Gartengestaltung schwieriger Boden

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 12:43 Uhr  ·  #346
Also, nachdem ich jetzt noch ein bisschen umgegraben und festgestellt habe, dass der Boden im neuen Beet nicht der beste ist, lass ich das Vorhaben vorerst ruhen. Die Grasnarbe ist abgetragen und ich hoffe jetzt auf einen strengen Winter, damit der Boden gut durch- bzw auffriert. Im Frühjahr kommt dann eine ordentliche Schicht Humus drauf und dann kann ich loslegen.
Die Clematis hab ich jetzt übergangsweise in eine Ecke gesetzt und bezüglich der restlichen Bepflanzung hab ich jetzt noch mehr als genügend Zeit, mir Gedanken zu machen.

Die Staudensonnenblume war jetzt so gut wie verblüht, die hab ich jetzt geschnitten und werde sie demnächst ebenfalls umsetzen.
Der Kompost muss noch umgestochen werden und generell geht die Arbeit bis zum Winter nicht aus ..

Viele Grüße, Perse
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 13:05 Uhr  ·  #347
Ich würde dem Boden sogar noch was Gutes tun und frischen Mist drauf verteilen, bevorzugter Weise Pferdemist. Da kommt eine richtige Grundlage zu stande.

Heute ist gutes Wetter ... und ich darf gleich zur Spätschicht. :ninja: Wo ich doch noch soviel im Garten zu tun hätte. u.a. die zwei Lampenputzerschreigräser einbuddeln. Und etliche andere Gräser ebenfalls noch einbuddeln.
Rasenmähen, Walnusslaub schreddern und für die Kompostierung vorbereiten.
Und nochmals Stecklinge von der Johannisbeere machen für Verwandtschaft.
Kompost umsetzen machen wir bevorzugter Weise im Frühjahr, jetzt wird nur mal aufgelockert und geschaut, dass sich nicht die fetten Nackerten zu wohl fühlen.
Das große Regenwasserfass müssen wir auch noch durchspülen, bevor am nächsten WE das Wasser abgestellt wird ... Gartenschläuche einrollen, Oleander einräumen ...

Mal schauen, ob wenigstens morgen ein Teil geschafft wird. Du siehst, bei mir ist auch Arbeit ohne Ende.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 19:41 Uhr  ·  #348
Zitat geschrieben von Loony Moon

Ich würde dem Boden sogar noch was Gutes tun und frischen Mist drauf verteilen, bevorzugter Weise Pferdemist. Da kommt eine richtige Grundlage zu stande.


Gute Idee! Ich hab gleich hier bei meinen Bekannten nachgefragt und darf mir jederzeit gut abgelagerten Pferdemist abholen!

Ein paar Tage warte ich noch, ich bin aktuell ziemlich angeschlagen (die Kinder hatte es richtig erwischt und ich hab mich dann wohl angesteckt) und will jetzt nichts überstürzen.

Aber ich bin dann sehr gespannt, wie der Boden in dem Beet dann ausschaut!
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 20:27 Uhr  ·  #349
Gute Besserung dir und deinen Lieben .. und übertreibt es nicht mit der Geburtstagsparty fürs Gartenazubinchen. ;-)
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 17.10.2021 - 08:52 Uhr  ·  #350
Übrigens kam jetzt im MDR-Garten etwas zum Thema Bodenverbesserung/Kompostierung. Vielleicht mal in der Mediathek schauen.

Ich weiß ja nicht, ob du bereits einen/den Kompost hast. Aber wenn du Pferdemist/Stallmist seperat rotten lässt, bekommst du einen sehr guten Dünger für Starkzehrer.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 20.10.2021 - 09:40 Uhr  ·  #351
Meinen Komposthaufen hab ich die Tage umgegraben und tatsächlich eine Schubkarre voll schönen Kompost "geerntet"
Den hab ich jetzt separat neben dem Komposthaufen gelagert. Ich war tatsächlich begeistert, hätte nicht gedacht dass das so schnell geht.
Und mindestens drei Millionen Regenwürmer hab ich gefunden, das ist ja ein gutes Zeichen, gell?
Kompost umstechen wird nach wie vor nicht meine liebste Aufgabe (ich finde Spinnen einfach ganz, ganz furchtbar und davon gibts im Komposthaufen ja nicht gerade wenige) aber das Erfolgserlebnis hat mich jetzt wieder sehr motiviert!


