Calathea in Not - Hat jemand einen Rat?

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 1
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Calathea in Not - Hat jemand einen Rat?

 · 
Gepostet: 06.10.2020 - 17:08 Uhr  ·  #1
[attachment=0]IMG_0034.JPG[/attachment]

Liebe Pflanzenretter*innen,

ich brauche dringend eure Hilfe.

Meine geliebte Calathea stand nun einige glückliche Monate an einer Wand gegenüber eines großen Süd-Ostfensters und alles war in Ordnung, doch seit ein paar Wochen sieht sie gar nicht mehr gut aus.

Wie man auf dem Foto erkennt, hat sie alle ihre Blätter zusammengeklappt und einige junge Blättchen sind auch schon eingegangen und ich bin ratlos, was ich noch tun soll.

Habe sie nun unter dieses Nord-Dachfenster gestellt, weil ich dachte, sie hätte nun eventuell doch zu viel Licht bekommen, aber das scheint auch nicht die Lösung zu sein. Zumal es jetzt im Herbst ja eine deutlich geringere Lichtintensität hat als die Monate zuvor…
Die Erde halte ich auch eigentlich immer feucht.
Ich habe den Übertopf jetzt in eine Schale gestellt und fülle immer wieder warmes Wasser nach um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Könnte dieses Blätterfalten ein Zeichen für Wurzelfäule sein und ich sollte mir mal die Wurzeln anschauen? Habe das bisher gelassen, weil ich sie nicht unnötig stressen wollte.

Hat jemand eine rettende Idee wie man dem armen Pflänzchen helfen kann?

Vielen lieben Dank!!
IMG_0034.JPG
IMG_0034.JPG (1.01 MB)
IMG_0034.JPG
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Eberswalde, Urstromtal; USDA Zone 7
Beiträge: 5927
Dabei seit: 02 / 2011

Blüten: 420
Betreff:

Re: Calathea in Not - Hat jemand einen Rat?

 · 
Gepostet: 26.10.2020 - 23:51 Uhr  ·  #2
Hallo

ich hoffe, es ist noch nicht zu spät....
Ich versuche, das Problem mal etwas zu durchleuchten.

Zitat geschrieben von sasalie33
... stand nun einige glückliche Monate an einer Wand gegenüber eines großen Süd-Ostfensters und alles war in Ordnung...
Ich würde sagen, deine Calathea hat von ihren Reserven gezehrt und sah deshalb noch gut aus.
Wenn so eine Pflanze und selbst eine halbschattenverträgliche Pflanze wie die Calathea an einer "Wand gegenüber eines großen Südostfensters" steht, dann steht sie trotz alledem zu dunkel. Da die meisten Räume mehr als einen Meter tief sind, kommt kaum noch Licht "da hinten" an. Unser eigenes Lichtempfinden täuscht darüber hinweg, dass es für die Pflanze tiefste Nacht ist.
Da ist es auch schon fast egal, welche Himmelsausrichtung das betreffende Fenster hat....

Zitat geschrieben von sasalie33
... seit ein paar Wochen sieht sie gar nicht mehr gut aus.
Tja, Reserven aufgebraucht oder andere Probleme...

Zitat geschrieben von sasalie33
... nun unter dieses Nord-Dachfenster gestellt, weil ich dachte, sie hätte nun eventuell doch zu viel Licht bekommen, aber das scheint auch nicht die Lösung zu sein....
Da ich mich nicht auf mein eigenes, leicht zu täuschendes Helligkeitsempfinden verlassen mag, würde ich behaupten, dass auch hier die Lichtausbeute eher gering ist...

Zitat geschrieben von sasalie33
Die Erde halte ich auch eigentlich immer feucht.
Aha!!
Da haben wir doch einen Teil des Problems.
Calatheas mögen zwar keine Trockenheit, aber ständige Feuchtigkeit im Substrat ist ihnen auf Dauer (und insbesondere mit so wenig Helligkeit!) auch nicht zuträglich.

