HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!!

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 770
Registriert: Sa 22 Jan, 2011 22:30
Wohnort: Florida
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 3:47
Meiner Meinung nach, wuerde ich diese braune Stelle unbedingt abschneiden. Hatte letztes Jahr einen bis auf 40 cm runtergefrorenen Seemandelbaum (2,5m hoch). Da habe ich auch erst nicht so radikal schneiden wollen, aber die brauenen Stellen sind dann immer tiefer,bzw weiter nach unten gewandert. Dann musste ich im Endeffekt noch mehr abschneiden, als es haette sein muessen, haette ich beim ersten mal radikal alle braunen Stellen weggeschnitten.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 8:12
Hallo Hubertus,

willkommen hier im Forum.

Du musst die braune Stelle, also den Bereich, wo der braune Ring zu sehen ist,auf den Bildern PB15 und PB16 gut erkennbar, soweit herunterschneiden, bis absolut nichts mehr davon zu sehen ist. Das sind faule Stellen und die würden sich nur weiter im Gewebe ausbreiten. Immer wieder das scharfe Messer bei jeden neuen Schnitt desinfizieren.

Ich spreche aus Erfahrung, musste leider selbst im vergangenen Jahr bei einem sehr großen Geldbaum und einem großen Gollum-/Hobbitbaum, bei denen diese braunen Inge im Inneren auch zu erkennen waren, radial bescheiden. Das, was aber übrig geblieben ist, hat sich wieder gut erholt.Viele meiner Crassulaarten habe ich seitdem nur noch in Pon-Substrat stehen, damit mir das mit der Fäulnis so schnell nicht wieder passiert.

LG Scally
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 9:38
Puhh - also nochmal mit dem (nach jedem Schnitt desinfizierten) Messer ran...
Hier die Bilder - besser so?

Also eine leichte "bräune" ist immer nach jedem Schnitt ganz ganz leicht zu sehen.
Kräftig grün ist der frisch gemachte Schnitt auf der ganzen Schnittfläche dann nicht - nirgends.

Und die Stecklinge im Wasserglas? - einfach wieder in ein Erdloch drücken?
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von Sa 11 Feb, 2012 9:38 Uhr
PB20.jpg
PB21.jpg
PB22.jpg
Benutzeravatar
Grüne Düse
Grüne Düse
Beiträge: 17654
Bilder: 10
Registriert: Mi 09 Jan, 2008 9:25
Wohnort: 435m ü. NN , USDA 6b
Renommee: 5
Blüten: 25423
BeitragSa 11 Feb, 2012 10:06
Hallo Hubertus,

die Wurzeln brauchst Du wirklich nicht unbedingt angucken. Pfennigbäume zeigen ziemlich deutlich, was Sache ist. #-o

Schneiden solltest Du wirklich komplett, bis Du nur noch Helles siehst. Zurückhaltung bringt dabei gar nichts - leider. Mach Dir keine Sorgen: Nach Bauernregeln bekommen wir einen tollen Sommer, dann holt Deine Crassula das wieder auf. 8-[ Besser so rum als wenn Du sie verlierst, weil Du nicht genug geschnitten hast.

Ich bewurzele die Steckis vom Pfennigbaum immer im Substrat, nie in Wasser.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 10:49
Hi Hubertus,

ich würde da auch noch diese Stelle wegschneiden, siehe blauen Kreis. Bewurzeln würde ich die abgeschnittenen Teile auch nicht im Wasserglas, da wäre mir die Fäulnisgefahr viel zu groß.

Ich habe im letzten Jahr einige Stecklinge und Stämme neu bewurzeln müssen, die habe ich einfach auf das Substrat gelegt, oder bei größeren dicken Zweigen/Stämmen, die unten gar keine Wurzeln mehr hatten habe ich die in Ponsubstrat gesetzt, die dann nach einiger Zeit leicht angesprüht, nie richtig gegossen. Das Anwurzeln kann eine Zeit dauern. Bloß nicht zuviel wässern, die Wurzeln sollen ja nach Wasser suchen und verlängern sich dadurch, bzw. wachsen auf der Suche nach Wasser. Bei einem Geldbaum habe ich dann unten nach einiger Zeit eine richtig dicke fette neue Wurzel sehen können, was ich bis dato gar nicht bei diesen Bäumen so kannte. Die Wurzel sah aus wie ein weißer langer Regenwurm. :D

Hast du denn auch noch Teile des Geldbaumes, also den Stamm, an dem unten noch Wurzeln dran sind? Wenn ja, wie sehen die denn aus? Oder hab ich das jetzt hier überlesen?

