Anmelden
Switch to full style
Die aktuelle Tageszeitung und der Ratgeber aus der Garten- und Pflanzenwelt ...

Worum geht es hier:

Berichte und Erfahrungen aus der Pflanzen- und Gartenwelt. News und Ratschläge aus der grünen Redaktion.
Antwort erstellen

Heckenpflanzen

Di 22 Apr, 2008 6:55



Weit mehr als grüne Grenzen

Der Garten ist für viele Menschen ein Ort des Rückzuges, an dem jeder ganz sein eigener Herr ist und tun und lassen kann was er will. Doch die Gärten werden immer kleiner und dadurch sind der Freiheit enge Grenzen gesetzt. So wird die Abgrenzung zum Balanceakt, denn keiner möchte sich gern hinter hohen, erdrückend wirkenden Mauern verschanzen. Andererseits soll der Garten auch Privatsphäre bieten. Hecken wirken freundlicher als Mauern, je nach Größe und Dichte halten sie neugierige Blicke fern, wirken aber weniger einengend als eine feste Wand, und sie erzeugen ein besonderes Gefühl von Geborgenheit. Sie setzen deutliche Grenzen, halten unerwünschte Besucher ab, sind Lärm- und Windschutz und filtern den Straßenstaub. Hecken sind auch ein wichtiger Lebensraum für kleine Tiere wie zum Beispiel Vögel, die in ihnen nisten oder Schutz finden. Frühjahr und Herbst sind die Pflanzzeiten für ballierte und wurzelnackte Gehölze; Heckenpflanzen in Töpfen, den so genannten Containern, können das ganze Jahr über gepflanzt werden, außer wenn der Boden im Winter tief gefroren ist.

Raumteiler
Eine Hecke grenzt nicht nur nach außen ab, sie kann den Garten auch gliedern oder Beete und Wege einfassen. Geschickt geplant und an die richtigen Stellen gepflanzt, tragen Hecken dazu bei, dass kleine Gärten größer wirken als sie tatsächlich sind. Sie können den Garten in Räume teilen, Durchblicke versperren oder den Blick lenken. Hecken geben dem Garten Tiefe und Struktur – und zwar das ganze Jahr über, wenn immergrüne Pflanzen gewählt wurden. Dabei heißt immergrün nicht immer grün, denn es gibt zum Beispiel bei den für Hecken geeigneten Nadelbäumen nicht nur ein großes Spektrum an Grüntönen, sondern auch an gelben und bläulichen Nuancen.

Große Auswahl
Doch welche Heckenpflanzen für welchen Zweck? Das Angebot ist groß: Immergrüne Heckenpflanzen sorgen dafür, dass der Garten auch in der kalten Jahreszeit vor neugierigen Blicken geschützt ist, während sommergrüne Hecken zum Beispiel für kleine Gärten ideal sind, weil sie im Winter mehr Licht durchlassen. Blüten- oder Fruchtschmuck und besondere Blatt- oder Nadelfarben sind weitere Aspekte. Neben dem Farbenspiel der Immergrünen gibt es auch laubabwerfende Gehölze, die mit ihren Blättern für Abwechslung sorgen, zum Beispiel rotlaubige Buchen. Auch der Faktor Zeit und damit die Wuchsschnelligkeit sowie die Endhöhe der Pflanzen spielen eine Rolle bei der Entscheidungsfindung. Wer nicht lange warten möchte, bis eine Hecke die gewünschte Höhe erreicht hat, muss zwar tiefer in die Tasche greifen, kann sich aber dafür auch viel schneller über den gewünschten Sichtschutz freuen. Wichtig ist auch die Frage, ob es eine Schnitthecke sein soll oder lieber eine freiwachsende Hecke, die mehr Raum benötigt, dafür aber aus verschiedenen schönen Blütensträuchern bestehen kann. Weil nicht alle Vor- und Nachteile der vielen Heckenpflanzen sofort offensichtlich sind, lohnt sich eine Beratung durch Fachleute.

Nicht einfach drauflos pflanzen ...
Bei der Pflanzung von Hecken müssen bestimmte Vorschriften beachtet werden. Landschaftsgärtner beraten nicht nur bei der Auswahl der Gehölze und übernehmen die fachmännische Pflanzung. Sie kennen auch den richtigen Heckenabstand zum Nachbarn, denn es müssen Grenzabstände eingehalten werden, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Die Experten können auch später die Pflege übernehmen, damit die Hecke so akkurat aussieht, wie man es sich wünscht. Hecken müssen aber nicht unbedingt abgrenzen, sie können auch verbinden. Nachbarn, die sich gut verstehen, können eine Hecke gemeinsam planen und pflegen und vielleicht sogar einen die Gärten verbindenden Durchgang anlegen. Auch hier gibt es vielfältige Möglichkeiten: Die einen lassen eine Lücke in der Hecke, andere wählen einen einladenden Bogen, zum Beispiel einen Rosenbogen oder gar einen mit immergrünen Gehölzen.
BGL/PdM

Bilder
1447_big.jpg
Grüne Oase: In diesem Freiluft-Wohnzimmer, umgeben von blickdichtem Grün, lässt es sich an warmen Frühlings- und Sommertagen wunderbar entspannen!

Hecken

Fr 02 Mai, 2008 14:42

Hallo,
ich möchte gern eine Hecke pflanzen, bin aber ein wenig gebunden. In frage kommt Weißdorn-,Buche-oder Ligusterhecke. Ich persönlich finde Goldliguster ganz schön.
Habe sie aber noch nicht als Hecke gesehen. Hat sie zufällig jemand im Garten und kann davon ein Foto für mich machen und mir schicken?

Fr 02 Mai, 2008 14:48

Hi ernie,

ich würde Dir von Weißdorn abraten, da er Dornen hat und die Blüten auch sehr stark duften - das ist nicht jedermanns Sache. Wir hatten früher auf dem Land so eine Hecke, da war das ok. In der Stadt... wie gesagt... ich täts nicht.
Wir haben jetzt eine Ligusterhecke, allerdings der Stino-Liguster. Die Hecke ist aber prima. Duftet auch, ist aber eher was für Städter-Nasen :wink:
Am Schönsten finde ich selber gemischte Hecken.... soweit das möglich ist. 8-[

Fr 02 Mai, 2008 19:14

Danke für die Antwort.

Also ist schon mal eine aus dem Rennen. :D

Di 20 Mai, 2008 23:04

Habe in meiner Nachbarschaft eine Goldliguster-Hecke gefunden, sieht super aus.
Heute habe ich ca. 90 Stecklinge gesetzt. Ich habe gelesen, das man sie nur bis April Pflanzen sollte, hoffe aber trotzdem das sie angehen. :?
Antwort erstellen