Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Do 16 Nov, 2017 23:40



IMG_1539_klein.jpg
Hallo zusammen,

auf meiner Monstera habe ich kleine weiße Tierchen entdeckt und brauche unbedingt eure Expertise, denn meine Internetrecherche ist seit Wochen schon erfolglos. :-(
Seit einigen Wochen / drei, vier Monaten verfärben sich auch die Blätter immer mehr braun und fallen sogar aus – erst nur einzelne, inzwischen sehen fast alle Blätter braun und kaputt aus – ich denke mal, dass da ein Zusammenhang besteht. (Ich weiß, Cpt. Obvious, aber eine ganze Weile hatte ich die Tierchen garnicht auf dem Schirm, weil man sie kaum sieht, und wunderte mich nur über die kränkelnde Pflanze.)
Zuerst dachte ich, es seien Springschwänze, denn die haben wir auch in der Erde. aber meiner Einschätzung nach in verträglichen Mengen.
Eine Behandlung mit Careo Schädlingfrei (im Gießwasser, nicht gespritzt) brachte überhaupt keinen Erfolg.

Die Tiere sitzen überwiegend auf der Blattoberseite und sind sehr sehr klein, die größten vielleicht einen Millimeter lang. Sie bewegen sich sehr langsam. Sie sind beigefarbend / weißlich / gelblich. Auf manchen Blättern sitzen nur ganz vereinzelt welche, ich habe aber auch ein Blatt gefunden (und fotografiert, so gut das eben ging), auf dem sie massenhaft und in allen Größen sitzen.
Gespinste sehe ich nicht, und sie sind auch länglicher als die Spinnmilben, die man online vergrößert findet.
Die Form ähnlich wie Springschwänze, aber kleiner, gelber und viel langsamer.
Wie sehr sehr sehr kleine, laufende und biegsame Reiskörner.

Geht es deshalb meiner Monstera so schlecht? Was sind das für Übeltäter? Und was könnte ich tun?
(Ich würde ungern spritzen und in die Badewanne o.ä. passt die Planze mit ihren fast 3m Höhe leider auch nicht.)

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen! DANKE!

Bilder
IMG_1545_klein.jpg

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Fr 17 Nov, 2017 11:49

Hallo und willkommen im Forum

ich würde auf Thripse tippen (ist aber per Foto nicht immer eindeutig bestimmbar)

Die Pflanze sieht insgesamt etwas schwächlich aus, ich denke, sie hat mit Lichtmangel zu kämpfen. Wo steht sie denn, wie weit von einem Fenster entfernt?
Wenig Licht und im Winter trockene Heizungsluft schwächt die Pflanze und Schädlinge haben leichtes Spiel. Insofern sollten auch immer die Ursachen bekämpft werden, nicht nur die Tierchen.

Es gibt systemische Insektizide, welche von der Pflanze aufgenommen werden. Ein Abduschen der ganzen Pflanze würde aber erst mal einen guten Teil der Tierchen wegspülen.

Gruß, CL

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Fr 17 Nov, 2017 13:27

Hallo :)

Ich würde auch auf Thripsen unter den Übeltätern vermuten.
Wenn dir die Pflanze zu groß ist, um sie ins Badezimmer zum Abduschen zu verfrachten, kannst du auch versuchen, die Blätter und Blattunterseiten mit feuchten Tüchern abzuwischen.
Die Pflanze sieht in der Tat recht schwach aus. Hast du die erst vor einiger Zeit hochgebunden? Die dünnen Stengel sehen aus, als hätten sie noch vor einigen Wochen (oder Monaten) irgendwo herumgelegen.
Das Fenster befindet sich wohl links im zweiten Bild? Welche Himmelsausrichtung hat das? Hast du ein Rollo, eine Gardine oder ähnliches davor?
Monsteras sind allgemein recht pflegeleicht und auch recht anspruchslos, was Helligkeit betrifft. Ich denke, abgesehen von der Helligkeit gibt es da noch andere Probleme... :-k
Wie sieht es denn mit dem Gießen aus? Man kann auf dem Foto leider den Topf nicht sehen. Hat der Wasserabzugslöcher? Wie und wie oft gießt du deine Pflanze? Möglicherweise hat sie ein Problem mit den Wurzeln, schwächelt deshalb und ist so angreifbar für Schädlinge.

lg
Henrike

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Fr 17 Nov, 2017 19:36

Hallo zusammen, und Danke für eure Antworten und Hinweise. :-)

Ich versuche mal, der Reihe nach zu antworten.