Bei MDR Garten hab ich dann gleich noch rein geschaut.
Ich bin eigentlich nicht so die Fernseschauerin und wenn, dann schau ich im BR "Querbeet" an, MDR Garten kannte ich bis dahin noch gar nicht.
Aber da sind einige gute Beiträge drinnen, da werde ich bei Gelegenheit und regnerischen Sonntagen doch ein paar mal drinnen stöbern. (Auch wenn ich mich mit dem Dialekt erst noch etwas anfreunden muss :D )
Vielen Dank dafür!
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 20.10.2021 - 12:04 Uhr  ·  #352
Regenwürmer sind superprima im Kompost.
Und auch die Spinnen ... hä ... wieso Spinnen?? Die mögen es doch eher trocken. :-/

Kompost umstechen ist die Aufgabe meines Mannes, ich lockere den nur zwischen durch immer mal an, damit in die tieferen Schichten die Würmer Nahrungsnachschub bekommen.

Letztendlich sind "Querbeet" und der "MDR-Garten" sehr ähnlich. Die Dialektgeschichte fällt mir nicht so auf, eher wenn ich mal die Clips von "Querbeet" seh. O-)
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 26.11.2021 - 09:05 Uhr  ·  #353
Ich glaube, der Gala Mann hat mich und meine Bäume vergessen :'(
Er ist ja echt ein super Kerl und hat auch immer einen guten Rat parat, aber leider ist er nicht unbedingt der zuverlässigste.
Nun steh ich da mit meinem vorbereitetem Garten und muss wohl doch noch aufs Frühjahr warten.

Nervt mich ein bisschen, wenn ich ehrlich bin. Ich hätte die Bäume auch in einer Baumschule holen können, wollte sie aber extra über ihn bestellen, damit er auch was dran verdient.


Naja, dann winter ich jetzt Mal den Rest ein.

Viele Grüße
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 14:12 Uhr  ·  #354
Und wenn man dem Wetterbericht glauben darf, ist inzwischen dein Garten dank Schnee schön einheitlich weiß, liebe Perse. Und vielleicht hat dein GaLa-Mann den sechsten Sinn dafür. ;-)

Bei uns herrscht Schmuddelwetter vor, alles nass und grau und trübe.
Heute Kontrollgang im Garten gemacht, ne, irgendwas ist dieses Jahr anders. Die Meisengeiergang scheint fast komplett verschwunden, denn das Vogelfutter ist kaum angerührt. Selbst die Amseln sind nicht zu hören/zu bemerken gewesen. Federn vom Eichelhäher gefunden ... hmm, alles sehr eigenartig. Also warten wir ab und beobachten weiter.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 19.12.2021 - 08:35 Uhr  ·  #355
Ach, einheitlich weiß war es nicht wirklich.
Es hat ein paar mal über Nach einiges an Schnee runter gehaun, aber Mittags war es dann meist wieder vorbei mit der weißen Pracht.
Aktuell ist es frisch und nass. Batzig, und trüb.
Kommende Woche soll es wieder richtig kalt werden, aber diesmal ohne Schnee, soweit man dem Wetterbericht vertrauen kann.

Mein mickriger "Rasen" (die Bezeichnung hat er leider nicht verdient) sieht immer erbärmlicher aus. Da die Kinder bei Wind und Wetter draußen spielen sind jetzt wieder überall diese schlammigen Stellen aufgetreten. Da muss ich mir fürs kommende Jahr was überlegen.
Hinterm Haus werde ich großzügig Sonnenblumen säen (oder jetzt im Winter gleich Vogelfutter verstreuen)
Dann können die da hinten den Boden auflockern und da sehe ich es nicht sofort wenns ausschaut wie Kraut und Rüben.

Die Bäume hätte ich schon gern noch gepflanzt, dann hätte ich jetzt etwas Struktur vorm Küchenfenster wenn ich rausschaue, aber gut. Was sollte ich sonst nächstes Jahr machen :D

Um den Kindern die Natur etwas näher zu bringen haben wir neulich Frühlingszwiebeln in eine große Schale gepflanzt und Mandarinenkerne versucht, keimen zu lassen. Mein Bestand an Zimmerpflanzen ist ja durch die Schimmelpilzallergie meines Sohnes aufs Minimalste geschrumpft.

Und die Vögel sind - wie letztes Jahr - plötzlich verschwunden. Anfangs kam ich mit dem Füttern nicht hin und her und plötzlich lies sich niemand mehr blicken. Ganz selten dass ein Meisenpärchen noch auftaucht. Ganz Verrückt.

