Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Hilfe! Phoenix roebelenii will nicht mehr wachsen

Fr 24 Aug, 2007 22:50



Hallo zusammen,

ich habe große Sorge um meine wunderschöne Phoenix roebelenii, denn seit ich sie vor über einem halben Jahr gekauft habe will sie trotz guter Pflege kein Stück wachsen: Die neuen frischen Triebe haben sich noch kein bisschen weiter entwickelt. Statt dessen sterben langsam von unten her die Wedel ab (sehr sehr langsam: ca. alle ein bis zwei Monate muss ich einen komplett trockenen absägen).

Meine Palme ist schön (gerade) gewachsen, hat einen Stamm von 120cm Länge und hat(te) eine schöne Krone., inzwischen schaut die Krone (von unten her) etwas dünner aus. :-(
Meine Palme ist (und soll sein) ein Stubenhocker, das lässt sich auch definitiv nicht ändern, da ich weder über Balkon, noch Terrasse oder Garten, Park, Anwesen ö.ä. verfüge.

Historie:

Als ich sie (im Januar) gekauft hatte, wurde die Palme an ihren neuen Standort gestellt: Wohnzimmer, Fenterplatz, Richtung Süden, einen halben Meter entfernt vom (hohen Altbau-)Fenster (im 2ten Stock). Mein Wohnzimmer hat Fenster in alle drei (tageslichtbeleuchteten) Himmelsrichtungen, die Palme hat ? wie ihre Kolleginnen "Phoenix canariensis" (auch Südfenster) und "Kentiapalme" (Ostfenster) viel Licht, vor Allem aber auch Sonne (so hier im Rheinland vorhanden).

Bei den beiden anderen Palmen ("Phoenix canariensis" und "Kentiapalme") hatte es jeweils auch einige Wochen/Monate gedauert bis sie sich eingewöhnt hatten, und (erneut) neue Triebe zu schoben. Bei der Roebelenii jedoch, nach über 7 Monaten, scheint sich immer noch nichts zu regen ? sie 'schlägt nicht an' ? :(

Und nun?

Ich habe hier im Forum viel gesucht nach Hinweisen zur Zwergdattelpalme, auch gelesen von Empfehlungen zur reichlichen Wassergabe und Warnungen vor (plötzlichem) direktrem Sonnenlicht.

Reichlich Wasser bekommt sie: Ein- bis dreimal pro Woche (immer wenn die Erde an der Oberfläche leicht überzutrocknen scheint) bekommt sie eine ganze Gießkanne (1 3/4 Liter). Gedüngt wird sie alle 2-4 Wochen mit Palmen-Flüssigdünger.

Ich habe im Forum gelesen dass man die Phoenix roebelenii behutsam an direkte Sonne gewöhnen soll, aber da die Palme seit Januar an derselben Stelle steht (und glaubt mir: Im Januar haben wir hier nicht viel Sonne!) sollte man meinen dass sie genug Zeit hatte sich im Laufe der Jahreszeiten allmählich an Sonne zu gewöhnen. Von daher sollte es eigentlich passen?
Andererseits weisen viele Wedel bräunliche Flecken auf; solche Flecken wurden hier im Forum z.T. als Verbrennungen diagnostiziert.

Was noch?

Einige Schädlinge hat die Gute zu allem Überfluss auch noch:
- Eine Zeitlang waren immer einige Trauermücken im Sockel des Stammes, die sind inzwischen aber verschwunden.
- Einige Tausendfüßler :?: wohnen im Erdreich.
- Und alle paar Wochen kann ich einen Satz Pilze ernten.

Hilfe!

Bitte bitte bitte!
Ich will nicht dass diese arme schöne Palme das Zeitliche segnet. :-#(
Was muss ich machen? Was mache ich nur falsch? Zu viel oder zu wenig Wasser oder Sonne? Oder sind?s die Schädlinge?

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank
Larsen

Bilder
palme.jpg
Die Palme
krone_zoom.jpg
Die Krone in Nahaufnahme
wedel.jpg
Ein Wedel mit trockenen Spitzen
krabbeltier.jpg
Tausendfüßler?
pilze.jpg
Pilzernte

Sa 25 Aug, 2007 6:00

Ich kann dich nur zu diesem Link verweisen :mrgreen:

http://green-24.de/forum/ftopic13876.html

Sa 25 Aug, 2007 22:56

Vielen Dank für den Link. Den Pflanzensteckbrief hier im Forum hatte ich u.a. auch schon gefunden. Dabei habe ich herausgefunden dass ich die Roebelenii eigentlich korrekt versorge. Auch sonst konnte ich hier im Forum keinen Hinweis darauf finden was hier falsch läuft. Trotzdem hat sie in den letzten sieben Monaten von unten her ca. 9 Wedel verloren, und gleichzeitig sind die (ehemals) neuen Triebe in der Spitze in dieser Zeit kein Stück weiter gewachsen.

Vielleicht bin ich ja im falschen Forum, und das 'Schädlinge'-Forum wäre passender ? ich glaube aber eigentlich nicht dass diese paar oben erwähnten Malessen daran schuld sein können dass diese stolze Palme nicht mehr wächst und langsam verreckt.

Aber wie gesagt: An der Pflege sollte es eigentlich auch nicht scheitern: Zu viel Wasser bekommt sie nicht (es sammelt sich kein Wasser unten im Übertopf, und der Verkäufer sagte dass niemals der Ballen austrocknen darf!), zu wenig schon gar nicht. Oder?

Ich bin ratlos und für jede Hilfestellung dankbar!
Wenn Ihr noch Fragen habt und/oder weitere Informationen oder Fotos benötigt stelle ich gerne alles zur Verfügung.
Nur noch 14 Wedel sind dran, und wenn es so weiter geht ist sie im Laufe des Jahres 2008 weg :-#(
Ich will dass diese Palme überlebt ?!!!

Vielen Dank Euch!

So 26 Apr, 2009 18:41

iiiieeeehh genau diese tausendfüßler hatte ich auch letztens an einer pflanze
hab die komplett weggeschmissen ist mir viel zu eckelig, kann mir auch vorstellen das das vielleicht nicht so toll ist wenn die viecher da im erdreich irgendwelche gänge graben oder an den wurzeln knabbern
grad bei dir, wenn du sagst das sonst alles stimmen müsste, vielleicht liegts an den drecksviechern

Mo 27 Apr, 2009 6:26

Herzlich Willkommen im Forum!

Wie groß ist denn der Topf?

Hast du eine Möglichkeit die evtl nach draußen zu stellen (nach Eingewöhnung)? Manchmal werden die mit "verletzten" Wurzeln verkauft. Am Anfang merken die Kunden das nicht und irgendwann geht das langsame Sterben los. Muss aber nicht bei deiner der Fall sein ich frage mich nur, wie du die auf Dauer im Zimmer halten möchtest, wenn sie doch wieder anfangen sollte zu wachsen :-k :-k :-k
Antwort erstellen