Elefantenfuß geht ein, hilfe! - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Elefantenfuß geht ein, hilfe!

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 7:53
Ich gieße zwar nicht täglich, weil der in Seramis steht, aber momentan ist der draußen und kriegt auch Regen ab. der sieht echt noch gut aus :-

Die richtige Kombination machts :wink:
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 195
Registriert: Fr 01 Jun, 2007 13:10
Wohnort: Kaiserstuhl
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 8:54
Ich gieße meine Elefantenfüße ein- bis zweimal in der Woche und damit kommen sie bestens klar.

Oliver, du kannst denn Elefantenfuß auch mit der Säge unterhalb der Blattaustriebe schneiden. Wenn der Stamm noch ok ist, treibt er wieder aus und du bist die unschönen Blätter los.

Schöne Grüße
Bettina
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1814
Bilder: 43
Registriert: Mo 08 Jan, 2007 15:09
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 10:26
Mel hat geschrieben:Wenn der Stamm erst weich ist, ist es zu spät :cry:


Echt? Das kann ich irgendwie nicht glauben. :-#(
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 10:33
Versuchs es einfach! Ich kann auch erst aufgeben, wenn gar nichts mehr passiert :wink:
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23571
Bilder: 22
Registriert: So 28 Mai, 2006 12:16
Geschlecht: weiblich
Renommee: 91
Blüten: 49415
BeitragDo 23 Aug, 2007 11:00
nazareno hat geschrieben:über den wasserbedarf von B. gibt es die unterschiedlichsten ansichten.
Deinem zitat, das das eine extrem verkörpert, stelle ich folgende empfehlung aus einem fachbuch gegenüber:
regelmässig giessen, je kühler der Standort, desto weniger.

Ich neige eher in diese letztere richtung. Meine Beaucarnea wird tgl. gegossen (und gedüngt!) und dankt es mit gesundem wachstum.

Viele leute glauben offenbar, die tatsache, dass eine pflanze ein speicherorgan besitzt, bedeutet automatisch einen geringen wasserbedarf. Ich denke, dem ist niccht so (auch Yucca etwa hat ein ähnliches speicherorgan)


was ist "regelmäßig"?

Bei mir ist das alle zwei Wochen der Untersetzer voll ;)
Und das ist auch ok, denn die Pflanze wächst und sieht gut aus!

Ergo, gieße jeder seine Füße wie er mag, solang sie wachsen ist es doch ok!
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 11:37
Sentinel hat geschrieben:Also mit dem Düngen hatte ich mich hieran (http://www.kuebelpflanzeninfo.de/zimmer ... enfuss.htm) gehalten, also ca. 1x die Woche; zudem ist er in Hydro und kann deshalb ja keine Nährstoffe, wie sonst aus der Erde ziehen.


Hallo Sentinel,

dieser Elefantenfuß ist eigentlich eine Pflanze in Hydrokultur (gewesen?). Von daher kannst Du so gut wie alle Anleitungen/Antworten nicht auf deine Pflanze anwenden, da sie sich auf Erdkultur beziehen.
Ich befürchte jetzt mal, dass du den Elefantenfuß wöchentlich mit einem normalen Dünger (nicht Hydrodünger) 'malträtiert' hast. Das wäre noch nicht so schlimm (auch Pflanzen in Hydrokultur können Nährstoffe aus normalem Dünger aufnehmen), aber ich denke mal, dass du nicht regelmäßig die Pflanze aus dem Übertopf genommen und die Wurzeln abgespült hast. Damit wird deine Pflanze nun über längere Zeit unter einer viel zu hohen Salzkonzentration gelitten haben.

Weiterhin frage ich mich, wie du es bisher mit dem Wasserstand gehalten hast. Du schreibst nur von 1x wöchentlich giessen, aber gar nicht über die Menge bzw. wie hoch der Wasserstandsanzeiger dann war.

Als dritte Frage schliesst sich der Übertopf an - der sieht aus wie ein ganz normaler Übertopf und nicht ein Hydroübertopf. Hat denn da überhaupt die Höhe zum Kulturtopf gepaßt?

Irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass du eigentlich gar nicht so richtig realisiert hast, dass Du einen Elefantenfuß in Hydrokultur hattest und vorallem fehlt die wohl ein weinig das Wissen über Pflanzenpflege in Hydrokultur. Und dann am allerwichtigsten, Elefantenfüße sind nicht ganz einfach in Hydrokultur zu halten (brauchen hohe Töpfe und sehr niedrigen Wasserstand), von daher wäre wirklich zu überlegen, ob du ihn nicht in Erde (oder auch Seramis) umpflanzen willst - dann passen auch wieder (so einigermaßen) die Pflegeanleitungen von Kübelpflanzeninfo und auch die Antworten hier im Thread.

Lieben Gruß
orlaya
OfflineSentinel
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 13:25
Hallo Orlaya,

in Sachen Pflanzenwissen hast du schon recht. Ich bin Mitte letzten Jahres von zu Hause ausgezogen und habe daraufhin von meiner Mutter einige Pflanzen (fast alle in Hydrokultur) und einige spärliche Tipps bekommen. Zuvor hatte ich eigentlich noch nicht viel mit Pflanzenpflege zu tun.
Bis jetzt entwickeln sich die Pflanzen allerdings sehr gut (mit Ausnahme des E-Fußes, der kam auch erst Anfang des Jahres zu mir, siehe Anfangspost); auch lt. Urteil meiner Mutter ;).
Ich gieße (lt. Anleitung meiner Mutter) die Hydropflanzen immer bis der Wasserstandsanzeiger im "Opt"-imalen Bereich ist; wenn er wieder bei "Min." ist, warte ich meist 2 Tage bis ich wieder gieße.

Zum Düger: Ich habe von einer Mutter "Magic Green, Flüssig Dünger für Zierpflanzen in Erd- und Hydrokultur" bekommen, welchen ich bis jetzt immer verwendet habe. Aus dem Topf genommen und abgespült habe ich die Pflanze allerdings noch nie.

Gießen tue ich den Elefantenfuss eigentlich normal, wie oben beschrieben (allerdings ein bisschen weniger, sodass der Anzeiger nicht über die Mitte des Opt.Bereiches kommt; also ca. 1cm über Min.). Meine Mutter meinte außerdem, dass ich Ihn bei jedem Gießen auch düngen soll. Das hab ich auch meist so gemacht.

Zum Übertopf: Ich habe den Elefantenfuss so wie er ist von meiner Mutter bekommen (sah da schon ziemlich schlimm aus, wie in meinem Anfangspost beschrieben). Was ist ein "Hydroübertopf"?! Der aktuelle Übertopf scheint mir ein ganz Normaler zu sein. Die Höhen der beiden Töpfe sind ziemlich identisch.

Ja, ich wollte heute noch einkaufen und ihn dann in Erde pflanzen.

LG, Oliver
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 540
Bilder: 11
Registriert: Fr 30 Mär, 2007 21:44
Wohnort: Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 20:48
sorry wenn ich so frage- aber was bitte ist ein hydrotopf?
sowas hab ich noch nie gehört....
aber ich habe garkeinen übertopf und mein elefantenfuß bekommt grad durch den regen auch viel wasser ab....aber es geht ihm ja noch gut...wobei ich ihn glaube ich wenn es so weiter geht auch bald rein holemn werde....
naja wie gesagt gedüngt habe ich ihn bisher nie, und er scheint es mir nicht übel zu nehmen.... aber ich würde ihn gerne in einen größeren topf setzten ,ich denke dass der topf langsam zu klein wird denn er ist schon ganz schön gewachsen....
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 20:58
Mit Hydrotopf meinen wir eine Pflanze in Hydrokultur, die sind in speziellen Töpfen/Systemen :wink:
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23571
Bilder: 22
Registriert: So 28 Mai, 2006 12:16
Geschlecht: weiblich
Renommee: 91
Blüten: 49415
BeitragDo 23 Aug, 2007 21:03
Hier ein Bild dazu

