Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Entwicklung Australischer Feuerradbaum

Di 26 Jun, 2012 12:11



Hallo ihr lieben Pflanzenkenner,

seit gut zwei Jahren habe ich meine Liebe für Raritäten entdeckt und bin immer wieder fleißig dabei, rare Arten anzuzüchten. Mein erster (gelungener) Versuch galt dem Australischen Feuerradbaum. Von der Aussaat sind mir immerhin 6 Bäume geblieben. Die lieben wachsen wie die Daltons. Ich habe einen großen (ca. 25 cm) - alle anderen werden immer einen Deut kleiner. Sie stehen nebeneinander am hellen Fenster (von praller Sonne kann im Moment keine Rede sein). Er kürzlich habe ich sie in größere Töpfe in Kübelpflanzenerde umgetopft. Sie treiben immer wieder neue Blätter aus. Und damit es ihnen weiterhin gut geht, habe ich ein paar Fragen.

Sollten die Bäumchen nach über einem Jahr nicht größer sein? Habe ich die richtige Erde dafür? Im Moment dünge ich sporadisch (Kübelpflanzendünger von Green 24), aber nicht übermäßig. Ich lese immer Rhododendronerde oder Seramis.

Wie viel größer soll so ein Topf denn sein? Bei mir haben die Stämme (so dick wie ein Schaschlikspieß) ca. 4-5 cm Abstand zum Rand. Und beim Umtopfen habe ich kein übermäßiges Überwurzeln festgestellt.

Ich habe auch das Problem mit den braunen Blättern (habe die Posts verfolgt). Ich füchte, es lag am Gießen (der, den es am schlimmsten getroffen hat, habe ich in Urlaubspflege gegeben - da wurde wohl übermäßig gegossen). Ich halte mich nun zurück, habe aber die braunen Blätter entfernt. Ich hoffe, das war nicht dumm?!

Freu mich auf Eure Meldungen!
Sonja

Mi 27 Jun, 2012 19:43

Hallo,

schau mal hier:
http://www.pflanzenfreunde.com/feuerradbaum.htm


Erde: Kübelpflanzenerde ist richtig. Seramis kann man zur besseren Durchlüftung des Substrats dazugeben, muss aber nicht sein. Rhododendronerde ist Quatsch!

Topf: Ist auch bei dir in Ordnung. Ich topfe auch immer lieber eine Nummer größer, dann können sich die Wurzeln besser entwickeln und die Erde trocknet nicht ständig aus (Feuerradbäume brauchen eine konstante Feuchtigkeit, aber keine Nässe)

Gießen: Wenn die Temperaturen wie die ganze Zeit kühl sind, dann natürlich auch dementsprechend weniger gießen. Die braunen Blätter können durch zu viel gießen entstanden sein. Blätter die ganz braun sind, kannst du entfernen. Blätter die noch grüne Stellen haben sollte man dranlassen, aus den grünen Stellen kann die Pflanze noch Nährstoffe ziehen.

Falls du auch mal ein Bild einstellen könntest, das wäre super.
Antwort erstellen