Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 24.04.2019 - 11:31 Uhr  ·  #1
Liebe Leute,

ich habe vor knapp einem Jahr einen Baobab in Form eines vorgezogenen Pflänzchen bekommen (als solcher wurde er bezeichnet, ist er überhaupt ein Baobab, Fotos stelle ich hinein), habe das Bäumchen dann in Palmenerde eingesetzt (wurde so vorgegeben) und er hat sich gut entwickelt. Er stand in der Sonne, in der Nähe von weiteren Pflanzen, innerhalb einer Wohnung. Ich hänge sehr an diesem Bäumchen, deshalb möchte ich ihn auf jeden Fall retten.
Jetzt komm ich zu Problem Nr. 1:
Eines Tages, ca. 1-2 Monate nach dem Einsetzten, fiel mir auf, dass manche Blätter am Rande "zerfressen" waren und dass dies bei einer anderen Pflanze auch so war, also trennte ich die beiden und befestigte Tesaband mit der Klebeseite nach Außen unten am Stamm, bei allen meinen Pflanzen, um zu sehen, ob vielleicht ein Schädling am Werk war. Keine Spur von Schädlingen auf dem Tesaband. Also besprühte ich die Blätter meines Bäumchen mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel, das ich zu Hause hatte und da war mal eine Zeit lang Ruhe (vielleicht war ja ein Schädling von Außen hinein geflogen und hatte die Blätter angeknabbert, es war ja Sommer). Keine weiteren Blätter wurden angeknabbert und es ging ihm anscheinend gut (er stand nicht direkt in der Sonne, sondern an einem hellen Platz und steht immer noch dort). Seit einiger Zeit gibt es wieder angeknabberte Blätter (s. Foto). Was tun?
Problem Nr. 2:
Seite ca. 5-6 Wochen haben sich braune Flecken auf den Blättern des Bäumchen gebildet, eines davon ist größer geworden. Zudem werden manche Blätter immer gelber und fallen dann ab, auch ganz "junge" Blätter. S. Fotos. Was kann das sein? Was könnte ich tun?
Problem Nr. 3 (das größte Problem):
Vor ca. 10 Tagen habe ich ihn umgetopft. Da er wenig Wurzeln hatte, habe ich keinen größeren Topf genommen (Tontopf). Wieder Palmenerde und zwar die, die ich schon beim Einsetzen verwendet hatte. Ca. 3-4 Tage nach dem Einsetzen, ließ er alle Blätter hängen. Ich habe ihn dann gegossen (und das Wasser, das unten herauskam, entfernt), weil ich dachte, dass er vielleicht Durst hat, die Erde fühlte sich zwar noch etwas feucht an, aber es beginnt immerhin langsam der Sommer. Die Blätter hängen weiterhin.

Was ich mich allgemein frage, ist ob in dieser Erde vielleicht Schädling enthalten waren, die ich nicht gesehen habe. Allerdings steht er seit bald einem Jahr in dieser Erde... Weiß vielleicht jemand von Euch, wie ich meinem Baobab wieder "auf die Beine" helfen könnte? Vielen Dank für Eure Antworten/für Eure Hilfe!
Baobab-1.jpg
Baobab-1.jpg (2.81 MB)
Baobab-1.jpg
Die hängenden Blätter
Blätter.jpg
Blätter.jpg (2.32 MB)
Blätter.jpg
Die gelben Blätter
Flecken.jpg
Flecken.jpg (2.4 MB)
Flecken.jpg
Die braunen Flecken
Fraß.jpg
Fraß.jpg (2.24 MB)
Fraß.jpg
Die angeknabberten Blätter
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1244
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 24.04.2019 - 14:55 Uhr  ·  #2
Schwierig:
Die welken Blätter Gründe:

Zu trocken=> Gießen.
zu nass/ etwas hat die Wurzeln angeknabbert-> Austopfen nachgucken. ggf Schlechte Wurzeln entfernen, trocknenlassen dann in frisches Substrat wieder eintopfen.

Nachtrag: Ich sehe gerade du hast kürzlich neugetopft. Vermutlich ist er noch gestresst.

Die gelben Blätter könnten ein Mangel sein: hängt aber sicher mit dem ersten Problem zusammen. Hast du iwann mal gedüngt? Womit?

Angeknabberte Blätter: Raupen? Am besten immerwieder absuchen und absammmeln.
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 24.04.2019 - 16:19 Uhr  ·  #3
Vielen Dank, Schokokis! Meinst Du, ich soll ihn jetzt nochmals umtopfen und neue Erde nehmen (um auszuschließen, dass die Schädlinge in der Erde sind) oder ist das dann zu viel Stress für ihn? Lieber abwarten, ob er sich doch erholt? Raupen sind mir niemals welche aufgefallen, ich schau immer wieder...
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 133
Dabei seit: 12 / 2017

Blüten: 50
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 24.04.2019 - 17:25 Uhr  ·  #4
Hallo,

ich hatte junge Baobab's, selbst angezüchtet und als sie größer wurden habe ich sie umgepflanzt. Dann hatte ich Trauermücken und wollte sie ganz von der Erde befreien, also habe ich sie im Wasser gebadet, so das jegliche Erde entfernt war. Das kam nicht gut an, die Blätter wurden gelb wie bei deinem, sind dann auch abgefallen. Ende vom Lied, sie sind eingegangen. Ich denke das die Wurzeln noch zu fein waren und es zu sehr Stress für die Bäumchen war.

