Anmelden
Switch to full style
Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...

Worum geht es hier:

Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Antwort erstellen

Hilfe für meine Banane!!!

Mi 26 Jan, 2011 1:55



Hallo,
ich habe eine dringende Frage...
Ich befürchte das meine Banana-Joe eingeht. Ich habe sie jetzt seit 5 Jahren und sie ist in dieser Zeit
so gut wie garnicht gewachsen. habe sie jetzt umgetopft in Seramis.
Seit dem geht es ihr zusehens schlechter. Die Blätter haben keine Spannung mehr und haben fast alle
einen braunen Rand bekommen. Was kann ich tun ????
Bitte, bitte schnell antworten.
Danke

Mi 26 Jan, 2011 7:32

Hallo Speedy126,

ich nehme an, Banana-Joe ist eine gängige Zimmer-Banane, deren Absatz mit einem Phantasie-Namen gesteigert werden soll.
Seis drum, aber äußerst hilfreich wäre natürlich ein Bild.
Meine Vermutung geht Richtung Spinnmilben, kontrolliere mal bitte die Blattunterseiten.

Gruß Jürgen

Mi 26 Jan, 2011 8:19

Auf jeden Fall wäre ein Foto hilfreich. Außerdem könntest Du uns beschreiben, wie Du Banana-Joe pflegst, wo er steht und wie oft Du gießt.

Mi 26 Jan, 2011 8:32

Da du sie neu in Seramis umgetopft hast die Standard Frage: Hat der Topf in dem sie jetzt steht Wasserabzugslöcher?
Ansonsten vermute ich, wenn sie Jahrelang nicht gewachsen ist suboptimale Pflege, die die Pflanze geschwächt haben - durch den Umtopfschock ist sie zusammengebrochen und hat sich vll auch noch Schädlinge eingefangen. Bei richtiger Pflege sind Bananen Raketen und bilden im Sommer teilweise mehr als 4 Blätter im Monat! Im Winter schaffen meine immernoch 2 pro Monat - im normalen warmen Wohnzimmer sollte es immernoch für 1 im Monat reichen - klappt das nicht stimmt irgendwas nicht. Meistens zuwenig Licht und zu nasse Füße...
Bilder wären echt hilfreich, um mehr sagen zu können. Da Bananen recht zäh sind könnte es sein, dass wir ihr noch helfen können...

Fotos von Joe (Bananen-Palme)

Mi 26 Jan, 2011 10:32

Hallo zusammen,
klar, Fotos wären hilfreich,... ](*,)
Habe euch welche angehängt, gießen tue ich ihn wenn der Seramis Indikator das angibt,
vorher nach Gefühl und von unten (hat er immer gut vertragen).
Alle 3 Monate stecke ich so ne Düngesticks in den Boden, jetzt wollte ich was flüssiges
besorgen. Jedenfalls hat er noch nie so schlecht ausgesehen... :-#(
Im August hat er sogar 5 Blätter gemacht aber der geht nicht hoch. Ich habe ihn seit 5 Jahren aber er ist schon 7 !!! und nur 50 cm hoch :roll:
Meine Schuld ? :oops:
Danke für schnelle Antworten

PS: Schädlinge sind keine zu sehen
Bilder
Banana-Joe 001.JPG
Banana-Joe 002.JPG
Banana-Joe 003.JPG
Banana-Joe 004.JPG
Banana-Joe 005.JPG
Banana-Joe 006.JPG

Mi 26 Jan, 2011 10:53

:-k Du hast die Banane direkt im Übertopf stehen? Das kann u.U. der Grund sein, warum die so schlecht aussieht! Dieser Gießanzeiger sagt zwar - wenn er denn trocken ist -, daß wieder Wasser gebraucht wird, aber es kann trotz alledem immer noch mehr als genug Wasser unterhalb der Wurzeln angesammelt sein, sodaß die Pflanze letztlich "dauernaß" steht!

Abgesehen davon, wo hast Du denn den Gießanzeiger gesteckt? Der muß direkt in den Wurzelballen geschoben werden, sonst macht das nämlich absolut keinen Sinn!

