Anmelden
Switch to full style
Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...

Worum geht es hier:

Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Antwort erstellen

Sa 22 Dez, 2007 12:29



Hallo,

bleibt der Mykorrhiza - pilz auch im Winter erhalten, wenn die Pflanze einzieht und man die Knolle aus der Erde holt?
Also überlebt der Pilz an der Knolle ohne Erde?

Die Frage daher, weil ich die Knolle jedes Jahr in neue Erde pflanze, aber nicht jedes Jahr einen neuen Pilz anbrigen will.

Ich denke schon nach, den Pilz einmal anzuwenden, nur das mit den niewieder Düngen glaube ich nicht, denn wenn keine Nährstoffe mehr in der Erde sind, kann sie der Pilz auch nicht hervorzaubern. Und da wären wir schon bei meiner zweiten Frage: Überlebt der Pilz, wenn ich dünge?

Bei den Preis werde ich es bestimmt einmal probieren.

Ich habe noch gelesen, dass der Pilz besonders mit Schmarozern in Symbiose tritt.
Kann es dann sein, dass der Pilz für die Pflanze, die Glucose herstellt? Demnach bräuchte sie ja kein Licht mehr.
Ich weiß allerding nicht, wie der Pilz die Glucose ohne Photosynthes herstellen soll.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Sa 22 Dez, 2007 15:35

Stefan_09_08_1991 hat geschrieben:bleibt der Mykorrhiza - pilz auch im Winter erhalten, wenn die Pflanze einzieht und man die Knolle aus der Erde holt?
Also überlebt der Pilz an der Knolle ohne Erde?


Die Mykorrhiza befindet sich im Feinwurzelsystem der Pflanze. Wenn du die Wurzeln mitnimmst und sich darauf Mykorrhizen befinden, dann nimmst du sie sowieso mit. Ansonsten überlebt der Pilz auch im Boden.

Damit du dir was vorstellen kannst, so sieht eine Mykorriza aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Mycorrhizal_root_tips_%28amanita%29.jpg


Ich denke schon nach, den Pilz einmal anzuwenden, nur das mit den niewieder Düngen glaube ich nicht, denn wenn keine Nährstoffe mehr in der Erde sind, kann sie der Pilz auch nicht hervorzaubern. Und da wären wir schon bei meiner zweiten Frage: Überlebt der Pilz, wenn ich dünge?


Der Pilz (wobei es sich um viele verschiedene Pilzarten handelt) kann Nährstoffe im Boden viel leichter mobilisieren als die Pflanze. Weiters verbindet der Pilz sämtliche Pflanzen miteinander, wodurch wiederum auch weit entfernte Nährstoffe zu der Pflanze geliefert werden können. Düngen sollte kein Problem sein, der Pilz nimmt dann eben die Nährstoffe des Düngers auf.


Ich habe noch gelesen, dass der Pilz besonders mit Schmarozern in Symbiose tritt.


Nein. Nur viele Pilze sind Schmarotzer. Der Übergang von Parasitismus und Symbiose ist oft fliessend.


Kann es dann sein, dass der Pilz für die Pflanze, die Glucose herstellt? Demnach bräuchte sie ja kein Licht mehr.
Ich weiß allerding nicht, wie der Pilz die Glucose ohne Photosynthes herstellen soll.


Meines wissens stellt die Pflanze den Glucoseanteil (durch die Photosynthese). Pilze können durchaus auch Glucose (über die Stoffwechselwege Gluconeogenese und Glyoxylatzyklus) herstellen, das ist für sie aber energieaufwändig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gluconeogenese[/url]

Sa 22 Dez, 2007 16:51

Hallo,

die Wurzeln nehme ich nicht mit. Nur die Knolle, die lager ich dann kühl im Keller ohne Erde.
Dringt der Pilz denn auch in die Knolle ein?

Ist es denn sinnvoll, wenn ich den Pilz in einen Topf, in den nur eine Pflanze steht ansiedle?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Sa 22 Dez, 2007 16:53

Hallo,
ich kann Mykorhyza sehr empfelen, bei uns im Baumarkt gab es mal so "Düngedrops" für Tomaten die auch Mykorhyza-Kulturen enthielten, ich war erstaunt wie die Tomaten mit schneller wuchsen und mehr Früchte bekamen als die ohne.
LG
Jan

So 30 Dez, 2007 12:11

Hallo,

ich habe mir jetzt Mykorrhyza gekauft.
Dort steht dann drauf, dass ich keine zusätzlichen Phosphate zuführen soll.
Warum denn nicht? Was passiert, wenn ich es trotzdem mache? Muss ich jetzt phosphatfreien Dünger kaufen? Dazu habe ich nämlich keine Lust.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

So 30 Dez, 2007 12:19

Ob der Pilz daran eingeht ? Der verträgt das bestimmt nicht . :-k

Mi 02 Jan, 2008 10:39

Ich weiß nicht.
Ich denke das Problem wird dann eher sein, dass der Pilz der Pflanze zu viele Phosphate liefert und es so dann zu einer Überdüngung kommt.
Kann das sein?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Düngen mit Mykorrhiza

So 17 Jan, 2010 13:45

Hallo,

man liest immer, dass man die Düngergaben halbieren sollte, wenn man Mykorrhiza einsetzt, gleichzeitig aber auch, dass mit Mykorrhiza ein Überdüngen kaum möglich ist. Man frage wäre, was passiert, wenn man die Düngemengen gleich behält? Ich frage deshalb: wenn man Pflanzen in (meist vorgedüngte) Fertigerde umtopft und Mykorrhiza hinzugibt könnte das dann zu Problemen führen? Hat da jemand erfahrungen?

Viele Grüsse
wryneck

Fr 24 Dez, 2010 17:59

Ich möchte mir auch Mykorrhiza-Pilze kaufen, da ich dann meine Orchideen-Samen zum Keimen bringen kann.
Nun komme ich zu meiner Frage: Wo kann man sich Mykorrhiza kaufen?? Einfach in einem Baumarkt oder über die Apotheke oder wie??
Dankeschön!!

Fr 24 Dez, 2010 18:14

Hallo,

schau mal hier. Gibts später auch Berichte? An Berichten von Anwendern mangelt es. Habe schon viel gesucht...
Antwort erstellen