Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Ficus benjamini kränkelt und wirft massiv Blätter

Di 01 Apr, 2008 19:10



Hallo liebe Greenies (oder: aus aktuellem Anlass "liebe Oranjes!" Kicher)!!!

Ich versorge die Blumen meines Nachbarns über längere Zeit und die meisten sind nicht allzu gut in Schuss. Aber dem Benjamini gehts am Schlechtesten.

Anbei habe ich ein paar Bilder, ehrlichgesagt schmeicheln sie der Wahrheit. Ganz wenige "Spinnweben" (wollig) habe ich entdeckt. auf einem Foto habe ich die Hauptquelle eingefangen. Tierchen konnte ich nicht so richtig sehen, aber er verliert viele Blätter und ein paar haben so ovale kleine Knubbel.

Der Standort wurde nicht verändert. Etwas zu feucht kann er sein, aber ich denke nicht, dass das sein Hauptproblem ist.

Habe dummerweise vor den Fotos mit Wasser gesprüht, das könnte verfälschen?

Hat er noch Chancen oder soll ich heimlich einen neuen kaufen??

Danke für eure Mühen!!!

Rinny

Bilder
P1010230.JPG
in der Totale
P1010231.JPG
P1010232.JPG
P1010233.JPG
P1010234.JPG
und der steht etwas weiter daneben

Di 01 Apr, 2008 21:51

Hallo Rinny

Die ovalen braunen Knubbel sind mit Sicherheit Schildläusen (auf dem vorletztes Bild gut erkennbar).
Spinnmilben machen eher feine Gespinste als diese wolligen Fäden. Keine Ahnung, was das ist.
Mir ist noch aufgefallen, dass beide Pflanzen direkt in den Übertopf gepflanzt sind.
Ich nehme an, dass das Zimmer nicht beheizt ist, wenn Dein Nachbar schon länger nicht da ist? Daher könnten auch noch kalte Füße dazukommen, insbesondere mit ständig feuchter Erde gibt das ganz schnell Wurzelschäden.

Du bekommst die beiden Benjaminas bestimmt wieder fit. Ich würd sie austopfen, Wurzeln ansehen, ob die noch fit sind und schlechte Wurzeln entfernen. Auch am Besten die alte Erde so vollständig wie möglich entfernen. Dann in einen Topf mit Löchern einpflanzen und nur leicht angießen. Eventuell kannst Du auch noch etwas unter die Töpfe stellen, damit es denen auf dem Marmorbrett nicht zu kalt wird.

Mit Schildlausbekämpfung kenne ich mich (glücklicherweise) gar nicht aus, aber da findest Du hier einige Tipps.

Tote Zweige würde ich abknipsen (die sind in der Regel dunkler und eingeschrumpelt).

Das ist alles, was mir einfällt & wie immer ohne Gewähr. Viel Glück! :)

Mi 02 Apr, 2008 7:16

Hallo Nele!

Zuerst einmal vielen Dank!!! :)

Gut, dann schaue ich mal ein bisschen nach Schildläusen um. Habe damit zum Glück auch noch keine Erfahrungen.

Die Äste sind eigentlich alle gleich hell, nur zum Teil sehr kahl. Empfand es auch als zu wollig für Spinnmilben (ich denke da jetzt an Wollläuse?) und es sind eigentlich auch zu wenige Fäden.

Das Zimmer ist von den Wohnungen drum herum eingekesselt und einigermaßen warm (unser Wohnzimmer kühlt als "Randzimmer" tagsüber mehr aus). Aber das mit den nassen Füßen sehe ich natürlich genauso. Außerdem gießt der Gute zu viel. Seit fast 2 Monaten ist er weg und ich habe die meisten Pflanzen seitdem höchstens 2mal gegossen. :?
Ich werde noch warten, ob hier noch mehr Infos kommen, je mehr desto besser. Dann sieht man beim Austopfen ja auch den Zustand des Wurzelwerkes...

Ein Frotteehandtuch unter den Topf (beziehungsweise dann ja Untersetzer) würde doch sicher was bringen?!?

Danke!

Rinny

Mi 02 Apr, 2008 20:55

Hallo!

Beim 2. Bild würde ich auch auf Schildläuse tippen oder sind es nur Tropfen? Ich vermute auch Staunässe. Dabei bekommen die Wurzeln keinen Sauerstoff und beginnen zu faulen. In Folge dessen kann die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen und vertrocknet. Es kann aber auch das Gegenteil sein. Du hast die Fici in 2 Monaten nur 2 mal gegossen? Normalerweise brauchen sie recht viel Wasser - vielleicht sind sie auch vertrocknet. Haben sie beim lüften Zug oder gar Frost bekommen? Wenn die Triebe noch Saft führen ( einfach mal einen anschneiden, grüne Spitze) würde ich sie dran lassen. ein Rückschnitt fördert aber auch den Neuaustrieb ( 2. Ficus). Sind es wollige Fäden oder sind an der Pflanze wollige Stellen? Beim Zweiten könnte es sich um Wollläuse handeln. Im Handel ( Gartencenter) gibt es Combistäbchen ( z.B. von Neudorff) eine Mischung aus Pflanzenschutz und Düngung, die Du in die Erde stecken kannst um gegen saugene Schädlinge vorzugehen.

bluzie

Do 03 Apr, 2008 5:16

Also meine ehrliche Meinung ist, entsorge die Pflanzen :(

So befallen wie zumindest die eine Pflanze aussieht, bekommst das nicht weg.
Und falls die Wurzeln angefault sind, dann helfen die Stäbchen auch nicht,
denn die Wirkstoffe können dann nicht aufgenommen werden.

