Cycas revoluta

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Cycas revoluta

 · 
Gepostet: 29.12.2011 - 16:12 Uhr  ·  #1
Liebe ForumlerInnen,

vielen Dank erstmal für Euer Hirnschmalz und Eure Hilfe. Ich habe seit drei Jahren einen grossen Palmfarn (Stamm ca. 20 cm Durchmesser und 30 cm Höhe / Spannweite Wedel 150 cm) in einem ca. 70 x 70 cm Gefäß mit Wasserstandsanzeiger.

Bis dato hat alles wunderbar geklappt - nun wurde zuerst der unterste Wedelkranz gelb und ich habe den dann abgeschnitten, weil es ja normal ist, dass der "alte" Wedelkranz abfällt - ich hatte ja trotzdem noch über 20 wunderschöne sattgrüne Wedel.

Doch jetzt werden auch diese von der Mitte her gelb und als ich ihn dann heute in den Garten schleppte und aus dem Topf zog, sah ich das Unglück - der Wurzelstock war bis zur Hälfte angesogen, die Wurzeln hingen im Wasser und es roch etwas faulig - nicht massiv, aber immerhin.

Nun will ich ihn austrocknen und dann direkt gießen um ihn über den Winter zu bringen - im Frühjahr kriegt er nachher eine neue Topfung.

- Wie lange soll ich ihn austrocknen?
- Kann ich ihm noch anders helfen?
- Kann ich ihn im Frühjahr einfach in Seramis pflanzen?

Liebe Grüße - würde ihn nur ungern verlieren!

Mike
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Steinbach
Beiträge: 909
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Cycas revoluta

 · 
Gepostet: 29.12.2011 - 17:14 Uhr  ·  #2
Also ich kenne mich zwar nicht so gut mit dem Cycas aus. Habe selber einen geerdet aber ich weiß nicht, ob du ihn jetzt einfach ohne Substrat und jegliche Form von Nährstoffen 4 Monate liegen lassen kannst. Es ist doch keine Pflanze die im Winter über einzieht, sondern sie tragen ihre Wedel immer und benötigen lediglich eine kältere und trocknere Winterruhe. Deshalb würde ich die matschigen Wurzeln entfernen und ihn dann wieder in geeignetes Substrat setzen und über den Winter sparsam gießen. Und nicht düngen! Und für die Zukunft musst du dein Gießverhalten wohl etwas herunterfahren, sonst droht bald der nächste Wurzelschaden. Und nicht wundern, wenn er nächstes Jahr in der Wachstumsphase nichts macht, es könnte sein, dass er dann erstmal neue Wurzeln bildet.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Nordhorn
Beiträge: 3266
Dabei seit: 01 / 2010
Betreff:

Re: Cycas revoluta

 · 
Gepostet: 29.12.2011 - 19:00 Uhr  ·  #3
Ich würde ihn nicht so trocknen lassen. Ich würde die verfaulten Wurzeln abschneiden und dann wieder in sehr durchlässiges Substrat eintopfen und erstmal nicht gießen, bis das Substrat gut trocken ist. Dann würde ich ihn wieder regelmäßig ein wenig gießen!
Azubi
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Cycas revoluta

 · 
Gepostet: 30.12.2011 - 13:43 Uhr  ·  #4
Hallo meine Lieben,

danke für Eure Antworten. Ich habe Ihn natürlich wieder in Substrat getopft, doch der Gießstab ist dahin - d.h. ich muss ihn jetzt bis ins Frühjahr von oben gießen... Und da mein Feuchtigkeitssensor nicht so lang ist, kann ich nur abschätzen, wann das Substrat abgetrocknet ist!

LG Mike
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: NRW
Beiträge: 10184
Dabei seit: 01 / 2009

Blüten: 4805
Betreff:

Re: Cycas revoluta

 · 
Gepostet: 30.12.2011 - 14:18 Uhr  ·  #5
Die verfaulten Wurzeln würde ich kappen und ein sehr durchlässiges Substrat nehmen.Meine stehen in einem Erd-Sand-Kiesgemisch und ich habe gute Erfahrungen damit gemacht.Darauf achten das genügend Abzugslöcher vorhanden sind.Halte meine ab einer Temperatur von -5° im Haus, ein neuer Kranz mit satt grünen Wedeln bekommt er sicher auch.Erst wieder gießen,wenn die Erde abgetrocknet ist.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.