http://www.limmatau.ch/GD_Hydrogr.JPG

Hydrotopf, Übertopf, Wasserstandsanzeiger und der Blähton und dem Glasgefäß
(das wird ansonsten nicht benötigt)
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 540
Bilder: 11
Registriert: Fr 30 Mär, 2007 21:44
Wohnort: Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 21:18
asoooo^^, aber sowas hab ich nicht...oder doch schon aber ich nutze es nicht momentan^^
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 22:52
Hallo Sentinel,

nö, dein Pflanzenwissen ist schon OK, denn
Sentinel hat geschrieben:Ich gieße (lt. Anleitung meiner Mutter) die Hydropflanzen immer bis der Wasserstandsanzeiger im "Opt"-imalen Bereich ist; wenn er wieder bei "Min." ist, warte ich meist 2 Tage bis ich wieder gieße.
dieses Verfahren ist für die allermeisten Pflanzen in Hydrokultur absolut das Richtige.
Weißt', ich wollte dir wirklich nicht totales Nichtswissen unterstellen, aber ich war total irritiert, weil in diesem Thread bisher eigentlich noch niemand darauf eingegangen ist, dass es sich um Hydrokultur handelt (und es war auch keine Nachfrage von deiner Seite gekommen).

Sentinel hat geschrieben:Zum Düger: Ich habe von einer Mutter "Magic Green, Flüssig Dünger für Zierpflanzen in Erd- und Hydrokultur" bekommen, welchen ich bis jetzt immer verwendet habe. Aus dem Topf genommen und abgespült habe ich die Pflanze allerdings noch nie.
Das sieht ja auch ganz gut aus. "Magic Green" ist die Marke eines Hydro-Großhändlers, also sollte der Dünger auf jeden Fall geeignet für Hydrokulturen sein. Da ich selber in einem Gebiet mit ziemlich hartem Wasser wohne, benutze ich einen Ionentauscher (z.B. Lewatit HD5), habe also keine eigene Erfahrung mit Flüssigdünger bei Hydrokultur. Dieses 'Durchspülen' kenne ich also nur aus den Hydrokulturbüchern. Begründet wird es dort damit, dass verschiedene Pflanzen unterschiedlichen Verbrauch bei den einzelnen Nährstoffen haben. Wenn sie von einem Nährstoff recht wenig verbrauchen, dann kann der sich anreichern und irgendwann mal ist die Nährlösung zum Teil 'überdüngt'.
Die Düngehäufigkeit erscheint mir zu hoch zu sein. Die meisten Flüssigdünger für Hydrokulturen setzt man nur alle drei Wochen zu. Steht denn auf der Düngerflasche drauf, dass man diesen Dünger jede Woche zugeben soll?

Sentinel hat geschrieben:Zum Übertopf: Ich habe den Elefantenfuss so wie er ist von meiner Mutter bekommen (sah da schon ziemlich schlimm aus, wie in meinem Anfangspost beschrieben). Was ist ein "Hydroübertopf"?! Der aktuelle Übertopf scheint mir ein ganz Normaler zu sein. Die Höhen der beiden Töpfe sind ziemlich identisch.
Hydrotöpfe (also sowohl die Innen- oder Kultur- und die Übertöpfe) gibt es standardisierten Größen. Das hat dann den Vorteil, dass alles zueinander paßt. Im konkreten Fall war es ja so, dass zwar die Höhe gepaßt hat, aber nicht der Durchmesser. Es wurde dann Blähton in den Zwischenbereich eingefüllt, damit war es aber nicht mehr möglich, den Kulturtopf so ohne weiteres aus dem Übertopf zu heben (eben um mal kurz die alten Nährlösungsreste auszuschütten und die Wurzeln abzuspülen). Die Topfgrößen werden übrigens immer mit Durchmesser/Höhe angegeben. Es gibt die Höhen 19, 12, 9, 7 cm. Eine ganz typische Topfgröße ist z.B. 13/12, also 13 cm Durchmesser bei einer Höhe von 12 cm.