Vorab: Sind Thripsen soo klein? Ich hatte die irgendwie größer vermutet. Herumfliegen tut hier nichts, also kein adultes Tier, soweit ich das einschätzen kann.

@CL: Lichtmangel würde mich wundern. Sie steht direkt neben einem großen, breiten Fenster, das auch nie verhängt oder abgedunkelt wird. Das Glas ist ganz leicht getönt. Ich lade gleich mal ein Bild hoch, auf dem man den Standort sehen kann und das – im Vergleich zu den aktuellen, blöder Winter – tagsüber entstanden ist.

In der Tat steht sie aber vor einer Heizung, und standortmäßig weiß ich auch nicht wirklich eine Alternative...

Zu den Insektiziden: Careo schädlingsfrei wirkt da offensichtlich nicht, oder? Ich möchte halt ungern was sprühen, das ist mir zu fies, höchstens über das Giesswasser ist für mich denkbar.

Zu deinen Fragen, @Henrike: Hochgebunden habe ich die Monstera vll vor einem Vierteljahr. Was mich in Sachen Standort halt so verunsichert, ist, dass die Pflanze in ihrem ersten Lebensjahr nach Kauf (genau dort) total "steilgegangen" ist und sich in der Höhe verdoppelt hat, die Blätter waren satt und grün. Dass sie so schwächelt und Blätter verliert und braun wird, ist eher ein Phänomen der "2. Heizperiode" ihres Lebens.

Das Fenster (Rahmen am rechten Bildrand), geht nach Südwesten raus.

Topf: Eingetopft in einen Terracottatopf mit Unterteller, Durchmesser ca. 40cm. Könnte vermutlich größer sein, ist schon sehr durchgewurzelt.

Gießen: Naja... ich gebe mir Mühe. ;-) Ich sollte wohl gestehen, dass ich keinen sehr grünen Daumen habe und ganz glücklich bin, seit 1,2 Jahren überhaupt erfolgreich Blumen zu beherbergen, Ableger zu nehmen usw. Intuitiv gieße ich oft etwas unregelmäßig und habe in der letzten Zeit sowohl häufiges Gießen probiert, als auch zwischendurch mal durchtrocknen zu lassen.

Was vielleicht auch noch wichtig wäre:
Im Arbeitszimmer (grenzt ans Wohnzimmer an) steht eine andere Pflanze, den Namen weiß ich nicht, gleicher Topf, auch an der Heizung, auch am Fenster, hat große grüne Blätter. Das war die erste, die braune, ganz welke Blätter bekommen hat, bevor die Monstera nachgezogen hat. Auch auf ihr die kleinen Tierchen, die anderen Pflanzen drumherum stört es scheinbar nicht.
Umtopfen in einen deutlich größeren Topf und feuchtes Abwischen hat bei ihr keine Besserung gebracht, bzw. nur kurzfristig, die trauert/ gammelt inzwischen wieder vor sich hin.

Abwischen und Umtopfen werde ich also bei der Monstera auch versuchen, habe aber Sorge, dass allein das nicht gegen die Tierchen helfen wird, oder?

Wie / wie oft / wie viel soll ich denn gießen, Dünger ja oder nein? Ich habe hin und wieder mal so ein Düngestäbchen benutzt. Aber ich weiß einfach nicht so wirklich, "in welche Richtung" ich etwas falsch mache. Also mehr oder weniger Wasser, Nährstoffe usw.