LG Scally
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von Sa 11 Feb, 2012 10:49 Uhr
Hubertus.jpg
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 11:03
Oh meno :)
Ok - ich werd´s auch noch wegschneiden.

Siehst Du den kleinen Riss in der Rinde auf PB21.jpg ?
Ich vermute, dahinter (und an anderne Stellen wo solche Risse sind) wird es aber auch
nicht anderst aussehen als auf dem von Dir markierten Stelle. :(

Nein - Baumteile von weiter unten, die Wurzeln hätten können - hab ich nicht.
So weit unten hatte ich nix zum weg- oder raus- machen.

ok - ich werd mal nach Ponsubrat bei der Gärtnerei fragen und kaufen.
Dann werd ich den Baum aus dem Topf heben - 50% der Erde wird wohl dann eh wegfallen und
diese 50% und das was eh schon zu wenig war, werde ich mit dem Ponsubtrat auffüllen - die
Stecklinge mach ich dann in Ponsubstratvertiefungen (Löcher) rein.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 11 Feb, 2012 11:20
Hi Hubertus,

meinst du mit Riss die Stelle weiter oben rechts, unterhalb des dunklen Flecks bzw. unterhalb der dunkleren Stelle?

Die Wurzeln an deinem Hauptstamm, der ja wohl noch in der Erde steckt, solltest du dir aber schon noch ansehen. Das kannst du ja auch gleich mitmachen, da du ja eh umtopfen möchtest. Und dort alles Dunkle, wenn vorhanden, wegschneiden. Du kannst dir auch ein anderes Substrat mischen, aus guter Kakteenerde (ich schwöre auf die Hausmarke von Pflanzen Kölle, da die so schön durchlässig ist und kaum oder fast gar keine Torpfanteile enthält, nur Pflanzen Kölle gibt es nicht in jeder Stadt, zudem ist die auch sehr günstig im Vergleich zu Compo??) Bims, Perlite und Quarzsand dazumischen, wenn vorhanden. Damit fahren viele andere eben so gut.

Ich nehme seit Sommer nur noch PON, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, nachdem mir eben zwei große Crassulabäume auch in meinen selbst gemischten Substrat, was ich eben zuvor erwähnte, trotz wenigen Gießens, faul geworden sind. Und bitte bloß nicht angießen während sie neue Wurzeln bilden sollen. Lieber nach einiger Zeit leicht ansprühen. Es gibt von Lechuza beispielsweise PON-Substrat.

Ich zeige dir gleich mal Bilder, wie sich einige wieder toll erholt haben, die absolut keine Wurzeln unten am Stamm mehr hatten, und bei denen ich wirklich sehr viel abschneiden musste. Ich suche die mal raus, oder ich mach gleich neue Bilder.

LG Scally

NS: Wenn noch nicht geschehen, kannst du die blau eingekreiste Stelle auch schräg abschneiden.
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 12:20
Hi - also ich bin ja jeden Tag am kürzen, weil ich kein gutes Gefühl mit den braunen Stellen habe.
Manche Abschnitte sehen ja sowas von kräftig-gut-grasgrün aus - ja - da kann ich mir sicher sein,- das sind aber nur ein paar dünne die so gut aussehen. Die großen Abschnitte sind irgendwie braun, dann wenn 1 Tag später der Abschnitt getrocknet ist, und sich vielleicht eine Spalte um den Kern auftut (wegen der Troknung) dann sieht es noch brauner und leicht rötlich aus, wenn man da ein oder zwei Millimeter reinschauen kann.
Ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für doof - ich hab mit Pflanzen leider gar keine Erfahrung, und zu meiner Schande muss ich sagen (wie schon oben erwähnt) das der Baum die letzten 20Jahre einfach nur rumstand und sich niemand drum gekümmert hat. Warum jetzt der Sinneswandel bei mir plötzlich eintrat - keine Ahnung - tat mir halt leid ihn plötzlich so zu sehen.

