich habe noch grandiflora Samen, da tut sich auch nix

LG
Mel
cat
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Neuhaus/Pegn.
Beiträge: 2424
Dabei seit: 10 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 09:28 Uhr  ·  #4
danke für die info und dann werde ich mich mal an die arbeit machen sezieren, feilen, stratifizieren, buttermilchbad einlassen wäre doch gelacht, wenn man davon nix zum keimen kriegt

...... und nachdem jetzt ja herbst ist, passt das auch und ich werde wohl ein paar einfach draußen in die erde stecken ........ und lass mich dann überraschen

lg cat
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 10:01 Uhr  ·  #5
Ich habe einen Tipp bekommen, der sich gar nicht schlecht anhört:

"Wenns um "Vogelverdauung" geht, da hab ich mal was gelesen:
In nem Glas warmem Wasser löst man einen Teelöffel Guano (=Dünger= Vogelschei...e). Darin weicht man die Samen ein. Es soll wohl das Gleiche passieren wie im Darm des Vogels (chemisch gesehen)"

Oder Säurebehandlung - klingt aber gefährlich!
"eine halbe Stunde in Batteriesäure(aus einer alten LKW Batterie) legen --> sehr gutes Keimergebnis.
Salzsäure in einer ähnliche Konzentration tuts auch (pH von ca. 3.5)

Weil selber essen-also soweit geht meine Pflanzenliebe nicht

Und dann so weiter:

"Wichtig ist nur, die rote Samenhülle zu entfernen. Die Samen ein oder zwei Tage in Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel einweichen, dann lässt sich das Häutchen ganz leicht entfernen. Dann die Samen übern Winter mit der Keimbeutelmethode (das ist was für Dich, Mel!) im Kühlschrank stratifizieren und ab Februar oder März bei ca. 20 - 24 C aussäen"

LG
Mel
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: lauffen
Beiträge: 2073
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 245
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 10:13 Uhr  ·  #6
hallo cat

diese magnolie wird in der regel durch samen vermehrt.
würde aber in jedem falle mit der aussaat bis zum frühjahr warten und die samen über winter trocken lagern.
das saatgut vor dem säen in wasser quellen lassen , ist eine möglichkeit, jedoch nicht unbedingt erforderlich. gleichmäßiges feuchthalten während der keimphase ist das wichtigste.
zu aussaat- tiefe gilt grundsätzlich: nicht tiefer als das saatgut dick ist.
noch spezifischere angaben kann ich leider dazu auch nicht machen.

viel erfolg roland
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 10:16 Uhr  ·  #7
Vielen Dank Robert, dass Du Dich überhaupt gemeldet hast!

Weißt Du denn, ob das mit dem Vogeldarm bei Magnolien stimmt?

Man ich glaube ich hole meine grandiflora nochmal aus dem Keimbeutel (falls es nicht zu spät ist )
cat
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Neuhaus/Pegn.
Beiträge: 2424
Dabei seit: 10 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 26.09.2006 - 10:54 Uhr  ·  #8
danke roland, wenn ich bis zum frühjahr mit dem säen warten kann, ist mir das - schon aus platztechnischen gründen - viel lieber

lg cat
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schöntal (BW)
Beiträge: 668
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 28.09.2006 - 22:39 Uhr  ·  #9
Ich werd die Hälfte im Februar einfach mal in`s Freie säen.

Bis zum Frühling werden sie hoffentlich dann auch ohne Vorbehandlung keimen.
cat
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Neuhaus/Pegn.
Beiträge: 2424
Dabei seit: 10 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 29.09.2006 - 10:14 Uhr  ·  #10
das ist ne gute idee, werde ich wohl auch machen hoffentlich liegt aber dann nicht wie letzten winter ein halber meter schnee, dann wird's nämlich nix mit der aussaat im februar..... aber so von der grobplanung ist es gut

lg cat
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 17.04.2007 - 12:49 Uhr  ·  #11
Melde....sie platzen auf

Ich weiß aber nicht mehr, ob mit oder ohne Behandlung?! Wenn behandelt, dann haben die nur etwas geschwommen (in Spüliwasser), solange bis sie nach unten gesunken sind!

Was machen Eure?
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 13:35 Uhr  ·  #12
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Magnoliensamen

 · 
Gepostet: 12.10.2007 - 13:01 Uhr  ·  #13
Hallo Mel,
wie hast Du denn deine samen über den Winter eingelagert?
Ich hab meine aus der stuttgarter Wilhelma und bin jetzt so weit, dass das Fruchtfleisch ab ist. Möchte sie dann im Frühjahr raus setzen.... aber was mach ich bis dahin?
Danke Euch allen ... Nitja
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 12.10.2007 - 15:55 Uhr  ·  #14
Hallo Nitja! Entweder du packst die in einen Topf und stellst die in den Garten oder du legst die einfach bis zur Aussat in den Kühlschrank
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Berlin - USDA Zone 7a, 36m ü. NN
Beiträge: 17383
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Kobushi-Magnolie - und wie geht's weiter......

 · 
Gepostet: 12.10.2007 - 19:41 Uhr  ·  #15
Auch Rareplants gibt diesen Tip, den Mel gegeben hat für die winterharten Pflanzen . Die Samen in einen Topf tun, nach draußen stellen , kann ruhig geschützt sein , und aufpassen , das die Erde nicht austrocknet . Dann sollten sie im Frühjahr keimen . Ist ja nur damit sie die Keimhemmung verlieren , die sie eingebaut haben .
Nach der winterlichen Kälte trauen sie sich raus .

Herrjeh ich muß auch noch welche rauspacken .

Steht auch drin , das man ab Oktober beginnen sollte die Samen in den Töpfen nach draußen zu schaffen . Aber wie gesagt , das gießen nicht vergessen , oder die Bodenfeuchtigkeit zu überprüfen .
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzen & Botanik

Worum geht es hier?
Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.