Ich danke euch jetzt schon und würde mich nochmal über eine Einschätzung freuen!
:-)
LG Marie

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Fr 17 Nov, 2017 19:38

Anbei noch ein dunkles aktuelles Bild samt Topf und eins tagsüber, einige Monate alt. Pflanze ganz rechts am Rand.
Bilder
IMG_1567.JPG
IMG_5464.JPG

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Fr 17 Nov, 2017 19:42

Und hier noch ein Bild des ersten Opfers, seit Monaten dem Tode nahe, trotz Umtopfen, Wischen und Gift:
Bilder
IMG_1550.JPG

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Sa 18 Nov, 2017 13:25

Das erste Opfer nennt sich Korbmarante (Calathea orbifolia) und ist sozusagen ein klassisches Opfer, da sie unter trockener Luft besonders leidet (vielleicht mal im Badezimmer am Nordfenster aufstellen, wo es etwas luftfeuchter ist und aufpassen, dass sie im dem deutlich grösseren Topf nicht fault, bzw. wieder in den kleinen Topf pflanzen, mit grossem Überrtopf oder Schale mit feuchtem Blöhton oder Seramis gefüllt)

Ja, wirklich dunkel ist der Standort nicht, auch wenn es in der Ecke neben dem Fenster weniger Licht gibt als vor dem Fenster und die Pflanze auch schon über das Fenster hinaus gewachsen ist. Trotzdem sieht die Pflanze so aus, als würde sie drei bis vier Meter von einem Fenster entfernt vor sich hinkümmern.
Getönte Scheiben? Hm, du weißt aber nicht, wie diese beschichtet sind, oder?

Careo wirkt als Spray oder systemisch wirkende Stäbchen laut Hersteller auch gegen Thripse. Abwaschen hilft in der Tat nur vorübergehend, entfernt aber vor einer Behandlung erst Mal einen guten Teil der Plagegeister. Du kannst es auch mit Seifenlauge, Neem oder anderen Hausmitteln probieren.

Solange du an einer Pflanze Thripse hast, können sie immer wieder auf die anderen Pflanzen überspringen, gleichzeitig, wie schon erwähnt, gilt es immer die Ursachen herauszufinden, kräftige, gesunde Pflanzen haben weniger Probleme mit Schädlingen.

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Sa 18 Nov, 2017 21:09

Hallo nochmal, und danke für die erneute Antwort.

Die Korbmarante (wieder was gelernt :-) ) steht dann ganz offensichtlich direkt an der Heizung also nicht so optimal. Verstehe ich dich richtig, dass ein Topf auch zu groß sein kann? Ich dachte, ich würde ihr helfen, als ich sie in den größeren Topf setzte. :shock: :D Leider sind in meiner Wohnung unter allen Fenstern, wo Platz für Pflanzen ist, auch Heizungen. Vielleicht muss ich es mal mit Seramis oder sowas probieren, und hoffen, dass die Pflanze mir so den Standort verzeiht. Die hat leider auch schon im Sommer angefangen, so zu kränkeln, da war die Heizung noch garnicht an.

Zur Monstera: Das mit dem Lichtmangel würde mich echt wundern. Die anderen Pflanzen auf der Fensterbank wachsen prima und haben auch kein Problem mit Schädlingen – dort stehen Pileas und noch allerhand andere, von denen ich die Namen nicht kenne. ;-)
Und: Die ist ja ein Jahr an der genau gleichen Stelle unglaublich gewachsen, hat sich in der Höhe verdoppelt und hatte etliche neue Blätter. Und irgendwann "plötzlich" nicht mehr. Vielleicht ist auch wirklich der Topf zu klein? Er ist schon ziemlich durchgewurzelt.

Was müsste ich denn beachten, wenn ich die nochmal in einen größeren Topf umtopfe. Würdet ihr da normale Erde nehmen, oder auch so etwas seramisartiges? Ich hab damit noch nie gearbeitet. Wie steht es mit Dünger und wie feucht sollte ich die halten?

