Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 11:30 Uhr  ·  #1
Ich hatte Setzlinge gekauft und erstmal vir sich hin wachsen lassen. Es war sehr sonnig, sie wuchsen schnell und sehr gesund.

Von einem Tag auf den anderen plötzlich (ungefähr als die erste Blüte aufging, hörte der Wuchs auf, und es entstand ganz oben und ganz unten an der Pflanze eine Chlorose (gelbe Stellen) zwischen den Blattadern(alles an einem Tag).

Am nächsten Tag wurde bei den Tomaten aus der Chlorose eine Nekrose (absterben) der gelben Bereiche und diese breiteten sich weiter aus.

Bei der Chili hingegen wurden die Blätter nur gelb bis auf die Adern, welche grün blieben wie bei Eisenmangel. Dies ging von unten nach oben.

Sowohl bei der Chili als auch den Tomaten gibt es Lila an Stamm oder Bstengeln, als wäre es Kaliummangel.

Die jüngeren Triebe und Blätter begannen rollten sich nach unten ein und wurden so runzelig weil sie nicht weiter wuchsen.

Merkwürdig ist, dass es bei allen gleichzeitig angefangen hat, obwohl alle in verschiedenen Töpfen waren.

Gedüngt hatte ich bis dahin nicht.

Dann habe ich sie in größere Töpfe mit neuer vorgedüngter Erde umgetopft, auch dies machte keinen Unterschied. Die Wurzeln der Tomaten sahen gut aus die der Chili etwas braun, die was ggf etwas zu feucht.

Sowas mit so plötzlich auftretenden Symptomen hatte ich früher meistens, wenn der PH zu sauer oder alkalisch war.

PH hab ich dann gemessen:
In der ursprünglichen Erde vom Steckling 6,0-6,2
Die neue liegt ca. bei 6,8.

Also sollten eigentlich überall irgendwelche Nährstoffe sein.

Da nichts was brachte habe ich dann ne Blattdüngung mit NPK Dünger der mehr P und noch mehr K hat als N gemacht.

Am Tag danach wurde die Chlorose wieder gröstenteils grün (außer bei der Chili, dirtging es nur von Gelb zu minimal hellgrün), die Nekrose stoppte. Die Pflanzen sahen wieder viel gesünder aus und die Blätter begannen wieder gerader zu werden und die Triebe leicht zu wachsen.

Aber am 3. Tag war die Freude vorbei, die Blätter rollten sich wieder ein und wachsen hörte wieder auf.

Inzwischen habe ich obwohl Dünger in der Erde ist nochmal mit sehr hochwertigem Dünger der focus auf NK hat die Erde gedüngt, aber auch dies brachte keinen sichtbaren Unterschied.

Tomaten aus den Töpfen geholt und wurzeln angesehen. Die sind gut durch die neue Erde gewachsen und die Wurzeln sehen top aus.

Schädlinge haben sie übrigens auch nicht, sehr gründlich alles abgesucht, sogar mit Mikroskop.


Langsam bin ich am verzweifeln!
Was ist das Problem?

Siehe Bilder

(aufgenommen nachden sie sich etwas erholt hatten durch die Blattdüngung).
20190527_110547.jpg
20190527_110547.jpg (2.07 MB)
20190527_110547.jpg
20190528_103244.jpg
20190528_103244.jpg (2.14 MB)
20190528_103244.jpg
20190527_110512.jpg
20190527_110512.jpg (2.11 MB)
20190527_110512.jpg
20190528_103137.jpg
20190528_103137.jpg (2.81 MB)
20190528_103137.jpg
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 11:33 Uhr  ·  #2
Hier der Stiel, das Lila ist seit vorgestern trotz Düngung mehr geworden.
20190527_110525.jpg
20190527_110525.jpg (2.6 MB)
20190527_110525.jpg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 12:20 Uhr  ·  #3
Ich kann an dem letzten Bild nichts auffälliges finden. der dunkle Stiel ist mMn den Temperaturen geschuldet. Nachts wird es ja durchaus noch recht frisch.
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 12:56 Uhr  ·  #4
Naja Lila deutet doch meist auf Kalium oder Phosphormangel, allerdings kenne ich mich nicht mit Tomaten aus, inwiefern das bei denen normal ist.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 14:47 Uhr  ·  #5
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 01:45 Uhr  ·  #6
Mag ja sein, aber das ist ja auch nur eine Zusätzliche Info gewesen.

Hat hier keiner ne Idee was falsch läuft?
Hauptgärtner*in
Avatar
Alter: 37
Beiträge: 240
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 10:55 Uhr  ·  #7
Hallo

Dass der Stiel dunkel wird, ist meistens nur eine ganz normale Schutzreaktion der Pflanze auf direkte Sonne. Meine Chilis stehen am Südbalkon fast den ganzen Tag lang in der Sonne und haben beinahe schwarze Stengel und auch meine Passionsfrüchte sind inzwischen rot-braun statt grün - das macht denen gar nix.Ist nur Sonnenschutz. Bei Tomaten bin ich mir nicht ganz sicher, ob es das gleiche ist, aber meine haben auch dunkle Stiele und hatten das auch letztes Jahr schon. Gewachsen sind sie trotzdem und haben eine Menge Früchte getragen.