Dann habe ich bei näherem Betrachten des Fotos gesehen, dass der derzeitige Übertopf viel zu eng sitzt. Die Luft muss zwischen dem eigentlichen Topf und dem Übertopf zirkulieren können. Einen Fingerbreit sollte der Spalt wenigstens sein.

Ich würde folgendes machen:
1.) die Pflanze austopfen und mir die Wurzeln anschauen.
Gesunde Wurzeln sollten hell und fest sein. Alles, was braun und matschig ist bzw. modrig riecht (ein Zeichen für ablaufende Fäulnisprozesse), bitte mit einem scharfen Messer abschneiden. Nach jedem Schnitt desinfizieren. Auf die Schnittstellen Zimt drauftupfen, das wirkt desinfizierend für die Pflanze.
2.) ist das Substrat sehr feucht oder gar nass, dann das Substrat tauschen.
Calatheas mögen gern lockeres Substrat, deshalb eher nicht zur 0815-Blumenerde greifen, sondern etwas höherwertiges mit Perlite wählen und 1:1 handelsübliche Orchideenerde untermischen.
Wenn der Wurzelballen nach dem Schnitt kleiner geworden ist, dann bitte auch in einen kleineren Topf setzen.
Es gilt: je mehr undurchwurzeltes Substrat vorhanden ist, umso schneller kann sich wieder zu viel unnötige Feuchtigkeit im Substrat halten, umso eher kriegen die Wurzeln wieder ein Nässe-überschüssige-Feuchtigkeits-Problem.
3.) einen größeren Übertopf oder gar gleich einen Untersatz wählen.
Bei letzterem kann man auch nach dem Gießen überschüssiges, abgelaufenes Gießwasser erkennen und dieses gleich wegschütten.
Wenn ein Übertopf, dann so groß, dass mind. ein Fingerbreit (mehr ist noch besser) Platz zwischen dem Übertopf und dem eigentlichen Topf ist.
4.) weiter mit der Luftbefeuchtungsmaßnahme arbeiten, also so wie du beschrieben hast mit einer größeren Schale.
Wenn du einen Untersatz statt eines Übertopfes verwenden willst, dann kannst du z.B. Kiesel oder Blähton in die Wasserschale streuen und den Untersatz deiner Pflanze samt ihrer selbst auf die Kiesel stellen.
5.) GANZ WICHTIG!!! - der Pflanze einen Fensterplatz geben, wo sie möglichst hell, aber ohne direkte Sonne steht.
Wenn du nur dein Südostfenster und dieses Nordfenster hast, dann besser das Südostfenster. Entweder du schattierst sie in den Sonnenstunden oder du stellst sie "in die zweite Reihe", also hinter andere Pflanzen, die die Schattierung übernehmen.
Auf jeden Fall nicht weiter weg als einen Meter!!

Und was das zukünftige Gießen betrifft, bitte vor jeder Wassergabe erstmal die Fingerprobe machen:
- fühlt sich die Erde im Substratinneren noch feucht und klebrig und eher kühl an, kannst du noch warten,
- fühlt sie sich eher trocken und warm an, dann kannst du gießen.

Lass dich nicht von den oberen 1-2cm täuschen! Die können ruhig mal abtrocknen, im Topfinneren ist meist dann noch genügend Feuchtigkeit vorhanden.
Darüberhinaus sterben die meisten Pflanzen eher, weil sie tot gegossen werden und nicht weil sie vertrocknen.

Viel Erfolg beim Aufpäppeln
wünscht
Henrike
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1263
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1100
Betreff:

Re: Calathea in Not - Hat jemand einen Rat?

 · 
Gepostet: 27.10.2020 - 09:30 Uhr  ·  #3
Wenn nur das Substrat sehr feucht ist. rate ich eher dazu es mithilfe von Zeitung trockenzulegen. Das ist aber eher eine ersteHilfemaßnahmen wenn man mal zuviel gegossen hat und noch kein großer Schaden angerichtet ist.

Faule Wurzeln würde ich eher abzupfen als schneiden. kaputte Wurzeln lassen sich leicht entfernen.

Calatheas sind generell etwas zickig. Meine stand immer am Westfenster( einige Jahre).
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.