Und: Wie steht ihr zum Thema Luftwurzeln? Die Monstera hat ziemlich viele und bildet auch immer neue aus. Nachdem ich im Internet las, dass die meisten dazu raten, diese nicht in großem Maße abzuschneiden und sie "der Pflanze zu lassen", habe ich nur wenige abgeschnitten und lasse die meisten hängen / rumliegen. Relativ viele hab ich auch in den Topf gesteckt, wo sie munter weiter wurzeln. Mein Freund hatte gestern die Idee, dass es auch nachteilig sein könnte, weil der Topf dann noch mehr durchgewurzelt wird? Hier würde ich mich auch sehr über einen Tipp freuen.

Danke, dass ich euch so ausquetschen kann. Ich gebe zu, etwas aufwandsscheu und unerfahren zu sein, aber ich würde mich wirklich sehr freuen, und möchte auch daran arbeiten, dass sich die die Monstera wieder erholen kann.

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

So 19 Nov, 2017 14:22

ja, ein Topf kann auch zu groß sein, die Bedingungen im Zimmer und im Topf sind nicht die Gleichen wie im Freiland. Töpfe sollte mit der Pflanze 'mitwachsen', sprich: je nach Wachstum in einen etwas grösseren Topf umpflanzen, nicht fünf Topfgrößen überspringen. Nicht durchwurzelte Blumenerde unten im Topf trocknet schlecht ab und kann Probleme machen.

Monstera: Auch hier ist ein grösserer Topf nicht automatisch die Lösung. Und der jetzige Topf sicher nicht das Problem. Du kannst die Pflanze aber mit dem Wurzelballen aus dem Topf heben und dir die Wurzeln und das Substrat ansehen, ob es Fäulnis gibt oder andere Auffälligkeiten (ggfls. Foto machen). Wenn du feststellst, dass der Ballen sehr dicht ist (der Topf stark durchwurzelt), darfst du umtopfen.
Monsteras sterben nicht, wenn man mal ein paar Luftwurzeln kappt, aber: der Trieb einer Monstera kann nicht kräftiger und dicker werden, wie bei einem Gehölz mit sekundärem Dickenwachstum. Er kann nur dadurch an Umfang zunehmen, wenn er durch zusätzliche Wurzeln versorgt wird. Die Wurzeln dienen nicht nur zum klettern. Die Wurzeln in den Topf leiten ist also nicht verkehrt, wenn er stark durchwurzelt ist - siehe oben - umtopfen.
Reines Seramis würde ich bei großen Pflanzen wegen der Standfestigkeit (bis zur Durchwurzelung) nicht unbedingt empfehlen.

Also: erst mal schauen warum sie kränkelt, wenn es kein Lichtmangel ist, gibt es wohl ein anderes Problem, wie auch GinkgoWolf schon schrieb.
Dann kannst du dir überlegen, diesen langen (übers Fensterhöhe gewachsenen) Einzeltrieb zu kappen, und zwei bis vier Stecklinge mit den Luftwurzeln (kann man kürzen) in Wasser zu bewurzeln und dann evtl wieder zur Mutterpflanze einzupflanzen, so dass du ein mehrtriebeige, vollere Pflanze hast.

mons.jpg
gesunde mehrtriebige Pflanze

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Mo 20 Nov, 2017 23:56

Ok, danke für die Erklärung.
Ich versuche es jetzt mal ein paar Tage mit Sprühen und wenn nötig feucht abwischen, habe die Monstera ein klein wenig mehr ins Licht gerückt und die Korbmarante zumindest so gut es geht ein paar Zentimeter von der Heizung entfernt.
Ich versuche mal, nächstes Wochenende Zeit zu finden, die Korbmarante topfmäßig etwas zu verkleinern und eine Schicht Seramis unten in den Topf zu machen, dass nicht so viel Erde darin gammeln kann.
Dann schaue ich mir auch mal die Monstera von unten an und versuche, Stecklinge zu nehmen. Hast du einen Link oder heißen Tipp, wie genau ich das mache? Teilt man den oberen Teil dann in zwei - vier Stücke auf? Und dann erst ins Wasser? Oder sofort einpflanzen (hab ich auch mal gelesen)?

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Di 21 Nov, 2017 13:19

ja, schau dir erstmal die Wurzeln an, wir wollen ja herausfinden, warum sie kränkelt.

