Kaktus am Sterben?

 
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 19:06 Uhr  ·  #1
Liebe Kaktus-, Sukkulenten- und andere-Pflanzen-Freunde
Ich gehöre zur Sorte der Hobby-Gärtner und freue mich daher jeden Tag, wenn sich meine Pflanzen augenscheinlich gesunden Lebens erfreuen. Als ich mich heute kurz um meinen Kaktus kümmerte, bemerkte ich eine scheinbar dramatische Veränderung an ihm:
Der untere Teil des Stängels, der unmittelbar aus der Erde kommt, scheint zur Spitze hin zu vertrocknen oder zu verkorken, ich kenne den genauen Unterschied nicht. Auf jeden Fall hat es auch schon einen kleinen Trieb, der in diesem Bereich war, dahingerafft, da er mir beim Anfassen vertrocknet in die Hände viel.
Ich glaube, es handelt sich um einen Euphorbia, also den typ. Heimbewohner schlechthin. Er ist ungefähr 1,50 m groß und liegt mir sehr am Herzen.

Was nun? Kann mir jemand sagen, was ich nun tun oder lassen sollte?

Ich habe ihn vor ca. 9 Monaten mal umgeworfen aber er hing "nur" über den Rand des Topfes, sodass ich ihn schnell wieder eingrub. Seitdem bekommt er selten einen Schluck Kakteendünger dazu und Wasser ca. alle 3 Wochen aber recht wenig (ist ja ein Kaktus).

Für Ratschläge bin ich sehr denkbar.

Liebe Grüße und maximale Pflanzenfreude
Sabrina
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2723
Dabei seit: 07 / 2008

Blüten: 60
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 19:14 Uhr  ·  #2
Hallo Sabrina!

Am besten kann Dir geholfen, wenn Du uns ein Foto Deines Problemfalles zeigst..
Hört sich nach entweder mal zu feucht an..oder noch Winterschäden ??Sonnenbrand ?
Hier schonmal eine sehr gute Seite zum Thema Euphorbien.
http://www.euphorbia.de/cuttings.htm
Aber sei vrsichtig, der Saft ist reizend und giftig.

Lg Sandra
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Kaktus am Sterben

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 19:43 Uhr  ·  #3
@Sandra,
Hallo!

vielen, vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Ich versuche eigentlich, ihn nicht so viel zu gießen, kann aber sein, dass ich es aufgrund der Witterung (viiiel Sonne/Wärme draußen) zu gut mit ihm gemeint habe. Hier sind ein paar Bilder des Übels:

Vielen Dank!
Sabrina
IMG_4571_verkleinert.jpg
IMG_4571_verkleinert.jpg (175.38 KB)
IMG_4571_verkleinert.jpg
Problembereich
IMG_4573_verkleinert.jpg
IMG_4573_verkleinert.jpg (257.42 KB)
IMG_4573_verkleinert.jpg
ganze Pflanze
jK
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Erftstadt, NRW
Beiträge: 127
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 20:05 Uhr  ·  #4
Hallo,

für mich sieht das nach einem Schaden durch zuviel Nässe aus, über dem "Vertrocknetem" ist zu erkennen dass es dort "matschig" ist. Denke, das sieht nicht wirklich gut aus um die schöne Pflanze im Ganzen zu erhalten.
Vielleicht sind durch den Sturz auch die Wurzeln abgerissen und nun kann die Pflanze keine Nahrung mehr aufnehmen, oder die Wurzeln sind weg gefault, durch zuviel Nässe, bzw. die Fäulnis hat schon unten auf die Pflanze übergegriffen.
Ich würde da definitiv mal austopfen und mir das Wurzelwerk anschauen, wenn es nicht mehr gesund ist,, bzw. genug vorhanden ist, versuchen den Rest der Pflanze nach Ausschneiden der kranken Stellen neu zu bewurzeln.

LG und viel Glück
jK
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Nürnberg
Beiträge: 7964
Dabei seit: 09 / 2008

Blüten: 10
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 20:08 Uhr  ·  #5
Kein Wunder!

Torf ist für Sukkulenten, wie Euphorbien, das wahre Gift!
Zudem sind Euphorbien KEINE KAKTEEN!!!