Also kurzum,- ich hab jetzt alle Abschnitte fotographiert und wollte wissen, ob ich weiter kürzen soll.
Wenn ihr etwas zu den Abschnitten sagen wollt, dann einfach von links nach rechts druchzählen - es sind 4 Reihen (4. und letzte Reihe ist das eine kleine Bild links)
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von So 12 Feb, 2012 12:20 Uhr
Schnittealleuebersichtklein.jpg
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 14:17
Hi Hubertus,

dass das Innengewebe nun so porös und löchrig ist, und dass zwischen dem inneren Ring und dem nächsten Ring so viel Luft dazwischen ist (ich weiß jetzt gar nicht, wie ich es nennen soll) liegt vermutlich wirklich daran, dass der Baum zu viel Frost oder Kälte abgekommen hat. Das wird sich wohl auch fortsetzen, je tiefer du schneidest. Also vom Trocknen der beschnittenen Stellen kommt das – denke ich – eher nicht. Bei mir sah das immer anderes aus nach der Beschneidung und der anschließenden Trocknung. Ich bin da auch ein wenig überfragt bei diesem Schadbild. Ich hatte noch keine, die erfroren war. So wie das Schadbild bei dir aussieht, ist das offenbar ein typisches Zeichen für zuviel Kälteeinwirkung. (Ich denke gerade an meine Plumi, die hat auch zuviel Kälte am Fenster im Hausflur abbekommen (vermute ich) und das Innere sah auch so porös und löchrig aus, aber die war nicht faulig oder matschig im Inneren).

Ich würde mir die deiner Meinung nach besten noch verbliebenen Äste heraussuchen und diese eben versuchen, neu zu bewurzeln. Wer weiß, vielleicht gelingt es ja. Das sind dann wohl eher die Schnittchen auf den größeren Bildern. Da wird sicherlich noch jemand anderes etwas dazu sagen können.

Wie sieht denn nun der Hauptstamm mit seinem Wurzelwerk überhaupt aus, das wäre auch mal interessant zu wissen.

LG Scally
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 14:56
umtopfen tu ich nächste Woche - dann Bilder vom Wurzelwerk.
Bis dahin - warte mal mit weiter-dran-rumschneiden ab - vielleicht weis ja doch noch jemad etwas....
Danke Dir jedenfalls mal recht herzlich Scally!
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 15:11
Hi Hubertus,

mir würde es ja unter den Nägeln brennen, wenn es meine Pflanze wäre, wie sie unter herum aussieht. Da man ja in der Regel, je nach Substrat, in dem die Pflanze sitzt, auch Wurzeln beschädigen kann, wenn man beispielsweise alles torflastige entfernen möchte, lässt man dann diese ausgetopfte und von altem Substrat befreite Pflanze mit den offenen Wurzelballen (wenn da noch was Vernünftiges an Restwurzeln vorhanden ist) eh einige Tage zum trocknen liegen, damit sich die verletzten Wurzeln wieder erholen können und sich nicht an eventeullen offenen Wunden was einfangen können - beispielsweise durch das neue Substrat. Und auch bloß nicht in der ersten Zeit angießen.

Zudem, sollten die Wurzeln beschädigt sein, muss du eh alles matschige und faule abschneiden, wie tief kann man ohne Foto nicht sagen. Insofern benötigt der Stamm mit den verbliebenen Wurzelnresten einige Tage zum Trocknen, wo er nackt irgendwo liegt, nach Möglichkeit aber nicht schon im neuen Substrat. Zu würdest du jetzt alles in einem Abwasch machen.

LG Scally

Edit um 15:27 Uhr

Hier noch die avisierten Bilder, die ich eben gerade draußen gemacht habe, mal von zwei Geldbäumen, die ich im Juli/Augst 2012 total beschnitten habe. Ich habe noch mehr gehabt, die ich beschnitten habe. Auch am Stamm unten waren dann keine Wurzeln mehr dran. Alles weggeschnitten.

Die linke steht komplett in Ponsubstrat ohne Kordel, die bekommt Wasser von oben, wenn es nötig ist. Die andere hat eine Kordel im Plastikgefäß, steht auch in reinem Pon. Beide hatten auch keine Blätter mehr, nachdem ich sie beschnibbelt hatte, und da habe ich viel abschneiden müssen. Die Mutterpflanze war aber auch schon älter. Die linke wurde von meinem Chef im Büro zuviel gegossen. Ende September 2011 sahen die dann fast so aus, wie sie jetzt eben aussehen. Die haben nach der erfolgreichen Bewurzelung dann schnell wieder neue Blätter und Triebe gebildet, standen aber auch nur draußen in der Sonne, sofern sie da war. :mrgreen:
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von So 12 Feb, 2012 15:11 Uhr
Gelbäume vom 11.02.2012 (1).jpg
Geldbaum vom 11.02.2012 (2).jpg
Geldbaum 11.02.2012 (3).jpg
Geldbaum 11.02.2012 (4).jpg
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 17:54
Oh meno...
Schön Scally sehr schön - Danke für die Bilder und den Mut den Du rüberbringst.

