Grüne Hölle nicht mehr grün

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Niebüll/ Nordfriesland
Beiträge: 2430
Dabei seit: 01 / 2013

Blüten: 40
Betreff:

Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 27.02.2014 - 19:32 Uhr  ·  #1
Ihr Lieben ich habe gleich mehrere Probleme auf einmal.

Nachdem Sturm Xavier den ollen Sichtschutzzäunen auf meiner Miniterrasse den Rest gegeben hatte hat der Vermieter nun endlich für was Neues gesorgt.

Problem Nr.1: die "alten" waren komplett mit Efeu bewachsen, der ist nun natürlich verschwunden. Es gibt da aber ÜBERhaupt kein Licht, nördlicher gehts nicht. Gibt es IRGENDWAS womit ich diese lichtlose Wand begrünen kann? Ausser Efeu? Es müsste in Kästen wachsen können die ich quasi vor den Zaun stelle. Ideen?

Problem Nr.2: die Gärtner haben meine eine Clematis bis auf den Boden zurückgeschnitten. Ich sehe ein dass sie beim Arbeiten im Weg war aber: kommt sie wieder?

Problem Nr.3: ich hab (neben den Weiden, die können das ja ab) auch die ANDERE Clematis sehr weit runtergeschnitten. So nach dem Motto: alles neu macht der Februar und wenn schon weg dann auch gleich alles.
War das dämlich? Hab ich sie jetzt beide eingebüßt oder können Clematis so einen Radikalschnitt ab?

Ich hoffe ihr könnt auf den Bildern das "Vorher/Nachher" erkennen und mir helfen.



Gruß
Dorit
685fa8fe.xl.jpg
685fa8fe.xl.jpg (337.67 KB)
685fa8fe.xl.jpg
so schön war es mal
Sturmschaden 1.JPG
Sturmschaden 1.JPG (245.1 KB)
Sturmschaden 1.JPG
Feb 2014 006.JPG
Feb 2014 006.JPG (205.76 KB)
Feb 2014 006.JPG
Feb 2014 009.JPG
Feb 2014 009.JPG (241.05 KB)
Feb 2014 009.JPG
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Niebüll/ Nordfriesland
Beiträge: 2430
Dabei seit: 01 / 2013

Blüten: 40
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 15:58 Uhr  ·  #2
Wirklich keine Ideen oder Antworten?

Muss ich mich echt selbst anstrengen?

Und dabei folgt die nächste Frage schon auf dem Fuß. Thema: Flieder schneiden
Gruß
Dorit
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28570
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59165
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 16:29 Uhr  ·  #3
Es gibt eine sogenannte Hecke am laufenden Meter, damit könntest du zumindest das Efeu schnell wieder herstellen. Oder du nimmst eine aus Euonymus. Die ist aber nicht ganz billig...
Andere Kletterpflanzen für den Standort wären Lonicera und Kletterhortensie. Aber die brauchen ihre Zeit, bis sie größere Flächen bedecken.

Clematis treibt meist aus dem Boden wieder aus. aber leider sind diese Pflanzen oft Zicken, deshalb musst du mit allem rechnen.

Flieder nicht im Winter und Frühling schneiden, denn dann schneidest du die Blütenanlagen mit weg. Erst nach der Blüte einkürzen und auslichten. Im schlimmsten Fall kann man Flieder auch auf den Stock setzen, also komplett abschneiden. Dann dauert es zur nächsten Blüte aber etwas.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Niebüll/ Nordfriesland
Beiträge: 2430
Dabei seit: 01 / 2013

Blüten: 40
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 16:54 Uhr  ·  #4
Danke, Roadrunner.
Dann laß ich den Flieder erst mal in Ruhe.
Mal sehen wie er blüht, vielleicht kann man dann ja besser erkennen wo was weg kann.
Einmal ganz runternehmen wäre sonst ja auch eine Option.

"Hecke am laufenden Meter" klingt ja insgesamt nicht sehr preisgünstig, zumal ich nur zur Miete wohne. Und: die Pflanzen hätten keinen Bodenkontakt! Unter dem Sichtschutzzaun liegen Rotsteine. Woher der Efeu sich da ausgebreitet hat ist mir nicht ganz klar, muss jedenfalls viele Jahre gedauert haben.

"Euonymos" hatte ich mal (wuchs bei Einzug im Beet) und ich mag das Zeug GAR NICHT! Hab es erfolgreich ausgebuddelt und entsorgt. Genauso wie einen kakeligen Buchs. (Ich Banause ich!)