Zu Schnitt-, Umtopf- und sonstigen Maßnahmen wird allgemein das Frühjahr empfohlen, aber je nachdem, wie dei Wurzeln deiner Monstera nun aussehen und ob sie weiter schwächelt /gelb wird, müsste man entsprechend entscheiden.

Ein Triebsteckling sollte (mind.) zwei bis drei Knoten (Blattknoten / Nodien) haben. Anders ausgedrückt: Du schneidest unterhalb vorhandener Luftwurzeln und lässt oben noch zwei/drei Blätter dran.
Du kannst auch direkt in Substrat bewurzeln, ja. Ich stelle sie immer ins Wasser, dann sehe ich, ob sie frische Wurzeln treiben.

Wenn du noch nie Stecklinge gemacht hast, schau dir doch mal ein Video an, zB. dieses:
https://www.youtube.com/watch?v=RxvDQlMTd_s
Das hilft vielleicht mehr als eine Beschreibung.
(vom Versuch einzelne Blätter ohne Triebstück zu bewurzeln, würde ich abraten, selbst wenn es gelingt, können sie nicht wachsen)

CL

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

So 26 Nov, 2017 15:48

Hallo nochmal

so– wir haben die Monstera mal aus dem Topf gehoben. Das ging ziemlich schwer, sie war schon ordentlich am Topf festgewachsen. Soweit wir das einschätzen können, gab es drei Erkenntnisse:
- sehr durchgewurzelt
- Wurzeln scheinen hell, kräftig und gesund
- Erde roch normal, außer flüchtenden Springschwänzen keine Tiere gesehen

Trotzdem krankt die Monstera weiter, inzwischen hat sie kein Blatt mehr, das nicht langsam braun wird. Obwohl wir jeden Tag brav die Blätter besprühen.

Vielleicht könntet ihr mal einen Blick auf die Fotos werfen und eine Einschätzung abgeben.
(Ich lade auch mal ein Bild der Nachbarpflanzen hoch, denen geht es prima. Trotz Heizung und leicht getönter Scheibe.)
Danke im Voraus! :-)

PS: Ich habe jetzt die obersten 3 Blätter mal für einen Steckling abgeschnitten. Den versuche ich mal zu bewurzeln, die nächsten Wochen.
Bilder
IMG_1756.JPG
kränkelndes Blatt
IMG_1752.JPG
die oberen Blätter
IMG_1751.JPG
die oberen Blätter
IMG_1760.JPG
Wurzeln
IMG_1763.JPG
Wurzeln

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

So 26 Nov, 2017 15:50

Hier noch ein Bild der Wurzeln der Korbmarante. Ebenfalls gut aussehende Wurzeln, kränkelnde Pflanze. Die haben wir jetzt in Seramis gesetzt. Bei der Monstera warte ich aber lieber noch eure Empfehlungen ab. LG
Bilder
IMG_1767.JPG

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Mo 27 Nov, 2017 13:37

Hi

Die Wurzeln sehen eigentlich ganz gut aus, was mich fast wundert, wenn ich die kränkelnde Pflanze sehe. Springschwänze sind allerdings ein Zeichen dafür, dass das Substrat etwas zu feucht, bzw. dauerfeucht ist.

Wenn die Wurzeln gesund sind und die Pflanze ausreichend Licht hat, kann sie eigentlich nicht derart abbauen.

Ich nehme an, du hast das Careo nach Gebrauchsanweisung verabreicht, mit ein paar Düngestäbchen kannst du auch nicht massiv überdüngt haben .... habt ihr sehr hartes Leitungswasser?

Re: Ich brauche Experten – kleine Tierchen auf Monstera

Mo 27 Nov, 2017 21:26

Hallo,

hmm. Careo haben wir wenn eher unterdosiert.

Die Düngestäbchen auch nur seltenst mal benutzt,

und hier im Ruhrgebiet haben wir sogar ziemlich weiches Leitungswasser.

:(

Und jetzt? Könnte die Heizungsluft so massiv Schaden anrichten?
Sollte man umtopfen? In zT Seramis?
Etwas weniger gießen?
Antwort erstellen