Do 03 Apr, 2008 11:44

Die Tropfen sind davon, dass ich sie vorher einmal besprüht habe.War etwas ungeschickt vorm Fotografieren, ich weiß. :| Aber ein paar Schildläuse (habe nun im Netz nach den Bildern geguckt) sind drauf.

Dass das direkte Pflanzen in einen Übertopf ein großes Problem darstellt, ist mir vermutlich so klar wie euch. Mein lieber Nachbar hat das bei fast allen Pflanzen. Bei seiner letzten Abwesenheit hatte ich schon welche umgetopft. :?

Leider war ich gestern erst zu spät zu Hause, so dass ich (mit kleinem schlechten Gewissen) nichts mehr machen konnte.

Ich denke, ich werde heute abend einfach die beiden Pflanzen aus der Erde nehmen. Die Weiterbehandlung mache ich von den Wurzeln abhängig. Sehen die zu schlecht aus, :abflugx: ...... Wenn es keinen Sinn macht, weil die Wurzeln tot (oder so ähnlich) sind, wie soll die Pflanze dann noch Kraft schöpfen für die Bekämpfung vom Rest..... :(

Vielen Dank, ich bin für alle Tipps dankbar und werde euch auf dem Laufenden halten.

Rinny

Do 03 Apr, 2008 21:01

Hallo Ihr Lieben!

Bin total deprimiert!!! :cry:

Komme soeben aus der Nachbarwohnung. Die beiden Pflanzen sind überall mit Schildläusen befallen. Habe die kleinere, fast kahle Pflanze entsorgt, die passte in meine mitgebrachte Mülltüte. Auch deren neue Triebe waren leicht befallen.

Naja, bin noch ins Nebenzimmer gegangen und musste -nun da ich ein Auge für Schildläuse habe- feststellen, dass die große Schefflera auch befallen ist. Ich weiß es nicht, aber an der hängt er, glaube ich. :oops:
Also werde ich morgen von euch empfohlenes Gift, Blumentöpfe und Erde kaufen und meinen Abend nebenan verbringen. Und hoffen, dass es wirkt.

Nun bereue ich es total, den kleinen Ficus schon weggeworfen zu haben (Müllschlucker)!!! :cry: Denn wenn ich nun sowieso das alles bekämpfe usw., hätte ich es mit ihm ja auch machen können.

*tiefseufz*

Bis bald, eure deprimierte und mitgenommene

Rinny

:cry:

Fr 04 Apr, 2008 12:22

Sei nicht deprimiert das wird schon wieder und von Ficus kann man auch Stecklinge machen. Vorher sollte man aber den Schädlingsbefall in den Griff bekommen. Der Ficus Benjamina ist sehr empfindlich was es Blattabwurf angeht ,reagiert er schnell wenn er längere Zeit nicht gegossen wird und zu lange trocken steht. Das Austrocknen ist aber auch ganz gut für ihn nur übertreiben darf man es nicht. Ich gieße meinen auch erst dann wenn er oben schon trocken ist. Auf Dauerfeuchte reagierten die bei mir immer mit Blattverlust. Dabei vergammeln die kleinen Haarwurzeln, dadurch bekommt er weniger Wasser und es reicht nicht mehr um alle Blätter zu versorgen. So stirbt der kleine Freund an Wassermangel obwohl doch immer genug da war. :shock: Hab hier meinen kleinen Ficus sabulata den ich so immer behandel.
Bilder
DSC00037.JPG

Sa 05 Apr, 2008 15:01

Hallo Jensen!

Vielen Dank fürs Aufmuntern.....

Habe nun Schefflera und Ficus (beide befallen), sowie einen Drachenbaum (scheinbar nicht befallen) umgetopft, da sie ja alle direkt im Übertopf gewohnt haben und Stäbchen reingesetzt. Die Wurzeln sahen bei allen Pflanzen noch okay aus. Was mich verwundert hat.

Ich selbst habe vor etwa einem Monat einen kleinen Ficus geschenkt bekommen, der sieht auch viel besser aus als der vom Nachbarn. Okay, das ist aber auchnicht schwer. :(

Deiner sieht schön gesund und munter aus!!!


die etwas aufgemunterte
Rinny
Antwort erstellen