Anmelden
Switch to full style
Was, Wie, Wo, Wann, Warum - Das Thema Pflanze mit allen Details ...

Worum geht es hier:

Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.
Antwort erstellen

Kalk für Zitruspflanzen?

Mi 07 Feb, 2007 10:14



Hej,

hab gerade auf der Homepage von "mein schöner Garten" folgendes gelesen:

Tests zeigen es: Zitruspflanzen brauchen Kalk!
Nach neuesten Untersuchungen ist es falsch, dass Zitruspflanzen keinen Kalk vertragen. Sie brauchen ihn sogar! Vergessen Sie deshalb die Empfehlung, Zitrus nur mit weichem Leitungswasser oder mit Regenwasser zu gießen. Leitungswasser mit einem mittleren Härtegrad ist zum Gießen ideal. Es liefert lebenswichtiges Kalzium und vermeidet das Versauern der Erde, so dass die Wurzeln die angebotenen Nährstoffe gut aufnehmen können.


Ich dachte immer, dass Zitruspflanzen sehr empfindlich auf Kalk reagieren. Und wieso setzen die Kalk mit Kalzium gleich?

Da man sich auf die Aussagen der "Fachwelt" nicht immer verlassen kann vertrau ich ab lieber darauf, wie die Zitruspflanzen bei euch besser gedeihen.

Wie sind eure Erfahrungen? Wer hat besondere Erfolge mit Zitruspflanzen durch kalkhaltiges Wasser?

Mi 07 Feb, 2007 10:25

ich habe früher mit kalkwasser gegossen, und ab dem letzten jahr nur gefildertes wasser benützt.
konnte keinen unterschied feststellen.

Mi 07 Feb, 2007 11:34

dachte ich auch. Es ist j auch logisch, weil Kalk Eisen bindet und die Pflanze mit Kalkchlorose darauf reagiert, also gelbe Blätter bildet, die jedoch noch grüne Blattadern haben. Aber unser Wasser ist schon sehr hart. Vielleicht sollte man Wasser verdünnen oder einmal Regenwasser, einmal kalkhaltiges Wasser den Pflanzen geben..

Also ich hab meine ersten Zitruspflanzen tapfer mit Leitungswasser gegossen und alle hatten nach kürzester Zeit Kalkchlorosen, die auch mit Hilfe von Düngern und einer Umstellung nicht mehr zu beheben waren.. Also es keiner überlebt :( Seit dem meide ich Zitruspflanzen, irgendwie dämlich, weil ich weiss woran es gelegen hat, aber egal..

Mi 07 Feb, 2007 12:04

Rose hat mir einen Link geschickt, unter dem hab ich folgendes gefunden:

Calcium ist ein wichtiges Element. Es macht etwa 20% einer Citrus-Pflanze aus und wird oft im kommerziellen Anbau in ebenso hohen Dosen verabreicht, wie Stickstoff. Es ist in Enzymen eingebaut, hilft beim Transport von Aufbaustoffen und ein Teil der Zellwände.

Calciummangel ist sehr selten, da Gießwasser oder Kalk im Boden die Pflanze sehr gut mit Calcium versorgen. Leider tendieren viele Leute dazu, die Pflanzen mit zu weichem Wasser oder ganz kalkfreien Gießwasser zu versorgen. Dies kann zu einer Unterversorgung mit Calcium führen. In den Fällen wo dies auftritt, erfolgten zunächst keine direkten Blattsymptome aber das Wachstum wird stark gehemmt. die Pflanze ist eher spärlich belaubt, Fruchtansatz und Fruchtqualität leiden. In schweren Fällen erfolgen Balttverformungen und Blattverkrüppelung durch unvollständiges Wachstum, auch zeigen sich Spitzenaufhellungen die Magnesiummangel ähnlich sehen. Die Blattspitze krümmt sich nach unten ein und bildet bald eine taschen-artige Ausbuchtung an der Spitze, die Blattmitte und die Stellen zwischen den Hauptadern wölben sich kupelartig nach oben auf. Die Blätter behalten diesen Wachstumsfehler, da Calcium in ihren Zellwänden fehlt. Viele Blätter bleiben sehr klein.

Calciumüberschußsymptome kommen häufig in Böden mit pH-Werten über 7,0 vor. Calcium legt andere Elemente, welche zur Blattgrünbildung benötigt werden im Boden fest. So treten durch zuviel Calcium im Boden bei empfindlichen Veredelungsunterlagen schneller Eisen und Magnesiummangel auf.


Für mich bedeutet das jetzt: die richtige Mischung machts! Oder wie Junie geschrieben hat: Abwechseln.

