Anmelden
Switch to full style
Steckbrief, Beschreibung und Pflegehinweise ...

Worum geht es hier:

Das Pflanzenlexikon - Steckbrief, Portrait und Pflegehinweise...
In unserem Lexikon der Pflanzen sind die Pflanzenarten alphabetisch sortiert. Es werden alle Pflanzengattungen wie Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen und exotische Pflanzen aufgeführt. Zu fast jeder Pflanze gibt es Angaben zum schneiden (Rückschnitt und Erziehungsschnitt) , wässern (wie viel Wasser und wie oft), düngen (welcher Dünger und wann muss gedüngt werden), Standort (sonniger, halbschattig oder im Schatten, Licht und Ansprüche), Erde (welcher Boden oder welches Substrat), Krankheiten (bekannte Schädlinge und Erkrankungen, Mittel wie Insektizide und Fungizide sowie Maßnahmen zur Bekämpfung).
Thema gesperrt

Citrus x ´Kucle` - Kucle - Rutaceae

Sa 28 Jul, 2007 17:56



Citrus x ´Kucle` - Kucle

Bei der 'Kucle' handelt es um eine Kreuzung aus Clementine (C. clementina) und Ovaler Kumquat (Fortunella margarita), die zum Namen das "Ku-" für Kumquat und das "-cle" für Clementine beigetragen haben. Die anspruchslosen Kreuzungen wachsen auch ohne Schnitt sehr dicht und kompakt. Sie zählen zu den kleinwüchsigen Zitruspflanzen und eignen sich hervorragend für ein Dauerleben in Pflanzgefäßen mit sommerlichem Freilandaufenthalt oder als ganzjähriger Hausgast. Die Blätter sind tief dunkelgrün, länglich-schmal und die Zweige dornenlos.
Die sehr zahlreichen, 1,5-2 cm kleinen duften intensiv, wenn sie im Frühling oder Sommer blühen. Der Flor setzt in der Regel vier bis sechs Wochen nach dem Abfallen der letzten, reifen Frucht ein. Die Größe der leicht birnenförmigen oder ovalen Früchte mit ihrer orangefarbenen Schale beträgt etwa das Doppelte von Kumquat. Sie halten sehr lange an den Sträuchern, auch wenn sie schon reif sind und haben dadurch einen hohen Zierwert. Das Fruchtfleisch ist sauer, die Schale weniger süß als bei Kumquat, da die clementinen-typischen, ätherische Öle durchschlagen. Sehr gut zum Einkochen von Marmeladen geeignet.

Info: duftende, kleine Blüten; üppiger Flor; essbare & dekorative Früchte; immergrünes & glänzendes Laub; kompakt & kleinwüchsig
Verwendung: ab April/Mai in Topfgärten draußen auf Balkon & Terrasse & Garten mit Überwinterung in Winterquartieren oder Wintergärten; ganzjährig in beheizbaren Wintergärten oder lichtreichen Wohnräumen

Pflegeanleitung:

Pflanze: Immergrüne, bis 300 cm hohe Sträucher oder kleine Bäume mit attraktivem dunkelgrünen Laub und weißen, duftenden Blüten, die ganzjährig erscheinen können. Daraus entwickeln sich die verschiedenen Zitrusfrüchte.

Familie: Rutaceae - Rautengewächse.

Herkunft: Südostasien

Standort: Hell, sonnig.

