Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Elefantenfuß noch zu retten?

Mo 20 Apr, 2009 12:52



Hallo zusammen,
ich bin gestern auf der Suche nach Hilfe zur Rettung unseres Elefanten Fußes auf diese tolle Forum gestoßen und war mal wieder begeistert was das I-Net auch für schöne Dinge zu bieten hat. Toll!!!

Zu unserem Elefantenfuß:

Ich habe mich gestern bereits durch den ein oder anderen Beitrag zu diesem Thema gelesen, würde mir dennoch gerne individuell helfen lassen.

Was mir auf gefallen ist:
1. Der Stamm ist extrem feucht und fühlt sich matschig an, wenn man ihn vorsichtig drückt.
2. Die Oberseite des Stammes ist grün. Ist das normal?
3. Ich habe ihn heute morgen ausgetopft um nach Schädlingen zu schauen.
Ee ist definitiv nicht von Schädlingen befallen, aber die Erde war dafür sehr feucht - worauf sicherlich der matschige Stamm resultiert.
4. Er hat über den Winter viele Blätter verloren. Ich habe auch einige trockene abgeschnitten.
5. Beim austopfen sind sehr viele wurzeln in der Erde hängen geblieben und vom Fuß abgerissen.
Sollen die beim eintopfen wieder mit in die Erde rein?

Ich habe den Elefantenfuß jetzt erstmal so wie er ist in die Sonne ans offene Fenster gelegt. Dort liegt er seit gut einer halben Stunde. Ist das richtig, oder schadet ihm das?

Anbei noch drei Bilder von unserem Exemplar.

Ich freue mich auf Eure Hilfe- und Lösungsvorschläge.

Viele Grüße
Rodian

Bilder
E_Fuss_01.jpg
E_Fuss_02.jpg
E_Fuss_03.jpg

Mo 20 Apr, 2009 13:51

Hallo und herzlich Willkommen hier :-#:
Danke für die Fotos, so sieht man, wovon Du redest. :D
Zu Deinen Fragen:
1) matschiger Stamm: Das hört sich nicht gut an. Eigentlich ist der Stamm trocken und fest, höchstens, daß er etwas nachgibt /weich wird, wenn Wasser benötigt wird.
2) Das Grüne ist wahrscheinlich ein Wundverschlußmittel, das aufgebracht wurde, als der EF "geköpft" wurde.
3) Bingo, das hört sich nach zuviel Wasser oder fehlendem Abzugsloch an.
4) So ganz fit sieht er auch nicht aus. :cry:
5) Wenn die Wurzeln in der Erde geblieben sind und nicht merh am EF dran sind, dann würde ich sie nicht wieder eintopfen. Die Wachsen nicht wieder fest, eher gammeln sie.
6) Ich würde ihn aus der Sonne nehmen. Trockenen lassen klar, aber nicht an der Prall-Sonne.
Dann, wieder eintopfen , auf gute Wasserabzug achten, und den EF gaaaanz langsam wieder an die Volle Sonne gewöhnen. Erst mal nur hell stellen und nur leicht angießen.
LG
Ulli

Mo 20 Apr, 2009 14:18

Auch von mir ein herzliches Willkommen! :D
Dem Beitrag von aceituna ist kaum was zuzufügen. Höchstens dass ich ihn ruhig zwei oder drei Tage trocknen lassen würde. Und nicht angießen, wenn du ihn neu topfst.

Ich wünsche dir viel Erfolg, aber matschiger Stamm ist nicht so gut. :? [-o< [-o<

Mo 20 Apr, 2009 14:22

wenn der stamm matschig ist hab ich da nicht viel hoffnung wurde warscheinlich zu tode gegossen.

wozu willst du kaputte wurzeln wieder mit einpflanzen die wachsen nicht mehr an.

du kannst versuchen ihn eine weile trocken zu halten ob er sich dann wieder erholt

Mo 20 Apr, 2009 15:01

Vielen Dank für die nette Begrüßung und Eure tollen Vorschläge.
Ich habe den EF schon wieder aus der Sonne genommen.
Der Stamm am Wurzelansatz ist dadurch schon trocken geworden.

Wir sind gespannt. Mit etwas Glück wird er vielleicht wieder :)

Eine Frage hätte ich noch bzgl. des gießens. Wie oft und wieviel soll der EF eigentlich gegossen werden? Und darf er, wenn es ihm wieder gut geht, ruhig in der Sonne stehen, oder schadet ihm zu viel direkte Sonne?

Ach ja, habt ihr evtl. eine Idee, wie lange wir uns gedulden müssen, bis wir mit einem Erfolg rechnen können (sofern er sich noch mal erholt)?

Viele Grüße und wir danken Euch für Eure Hilfe!
Kathi + Rodian

Mo 20 Apr, 2009 15:30

bei bekannten stehen die ab mittags in der sonne allerdings beschattet

drücke dir die daumen das er wieder wird

Mo 20 Apr, 2009 15:36

Wenn's ihm wieder gut geht [-o< , dann ist er sogar ein kleiner Sonnenabeter. :-#= . Nur nicht ganz plötzlich in die Prall-Sonne, etwas eingewöhnen. Sonst gibt's Sonnenbrand. :grzuheiss:
Nur finde ich immer, "Patienten" sollten geschont werden, bis zur Heilung.
LG
Ulli

Mo 20 Apr, 2009 15:49

Vielen Dank.
Ja das wäre echt toll, wenn wir ihn wieder fit bekommen.