Sentinel hat geschrieben:Ja, ich wollte heute noch einkaufen und ihn dann in Erde pflanzen.
also ich denke, für den Elefantenfuß ist ein Leben in Erde besser/schon OK. Ich hab' jetzt dennoch, bzw. für alle Fälle, ein bissle ausführlicher über die Pflege in Hydrokultur geschrieben. Vielleicht ist es ja auch für deine anderen Pflanzen nützlich.

Lieben Gruß und alles Gute für den Patienten :wink:
orlaya
OfflineGast
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 23:26
HAllo Sentinel
Ich pflege seit Jahren auch einen Elefantenfuss. Er speichert Wasser In der Knolle und wird daher eher sparsam gegossen bei mir. Er steht hell aber nicht in der prallen Sonne, als ich ihn vor Jahren kaufte war er ein Knirps. Jetzt sieht er schon ganz elefantig aus. Also lass ihn ruhig mal im trockenen stehen \:D/ libes Grüssle Sabine
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2308
Bilder: 8
Registriert: Di 14 Aug, 2007 19:56
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 23 Aug, 2007 23:36
Hab auch zwei Elefantenfüße, die bekommen höchstens einmal die Woche etwas Wasser, gedüngt hab ich noch nie. Und die sehen seit Jahren ganz gut aus, obwohl sie zwar schön hell, aber keinesfalls sonnig stehen. Dazu fehlt mir einfach der Platz.

Auf Hydro kann ich mir die gar nicht vorstellen, das ist denen doch sicher viel zu nass, oder?

Viele Grüße
munzel
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23571
Bilder: 22
Registriert: So 28 Mai, 2006 12:16
Geschlecht: weiblich
Renommee: 91
Blüten: 49415
BeitragFr 24 Aug, 2007 5:11
Im Prinzip kannst du eigentlich jede Pflanze in Hydrokultur halten,
wenn du es richtig machst ;)

Ich habe auch einige schon jahrelang so stehen, die sehr gut gedeihen,
man darf sie nur nicht überwässern!
Das ist das eigentliche Problem.
VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Elefantenfuss geht ein von HyperDev, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

1916

Mo 20 Feb, 2017 11:27

von Carl-Ludovique Neuester Beitrag

Elefantenfuß geht ein! von Monika78, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 0 Antworten

0

0

Do 01 Jan, 1970 1:00

von Gast Neuester Beitrag

Mein Elefantenfuss geht ein ;-( von rose71, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

4949

Di 24 Mär, 2009 16:42

von rose71 Neuester Beitrag

Elefantenfuß geht kaputt :( von Xessy, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

2304

Mo 12 Jan, 2015 9:56

von Helena1206 Neuester Beitrag

Geht es meinem Elefantenfuss gut? von Irmelin, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 2 Antworten

2

628

Mo 29 Jun, 2015 17:36

von Irmelin Neuester Beitrag

Mein Elefantenfuß geht ein von Micha67, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

1383

Do 26 Mai, 2016 7:39

von Micha67 Neuester Beitrag

Beaucarnea Elefantenfuß geht kaputt, bitte um Ratschläge von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 17 Antworten

1, 2

17

8049

So 20 Apr, 2014 16:29

von RedEagle1977 Neuester Beitrag

Hilfe bei Elefantenfuß von RoyalBlack, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

1548

Di 17 Jul, 2012 20:44

von RoyalBlack Neuester Beitrag

Hilfe: Elefantenfuß verletzt! von magnita, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 5 Antworten

5

2300

Mi 07 Mär, 2012 20:48

von MarsuPilami Neuester Beitrag

Hilfe für meinen Elefantenfuss! von Sandra85, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 29 Antworten

1, 2

29

6313

Mi 28 Nov, 2012 10:15

von Sandra85 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Elefantenfuß geht ein, hilfe! - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Elefantenfuß geht ein, hilfe! dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der hilfe im Preisvergleich noch billiger anbietet.