Katzen und giftige Pflanzen - Tiere & Tierwelt - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenTiere & Tierwelt
aussaatwettbewerb

Katzen und giftige Pflanzen

Kleine und große Tiere, Hunde, Katzen, Vögel, Fische, Reptilien, Amphibien, Insekten usw.
Worum geht es hier: Alles über Hunde, Katzen, Vögel, Fische, Reptilien, Amphibien, Insekten usw...
Die Fauna ist ein sehr umfangreiches Thema. Hier gibt es überwiegend Infos zu den heimischen Tierarten und beliebten Haustierarten. Fragen und Antworten zur Haltung, Pflege, Gesundheit, Ernährung und tierische Impressionen.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3322
Registriert: Do 11 Jan, 2007 21:43
Wohnort: Münchener Umland, USDA-Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Katzen und GiftDo 07 Feb, 2008 14:23
SchwarzeLilie hat geschrieben:bin ich froh, das ich eine Katze ---Made in Kuhstall --- habe,die kanns noch :-#= :-##


kannst du auch sein, nur verlass dich bitte nicht 100%ig darauf. Leider siegt oft auch die Neugierde und richtige Exoten kennt sie sicherlich auch nicht..

Kenne auch einen Fall wo es zu einer tödlichen Vergiftung kam, weil das Tier mit der Erde gespielt hat, sich danach geputzt hat. Was genau passiert ist weiß leider keiner, weil das Tier alleine war und man nur noch das Chaos vorgefunden hat. Dass Tier ist an der Vergiftung gestorben, die Pflanze an sich war nicht giftig, aber die Erde war mit Rhizinus gedüngt.. :(
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3610
Bilder: 24
Registriert: Sa 27 Okt, 2007 17:31
Wohnort: linker Niederrhein
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 07 Feb, 2008 20:37
ogalalasioux hat geschrieben:Baghira,

gegen Jäger gibt es leider kein Rezept,die dürfen unter bestimmten Voraussetzungen auf Katzen und Hunde schiessen.
Es sei denn du kannst nachweisen das gegen Bestimmungen verstoßen wurden.

Gruß
Norbert


Oh Norbert,

wenn die nur da schießen würden, wo sie dürfen, lebten sicher noch ein paar Katzen mehr. Aber so blöde sind sie dann doch nicht, dass sie in meinem Beisein meine Katze erschiessen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass sie schon deswegen auf alles schießen, was sich bewegt, weil sie für ihren Geschmack nicht genug jagdbares Wild vor ihre Flinte bekommen.

Vor einigen Monaten hat so ein toller Trupp das Grundstück eines Kinderarztes hier in der Gegend ganz zufällig mit Schrot beharkt. Solange ich in der Stadt gelebt habe, habe ich diesen Schwachsinn von Verantwortung und Hege geglaubt. Seitdem ich sie quasi hautnah erlebe, hat sich meine Meinung ins Gegenteil verkehrt.

Und was ganz schizophren ist: Da haben wir eine Wildtierstation, die mit viel Mühe und Engagement verletzte Tiere pflegt und freilässt.......und die andern knallen sie anschließend ab!
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1212
Registriert: Do 30 Aug, 2007 9:14
Wohnort: köthen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 07 Feb, 2008 21:56
Zumindest mein Kater Knut (Exotic-Shorthair) hat die Intelligenz wirklich nicht mit Löffeln gefressen, aber wir haben keine Probleme, obwohl ich auch giftige bzw. nicht so gut verträgliche Pflanzen habe. Ich habe ihn erst mit ca. 9 Monaten bekommen und in seinem alten Zuhause hatten alle Katzen Narrenfreiheit und durften alles und überall hin. Ich war aber von Anfang an doch recht konsequent und habe ihn immer von den Pflanzen vertrieben (klappte prima mit einer Sprühflasche), inzwischen guckt er die Blumen nicht mehr an. Einen Zwischenfall hatten wir nur, als ich ihm Katzengras gegeben habe - da dachte er dann wohl, ALLE Pflanzen sind seine. Aber das haben wir schnell wieder in den Griff bekommen und inzwischen bekommt er Grasbits und ich denke schon, dass er damit sehr zufrieden ist.
Gruß