Mi 26 Jan, 2011 11:14

Danke für die Bilder.

Also:

1.) Ich denke auch der ist zu nass - Abhilfe: Nochmal austopfen, Wurzeln kontrollieren. Alles was weiß und fest ist dranlassen, alles was schwarz und gammlig ist/weich wegschneiden.
Danach in einen größenmäßig passenden Topf setzen - sollten viele Wurzeln weg sein also kleiner und nur leicht feucht halten.
Die Banane zeigt eigtl ganz gut an, wenn sie Durst hat - de lässt dann nmlich die Blätter hängen. Dummer Weise tut sie das auch bei zuviel Wasser - d.h. gießen und danach wirklich erst wieder geießen, wenn die wirklich Wasser braucht.

2.) Ich denke dem ists auf Dauer zu finster - jedenfalls ist die Pflanze sehr hellgrün und manche Blätter recht lang. Stellst du die im Sommer nach Draußen? Im Winter kanns auch die Combo von Zimmerwarm + wenig Licht (ist ja Winter - also kurze und trübe Tage) + wenig Luftfeuchte sein, die die Pflanzen anfällig machen. Welche Himmelsrichtung hat denn das Fenster? Das kann der Grund für mangelnden Längenwuchs sein - wobei ich ehrlicher Weise auch sagen muss: Es gibt sehr kleine Bananensorten mittlerweile - die werden einfach nicht größer als 90cm. Aber gesünder aussehen müsste die Pflanze. Wenn du Düngst muss es der Standort sein.

3.) Kontrollier trotzdem mal auf Spinnmilben - ich werde den Verdacht nicht los, dass die welche haben könnte. Pack dir mal ein Taschentuch/Klopapier knüll das zusammen, machs feucht und wisch die Blätter an der Unterseite ab. Wenn es bräunlich, grau wird hat die Musa Spinnmilben - die müsstest du dann auch mit einer Lupe auf den Blattunterseiten erkennen können, aberdu musst etwas um die Ecke denken, die sind nämlich seehr winzig und recht ruhig - sehen aus wie kleine schwarze/weiße oder rote/gelbe Hausstaubkrümel - wenn du die Blattunterseite vorsichtig anhauchst krabbeln sie etwas emsiger durch die Gegend. Dann solltest du die Bananenstaude als Erste Hilfe abduschen (kräftiger Strahl von unten und oben auf die Blätter) und danach mit einem ölfreien (wichtig! die Musa verträgt kein Öl auf den lättern) Spinmilbenspray behandeln. Zu empfehlen ist Kiron MilbenEx oder Bayer Spinnmilbenfrei. Unbedingt nach Vorschrift mehrfach hintereinander anwenden um alle Milben/Eier und Larven zu erwischen. Danach die Musa im Abstand von allen paar Tagen, bei Stand über der Heizung täglich mit kalkfreiem Wasser (gibt keine Flecken) schön tropfnass einsrpühen und nach den Eisheiligen langsam nach draußen (Sonnenbrand) regengeschützt aufstellen und reichlich düngen - dann sollte die wieder in Ordnung kommen können.

*edit* Da schau, geht zwar um orchideen, aber das Schadbild ist ja ähnlich - nur dass die Musas eben eher gelbe/braune Blätter kriegen: http://www.orchideenforum.de/milbe.htm

Do 27 Jan, 2011 17:20

Ich glaube ich bin hier bei euch Bananenfreunden genau richtig. Ich hab nämlich auch ein Problem mit meiner Bananenstaude.
Ich hab schon seit langer Zeit einige Palmen, sogar immer wieder mal Nachwuchs den ich dann umtopfe. Eine kleine Familie sozusagen. Der Jüngste macht mir allerdings Sorgen, und ich frage mich was da los ist.