Gießen/Düngen: Während der Vegetationszeit mäßig mit Regenwasser gießen und wöchentlich düngen. Durch eine 4-6-wöchige Trockenkur mit reduzierter Wassergabe können blühfaule Pflanzen zur Blüte und damit Fruchtbildung angeregt werden. Zitrus haben einen erhöhten Bedarf ein Eisen (FE). Verwenden Sie daher speziellen Zitrusdünger, der neben den Standardnährstoffen (N, P, K) auch Eisen enthält. Eisenmangel zeigt sich an hellgrünen oder gelben Blättern mit dunkelgrünen Blattadern. Treten bereits Mangelerscheinungen auf, düngen Sie mit einem reinen Eisenpräparat. Im Winter sind die Pflanzen recht trocken zu halten und nur sporadisch zu gießen. Je kühler der Standort, desto weniger Wasser brauchen die Pflanzen. Die meisten Zitrus stehen im Winter zu nass! Die Folge ist Blattabwurf. Nun müssen Sie die Erde noch trockener halten. Solange die Triebe grün sind, treiben die Pflanzen normalerweise im Frühjahr wieder aus.

Schnitt: Jährlicher Rückschnitt, am besten im Frühjahr. Ist die Krone licht geworden, können Sie die Pflanzen stark zurückschneiden. Sie treiben dann um so buschiger wieder aus. Der Kronenaufbau dauert etwa 2 bis 3 Jahre.

Überwinterung: Je höher die Temperatur, desto heller muss der Standort sein; je kühler, desto lichtärmer kann er sein. Ab einer Durchschnittstemperatur von 12-15°C reicht eigentlich nur noch ein sehr heller Wintergarten. Zimmer sind ungeeig-net. Neben zu feuchtem Ballen ist ein warmer und gleichzeitig zu dunkler Stand der 2. häufige Pflegefehler. Die Pflanzen werfen sukzessive alle Blätter ab.

Kühl und hell bei 8 ±5°C zu überwinternde Zitrusarten:

Zitrone (C. limon), Orange (C. sinensis), Satsuma (C. unshiu) Mandarine (C. reticulata), Süße Limette (C. limettioides), Bergamotte (C. bergamia), Meyer´s Zitrone (C. x meyeri), Bitter-orange (C. aurantium), Volkamer´s Zitrone (C. volkameriana).
Temperiert und hell bei 12 ±5°C:
Grapefruit (C. paradisi), Pampelmuse (C. maxima), Zitronatzitrone (C. medica), saure Limette (C. aurantiifolia).
Kühl oder temperiert und hell bei 10 ±8°C:
Kumquat (Fortunella japonica), Calamondin (Citrofortunella mitis), Duftorange (C. myrtifolia), Kucle (C. x ´Kucle`).

Umtopfen: Im März; wenn der Ballen durchwurzelt ist. Verwenden Sie durchlässiges Substrat oder spezielle Zitruserde, deren Nährstoffzusammensetzung und Strukturaufbau an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst ist.

Schädlinge: Gelegentlich Spinnmilben, Blattläuse, Schild- oder Wollläuse. Spinnmilben sitzen meist auf der Blattunterseite. Auf der Blattoberseite erkennen sie dies an gelben Flecken. Drehen Sie das Blatt um, sehen Sie ein feines Spinnennetz.

Verwendung: Balkon, Terrasse, kalter und temperierter WiGa.

Hinweise: Mäßig pflegeleichte Pflanzen, die alles bieten, was Kübelpflanzen haben sollten: schönes Laub, Blüten, Früchte.

Kurzbrief:

Familie: Rutaceae - Rautengewächse
Herkunft: Kulturform
Zone: 9-12
Temperaturminimum: 0 °C
Überwinterung: 8 (±5 )°C, hell
Blüte: Frühjahr/Sommer, weiß, duftend
Früchte: Herbst/Spätwinter, orangeschalig
Wuchsform: Strauch, kleiner Baum
Höhe: 0,5-2 m
Standort: vollsonnig

Mit freundlicher Unterstützung durch ©www.flora-toskana.de

Bilder
citrus_x_kucle_2_-_270605.jpg
citrus_x_kucle_2_-_270605.jpg (11.64 KiB) 6825-mal betrachtet
citrus_x_kucle_4-_270605.jpg
citrus_x_kucle_fruechte_-_dia.jpg
Thema gesperrt