Steffi
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3322
Registriert: Do 11 Jan, 2007 21:43
Wohnort: Münchener Umland, USDA-Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 07 Feb, 2008 21:57
wir werden wieder OT. Jagd ist ein wunderbares Thema, dass man als Außenstehender wohl nie verstehen wird. Kann mir auch nicht erklären was daran Tierliebe oder sogar Tierschutz sein soll, wenn man wehrlose Tiere abschießt. Dass man sie zum Essen schiesst, ok, solche Tiere haben sicherlich ein besseres Leben gelebt als die meisten normalen Schlachttiere, also falls sie an einen treffsicheren Jäger geraten und nicht lange leiden müssen. Aber die Natur kommt auch ohne den Menschen klar und vom Menschen ausgerottete Jäger wie Bär, Luchs und Wolf sind doch ein schlechtes Argument um dann selbst deren Rolle zu übernehmen und Tiere zu töten. Welcher Jäger schießt denn nur die schwachen, kranken ab, die er wohl nicht einmal selbst essen würde/dürfte?

Wegen dem Haustiere abschießen, meines Wissens darf man im Außenbereich allgemein jagen, bei uns fängt der Außenbereich offiziell knapp nach der Terrasse an und ca. 50 m nach dem Ortsschild. In bebautem Gebiet darf man doch nicht schiessen..
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 545
Bilder: 18
Registriert: Do 20 Dez, 2007 15:14
Wohnort: Gelnhausen
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 09 Feb, 2008 11:38
Baghira,

als Grundstücksbesitzer würde ich Anzeige erstatten wenn auf dem Grundstück
Schrotkugel einschlagen.Es ist wie Junie sagt,hier in Hessen darf erst 100 Meter hinter der Ortsgrenze geschossen werden und nie in Richtung Ortschaft.

Auch Katzen dürfen erst nach diesen 100 Metern geschossen werden.
Schießt ein Jäger einen Hund,würde ich immer Anzeige erstatten,es sei denn er hetzt ein Stück Wild.
Ansonsten lautet das Gesetz "Der Hund muß sich im Einwirkunsbereich seines Herrn befinden" das ist dehnbar.
Und Niemand soll sich von Jägern erzählen lassen Abends und Nachts ist es verboten in den Wald zu gehen.
Nach dem Bundeswaldgesetz darf Jeder und zu jeder Tages-und Nachtzeit in den Wald..

SiouxNorbert
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 42938
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 12:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 63
Blüten: 11452
BeitragSa 09 Feb, 2008 12:35
hallo sioux norbert

kleine korrektur, katzen dürfen erst ab 200 meter vom letzen bewohnten gebiet geschossen werden :!: es liegt im ermessen des jägers, das zu tun, in richtung eines wohngebietes (ohne kugelfang) zu schiessen ist verboten :!: es sei den man ist stadtjäger, der darf unter besonderen vorsichtsmassnahmen( zb tauben,enten)mit einem kleinkaliebergewehr erlegen

und noch was, bitte nicht immer alle jäger/rinnen über einen kamm scheren, es gibt da wie in jeder gruppe , solche und solche :wink:
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3610
Bilder: 24
Registriert: Sa 27 Okt, 2007 17:31
Wohnort: linker Niederrhein
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 09 Feb, 2008 12:52
Hallo Norbert,

der Kinderarzt hat Anzeige erstattet. Ging aus wie das Hornberger Schießen :-

Ansonsten sind die Jäger besonders glaubwürdig von wegen Hege und Pflege, die dafür nach Kanada oder Afrika fliegen.