Ansonsten passiert jetzt um die Zeit einfach nicht viel. Ich mache mir viele Gedanken, welche Gemüse ich dieses Jahr gerne anbauen möchte. Aber richtig schlau geworden bin ich da auch noch nicht. Bzw hätte ich einfach gerne ALLES :D

Da fällt mir ein, meine Tante hat im Gemüsebeet Estragon. Der schaut aus wie Herbstastern, blüht sogar wie die pinken Herbstastern. Ich hab sie sogar gefragt, wieso sie mitten im Kräuterbeet die pinke Herbstaster stehen hat. Ein vergleichbares Foto habe ich im Netz nicht gefunden. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mir im Frühjahr was davon abzustechen und dann zu Hause genau unter die Lupe zu nehmen.

Nun denn, ich wünsche euch schon mal besinnliche, ruhige Feiertage (:

Bis bald,
Perse
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1091
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 660
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 15.03.2022 - 15:55 Uhr  ·  #356
Einen wunderschönen guten Tag alle miteinander (:

Nach langer Zeit melde ich mich auch wieder aus der Versenkung.
Aber über den Winter gibt es nunmal nicht so viel zu berichten.

Zitat geschrieben von Loony Moon

Ich würde dem Boden sogar noch was Gutes tun und frischen Mist drauf verteilen, bevorzugter Weise Pferdemist. Da kommt eine richtige Grundlage zu stande.


Liebe Jutta, dieser Rat von dir war der absolute Oberhammer! Ich kann gar nicht sagen wie erstaunt ich war!
Also vorab, das Beet zum umgraben war die Hölle. Mein Schwiegervater hat mir dann etlichen Pferdemist geholt und einfach drauf gekippt, den hab ich dann vorm Winter oberflächlich grob eingearbeitet und mir beim Rest gedacht "friss oder stirb"
Und das Beet dem Winter über sich selbst überlassen.
Richtig aufgefroren ist nix, da es lediglich ein paar Nachtfröste bis -10° C gegeben hat, aber nichts nennenswertes.

Jedenfalls, die ersten Sonnenstrahlen kommen, die ungeduldige Perse sitzt mal wieder mit Block und Stift da und überlegt, wie sie das Beet bepflanzen kann und dann hab ich auf E-Kleinanz. ganz günstig eine wunderschöne Harlekinweide in einem großen Blumentopf gefunden. So, Bäumchen geholt und der Plan ist jetzt auch fertig (dazu aber später mehr)
Jedenfalls das Bäumchen muss in das halbrunde Beet in die Mitte. Mir hats vorm Einpflanzen ja sowas von gegraust, hab ich ja schon Muskelkater bekommen wenn ich nur dran gedacht hab. Aber gut, was muss das muss.
Und was soll ich sagen? Ich war begeistert! Das ganze Beet ist fluffig und weich wie Wattewölkchen. Also gut, nicht ganz soo aber doch erheblich besser als ich es mir je vorstellen hätte können.
Hab dann vor lauter Übermut das ganze Beet noch mal umgegraben weil ich es nicht glauben konnte. Aber ja: der Boden ist jetzt bereit für optimale Bepflanzung!
(Kurz noch zu meiner Idee: die Harlekinweide steht jetzt hinten in der Mitte. Davor kommt ein Rosenbogen durch den man die Weide gut sehen kann. Und Links und rechts am Rosenbogen kommt jetzt meine Clematis und noch eine (kleinere) Kletterrose. Die hab ich aber noch nicht besorgt)


Heute hab ich von einem verwilderten Garten eine wild aufgegangene Salweide (ca. 2.50/3 m hoch) ausgegraben (mit Erlaubnis natürlich) und sie im Garten in Sandkastennähe gesetzt. Das war ein Akt. In dieser Ecke des Gartens ist ja der Boden sowas von verdichtet dass kaum Rasen wächst und sich nicht mal Unkräuter sonderlich wohl fühlen. (Ich glaube, da kommt im Herbst auch eine Ladung Pferdemist hin, aber da hab ich schon eine große Fläche...)
Jedenfalls hab ich mit dem Spaten versucht zu graben und bin kaum eine halbe Spatenblatttiefe gekommen. Mit Müh und Not und viel Werkzeug hab ich dann ein Loch geschafft, das dann mit frischem Kompost aufgefüllt und die Salweide reingesetzt und mir auch hier "Friss oder Stirb" gedacht. Da bin ich gespannt was das wird und ob das was wird. Aber die Dinger sind ja eigentlich eher zähl.