Wenn´s klappt stellen wir Euch ein paar Bilder von ihm rein :wink:

Viele Grüße
Kathi + Rodian

Mein Elefantenfuss

Mi 29 Apr, 2009 15:04

Hallo ihr lieben!
ich habe seit gestern einen Elefantenfuss von einem Freund bekommen, weil er den wegschmeissen wollte. Er meint das der kaputt ist und nich mehr zu retten. Ich dagegen würde ihn aber gerne wieder aufpäppeln. Ich weiß das "nötigste" über diese Pflanzenart. Aber hab ein bisschen Angst das er nicht mehr "gesund" wird. Er hat oben nur noch 2 Blätter und die sind bis morgen auch ab. Die Erde ist sehr trocken, und der Stamm fühlt sich eigentlich auch gesund an. Nicht matschig oder so. Ich würde ihn heute gerne umtopfen. Kann ich dies mit normaler Erde machen oder brauche ich spezielle Erde dafür? Dann würde ich ihn einmal richtig feucht giessen und dann in die Sonne stellen und in Ruhe lassen für ein paar Wochen. Kann ich sonst noch etwas tun?
Es wre super wenn ihr mir helfen könntet!!!
Lieben gruß aus Hamburg
Jules

Mi 29 Apr, 2009 15:09

Du kannst ihn umtopfen und dann solltest Du Dir dabei mal die Wurzeln anschauen. Wenn die irgendwie matschig sein sollten oder so, schneidest Du alles faulige ab und lässt dann einen Tag lang trocknen, bevor Du wieder eintopfst.

Als Substrat kannst Du (glaube ich) normale Erde nehmen, solltest die aber auf jeden Fall mit Seramis und Sand mischen, damit das Substrat durchlässiger wird.
Ich habe letztens auch nen Eli gerettet, der sogar kleine Viecher an den Wurzeln hatte... der erholt sich jetzt immer noch auf meiner Südfensterbank.

Wenn Du ihn umtopfst und rettest, wird es trotzdem sehr lange dauern, bis er wieder neue Blätter treibt. Die wachsen ja eh sehr langsam.
Solange der Stamm aber fest ist und die Wurzeln nicht faulig sind, hat er gute Chancen! (Nach Viechern solltest Du auch schauen.)

Mi 29 Apr, 2009 15:13

Vielen Dank erstmal für deine Hilfe! Ich werde das jetzt mal in Angriff nehmen und berichten wies aussieht. Oder fragen wenn ich weitere Fragen haben.
VIELEN DANK!!!! :D

Mi 29 Apr, 2009 15:18

Und stell ihn nicht gleich in die Pralle Sonne. Auch gesunde Pflanzen können Sonnebrand bekommen. Und wenn er geschwächt ist.....

Gewöhne ihn langsam daran.

Ansonsten viel Erfolg, ein fester Stamm ist schon mal die halbe Miete! [-o<

Mi 29 Apr, 2009 15:34

so! ein fester stamm...ja, da wo man ihn sehen kann, aber unten in der erde war er klatsch nass. und hat schon ein paar schimmelige stellen gehabt. ich hab ihn jetzt kompett von der erde entfernt. es sind gar nicht so viele wurzeln abgegangen (ist ein zeichen für gesundheit oder?) dann hab ich ihn mit erde und sand gemischt und neu eingetopft. ordentlich gegossen. und (halb) in die (heute sowieso nicht vorhandende) sonne gestellt.
muss ich oben noch etwas abschneiden, da wo die blätter abgefallen sind? oder lass ich das jetzt so?
lieben gruß

Mi 29 Apr, 2009 15:45

Halt stopp!!

Wenn der untenrum nass ist, musst Du ihm Zeit geben zum Trocknen, bevor Du ihn wieder eintopfst!
Gerade wenn es schon schimmelt! Das hatte ich nämlich fast vermutet, dass der zu nass gehalten wurde.

Nimm ihn am besten wieder raus (die Erde kannst Du dann ja eventuell wieder verwenden) und lass ihn erstmal auf einem Zewa oder so ein bis zwei Tage trocknen!

Und wenn dann alles trocken ist, schaust Du nochmal, ob die Wurzeln nicht immer noch (oder überhaupt) matschig sind. Wenn ja, alles matschige abschneiden (aber erst nach dem Trocknen). Wenn Du tatsächlich schneiden musstest, nochmal einen Tag lang trocknen lassen.
Und dann erst eintopfen!

Und vorallem nicht sofort gießen! Nie nach dem Umtopfen (auch bei gesunden Pflanzen) sofort nach dem Eintopfen gießen, weil Wurzeln verletzt worden sein können (auch wenn man es nicht sieht) und die gammeln dann in feuchter Erde.
Ordentlich gießen ist das letzte was der jetzt braucht, da er ja die ganze Zeit schon viel zu nass gestanden hat!

Und dann auch nicht in die Sonne stellen, sondern eher schattig!
Antwort erstellen