Mi 07 Feb, 2007 12:14

hallo

da wir härtegrad 3 haben beim wasser, mische ich, das heisst 2/3 leitungswasser-1/3 destilliertes wasser und das bekommt meinen super, besprühen nur mit destilliertem wasser :wink:

Mi 07 Feb, 2007 12:15

Hallo,

Sie setzen Kalk mit Calzium gleich, weil Kalk aus der Chemischen Verbindung Calziumcarbonat besteht (Wenn mich meine Schul-Chemie.Kenntnisse nicht ganz arg täuschen).
Kalk ist im Wasser in gelöster Form zu finden, das heißt das Calzium und Kohlenstoff im Wasser gelöst sind und beim Kontakt mit der Luft (Sauerstoff) sich erst das bildet was dann als Kalkfleck zu sehen ist.
Im Wasser ist also tatsächlich nur dann Calcium wenn es Kalkhaltig ist.

Soviel dazu, ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mit der Chemie in diesem Fall besser auskenne als mit der Verträglichkeit für bestimmte Pflanzengruppen. Das einzige wo ich mir sicher bin ist, dass in der Erde draußen Calcium, Kohlenstoff und Sauerstoff auch vorkommen und dass dementsprechen geringe Mengen sicher nicht schaden können, wie fast überall dürfte auch hier die Menge entscheident sein.

Liebe Grüße Lylala

Mi 07 Feb, 2007 12:20

also wenn man bei Härtegrad 3 mischt, dann würde es passen? Dann sollte ich es vielleicht doch noch mal versuchen..

Mi 07 Feb, 2007 12:25

Junie hat geschrieben:also wenn man bei Härtegrad 3 mischt, dann würde es passen? Dann sollte ich es vielleicht doch noch mal versuchen..


so hab ich das mal gelesen, weiss leider nicht mehr wo
:-k :-k :oops:

Mi 07 Feb, 2007 12:32

Rose23611 hat geschrieben:hallo

da wir härtegrad 3 haben beim wasser, mische ich, das heisst 2/3 leitungswasser-1/3 destilliertes wasser und das bekommt meinen super, besprühen nur mit destilliertem wasser :wink:


härtegrad 3, das ist ein traum.
ich habe 23 da würde ich kein destiliertes wasser benutzen.
oder habe ich da was falsch verstanden.

Mi 07 Feb, 2007 12:46

Härtebereich 3 entspricht bei uns 16,1 °dH, mir reicht die Härte vollkommen..

du müsstest mehr destilliertes Wasser verwenden, vielleicht halb-halb gemischt mit deinem Leitungswasser..

Mi 07 Feb, 2007 13:15

das steht bei uns

Trinkwasser-Analyse Monat Dezember 2006
Parameter / Basis Einheit Methode Prüfwert PVO
PH-Wert --- DIN 38404-C5 7,42 6,5-9,5
TOC / C mg/l DIN EN 1484 1,6 - - - -
Eisen / Fe mg/l DIN EN ISO 11885 < 0,01 0,2
Mangan / Mn mg/l DIN EN ISO 11885 0,002 0,05
Kupfer / Cu mg/l DIN EN ISO 11885 0,101 2000
Nitrit / NO2 mg/l DIN EN ISO 0,01 0,5
Nitrat / NO3 mg/l DIN EN ISO 2,79 50
Gesamthärte / GH °dH berechnet 16,3 - - - -
Karbonathärte °dH berechnet 16,0 - - - -

Kommentar: "Das Wasser ist als hart (Härtebereich 3) zu kennzeichnen."

Mi 07 Feb, 2007 13:36

da habe ich was falsch verstanden,
bei mir schaut das so aus.
Karbonathärte °dH berechnet 23,0 -

Mi 07 Feb, 2007 17:24

Ich weiß, dass unser Wasser nicht sehr Kalkhaltig ist und ziemlich weich ist, deswegen verdünne ich das Wasser auch nie. Meinen Zitruspflanzen (und eigentlich allen Pflanzen, die bei uns zu Hause sind) vertragen das Wasser total gut. Muss unbedingt mal herausfinden, welchen Härtegrad das Wasser hier hat.

Mi 07 Feb, 2007 17:47

Wir haben hier gluecklicherweise auch nicht so hartes Wasser - ich glaube es waren so 10°dH
Mit Härtebereich 2 bin ich mir relativ sicher...
Meine meisten Pflanzen bekommen daher einfach Leitungswasser - wobei die Empfindlichkeit natuerlich auch stark von der Pflanze abhaengt, so dass die meisten Kakteen ne Mischung bekommen.

LG,
Kiroro

Mo 19 Apr, 2010 21:30

molllie357 hat geschrieben:Ich weiß, dass unser Wasser nicht sehr Kalkhaltig ist und ziemlich weich ist, deswegen verdünne ich das Wasser auch nie. Meinen Zitruspflanzen (und eigentlich allen Pflanzen, die bei uns zu Hause sind) vertragen das Wasser total gut. Muss unbedingt mal herausfinden, welchen Härtegrad das Wasser hier hat.


Ich bin gerade mit dem Thema beschäftigt und entzückt über die Infos - den Härtegrad erfährt man z.B. durch Anruf beim Wasserwerk (oder auf deren Website)!

Monika 8)
Antwort erstellen