Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Calathea Schädlige

So 11 Okt, 2020 10:50



Hallo,

seit knapp 2 Wochen hängt meine Calathea etwas durch. Blätter werden braun, sterben ab und rollen sich ein. Heute habe ich beim Gießen massenweise sehr kleine weiße, lausartige Krabbelviecher in der Erde entdeckt. Ich weiß nicht, ob es sich dabei um Spinnmilben handelt. An den Blättern selber habe ich nicht wirklich was entdecken können. In der Erde auch nur nach genauem Hinsehen.

Könnte das irgendwas anderes sein? Was würdet ihr damit jetzt machen?
Vielen Dank für eure Hilfe!

Bilder
20201011_113157.jpg
20201011_113202.jpg
20201011_114628.jpg

Re: Calathea Schädlige

So 11 Okt, 2020 15:49

Eigentlich sind Calatheas das Leibgericht für Spinnmilben, allerdings sehe ich auf den Fotos keine Anzeichen dafür. Du kannst ja mal die Blätter besprühen und nach Netzen bzw. Fäden suchen. Die weißen Tierchen in der Erde könnten (spekulativ) Trauermückenlarven sein, fliegen aus dem Topf denn ab und zu mal kleine Mücken heraus? Ansonsten schau mal ob die länglichen dunklen Stellen auf dem Blatt von Foto zwei nicht doch Tierchen sind. Falls ja könnten es eventuell Thripse sein.

Re: Calathea Schädlige

Mo 12 Okt, 2020 8:16

Hallo zusammen

andreas777 hat geschrieben:Ansonsten schau mal ob die länglichen dunklen Stellen auf dem Blatt von Foto zwei nicht doch Tierchen sind. Falls ja könnten es eventuell Thripse sein.
Treffer! Da sind Thripse am Werk.

christianhamburg hat geschrieben:Heute habe ich beim Gießen massenweise sehr kleine weiße, lausartige Krabbelviecher in der Erde entdeckt.
Spinnmilben halten sich nicht in/auf der Erde auf. Könnten es aber vielleicht diese Milben sein? Sonst kämen auch Springschwänze in Frage, die hüpfen allerdings beim Giessen.

LG
Vroni

Re: Calathea Schädlige

Di 13 Okt, 2020 18:48

Hallo,

vielen Dank für Eure Hilfe!

andreas777 hat geschrieben:Eigentlich sind Calatheas das Leibgericht für Spinnmilben, allerdings sehe ich auf den Fotos keine Anzeichen dafür. Du kannst ja mal die Blätter besprühen und nach Netzen bzw. Fäden suchen. Die weißen Tierchen in der Erde könnten (spekulativ) Trauermückenlarven sein, fliegen aus dem Topf denn ab und zu mal kleine Mücken heraus? Ansonsten schau mal ob die länglichen dunklen Stellen auf dem Blatt von Foto zwei nicht doch Tierchen sind. Falls ja könnten es eventuell Thripse sein.


Ja, aus dem Topf springt/fliegt bzw. bewegt sich häufiger etwas heraus. Gerade, wie Vroni schreibt, beim Giessen.

GrüneVroni hat geschrieben:Hallo zusammen

andreas777 hat geschrieben:Ansonsten schau mal ob die länglichen dunklen Stellen auf dem Blatt von Foto zwei nicht doch Tierchen sind. Falls ja könnten es eventuell Thripse sein.
Treffer! Da sind Thripse am Werk.

christianhamburg hat geschrieben:Heute habe ich beim Gießen massenweise sehr kleine weiße, lausartige Krabbelviecher in der Erde entdeckt.
Spinnmilben halten sich nicht in/auf der Erde auf. Könnten es aber vielleicht diese Milben sein? Sonst kämen auch Springschwänze in Frage, die hüpfen allerdings beim Giessen.

LG
Vroni


Wenn ich mir die Teile auf Google so angucke, würde ich sagen, dass das in der Erde am ehesten Springschwänze sind. Ich habe es auch erst beim Giessen gemerkt, weil sie dann gefühlt die ganze Erde angefangen hat zu bewegen :lol: :cry:

Also Thripse auf den Blättern und Springschwänze in der Erde. Besteht da überhaupt noch Chance auf Heilung oder verabschiedet man sich schlauerweise von der Calathea, bevor sich das ganze Geziefer im Rest des Hauses verteilt? :mrgreen:

Woher mögen die Teile denn kommen? Vorbeugung fürs nächste Mal!

LG
Christian
Antwort erstellen