Gibts denn einjährige die so im tiefen Schatten klettern und/oder rankeln? Blühen müssen sie ja nicht. Oder es könnten ja auch einfach nur hochwachsende Pflanzen sein die einen Teil des Zaunes verdecken. Was ist mit Hopfen? Der breitet sich ja aus wie blöd aber in Kasten oder Kübel gefangen?

Die Clematis.... na da hoffe ich einfach mal, zumindest haben beide Pflanzen gute Standorte. Kalte Füsse und oben Licht, Luft und Sonne.
Gruß
Dorit
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28570
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59165
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 17:10 Uhr  ·  #5
Die Hecke am laufenden Meter gibt es für Balkone auch in Kästen. Aber viel billiger werden die auch nicht sein.

Vielleicht versuchst du Efeu-Stecklinge an den Seiten oder in Ritzen und Fugen zu bewurzeln, die Wurzeln finden dann schon ihren Weg. So wird es ja zuvor wohl auch gewesen sein. Das wird aber etwas dauern. Einjährige für den tiefen Schatten fallen mir gerade gar keine ein.

Oder du stellst Töpfe oder Kästen mit Efeu auf, die Triebe suchen dann schon von selbst Bodenkontakt und beginnen irgendwo zu wurzeln...
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Niebüll/ Nordfriesland
Beiträge: 2430
Dabei seit: 01 / 2013

Blüten: 40
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 17:29 Uhr  ·  #6
Nochmal Danke, Roadrunner.
Man soll es nicht glauben, aber Efeu zu bewurzeln ist RICHTIG schwierig.
Ich hatte wirklich Efeu in Hülle und Fülle, hab Ableger gemacht, schon bewurzelte Stücke neu eingepflanzt, Senker gemacht.....es hat ÜBERhaupt nicht geklappt. Alles ist früher oder später vertrocknet.
Und ich hab mich Anfangs immer lustig gemacht über Leute die Geld ausgeben für "einfache" Efeupflanzen.

Aber du hast Recht, vielleicht finden die Reste der ursprünglichen Efeupflanzen ja noch mal ihren Weg.

Wenn alle Stricke reißen nehm ich ein paar der kürzlich diskutierten künstlichen Pflanzen von einem bekannten Discounter.

Mir fällt grad noch was ein: im dunklen Schatten hatte sich ein Fingerhut selbst ausgesät und wurde wirklich RIESIG! Der fand seinen Weg so einfach zwischen den Steinen hindurch. Also mal einfach aussäen auf gut Glück? Aber der ist ja zweijährig, also auch keine Dauerlösung.
bon coeur de green
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Beiträge: 24171
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 50345
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 17:33 Uhr  ·  #7
Vielleicht kannst du für dieses Jahr mal die Inkagurke/Hörnchenkürbis versuchen?
So ganz lichtlos und dunkel sieht das doch auf den Bildern gar nicht aus
Die Pflanze wuchert ziemlich, kannst ja mal beim Aussaatwettbewerb letztes Jahr gucken
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Ruhrpott
Beiträge: 10250
Dabei seit: 07 / 2010

Blüten: 20973
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 18:07 Uhr  ·  #8
bei mir wächst der Efeu dummerweise immer und überall an
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Land Brandenburg
Beiträge: 338
Dabei seit: 04 / 2013

Blüten: 15
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 18:49 Uhr  ·  #9
Also, ich würde auch vermuten der Efeu kommt wieder, der ist fast unkaputtbar. Und deine eigene Idee mit dem Hopfen...sehr schnellwüchsig, aber man muß aufpassen, das man nicht mehr davon hat, als man möchte. Ich mußte ihn mühsam wieder verbannen(fand ihn aber toll =,) Kletterhortensie hab ich seit 16 Jahren, ganz toll, will aber nicht klettern bei mir.
An deiner stelle würd ich echt bei Efeu bleiben.
Gruß Suzann
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28570
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59165
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 20:07 Uhr  ·  #10
Garantiert bewurzeln Efeu-Stecklinge im Wasserglas. Es ist fast unmöglich, das das nicht klappt...
Wenn die aber schon Wurzeln haben, wird es schwerer, die in irgendwelche Ritzen zu implantieren.