Mit dem gießen hatte ich bisher eigentlich kein problem. und wenn blätter welken warte ich bis die blätter komplett trocken sind und schneide dann die blätterflächen ab, damit sie ihren stamm ausbauen und festigen kann. soweit so gut. also diesbezüglich alles in ordnung.
Nun habe ich mein "Baby" in einem neuen topf mit palmenerde. Allerdings bemerke ich mittlerweile kleine weiße würmchen. Meine Banane scheint das zwar nicht zu jucken aber normal ist das nicht, ich mach mir sorgen. wie bekomme ich die denn los? Kennt ihr sowas bei Bananenstauden bereits?

Do 27 Jan, 2011 17:50

Also - zuerst mal fürs Protokoll: Bananen sind Stauden, keine Palmen. :) Ob Palmenerde da dann passt - keine AHnung, aber wenns funktioniert ists ja okay.

Zum Thema: Die Viecher: Hüpfen die? V.a. wenn man gießt. Sind es evtl Springschwänze Bilder und Fotos zu Springschwänze bei Google. Die wären nicht schädlich, fresen aber verrottendes Pflanzenmaterial und das würde bedeuten, dass du die Musa evtl doch bisschen zu feucht gehalten hast. Ich würde die umtopfen, Wurzeln kontrollieren und neu eintopfen. Natürlich in neue Erde...
Hüpfen die nicht, sehen aus wie kleine Maden, glitzern vll sogar etwas? Fliegen zusätzlich noch schwarze Mücken herum, die ein bisschen wie Fruchtfliegen aussehen? Dann sind es sicher Trauermücken Bilder und Fotos zu Trauermücken bei Google. und ihre Larven. Die Larven fressen an Pflanzenwurzeln und das ist für eine Babybanane, die neu umgetopft wurde schlecht. Die schleppt man sich oft leider mit Baumarkterde bzw günstigen Erden ein. In dem Fall würde ich den Sack erde entsorgen oder sehr gut verschlossen (zB auch im Keller) lagern und jede Portion Erde vor Verwendung in der Mikrowelle/im Often sterilisieren.
Zur Bekämpfung der Mücken haben sich Gelbsticker (gegen die erwachsenen Mücken) + SF-Nematoden oder Lizetan-Combi-Stäbchen (eigtl sind die für Musas nicht so toll, aber gegen die Trauermücken helfen sie halt gut) gegen die Larven bestens bewährt.

Schau doch mal ob eine von beiden vermutungen zutrifft.
Ansonsten würde auch hier ein foto sehr viel erleichtern - und wen du noch eines von den Übeltätern machen könntest wäre das am allerbesten.

Fr 28 Jan, 2011 0:33

@ ZiFron

Hi,
sorry dass ich erst jetzt schreibe aber Streß pur und Zahnarzt... :-#)
Also mit dem Wasser lagst du richtig, der arme Kerl hatte pitsch naße Füße
und hat auch nicht gut gerochen. Milben hat er zum Glück nicht.

Was habe ich gemacht:
1. Raus genommen und trocken gelegt,
Ablauftopf besorgt Seramis unten, mitte an den Wurzeln frische
Blumenerde und oben drüber wieder Seramis
Faule und kaputte Wurzeln entfernt
2. Sprühflsche gekauft und stille Quelle
3. Hängende und braune Blätter entfernt
4. Standort geändert (Morgen- und Mittagssonne)
allerdigs ist unter dem Fensterbrett die Heizung, da stand er schon mal
fand es aber nicht so toll... (oft hängende Blätter)
Tipps ? und ab wann soll ich wieder gießen ???
Jedenfalls 1000 Dank, ich glaube er kommt wohl durch (habe ihn die ganze Zeit
vollgequatscht) *lach*
Bilder
joe 001.JPG
joe 002.JPG
joe 003.JPG

Fr 28 Jan, 2011 14:38

Das ist aber toll das du es so schnell gemacht hast. Du kannst ihn glaube ich noch retten (hast gerettet), also jetzt su trocken wie möglich halten. =D> =D> =D> =D> =D>
Nicht dass du jetzt aus sorge anfängst zu gießen [
Antwort erstellen