Vorhin hat meine Frau mal was dazu gesagt - sie hat gleich den Nerv getroffen und
gemein "das wird nix mehr" und hat mit ihrem Finger genau auf die Stelle im Bild (leicht) gedrückt.
Da ist ein kleines Loch und wo ich den Kreis gemacht hab ist es leicht hohl.
Wie es darunter aussieht kann ich mir schon denken - vermutlich rotbraune Kernmasse - vermutlich...
Wenn ich so lese, we Du Dir da Mühe gibst - das Jahr über und wenn ich so lese wie jeder auf ein Substrat oder selbstgemischte Erde schwört. Na ja - unser Baum stand in dieser Erde die DU siehst
auf dem Bild - bestimmt 15Jahre lang - daußen bei jedem Wetter.
Ich denk vielleicht, das nicht alleine der kurze Frost im Hausgang mit offener Tür - von letzter Woche diesen Schaden am Stamm verursacht hat, zumal ja die Stecklinge - die ganz kleinen unten in der Erde alle noch heil sind und auch ein sehr langer Steckling hinten am Stamm, wohl die Aktion von letzter Woche noch überlebt hat.
Weis jetzt echt nicht mehr was ich machen soll.
Den Stamm da unten abscheiden - dazu fehlt mir der Mut - das mach ich net.
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von So 12 Feb, 2012 17:54 Uhr
Stammproblemstelle.jpg
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 12 Feb, 2012 18:34
Hi Hubertus,

uups, das ist natürlich eine nicht so schöne Nachricht mit der eingekreisten Stelle dort unten am Stamm. Ich befürchte auch, dass der da unten sehr wahrscheinlich auch dort das Krankheitsbild schon aufweisen wird, wenn die Stelle schon beim Eindrücken nachgibt, und es hohl wirkt oder hohl ist. Das ist kein gutes Zeichen.

Aber, es wird dir nichts Anderes übrig bleiben. Durch das "nichts übers Herz bringen", wird der Stamm leider nicht wieder gesund.

Ich würde folgendermaßen vorgehen.

1. Die ganze Pflanze austopfen, um festzustellen, ob die Wurzeln braun, matschig, faulig sind.
2. Wenn ja, dann würde ich oberhalb der eingekreisten Stelle, den Stamm durchschneiden. So siehst du ja schon, ob an beiden nun beschnittenen Teilen krankhafte Stellen vorhanden sind.
3. Ich vermute, dass da unten auch Fäulnisstellen sind, und du diese Teile nicht mehr wirst retten können. So traurig es auch ist.

Zum Vergleich lege ich dir hier mal ein Foto einer Crassula bei (auch Hobbit, Gollum- oder Löffelbaum genannt). Da waren die Stämme beispielsweise noch sehr stramm, zeigten nach außen hin keinerlei Verletzungsspuren oder weiche Stellen. Die Wurzeln waren jedoch beim Austopfen braun. Ich habe den Stamm bis auf zwei Zentimeter heruntergeschnitten und auch dort unten waren braune Ringe. Ich musste also einen Großteil, fast das meiste entsorgen. Nur einen kleinen Teil der oberen Äste (die habe ich wieder aus der Tonne heruasgeholt) konnte ich noch retten. Das gleiche hatte ich dann bei einem großen Geldbaum, siehe Foto, wo er noch nicht beschnitten war, aber im Inneren auch schon zu diesem Zeitpunkt der Aufnahme diese braunen Stellen hatte.

Ich suche mal eben die Fotos.

LG Scally

NS: So, hier habe ich mal den Link gefunden, zu meinem kranken Hobbitbaum, ist ja ähnlich wie ein Geldbaum, da auch eine Crassulaart, hat ja nur andere Blätter, Pflege ist aber gleich.

http://green-24.de/forum/ftopic75072.html

Ich musste dort bis nach ganz unten zum Stamm herunterschneiden und auch diesen dann entsorgen.
Gleich zeige ich noch ein Bild bom dem Geldbaum, der ein ähnliches Krankheitsbild hatte.

Ich suche noch derweil auf meinem PC nach dem Foto.

