Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Hilfe, junger Mann ohne grünen Daumen kämpft mit seiner ...

Mo 25 Feb, 2008 16:17



Hallo Leute,

ersteinmal dankeschön für das lesen meines Beitrages.

Ich bin Besitzer einer pachira aquatica schon seit ca. 6 Monaten.

Seit jedoch 1 Monat oder sogar 2 kämpfe ich mit meiner pachira aquatica.
Alles fing damit an, dass ich umgezogen bin und meine Pflanze im Wohnzimmer habe wo das Fenster richtung norden zeigt und somit dementsprechend wenig Sonne reinkommt.
Komischerweise fing die Pflanze an zu sprießen - lauter neuer Blätter und schönes saftiges grün.
Bis jedoch alles anfing sich zu verfärben und die Blätter abfielen.
Derzeitiger Stand.

Ich habe bei der Pflanze einen Schimmelbefall, glaube ich ...
Einer der Stämme ist ganz feucht und weich. Die Rinde geht sogar ohne weiteres ab. An diesem Stamm wachsen auch keinerlei Blätter!
Die anderen Stämme kämpfen damit auch schon ein wenig, da die Blätter braun sind (nicht komplett) und auch ganz schwach und abfallen.
Viele jedoch konnten sich halten.

Heute habe ich mal die Erde der Pflanze untersucht und bemerkte dort so einige ca.5 Würmer. 5mm lang, 1 mm durchmesser. Diese waren braun und tot!!

Ich hoffe ich habe heute richtig reagiert. Habe die Pflanze von der Erde getrennt und bemerkte, dass die erde recht feucht war unten, was für die pflanze natürlich schädlich ist. Der ganz feuchte Stamm ist an der wurzel so weich und moderich, dass ich ohne allzufesten druck auf dem stamm diesen nen wenig zerbröckele.

Nun dacht ich mir, lass ich erstmal die Stämme einen ganzen Tag ohne erde damit diese trocknen und werde morgen die pachira aquatica in neue erde setzen.
Habe außerdem um die pflanze zu stärken ca. 70 % der blätter entfernt, damit diese stärker ist und kraft hat aus sich herauszukommen.

anbei hier ein paar bilder die ich im freien gemacht habe. Die Pflanze steht jedoch derzeit im schlafzimmer. Direkt neben der terassentür. Diese zeigt richtung süden und dort kommt ne menge sonne durch.

Meine Frage dazu: Wie soll ich jetzt weitermachen?!
Hat der feuchte stamm noch eine möglichkeit zu überleben und wieder neues leben enstehen zu lassen?
soll ich an der wurzel diese "fühler" entfernen oder dranlassen?
Den Stamm unter lauwarmen wasser reinigen?
Ich bin wie gesagt total unerfahren und brauche echt hilfe :)

danke schonmal im vorraus ;)

simon

Bilder
DSC00221.JPG
so sieht die jetzt aus
DSC00222.JPG
So sieht es im Topf aus
DSC00223.JPG
so sieht der feuchte stamm aus
DSC00224.JPG
hier nochmal ein stückchen höher
DSC00229.JPG
und hier nochmal die offene stelle

Mo 25 Feb, 2008 16:24

Ohhh, das sieht sehr schlecht aus. Ich glaube das wird nix mehr.
Das gleich Problem hatte ich auch mal und ich habs sie weggeworfen weil ich überhaupt finde dass sie sehr schwer zu halten ist.

was meinen die anderen?

Mo 25 Feb, 2008 16:24

Wäre es Dir denn möglich, den kaputten Stamm vorsichtig auszulösen??

Das mit dem aus der Erde nehmen, scheinst Du ja instinktiv schon mal richtig gemacht zu haben. Es sind leider nicht viel Wurzeln übrig geblieben.
Also wieder eintopfen und viel trochener halten, als bisher. Der Stamm speichert Wasser, also muss die Erde nicht dauer-Nass sein.
Zwischendurch ruhig abtrocknen lassen.

Ansonsten benutze doch mal die Suchfunktion, es ist hier schon viel über deine Pflanze geschrieben worden! :wink:

Mo 25 Feb, 2008 16:37

also aufgeben will ich die pflanze nicht grade - eher nehme ich den kampf mit der sie zu kämpfen hat auch auf.

habe die pflanze eigentlich generell gut gegossen - so 1 - 2 x in 2 wochen. Aber ich glaub ich winter tat das nicht so gut und die pflanze fing an zu schimmeln.

Den stamm an sich könnte ich ja herrausnehmen - würde einfach nach und nach den stamm auseinander nehmen. aber ich denke, der ist nicht mehr zu retten, oder?
falls ja würde ich es versuchen ...

habe auch in den anderen beiträgen gelesen, dass man die pflanze von unten gießen soll, ich hab es immer von oben gemacht, was sicherlich auch dazubeigetragen hat.

sollte ich denn den stamm auswaschen, wegen dieser würmer die in der erde waren?

Mo 25 Feb, 2008 16:42

Vielleicht hilft dir das weiter

http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/lexikon.php?id=577
http://www.botanicgroup.com/product_info.php/info/p1192_Pachira-aquatica---Glueckskastanie.html

Mo 25 Feb, 2008 17:15

so hab sogar durch google noch was anderes gefunden.

Also für alle anderen die auch davon betroffen sind.
Oft ist es so, dass einer der 3 - 4 Stämme eingeht durch zuviel Wasser.
Ist das der Fall, sollte man diesen entfernen bevor sich der Schimmelö auf die anderen Stämme überträgt. dadurch geht natürlich die schöne optik verloren, jedoch ist das besser als die pflanze komplett eingehen zu lassen.

Ganz wichtig: Die Erde vor dem Wassergeben gut antrocknen lassen und auch mal Trockenperioden zulassen.
Die Pflanze hat dicke und große Wurzeln und speichert dort eine Menge Wasser.


Um evtl. die Optik zu retten und man irgendwo einen langen dünnen trieb herbekommt, kann man diesen einflechten. Jedoch muss das recht schnell geschehen.
Die anderen Stämme wachsen ja auch weiter und werden mit der Zeit dicker, sodass der Platz dazwischen immer kleiner wird.

Nunja für mich steht fest, der faulige Stamm muss raus und kann nicht mehr gerettet werden. Schade ...

Aber danke schonmal für eure Hilfe :)

Mo 25 Feb, 2008 17:30

so einen fall hatte ich auch. meine mutter hatte die pflanze zuviel gegossen. ein stamm nach dem anderen ging ein. jetzt ist nur noch einer da. und ich hoffe dass er vlt nochmal austreibt^^
auf jeden fall schön trocken halten und die anderen stämme beobachten

Di 26 Feb, 2008 12:45

Ich habe auch so eine Pachira seit Anfang Januar (glaube ich, bin mir jetzt nicht sicher) und sie erst 2mal gegossen, weil man immer wieder liest, dass sie zu viel gegossen werden.
erst nach dem Kauf habe ich erfahren, dass dies Geflochtene schick, aber nicht gut für die Pflanze in der Zukunft ist.

was soll ich also tun? Sie erstmal weiter wachsen lassen? Und später mal? Was dann?

VG

Rinny
Antwort erstellen