Meinen Chilis war es in den letzten Wochen noch ein wenig zu kühl in der Nacht, die wollten dann auch erstmal nicht mehr wachsen und sind ziemlich blass geworden, erholen sich jetzt aber wieder. Ich finde allerdings, dass deine Tomaten auf den Bildern eigentlich ganz fit aussehen, bis auf ein paar kleine Wehwehchen, die von allem möglichen kommen können (kühle Nächten, Sonne oder Regen). Ich persönlich würde mir deswegen noch keine Sorgen machen.

LG
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 11:03 Uhr  ·  #8
Leute die Stiele sind doch nebensächlich, sie wachsen nicht mehr und die Blätter rollen sich nach unten ein. Hatte ich doch geschrieben.
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21772
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64924
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 11:11 Uhr  ·  #9
Wo stehen die denn? Das sieht ja auf den Fotos so nach Innenbereich aus..... oder ist das ein Gewächshaus?
Gewächshaus ist ok, aber ansonsten bitte ab nach draußen.
Ein paar mehr Infos wären nicht schlecht - wie sind da die Temperaturen? In welchem Substrat stehen die? Wie ist dein Gießverhalten?
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 11:17 Uhr  ·  #10
Die stehen auf dem Balkon und als das anfing war 3 Tage ordentlich Sonne.

Zu viel Gießen kann es eigentlich nicht sein, die Wurzeln sehen top aus.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 12:33 Uhr  ·  #11
Zitat geschrieben von Gorkde
Ic

Am Tag danach wurde die Chlorose wieder gröstenteils grün (außer bei der Chili, dirtging es nur von Gelb zu minimal hellgrün), die Nekrose stoppte. Die Pflanzen sahen wieder viel gesünder aus und die Blätter begannen wieder gerader zu werden und die Triebe leicht zu wachsen.

.

Nochmal! an deinem letzten Bild ist nichts auffälliges zu erkennen und du schriebst selbst das die probleme besser werden. Der Nährstoffmangel ist mMn behoben. Jetzt ständig nochmehr draufzukippen ist auch nicht gut.

Wenn die Pflanze mal 3 Tage nicht wachsen, na und? bei uns wars in der letzten Wochen nicht so warm und sonnig. da wachsen die halt langsamer. Und wenn du ständig an den Pflanzen rummanipuierst, sind sie vermutlich auch einfach damit beschäftigt kleine Verletzungen zu heilen.

Oder sie stecken gerade die Energie in die Blüte. Ich gehe mal davon aus, dass du dieses Jahr noch gerne was ernten würdest. Meine Tomaten haben bereits die ersten früchte dran. Sind aber auch noch sehr groß.

Edit: Auf dem 2 Bild im Eingangspost könnte eine "weiße Fliege" zu sehen sein.
Azubi
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2019

Blüten: 10
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 13:17 Uhr  ·  #12
Sie wachsen jetzt seit 2 Wochen keinen Millimeter!

Man hat urplötzlich eine Deutliche Veränderung gesehen und sie haben das Wachstum eingestellt, wurden gelb und starben ab.

Da ist garnichts normal dran. Ich hab es ausführlich beschrieben, aber das liest scheinbar niemand.
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21772
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64924
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 13:38 Uhr  ·  #13
Also hör mal, nicht in diesem Ton - wir versuchen dir hier zu helfen, auf unsere Fragen bekommen wir nur unzureichende Antworten und dann beschwerst du dich, dass Dir niemand helfen will? Damit machst du dich echt unbeliebt.....
Und ich hab ehrlich gesagt keine große Lust mehr, dir zu antworten. Das mache ich dann lieber bei Usern, die das zu schätzen wissen.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 13:44 Uhr  ·  #14
Zitat geschrieben von Gorkde
aber das liest scheinbar niemand.


Doch aber folgen kann dir keiner.
Ich bin jetzt auch raus.
Hauptgärtner*in
Avatar
Alter: 37
Beiträge: 240
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: Ich verzweifle, welches Problem? Tomaten/Chili

 · 
Gepostet: 29.05.2019 - 21:16 Uhr  ·  #15
Denen war kalt und unwohl, also sind die Blätter gelb geworden und abgefallen. Dann war plötzlich 3 Tage Sonne und die Pflanzen haben auch darauf reagiert. Du hast sie umgetopft, die Wurzeln angeschaut, damit noch Wurzeln beschädigt - weil ganz ohne geht es nicht - also haben sie neue Wurzeln gebraucht und blühen ja nebenbei auch noch. Da schießen die nicht nebenbei auch noch in die Höhe. Und ich erkenne auf den Fotos nichts, was mir persönlich Sorgen machen würde.. und bilde mir ein, sowas schon mal geschrieben zu haben.

Meine Chilis haben sich seit Mitte April kaum verändert, waren gelb und haben Blätter abgeworfen - bei dem Wetter kein Wunder und verlaust waren sie auch noch - die Cayenne haben dafür aber jeweils schon drei große Schoten dran und jetzt fangen alle so langsam an, neue kräftig grüne Blätter zu bilden. Dünger bekommen sie aber schon seit +-4 Wochen.

Lass den Pflanzen doch einfach ihre Zeit.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.