Die großen Thujen vom letzten Jahr haben nun den Garten wieder verlassen. Die beiden äußeren waren komplett hinüber, die zwei in der Mitte haben zwar angewurzelt, sahen aber auch nicht sonderlich gut aus. An deren Stelle hab ich jetzt ein paar der Hainbuchen hingesetzt die den Platz für die Gartenruine räumen mussten. Ich hab zwar noch keine Ahnung, wann mein Herr Gemahl Zeit für die Ruine findet (wahrscheinlich erst in fünf Jahren oder so) aber immerhin ist jetzt schon mal Platz wenn er anfangen möchte :D


So, das wars jetzt. Ich hoffe jetzt sehnsüchtig auf Regen (ach ist heute eine seltsame Stimmung draußen mit diesem gelben Saharastaub) und dann kanns von mir aus mit dem Gartenjahr schon los gehen. Die Messer vom Rasenmäher hab ich zumindest schon geschliffen (:


Bleibt's gesund und passt auf euch auf,
Perse

Nun, was ist sonst noch so passiert.... An Weihnachten haben wir noch einen großen Walnussbaum gepflanzt. Die Ebereschen hab ich immer noch nicht. Der Gala Mann meinte, er musste sie zurück schicken, Qualitätsmangel... Nuja, das lass ich so im Raum stehen.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 15.03.2022 - 17:45 Uhr  ·  #357
Sag ich doch, Pferdemist ist prima.

So ... unsere diesjährigen Gartenaktivitäten lassen sich noch an einer Hand abzählen ... bzw. ausser mal gucken oder ein Stündchen die Gartenschere schwingen bei sehr vertrockenten Dingen haben wir nichts gemacht. Seit letzten Donnerstag sitzen wir in Quarantäne und selbst der strahlende Sonnenschein am Wochenende hat mich kalt gelassen ... wie die Luft draussen. Davon mal ganz abgesehen, der Ischias rebellierte vorher auch noch wochenlang rum, Wohnzimmer wollte gemalert werden ... alles Verhinderungsgründe.*lach*

Mein Jahresplan für dieses Jahr umfasst nicht viel, da wir immer noch für den Sommer eine große Reise machen wollen und daher muss alles pflegeleicht sein bzw. hart genug, um eine längere Abwesenheit unsererseits zu überleben.
Frost, aber wirklich harten Frost hatten wir genau zu den beiden Weihnachtstagen. Und jetzt sprickeln die Nachttemperaturen auch so bei -3-8 Grad rum ... also nix da mit Frühling.

Ich hoffe, du hast deine große wilde Salweide auch etwas obenrum gestutzt, denn sie muss ja erstmal wieder neu bei euch wurzeln.

Läuft denn das Gartenazubinchen inzwischen??

Demnächst mehr.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 03.04.2022 - 13:53 Uhr  ·  #358
So, wir sind wieder frei und gesund und der Garten liegt de facto immer noch im Winterschlaf.
Dieser Wetterwechsel, letztes Wochenende fast Frühling und jetzt wieder halber Winter ... nä, es macht einfach keinen Spass zur Zeit.
Aber der Frühling lässt sich nicht beirren, die Osterglocken blühen auch halbangefressen (verdammte Nacktschnecken), die fetten Hennen treiben in den geschützten Ecken (also auch am Hang, wo deine stehen, liebe Perse) ... und alles andere findet sich demnächst.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3463
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11733
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 13.05.2022 - 09:14 Uhr  ·  #359
Tja, was soll ich sagen?

Die Sonne lacht fast jeden Tach vom Himmel, es ist trocken wie hulle, trotzdem alles kein Hindernis für die fetten Nackerten.

So langsam sind wir in die Gänge gekommen, Möhren, Zwiebeln und Radischen sind im Boden, die paar alten Kartoffel(sorten) ebenso. Im Hochbeet sind Kohlrabi, Weißkohl und Spitzkohl gesetzt und Puffbohnen. Und zum Schutz dieser wurde erstmals Schneckenkorn verwandt.

Weniger positiv ist, dass der Wind meine Bobby James die Erste von ihrem Gerüst geholt hat. Ich lasse sie jetzt erstmal so und nach der Blüte wird die Rose geköpft/ausgelichtet und das Gestell komplett neugebaut.
Hat da einer von euch eine Idee von wegen stabil und günstig??
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1308
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1315
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 17.05.2022 - 21:26 Uhr  ·  #360
Trocken Trocken trocken hier auch... obwohl heute hatten wir mal wie heißt der gleich... Regen. 8l...
In diesem Jahr hat es glaub ich erst 3-4mal geregnet...
Ich hab dieses Jahr keine richtige Lust auf Garten und Gemüse.
Hab nur 2 Tomaten vom Vater abgestaubt und wollte mal Sojabohnen versuchen. Sind aber nichts geworden. hab nochmal nachgelegt. und massenweise Salat gepflanzt...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Gartenplanung & Gartengestaltung

Worum geht es hier?
Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.