Anmelden
Switch to full style
Steckbrief, Beschreibung und Pflegehinweise ...

Worum geht es hier:

Das Pflanzenlexikon - Steckbrief, Portrait und Pflegehinweise...
In unserem Lexikon der Pflanzen sind die Pflanzenarten alphabetisch sortiert. Es werden alle Pflanzengattungen wie Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen und exotische Pflanzen aufgeführt. Zu fast jeder Pflanze gibt es Angaben zum schneiden (Rückschnitt und Erziehungsschnitt) , wässern (wie viel Wasser und wie oft), düngen (welcher Dünger und wann muss gedüngt werden), Standort (sonniger, halbschattig oder im Schatten, Licht und Ansprüche), Erde (welcher Boden oder welches Substrat), Krankheiten (bekannte Schädlinge und Erkrankungen, Mittel wie Insektizide und Fungizide sowie Maßnahmen zur Bekämpfung).
Antwort erstellen

Hepatica nobilis Leberblümchen

Sa 10 Nov, 2007 13:13



Hepatica nobilis Leberblümchen
Familie: Ranunculacea, Hahnenfußgewächse
Heimat: Mitteleuropa bis Asien, heimisch
Höhe: 10 bis 20 cm
Blütezeit: Februar bis April (je nach Witterung)
Blütenbeschreibung: Einzelne kleine violette, weiße, rosane, pinkeoder blaue Schalenblüten mit gelben, weißen oder rosa Staubgefäßen, auch gefüllte, gekrauste, zweifärbige und gepunktete Sorten
Blätter: typische leberförmige Blätter, wintergrün, leicht bis stark behaart auch silberlaubige und panagierte Blätter möglich
Standort: Halbschatten bis Schatten, mag es gerne im Frühling zur Blüte hell und sonnig, den Sommer über schattig und eher trocken, Daher ist es ideal unter Laubgehölzen oder Hainbuchenhecken, auch Topfkultur ist möglich
Pflege: anspruchslos wenn man es an de richtigen Standort pflanzt, im Topf mit Gefühl gießen und je nach Jahreszeit sonnig oder schattig stellen Vermehrung: Am besten vermehrt man sie durch Teilung (nur alte Exemplare), man könnte sie aber auch aussähen(Kaltkeimer), viele Sorten gehen aber nicht sortenecht auf, vor allem die gefüllten
Schädlinge und Krankheiten: Blattflecken und Schwarzfäule Winterhärte: sehr gut
Giftig!!!
Besonderes: Das Leberblümchen ist auf den ersten Blick eine eher bescheidene Wildblume der man nicht gerade viel Aufmerksamkeit schenkt. Doch hinter der kleinen Frühlingsblume steckt eine Pflanze mit erstaunlicher Sortenvielfalt. Inzwischen haben die Züchter (vor allem in Asien) tausende von Sorten produziert mit den unterschiedlichsten Blütenformen und Farben.Der Wert seltener Sammlersorten reicht von 3? bis zu mehreren tausend Euros?.Man könnte sich also für den Wert so einer kleinen Blume ein kleines Auto kaufen, wenn es nur eine ausgefallene Sorte ist. Im Garten erweisen sich die Leberblümchen als recht langlebig und unproblematisch wenn man sie sandortgerecht pflanzt. Sie sähen sich sogar selber aus und die Ameisen sorgen zusätzlich für ihre Verbreitung, indem sie die Samen verschleppen. Im Topf gehalten kann man die Leberblümchen auch ab Jänner in Haus holen, so dass sie drinnen schon vorzeitig blühen. Dabei sollte man aber nicht zu viel gießen und wenn möglich die Pflanzen sobald es Frühling wird wider nach draußen stellen, den auf Dauer eignen sie sich nicht als Zimmerpflanzen.

Bilder
lebera.JPG
die Wildform
leberbtopf.JPG
var. alba und var. rubra im Topf
rubra.JPG
Hepatica nobilis var. rubra
alba.JPG
Hepatica nobilis var. alba
zweif.JPG
eine meiner zweifärbigen Sorten
leberczwei.JPG
crokus.JPG
zusammen mit Crocus "Ruby Gigant" in meinem Garten
green.JPG
blütenblattlose Form
Antwort erstellen