Rose, es mag anständige Jäger geben, aber man muss sie mit der Laterne suchen.
Und wenn ich dann noch sehe, dass es extra Fasanerien gibt, in denen die Fasanen nur gezüchtet werden, damit irgendwelche Jäger was vor die Flinte kriegen (und die Tiere fliegen ja nicht mal weg, weil sie an Menschen gewöhnt sind), dann ist das in meinen Augen lizensierter Mord.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3322
Registriert: Do 11 Jan, 2007 21:43
Wohnort: Münchener Umland, USDA-Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 09 Feb, 2008 14:05
Fasane leben doch in unseren Breiten nur in freier Natur zum Spaß der Jäger, sie wurden/werden ausgesetzt um jagbares WIld zu haben. Sehr interessant finde ich auch die ganzen Wildfütterungen mit denen große Wildbestände und auch geschwächte Tiere durch den Winter gebracht werden. Und dann als Abschußbegrünung, dass die Tiere den Wald verbeißen, ist es ein Wunder dass der Wald extrem verbissen wird, wenn man aufgrund von Fütterungen die Tier an einigen wenigen Stellen konzentiert? Oder die Unart irgendwelche Tiere in gebieten auszuwildern, die für sie ungeeignet sind. Hatte vor einigen Jahren mal ein Gespräch mit einem Förster über das Muffelwild in der Fränkischen Schweiz (weiß nicht mehr genau wo). Der Förster berichtete, dass die Tiere extreme Schäden an den Klauen hatten, da sie diese nicht mehr richtig abnutzen konnten. Sie stammen aus felsigen Regionen und in ihrer neuen Heimat gab es kaum Felsen und so wuchsen und wuchsen die Klauen. Und alles nur zum Jagdvergnügen..
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 82
Registriert: Fr 09 Feb, 2007 16:52
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 15 Feb, 2008 5:14
Ich habe da im Gesetz für Hessen (!) etwas anderes gefunden:

§ 32 HJagdG Abs. 1 Nr. 2

Hunde, die im Jagdbezirk außerhalb der Einwirkung von Begleitpersonen Wild nachstellen, und Katzen, die in einer Entfernung von mehr als 500 Meter, im Zeitraum vom 1. März bis 31. August in einer Entfernung von mehr als 300 Meter von der nächsten Ansiedlung jagend angetroffen werden, zu töten. Die Tötung muss unterbleiben, wenn andere Maßnahmen ausreichen, um die Gefahr abzuwehren, die von dem Hund oder der Katze ausgeht. Das Tötungsrecht gilt nicht für Hirten-, Jagd-, Blinden-, Polizei- und Rettungshunde. Hunde und Katzen, die sich in Fanggeräten gefangen haben, sind als Fundtiere zu behandeln.

Wie gesagt, das gilt für Hessen und kann von Land zu Land unterschiedlich sein. Aber mal im Ernst. Ob nun 50 oder 500 Meter. Wenn das Tier tot ist und keine "fremde" Zeugen dabei sind, steht Aussage gegen Aussage. Ich kann mir vorstellen, dass da eine Klage kaum was bringt. Und unterm Strich ist das Tier leider nicht mehr. Schon blöd so ein Nachbar [-( Ich würde aber auch nicht unsere Katzen laufen lassen. Feldrandlage mit angrenzendem Wald (+Hochsitz am Waldrand). Ist mir zu gefährlich. In diesem Jahr kommt hoffentlich ein Zaun und dann können die 2 raus!

Wegen den Pflanzen: ich musste nach dem Kauf meine Bromelie in Sicherheit bringen. Da waren die, ähnlich wie beim Zyperngras, ganz hypnotisiert und gierig! Bromelien sollen ja auch für Katzen giftig sein.
Azubi
Azubi
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20 Feb, 2008 8:18
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 20 Feb, 2008 8:43
Das Thema mit manchen Jägern ist ein Kapitel für sich...
Aber ich wollte etwas zu den giftigen Pflanzen sagen:
habe Katzen, seit ich denken kann und es noch nie erlebt,
dass sie an eine für sie schädliche Pflanze gegangen sind.
Weder drin noch draußen.
Ein Unterschied besteht vielleicht noch darin,
ob Katzen in reiner Wohnungshaltung leben-
da könnte ich mir vorstellen,
dass sie quasi aus Langeweile schon auch mal was testen,
wovon ihnen ihr Instinkt eigentlich abrät.
Wäre dann meiner Ansicht nach ein eindeutiges Zeichen,
dass sie mit der reinen Wohnungshaltung nicht glücklich sind.
Eine Möglichkeit ist evtl. auch, sie mit ungefährlichen Pflanzen
zu versorgen: Baldrian und Katzenminze.
Aber, wie gesagt, bei ausgeglichenen Tieren erlebte ich es noch nicht,
dass sie sich selbst vergiften.
Liebe Grüße,
Antonia
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3331
Registriert: Mi 10 Okt, 2007 12:52
Wohnort: HN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragKatzen und Giftige PflanzenMi 20 Feb, 2008 9:52
Hi,
antonia hat es auf den Punkt gebracht =D> =D> :mrgreen:

Gruß
SchwarzeLilie
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Mi 31 Okt, 2007 9:39
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 20 Feb, 2008 10:05
Da ich gerade das Thema gefunden habe, wollte ich rasch auch einmal etwas nachfragen.
Unser Kater findet Gefallen an Thymian und Schnittlauch. Beim Thymian ist das jetzt nicht so tragisch, weil es eher der Duft ist, der ihn interessiert und er nur mal so reinschnappt (aus Freude?). Aber wegen des Schnittlauchs habe ich schon etwas Sorge, weil zumindest Zwiebeln für Katzen giftig sein sollen... Trifft das auch auf Schnittlauch zu?
Katzengras hat er natürlich - und es wird sehr intensiv beknabbert.
Ansonsten: Wohnungskatze (>100 m²) mit Balkon und kontrolliertem Ausgang (also nicht allein, weil wir in der Großstadt leben) und er ist noch kein halbes Jahr alt. An andere Pflanzen ist er noch nicht herangegangen, außer wenn sie sich beim Schlagen mit der Pfote so interessant bewegen..., aber das ist dann Boxen und nicht Fressen.
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Mi 31 Okt, 2007 9:39
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 20 Feb, 2008 10:41
Habe gerade selbst die Antwort auf meine Frage gefunden :-)
Schnittlauch ist völlig unschädlich :-) Das gilt auch für Thymian.
Soll sogar gesund sein für den Stubentiger!
http://www.tierschutzverein-lingen.de/s ... tze-2.html
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3331
Registriert: Mi 10 Okt, 2007 12:52
Wohnort: HN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 20 Feb, 2008 10:56
Koriander hat geschrieben:Habe gerade selbst die Antwort auf meine Frage gefunden :-)
Schnittlauch ist völlig unschädlich :-) Das gilt auch für Thymian.
Soll sogar gesund sein für den Stubentiger!
http://www.tierschutzverein-lingen.de/s ... tze-2.html


Hi Koriander,
Schnittlauch,und auch das grüne vom Knoblauch ist gut gegen Würmer bei Katzen,
meine gibt dem Majoran gerne Köpfchen :-#=
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Mi 31 Okt, 2007 9:39
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 20 Feb, 2008 11:02
Hallo SchwarzeLilie,

Danke für den guten Tip! Es läßt sich also auch auf natürliche Weise so manches für die Katze tun :D
VorherigeNächste

Zurück zu Tiere & Tierwelt

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Katzen und giftige Pflanzen ( Sundaville) von zilia, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 1 Antworten

1

5812

Fr 19 Sep, 2008 13:00

von Luzi Neuester Beitrag

giftige pflanzen von mo!sel, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 2 Antworten

2

1831

Mo 28 Sep, 2009 15:57

von _ollowain_ Neuester Beitrag

Giftige Chilli-Pflanzen??? von holsterhausen, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 37 Antworten

1, 2, 3

37

19721

Fr 04 Apr, 2008 11:38

von laudi Neuester Beitrag

Giftige Pflanzen für Mensch und Tier von Mara23, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 0 Antworten

0

39887

Fr 23 Jan, 2009 17:04

von Mara23 Neuester Beitrag

Giftige oder ungiftige Pflanzen für Babies und Kleinkinder von Tantabiddy, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

16825

Sa 21 Apr, 2012 11:53

von Mara23 Neuester Beitrag

Pflanzen für Katzen von Jazmienchen, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 5 Antworten

5

2363

Di 12 Mai, 2009 8:21

von Jazmienchen Neuester Beitrag

Welche Pflanzen mögen Katzen von cybelle2, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 39 Antworten

1, 2, 3

39

24486

Mi 21 Mai, 2008 12:32

von steffi08 Neuester Beitrag

Katzen fressen Pflanzen an... *ggrr* von Schneeglöckchen, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 13 Antworten

13

2239

Di 15 Apr, 2008 15:43

von Schneeglöckchen Neuester Beitrag

Pflanzen-Mix (2 unbekannte) - Katzen im Haus von Epic, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 7 Antworten

7

3600

So 15 Jul, 2012 20:36

von Bella variegatum Neuester Beitrag

Pflanzen die für Katzen ungiftig sind von desiray89, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 5 Antworten

5

1162

Mi 04 Mai, 2016 19:05

von desiray89 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Katzen und giftige Pflanzen - Tiere & Tierwelt - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Katzen und giftige Pflanzen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der pflanzen im Preisvergleich noch billiger anbietet.