Versuch doch mal mit einer Stricknadel (o.ä.) Löcher in die Fugen zu stechen und steck da ziemlich tief Efeu-Stecklinge (15cm, nur 2-3 Blätter) rein. Feinen Sand drauf und immer gut wässern. Ich denke, jetzt, wenn es wärmer wird, klappt das auch mit dem Bewurzeln.

Aber wenn der Efeu nicht komplett mit den Wurzeln entfernt wurde, glaube ich auch, das er wiederkommt.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Wien
Beiträge: 3732
Dabei seit: 10 / 2010

Blüten: 8251
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 23:15 Uhr  ·  #11
Da Du auch nach 1-jährigen für den Schatten gefragt hast: ich hab voriges Jahr in unserem doch sehr schattigen Innenhof rankende Kapuzinerkresse mit panaschiertem Blattwerk gehabt. Die Panaschierung deshalb, weil die Blätter dann auch ohne Blüten was hermachen. Dachte ich. Die hat jedoch wider Erwarten geblüht. Nicht so üppig wie vielleicht in der Sonne, aber immerhin. Vielleicht wär das was für Dich.
Dieses Jahr möchte ich es mit der schwarzäugigen Susanne probieren. Vielleicht funktioniert die ja auch
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: bei meiner Familie
Beiträge: 2835
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 28.02.2014 - 23:35 Uhr  ·  #12
Hallo Grüne hölle,
Den Clematis schneide ich jetzt im März so bis fast ganz runter, das hilft der besseren Verästung , macht keinen Schaden.
Was aber noch richtig supi wäre ist die Trichterwinde, einjährig, aber bis zu 3m rankend.
Was auch geht und auch mehrjährig ist, Staudenwicken, blühen von juni bis September, wird 1,50 bis 2,00m , winterhart noch dazu
oder als einjährige schöne, die Schwarzäugige Susannebis 1,50m #
oder eben Kiwi.

LG
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Ostermünchen, Gem. Tuntenhausen, LK Rosenheim (RO), 500m, 6b
Beiträge: 255
Dabei seit: 11 / 2010
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 01.03.2014 - 09:15 Uhr  ·  #13
Ein sehr fleißiger mehrjähriger Ketterer wär der Architektentrost Fallopia baldschuanica
Da hast dann aber bald eine grüne "wirkliche" Hölle
Wobei er bei regelmässigem Schnitt auch gut im Zaum zu halten ist....

Bei den Einjährigen hätt ich auch die Kapuzinerkresse vorgeschlagen, die ist bei mir letztes Jahr im Vollschatten auch explodiert und hat fleißig gebührt.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Niebüll/ Nordfriesland
Beiträge: 2430
Dabei seit: 01 / 2013

Blüten: 40
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 01.03.2014 - 18:02 Uhr  ·  #14
Vielen lieben Dank euch allen für all die tollen Vorschläge und Hilfen!!!!

Ich fass mal zusammen:
- der Platz ist wirklich KOMPLETT schattig. Die Sonne geht dahinter auf und kommt auch nicht rum. Also nix für Kürbis und co. (danke, gudrun)
- von daher kommen Staudenwicken, schwarzäugige Susanne, Kiwi... nicht in Frage (danke eisenfee!)
- Kapuzinerkresse hatte ich auf dem Plan, werd ich probieren (danke only-eh)
- Efeu neu bewurzeln und dann "versenken" werd ich probieren (danke Roadrunner)
- Hopfen werd ich auch probieren
- "Fallopia". Kann denn ein Knöterich auch im Kasten wachsen? Wie gesagt, da ist kein Bodenkontakt. (danke für den Tip, Schorsch)
- Sanne, Danke für dein Angebot!! Vielleicht komm ich drauf zurück. Und gute Besserung deiner Schulter.

Ich hoffe ich hab niemanden vergessen und bin mal gespannt wie das Ganze dann in ein paar Monaten aussieht. Das wird eine echte "Mischkultur".

Lieben Gruß
Dorit
bon coeur de green
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Beiträge: 24171
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 50345
Betreff:

Re: Grüne Hölle nicht mehr grün

 · 
Gepostet: 01.03.2014 - 18:08 Uhr  ·  #15
Genau, versuche einfach mehreres.
Etwas wird schon wachsen
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Treffpunkt & Stammtisch

Worum geht es hier?
Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...
Wer Freude an Pflanzen und Gärtnern hat, ist in unserem Treffpunkt herzlich willkommen. Hier treffen sich nette Leute und tauschen sich aus.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.