Anmelden
Switch to full style
Die Probleme mit Natur und Technik. Wie klappt´s denn eigentlich mit ...

Worum geht es hier:

Tipps & Tricks für Haus & Garten...
Hilfe und Beispiele für die alltäglichen Projekte und kleinen und großen Probleme mit der Natur und Technik.
Antwort erstellen

Mi 04 Aug, 2010 10:29



Ich hatte da mal was mit Buttermilch gelesen.
Eventuell müssen die Bakterien gar nicht mehr drin sein, es reichen die Stoffe, die sie produziert haben.

Sa 07 Aug, 2010 7:59

Die Sporen des Mehltau's dienen der Massenvermehrung und werden durch den Wind verbreitet. Allerdings brauchen sie auch einen geeigneten Nährboden wo sie sich niederlassen können. Versuche und Erfahrungsberichte haben gezeigt, das der PH-Wert ausschlaggebend ist. Mit dem Besprühen von saurer Milch oder Milchprodukten verändert sich der PH-Wert der Blattoberfläche und ist daher für die Sporen ungeeignet. Bei Regen ist öfter zu besprühen.
vlG Lapismuc

Sa 07 Aug, 2010 10:03

also heute: stündlich????

Sa 07 Aug, 2010 12:07

lilamamamora hat geschrieben:also heute: stündlich????

..........oder den ganzen Garten mit ner Folie überspannen?? dann sparste die viele Arbeit mit dem sprühen :- :- :-

vlG Lapismuc :-#= :-#=

Do 12 Aug, 2010 12:54

hallöchen zusammen , also bei mir ist der mehltau auch ein riesen problem werde aber alles mögliche durchprobieren . bin ein relativer gartenneuling , sehr unerfahren aber wissbegierig ;)
dann noch ne frage : mein pfirsichbaum , der steht hier bestimmt shon 20 jahre , ich wohne hier erst ein jahr, hatte sehr kleine aber sehr leckere früchte mit kleinen schwarzen punkten . dieses jahr hängt er auch total voll aber mein prolem: hunderte wespen sind im baum und fressen die blätter ab . was ist da drauf und wie werde ich das los ???

Do 12 Aug, 2010 16:30

MILCH???? klingt toll ich werds auf jeden Fall ausrobieren und dann Bericht erstatten . Sicher wird sich auch meine Mietze darüber freuen :-#=
Also bei vielen von euch hats ja wohl was gebracht . mal sehen ...

lg an alle

Sa 30 Jul, 2011 19:15

Fals es die Mikroorganismen in der Milch sein sollten: Milch abfüllen (z.b. 100ml bei 1l Sprühlösung) und erstmal einen Tag lang in der Sonne stehen lassen, damit sich die kleinen vermehren können.
Dann mit Wasser strecken und sprühen.

Allerdings klingt mir die pH-Wert-Erklärung sinnvoller, da der pH-Wert auf viele Stoffwechselprozesse empfindlichen Einfluss hat und der Pilz in einer Umgebung mit verändertem Wert nicht lebensfähig sein wird, die Pflanze es jedoch aufgrund ihrer Größe und der damit größeren Ressourcen gut überstehen kann.

Sa 12 Mai, 2012 10:38

hallo,
ich habe das hiergefunden !!! :)

gruß kutte

Mo 08 Apr, 2013 11:41

Ich habe einen Salbei (auf der Fensterbank) jetzt mit ein 9:1 Wasser:Buttermilch Lösung besprüht. Der Mehltau ist davon sehr deutlich zurückgegangen. Auch wenn das beurteilen deutlich schwieriger geworden ist, denn die Buttermilchflecken auf den Blättern sehen dem Mehltau sehr ähnlich. :roll:

Jetzt frage ich mich, ob dieses Milchsäureniveau auf den Blättern wirklich extern aufgetragen werden muß? Prinzipiell finde ich es am Besten, wenn die Pflanze sich selber zu wehren weiß. Kann es sein, dass z.B. der Salbei ein saureres Bodenniveau braucht? Oder anders ausgedrückt: hat schon jemand mal einen homeopathische Dosis Buttermilch ins Gießwasser gepackt... würde der Salbei das mögen und ihm auch helfen gegen Mehltau zu kämpfen?

(z.B. würde die Milchsäure ja auch einen Teil des Kalks aus dem Wasser rauslösen.. solange der Salbei das jetzt mag)

Mo 08 Apr, 2013 12:16

hallo

die ursache des mehltaus auf deinem salbei, erklärt sich dadurch, das der salbei eine gartenpflanze ist und für die zimmerkultur nicht geeignet ist, die pflanze wird geschwächt und ist dann anfällig für krankheiten, das nur mal so :mrgreen:

die milchsäurebakterien wirken von aussen auf den mehltaupilz, anders wird es leider nicht gehen, ich glaube nicht das die bakterein, von innen nach aussen auf die pflanze wandern :-k
Antwort erstellen