Eine Weile später: Habe das Foto nicht gefunden von dem großen Geldbaum, obwohl ich gestern noch darüber gestolpert bin. Wenn ichs noch finden sollte, stelle ich es rein.
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Fr 10 Feb, 2012 8:42
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 27 Feb, 2012 13:47
Tja - dann bedank ich mich mal recht herzlich für die Hilfe.
Leider muss ich mitteilen, das der Baum gestorben ist/war.
Wenn ich einen neuen Thread angefangen hätte, dann hätte ich den Thread nennen können:
HILFE! Meine Frau hat den Pfennigbaum im Hausgang erfrieren lassen!!!!!

Der Stamm war braun durch und durch.
Ich den er war über Tage im Hausgang gefroren und ist erst faul geworden,
als es im Hausgang Null Grad oder drüber war.
Schade Schade und sehr traurig.

Ich hab ein paar Ableger, die von der Konsistenz hart/fest waren und abgefallen waren,
nun in dieses empfohlene Granulat (Lechuza) gesteckt.
Bilder über HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! von Mo 27 Feb, 2012 13:47 Uhr
P1020964.jpg
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1124
Registriert: Do 11 Feb, 2010 14:20
Wohnort: Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 29 Feb, 2012 20:00
Hi Hubertus,

es tut mir sehr leid, dass der ehemals schöne Baum es nicht geschafft hat. :( Das ist wirklich sehr bedauerlich.

Dann drücke ich dir die Daumen, dass deine Stecklinge schön wurzeln und prächtig wachsen. In der Anwachsphase bitte kaum gießen, lieber nur ein wenig ansprühen, nicht, dass durch zuviel Feuchtigkeit die Stecklinge auch zu faulen beginnen. Das kann ein wenig dauern, bis sich Wurzeln bilden. Hier ist dann Geduld gefragt. :wink:

Deine Pflanze steht schon in einem Plastiktopf und dieser dann in diesem weißen Übertopf - oder? Hast du dort auch diese Bändchen drin? Ich frage nur, damit ich mir ein Bild machen kann, wie viel Paltz unten im Topf wohl sein mag.

Wenn nicht, wäre es ratsamer, den Übertopf eine Nummer größer zu nehmen, sodass noch Luft zum Atmen dazwischen ist, und sich nicht später durch die Enge zwischen beiden Töpfen Kondenswasser bilden kann. Das ist dann im Winter nicht so prickelnd. :D

LG Scally
VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Hilfe! Mein Pfennigbaum ist kurz über der Wurzel komplett von Skalar, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 14 Antworten

14

3295

Mi 18 Feb, 2009 20:47

von blausternchen Neuester Beitrag

Hilfe mein Pfennigbaum/Glücksbaum hat irgendwas? Bitte helft von leopold_2, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

6909

Fr 12 Nov, 2010 16:20

von Hesperis Neuester Beitrag

Cycas Revoluta draußen vergessen... von green-summer, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

2264

So 19 Dez, 2010 13:26

von green-summer Neuester Beitrag

Mann mein Papyrus ....! von Hibiskus, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

2379

Mo 19 Jun, 2006 16:27

von Shrek Neuester Beitrag

Mein Pfennigbaum von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

6810

Do 28 Aug, 2008 10:50

von Gast Neuester Beitrag

Hat mein Pfennigbaum Sonnenbrand? von sommersonne123, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 13 Antworten

13

6026

Mo 31 Mai, 2010 21:05

von Vadomar Neuester Beitrag

Gebt einem Mann mal bitte Hilfe ;) von larsr1978, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 3 Antworten

3

615

Fr 03 Aug, 2018 15:46

von Carl-Ludovique Neuester Beitrag

Dringend!! Hilfe - Viecher bei Pfennigbaum! von Gipsy, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

10573

Mo 10 Apr, 2006 20:31

von olielch Neuester Beitrag

Pfennigbaum krankt- dringende Hilfe gesucht von kuhnikuehnast, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 6 Antworten

6

1843

So 25 Aug, 2019 8:26

von GrüneVroni Neuester Beitrag

Hilfe Dahlienknollen im Keller vergessen - was nun? von Inyourgarden, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 9 Antworten

9

5298

So 18 Sep, 2011 10:10

von Inyourgarden Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu HILFE! Mein Mann hat den Pfennigbaum draußen vergessen!!!! dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der pfennigbaum im Preisvergleich noch billiger anbietet.