Anmelden
Switch to full style
Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...

Worum geht es hier:

Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Antwort erstellen

Fragen zum Gießen

Fr 28 Sep, 2007 21:32



Hallo,

ich bin Neuling und deswegen noch etwas unbeholfen, was die Pflege meiner Pflanzen angeht.

Wie ich gemerkt habe, meine ich es hin und wieder zu gut mit manchen Pflanzen und gebe ihnen zu viel Wasser.

Leider steht in der meisten Literatur nur extrem schwammige Aussagen darüber wieviel man genau Pflanzen an Wasser geben soll.

Meistens stehen da so Angaben wie "häufig gießen" oder "diese Pflanze mag einen eher trockenen Standort". Was sagt mir das? Wie oft und vor allem mit wieviel Wasser soll ich dann eine Pflanze gießen? Heißt häufig täglich, jeden zweiten Tag oder mehrmals am Tag? Und wieviel Wasser gebe ich dann einer Pflanze an diesem Tag?

Gibt es da irgendwelche Faustregeln oder sonstige Tipps woran man sich besser orientieren kann?

Gruß

Tim

Fr 28 Sep, 2007 21:43

Lies dir das hier mal in Ruhe durch ;)

http://www.kuebelpflanzeninfo.de/pflege/wasser.htm

Generelle Aussagen kann man da wohl kaum machen zu wieviel und wie oft.
Das ist schon abhängig von deinen Pflanzen, vom Standort, der Temperatur, der Jahreszeit...

Fr 28 Sep, 2007 22:41

Die meisten Pflanzen kann man in zwei Gruppen aufteilen, Pflanzen, die Trockenheit vertragen/brauchen, die sollten vor dem nächsten Giessen ruhig ordentlich abtrocknen und Pflanzen, die auch eine kurze Trockenheit nicht vertragen. Diese Pflanzen sollten immer eine leicht feuchte (aber nicht nasse) Erde/Substrat haben. Feuchte Erde ist immer noch krümelig, nicht klebrig oder matschig.

Dann gibt es natürlich noch die Extreme, wie Wüstenpflanzen, die es fast immer trocken haben wollen, wie Kakteen, und Pflanzen, die nasse Füsse lieben, wie z.B. Cypergrass.

Letzlich kann man das aber nicht pauschalisieren, wie Gudrun schon schreibt. Gut ist es immer die Herkunft und den natürlichen Standort zu kennen, dann kann man einschätzen was eine Pflanze so braucht...;)

Sa 29 Sep, 2007 9:26

den zeitpunkt zum nachgiessen erkennt man, indem man den (kunststoff)topf anhebt. Wenn er sich deutlich leichter anfühlt, wird gegossen.
Am einfachsten giesst man von unten (in den untersetzer): so lange nachfüllen, bis nach ca. 20 min. noch wasser drin stehen bleibt. Diesen rest dann unbedingt abgiessen.

Sa 29 Sep, 2007 9:33

So wie Bernhard es beschreibt mache ich es mit denen die in Plastiktöpfen sitzten auch .
Nur bei denen die noch im Tontopf sitzen habe ich es mit der Einschätzung schwerer , da auch schweres Substrat enthalten ist . Das piekse ich mit den Finger in die Erde um zu sehen ob es wieder mal soweit ist . Oder gehe einfach nach dem Gefühl. Das stellt sich mit der Zeit auch ein . Dauert aber ein wenig . :-k
Schlimmstenfalls sieht man es an der Pflanze selber , ob sie wieder mal gegossen werden muß. :oops:

Sa 29 Sep, 2007 10:30

Huhu,
ja das mit den Plastiktöpfen ist auf jeden Fall mal ein guter Richtwert mit dem ich zurecht komme ;-)

gibts soeine Faustregel auch für Tontöpfe? Man sieht ja auch an der Verfärbung des Tontopfes, ob Wasser drin ist oder nicht? Da der Ton doch auch Wasseraufnimmt, wirkt er doch dunkler. Oder ist dass dann schon zu viel Wasser, was ich gegossen habe???

Aber schonmal ein großes Lob und großes Danke an alle!!!

Sa 29 Sep, 2007 10:36

Wenn man gegen die Tontöpfe klopft , müssen sie hohl klingen , dann ist er wieder fällig zum gießen . Das habe ich mal gelesen und probiert . Stimmt . :mrgreen:
Hat es einen satten vollen dumpfen Klang ist er noch naß.
Probier es mal und vergleiche den Klang, wirst sehen das geht .

Mo 01 Okt, 2007 15:03

Super. Habe das mit dem Klang-Test gerade ausprobiert und man hört auf jeden Fall einen Unterschied.
Aber ich denke mit der Zeit werde ich mich auch ein wenig an einen Gieß-Rhtymus gewöhnen und ein wenig Routine bekommen.
Hoffentlich müssen vorher nur nicht all zu viele Pflanzen daran glauben ;-)

Mit grünsten Grüßen

Tim

Mo 01 Okt, 2007 15:09

Wenn ich mir überhaupt nicht sicher bin (bei Pflanzen, die eher trockener zu halten sind) nehm ich immer ein Holzstäbchen (Schaschlikspiess) und stecken ihn so weit ins Substrat, wie ich die untersten Wurzeln vermute.
Wenn das Stäbchen unten verfärbt, feucht, ist warte ich noch.
Antwort erstellen