Die Euphorbia, ggfs. Euphorbia trigona, ist zudem vergeilt.
Das kommt daher, daß sie unter anderem zu dunkel steht.

Die Pflanze mal aus dem Substrat nehmen und davon völlig befreien.
Dann genau die Wurzeln betrachten, ob überhaupt noch welche da sind oder
ein Großteil verfault ist.
Falls noch was zu retten ist, evtl. die Seitentriebe dann in entsprechendes Substrat
für Sukkulenten pflanzen, wenn diese abgetrocknet sind.
Das Substrat sollte dann keinen Torf mehr beinhalten.
Keinesfalls die nächsten Wochen giessen.
jK
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Erftstadt, NRW
Beiträge: 127
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 20:09 Uhr  ·  #6
.... ach so, gerade vergessen, glaube nicht dass das eine Euphorbia (Wolfsmilchgewächs) ist, kann mich natürlich irren, sieht für mich eher nach Kaktus aus.
Ist aber auch egal, auch für eine Euphorbia steht er in einem sehr ungünstigen Substrat, sieht für mich nach Einheitserde aus, die einen hohen Torfanteil hat.
Solch eine Pflanze sollte in einem gut durchlässigen Substrat stehen, möglichst mit viel groben Anteil, z.B. Split, Kies, Perlilte o.ä. ,oder eben fertig zu kaufender Kakteenerde.

LG
jK
bon coeur de green
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Beiträge: 24148
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 50245
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 21:04 Uhr  ·  #7
jK
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Erftstadt, NRW
Beiträge: 127
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 17.07.2010 - 21:24 Uhr  ·  #8
.... mein 2. Geschreibsel hatte sich mit dem von Dieter überschnitten ... von allem was Stacheln oder Dornen hat habe ich recht wenig Ahnung, aber Sukkulenten sind ja recht ähnlich was das Substrat angeht... mal abgesehen davon dass diese torfhaltige Blumenerde für kaum eine Pflanze pur wirklich gut ist...

Auf jeden Fall viel Glück bei der Rettung der Pflanze, wäre ja echt schade um das schöne Teil wenn sie nun ganz dahin gerafft würde.

LG
jK
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 18.07.2010 - 11:11 Uhr  ·  #9
Hallo!

Also ersteinmal vielen, vielen Dank für die vielen hilfreichen Ratschläge von Euch!!!!
Hilft mir wirklich sehr! Nachdem ich Eure Antworten gelesen hatte, ist mir erstmal aufgefallen, dass meine Pflanze in den drei Jahren, die sie nun bei mir wohnt, so gut wie nicht gewachsen ist. Da man mir erzählte, dass Kakteen/ Sukkulenten von Natur aus eher langsam wachsen, habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht. In Sachen Erde/ Substrat habe ich mich auf die Fachmänner und -Frauen von OBI verlassen, denn da habe ich Sie in der Annahme, es würde alles passen, gekauft. Ärgere mich gerade auch über so eine falsche Beratung bzw. Verkauf von falsch gehaltenen Pflanzen in dieser Art.
Ich werde mich gleich aufmachen, "Hilde" (so ihr Name ) zu retten und ggf lebenserhaltend zu operieren. Habe das nur noch nie gemacht und hoffe, es geht alles gut. Werde Euch nat. davon berichten, bin von diesem Forum ganz begeistert.

Liebe Grüße
Sabrina
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2723
Dabei seit: 07 / 2008

Blüten: 60
Betreff:

Re: Kaktus am Sterben?

 · 
Gepostet: 18.07.2010 - 13:55 Uhr  ·  #10
Also mit eher unfachlicher Beratung haben wir hier fast alle schonmal Probleme gehabt
Mit dem Torf hätte ich auch echt nicht gegalubt, aber das Zeug wird mit der Zeit echt bockelhart und nimmt garkeine Flüssigkeit mehr auf und das Enttorfen macht echt wenig Freude...
Und die Baumeuphorbien gehören eigentlich zu den schnell wachsenden Da gibts auf der genannten Seite auch einen Beitrag zu...
Drück Dir die Daumen für Deine Hilde
Viele Grüße
Sandra
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.