Ein Älterer, dem kam es auch nicht zugute, aber der entwickelt jetzt neue Blätter, noch sieht man fast nichts.

Zu oft umtopfen stresst die Pflanzen sehr. Zuviel Wasser ist auch nichts. Ich habe gelesen das die im Winter auch ihre Blätter zum Teil verlieren und es lange dauert, bis sie wieder wachsen. So eine Art lange Winterpause.

Bilder von meinen kleinen Baobabs habe ich im Baobab-Thread, da sieht man auch ganz genau die Wurzeln.
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 25.04.2019 - 07:18 Uhr  ·  #5
Oh, Azubi, vielen Dank aber das sind aber keine guten Nachrichten. Vielleicht habe ich den Baum zu sehr gestresst, durchs Umtopfen (ein Mal allerdings), aber das kann ich nimmer rückgängig machen. Ideen, wie ich ihn retten könnte?
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 133
Dabei seit: 12 / 2017

Blüten: 50
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 25.04.2019 - 09:17 Uhr  ·  #6
Ich bin der Schwoab, nicht der Azubi, das ist nur der Forenlevel.

Nichts kann man da machen. Einfach schauen, das er ab und zu Wasser bekommt und ein sonniges, warmes Plätzchen und abwarten. Ich habe bei meinem "Großen" über 6 Monate warten müssen, bis ich endlich gesehen habe, das der wieder was wird.
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28577
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59200
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 26.04.2019 - 08:34 Uhr  ·  #7
Das Baobabs ihre Blätter abwerfen und dann monatelang wie tot aussehen, ist normal. Ich finde die Fraßspuren an den Blättern aber schon heftig. Was da an den Blättern nagt, könnte auch im Boden an den Wurzel sein Unwesen treiben. Das du die gleiche Erde verwendet hast, ist natürlich schlecht. Guck mal nach Dickmalrüssler, vielleicht hast du so einen schon mal in der Wohnung gesehen?
Azubi
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 26.04.2019 - 10:07 Uhr  ·  #8
Liebe Alessandra,
der Zustand Deines kleinen Baobab klingt nicht sehr positiv. Kann es sein, dass Du ihn zwischendurch zu viel gegossen hast? Bezüglich der Schädlinge - das habe ich bei Baobab-Blättern noch nicht gesehen & weiß daher keinen Rat - außer dem, was Du selbst schon versucht hast. Hat die Wurzel beim Umtopfen angeknabbert ausgesehen? Das könnten Trauerfliegen gewesen sein - die gehen aber nicht an die Blätter und Du würdest sie auch sehen, wenn Dein Baobab befallen wäre.
Zum Abfallen der Blätter: Baobabs haben ihre Blätter in der Wildnis für etwa 3-4 Monate und lassen sie dann fallen. Nur wenn sie dauerhaft Wasser bekommen, kann es sein, dass sie die Blätter länger tragen. Es ist also völlig normal, dass ein Baobab seine Blätter fallen lässt. Er betreibt dann Photosynthese durch entsprechende Zellen unter der obersten Rindenschicht und bekommt so seine Nahrung.
Grüne Blätter hängen lassen kann nach dem Umtopfen vorkommen. Normalerweise erholen sie sich aber schnell wieder. Wenn ganz junge Blätter und die älteren braun werden bzw. Flecke bekommen, kann das Wurzelfäule bedeuten (deshalb meine Frage, ob Du zu viel gegossen hast). Teste doch bitte am Stämmchen, ob sich irgendwo matschige Stellen zeigen oder ob es weich geworden ist. Bei kleinen Baobabs kann man bei Wurzelfäule nicht viel machen. Bei größeren könntest Du versuchen, wenn es Wurzelfäule ist, die betroffenen Stellen an den Wurzeln auszuschneiden (sie wären dann matschig). Das bedeutet aber, dass Du die Pflanze wieder aus dem Topf nehmen musst. Mit Palmenerde habe ich keine Erfahrung - ich verwende für meine Baobabs immer eine Mischung aus Kakteenerde und grobem Flusssand. In den Topf unten gebe ich Kieselsteine wegen der besseren Entwässerung. Das Bäumchen verträgt keine stehende Nässe - darum bekommen seine Kollegen in der Wildnis ihre Blätter auch immer kurz vor der Regenzeit - damit sie ihre Wasserspeicher so schnell wie möglich mit so viel Wasser wie möglich auffüllen können und nicht in der Nässe stehen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Mehr Infos findest Du auch hier: www.baobabstories.com Viel Erfolg & herzliche Grüße, Heike
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Dreifaches Problem bei meinem kleinen Baobab

 · 
Gepostet: 27.04.2019 - 01:11 Uhr  ·  #9
Vielen vielen Dank für Eure sehr nützlichen Meldungen!!! Ich habe heute den "Kleinen" nochmals umgetopft und dabei ist mir aufgefallen, dass die Erde TOTAL nass war, also möglicherweise gab es ein Wurzelfäuleproblem auch noch (Danke, Heike!!!)... Habe Kaktuserde genommen (ganz neue Erde, um zu verhindern, dass mögliche Schädlichen, die vielleicht in der "alten" Erde waren, weiterhin ihr Unwesen treiben). Dazu habe ich zwei Triebe abgeschnitten (um das Gleichgewicht zwischen Wurzeln und Blättern halbwegs wieder herzustellen). Dann habe ich ihn auf einen sonnigen Platz gestellt. Mal sehen, ob er es schafft, ich hoffe es sehr!!! Wenn Ihr weitere Ideen/Anregungen habt, nur zu!!!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.