Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Kapuzinerkresse kränkelt

Mo 21 Mai, 2007 19:14



und gleich noch ne Frage von dem Botanikerneuling


wir haben Kapuzinerkresse gepflanzt (aus Samen), die wuchsen auch zuerst einwandfrei


dann allerdings haben sich zwei der Pflänzchen dazu entschlossen, sich etwas anders zu verhalten: sie drehen die Oberseite der Blätter nach oben :shock: und die zwei betroffenen wachsen auch nicht mehr.



Hat jemand von euch eine Ahnung, was da los ist? Schädlinge sind keine zu sehen (jedenfalls sind die zwei Blattläuse wohl kaum die Ursache, oder?)

bin dankbar für Tips! :D

Langundo

Mo 21 Mai, 2007 19:33

hallo Langundo

herzlich willkommen =D>

es kann sein das, das vom umpflanzen kommt, aber solange die wurzeln in ordnung sind macht das nix, die pflanzen sind zäh und treiben wieder neu aus :wink:

Mo 21 Mai, 2007 20:05

Rose23611 hat geschrieben:hallo Langundo

herzlich willkommen =D>


danke :D

es kann sein das, das vom umpflanzen kommt, aber solange die wurzeln in ordnung sind macht das nix, die pflanzen sind zäh und treiben wieder neu aus :wink:


oh, hab ich gar nicht gesagt, wir haben sie direkt im Freien ausgesät.
Ich werde die "Kleinen" einfach weiter beobachten & hoffen, daß sie so zäh sind, wie Du sagst [-o<

danke :)

Mo 21 Mai, 2007 20:08

kriegen die pflanzen mittagssonne, dann könnte es auch sonnenbrand sein

Mo 21 Mai, 2007 20:47

Hallo! Meine stehen auch in der prallen Sonne und wachsen prächtig.

Mo 21 Mai, 2007 20:59

Bei mir sind sie jedes Jahr in vollster Sonne, ich würde sagen das lieben sie.
Hast du sie schon gedüngt, das könnte bei den kleinen nämlich noch zu viel sein, ansonsten sind sie wirklich sehr robust, und leider sehr beliebt bei Blattläusen, auf die solltest du regelmäßig untersuchen.

Mo 21 Mai, 2007 21:13

wir haben eigentlich so gut wie keine pralle Sonne - zumindest nie für lange. Gedüngt hab ich sie auch noch nicht.

Den Blattläusen bin ich auf der Spur. Ich rauche gerne mal neben den Pflänzchen, das gefällt den Läusen nicht so (vielleicht auch der Pflanze nicht?!? Aber dann müßten ja alle davon betroffen sein *grübel*). Und mir waren die Läuse auf der Kapuzinerkresse lieber, als daß ich sie auf den Kräutern habe, die sehr nahe an der Kresse wachsen (aber nun sind die Kräuter weg :shock: keine Ahnung, wer sich daran vergangen hat :-#) ).

Mo 21 Mai, 2007 21:18

Langundo hat geschrieben:(aber nun sind die Kräuter weg :shock: keine Ahnung, wer sich daran vergangen hat :-#) ).


Wahrscheinlich eine bis mehrere Nacktschnecken, die mögen Kräuter zum Fressen gern. :-#)

Norbert

Di 22 Mai, 2007 13:58

Norbert hat geschrieben:Wahrscheinlich eine bis mehrere Nacktschnecken, die mögen Kräuter zum Fressen gern. :-#)


ich hatte nach Schnecken geschaut & nichts gefunden. :-k
Nachdem ich heute an den kläglichen Resten sehr kleine Freßlöcher gesehen habe, habe ich dann auch tatsächlich (erstmal) 4 winzige Schnecken gefunden [-X

Die werden sich nicht mehr an unseren Kräutern vergehen :-#=

also danke für den Tip! :D

Di 22 Mai, 2007 16:06

Vielleicht hat deine Kapuziner Kresse ja dann zu wenig Sonne, ich weiß nicht wie sie im Schatten gedeihen, oder die Schnecken habe dort auch mal reingebissen.

Di 22 Mai, 2007 17:06

Lylala hat geschrieben:Vielleicht hat deine Kapuziner Kresse ja dann zu wenig Sonne, ich weiß nicht wie sie im Schatten gedeihen, oder die Schnecken habe dort auch mal reingebissen.

na ja, auf der Samenpackung stand, daß sie Halbschatten ganz angenehm finden würden...


die Schnecken... inzwischen hab ich noch mehr gefunden, allerdings keine direkt bei der Kresse. Aber möglich ist es natürlich schon, daß die dran waren. Es gibt jedoch keine Freßstellen an der Kresse :-k

Ich hoffe jetzt mal, daß sie sich wieder berappelt [-o<

Di 22 Mai, 2007 18:28

Geh mal abends, wenn es schon dunkel ist, mit der Taschenlampe raus. Dann kannst Du vielleicht noch ein paar der gefräßigen Ungeheuer vorfinden.

Norbert

Di 03 Jul, 2007 21:09

auch hier ein Nachtrag:

Die Kapuzinerkresse hat es nicht überlebt, wie so vieles andere in unserem Mini-Garten auch nicht :-#( eine Nachbarin meinte, daß dort ewig nichts mehr gemacht worden ist und wir uns nicht wundern müßten, daß in dem Boden nichts (mehr) wächst (außer der Sommerflieder & der fiese Knöterich :-#) ). Nächstes Jahr dann!

PS: Ich wußte gar nicht, daß man Pflanzen entwurmen muß :shock: kannte ich nur von Pferden (Hund, Katze, Maus)... die Kapuzinerkresse hatte auch noch Nemat(h)oden, neben anderen mehr schlechten als rechten Bedingungen.

Mi 04 Jul, 2007 11:06

Mach dir nichts draus, meine ist dieses Jahr auch nichts geworden, die hat schon geblüht, aber bei einem der starken Regen der letzten Zeit hat es sie erwischt, ich habe nur noch den Stumpf entdeckt, alles andere ist futsch...
Nächstes Jahr wird es wieder besser, zum Glück habe ich noch Samen...

Entwurmen von Pflanzen habe ich auch noch nie gehört, naja man lernt nie aus.

Wenn die Erde so schlecht ist schau doch ob du im November etwas Pferdemist bekommst und den darau verteilst, wenn du den dann im Frühjahr unterarbeitest dürfte das die Qualität schon deutlich anheben, viel Glück dabei.

Mi 04 Jul, 2007 15:29

Lylala hat geschrieben:Entwurmen von Pflanzen habe ich auch noch nie gehört, naja man lernt nie aus.

das war auch ein Scherz von mir. Als Pferdewirt (oder Besitzer) ist man immer hinter den Viechern her ;) ich war einfach erstaunt, daß Pflanzen eben so etwas wie Würmer haben können. Und dann heißt es, man soll die Pflanzen nur von unten gießen, aber bei dem Regenwetter hat man ja keine Chance... :roll: (ist trotzdem beruhigend zu hören, daß es anderen auch so geht).

Wenn die Erde so schlecht ist schau doch ob du im November etwas Pferdemist bekommst und den darau verteilst, wenn du den dann im Frühjahr unterarbeitest dürfte das die Qualität schon deutlich anheben, viel Glück dabei.

hat unsere Nachbarin auch gesagt. Da werd ich wohl mal die Kollegin zum Kaffee einladen & Fragen, ob sie einen Sack voll mitbringt :mrgreen:
Antwort erstellen